Blog-Artikel

 

Vier weiße Carts erweitern ab sofort den Fuhrpark des GCB, der Mitgliedern und Gästen zur Verfügung steht. Damit können nun insgesamt 8 vereinseigene Carts entliehen werden.  

Die stetig steigende Nachfrage hatte diese Anschaffung nötig gemacht und so musste zusätzliche Stellfläche geschaffen werden.

Die Carts stehen nun an der Caddiehütte I, gegenüber dem Standplatz der anderen Verleihcarts. 

Die Schränke für die notwendigen Ladegeräte wurden in bewährter Weise von unserem Mitglied Josef Bartmann gefertigt, bei dem wir uns sehr herzlich bedanken.

 

 

Wann:           Karfreitag, 19.04.2019 ab 11.30 Uhr

Wo:                In der Gastronomie des Golfclub Brückhausen e. V.

Preis:             7,90 € "all you can eat"

 

Wir bitten Sie, sich vorher online oder im Clubhaus anzumelden.

 

 

Besser kann das Golfjahr kaum starten: Mit einem dreitägigen Ausflug haben sich die DGL- und AK 30-Herrenmannschaften gemeinsam auf die neue Saison eingestimmt. Begleitet von Trainer Grant Sinclair verbrachten 16 Spieler das vergangene Wochenende in der niederländischen Provinz Friesland: eine wunderbare Region mit dutzenden Seen und einem dichten Netz von Wasserwegen. Die friesische Seenplatte ist ein einzigartiges Urlaubsgebiet für Surfer, Fahrradfahrer, Wanderer, Segler und Bootfahrer - aber eben auch für Golfer. Dazu später mehr, denn für einen Teil der Truppe begann der Trip  bereits am frühen Freitagmorgen im Münsterland. Die erste Startzeit war um 7.40 Uhr im Golf- und Landclub Coesfeld gebucht. Von dort ging es weiter zum Golfclub Euregio Bad Bentheim, wo die Brückhausener Truppe immer größer wurde und nach dem gemeinsamen Mittagessen die zweite Runde des Tages wartete. Praktischerweise ist der GC Euregio in derselben Liga wie die DGL-Mannschaft des GCB, sodass einige Spieler den Besuch in Bad Bentheim mit Blick auf die kommende Saison direkt für eine erste Proberunde nutzen konnten. Am frühen Abend ging es dann weiter Richtung Niederlande, wo der andere Teil der GCB-Abordnung den Golfclub St. Nicolaasga schon einmal für die kommenden zwei Tage getestet hatte.

Nach dem Bezug der Zimmer - ein Teil schlief im Hotel direkt am Golfplatz, der andere in einem gemütlichen Ferienhaus - ging es ins benachbarte Örtchen Langweer, wo der erste Tag in einer urigen Kneipe intensiv nachbesprochen wurde. Einige Spieler kamen aufgrund der sehr guten Ortskenntnisse eines Mannschaftskameraden sogar in den Genuss, die An- und Abreise per Motorboot zu erleben.

Am Samstagmittag ging es dann für alle geschlossen auf die Runde - und zwar im Match Play. Der Club St. Nicolaasga bietet einen schönen, abwechslungsreichen und gut gepflegten Golfplatz. Die ersten neun Löcher sind teilweise eingerahmt von alten Bäumen und deswegen mitunter sehr eng. Die zweiten neun liegen in einer recht offenen Parklandschaft, sodass immer wieder Wind ins Spiel kommt. Die GCB-Spieler gingen zudem von den weißen Abschlägen an den Start, was einige Bahnen auf stattliche Längen von beispielsweise 410 (Par 4) und 540 Metern (Par 5) hochschraubte.

Die Belohnung für die sportliche Herausforderung ließ aber nicht lange auf sich warten: Auch der Samstag fand seinen Abschluss im Kneipenviertel von Langweer - beim Bundesliga-Topspiel zwischen Bayern und Dortmund und einem gemeinsamen Abendessen.

Nachdem die ersten beide Tage noch etwas grau und kühl daherkamen, war es am Sonntag von morgens bis abends sonnig und angenehm warm. Zum Abschluss waren das nochmal perfekte Bedingungen, die die Brückhausener für eine Runde im Einzel Zählspiel nutzten.

Nach einem lockeren Ausklang auf der Clubterrasse, ging es am späten Sonntagnachmittag mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck zurück ins Münsterland.

 

 

Unsere Mitglieder Stephanie Simon, Paul Korf, Bernd Tetzlaff, Friedhelm Meifuss, Hartmut Schmitz und unser neuer Sekretär Markus Blome haben im Frühjahr an der vom LGV durchgeführten Clubspielleiterausbildung teilgenommen und Ende März die erforderliche dreistündige Prüfung abgelegt.

Alle haben diese Prüfung mit Bravour bestanden und sind somit nun zertifiziere Clubspielleiter im Golfverband Nordrhein-Westfalen e.V..

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Sonne, 18 Grad und lautes Kinderlachen – Der perfekte Rahmen für eine starke Premiere im GC Brückhausen.

Peter Wright hat in Zusammenarbeit mit der US Kids Tour erstmals ein Turnier der Turnierserie auf dem Golfplatz des GCB veranstaltet und knapp 50 Kindern in 6 Altersklassen die Möglichkeit zum Wettspiel gegeben. Am Samstagmorgen gingen die jungen Teilnehmer von diversen – extra für das Turnier gesteckten – Abschlägen auf die Runde. So waren Pars und auch Birdies für die Jüngsten möglich. Viele Familien nutzen das Turnier zum Wochenendausflug, da Eltern ihre Kinder auf der Runde begleiten durften.

Die Qualität des Turniers kann auch an den Heimatclubs der Teilnehmer abgelesen werden, da auch Kinder aus Belgien, den Niederlanden und einigen deutschen Großstädten gemeldet hatten um die teilweise „nur“ 9 Loch zu spielen.

Die Organisatoren von US Kids Golf waren ähnlich zufrieden mit der Veranstaltung wie die Kinder, die nach der Runde in der Clubhausgastronomie reichlich bekocht wurden. Die für diese Jahreszeit perfekten Platzbedingungen ermöglichten rundum gute Ergebnisse und so konnte nach dem Turnier in entspannter Atmosphäre über die Runden berichtet werden. Das Ziel den Kindern in diesen jungen Altersklassen den Spaß am Golfsport zu vermitteln ist vollends geglückt und so hoffen wir auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

Die Teilnehmer des GC Brückhausen vertraten den Club mit mehreren Podestplätzen ausgezeichnet und freuen sich nun auf den nächsten Austragungsstop in Castrop-Rauxel.

 

 

 

 

Volles Programm

 

Der Übergang von der Winterpflege zur Normalpflege erfordert mit Einsetzen des Wachstums wieder mehr Zeit für Mäharbeiten, aber es muss noch Zeit für viele andere Arbeiten gefunden werden.

 

Grüns

Die Grüns sind hervorragend durch den Winter gekommen. Die Auswirkungen einer Schneeschimmelattacke Anfang Februar wurden durch das frühzeitige Aerifizieren Ende Februar minimal gehalten. Das Vorziehen des Aerifizierens durch Head Greenkeeper Stefan Markfort auf den Februar-Termin erweist sich immer mehr als Glücksfall, denn zum ursprünglich vorgesehenen Termin im März hätten die Arbeiten witterungsbedingt gar nicht stattfinden können. So aber haben wir Ende März bereits wieder richtig gut und treu laufende Grüns.

Vor dem ersten Turnier der Saison 2019, den US Kids Golf, liefen die Grüns mittags bereits wieder 7 Fuß oder 2,10 m auf dem Stimpmeter. Ohne große Vorbereitung, nur am frühen Morgen gemäht und nicht gewalzt - Ende März! Zur Einordnung dieses Wertes: auf der European Tour ist man zufrieden, wenn bei problematischen Witterungsbedingungen 9 Fuß Grüngeschwindigkeit erreicht werden. (Und für alle Grüngeschwindigkeits-Fetischisten: beim Masters in Augusta sind die Grüns um die 12 Fuß schnell.)

 

Zusätzlich zum normalen Pflegeprogramm müssen im März und April die Reste der „Winterarbeit“ bewältigt werden. Und davon gab und gibt es reichlich - hier im Überblick.

 

Wegebau und Insektenschutz

Die Wege, die für den Bau in diesem Winter geplant waren, sind fertiggestellt. Die abschließende Schicht Sand wird im letzten Arbeitsgang aufgetragen, sobald angrenzende Arbeiten beendet sind und der neue Weg nicht gleich wieder beschädigt wird.

Welche angrenzenden Arbeiten sind damit gemeint? Ein Beispiel dafür. Auf dem folgenden Foto ist eine Fläche zwischen Bahn 14 und 15 zu sehen, die im letzten Jahr als Saum beim Mähen des Roughs belassen wurde. Diese Fläche wird - wie einige andere Flächen auch – noch durchgefräst und dann als Naturblumenwiese eingesät. Bienen und Insekten: Ihr könnt kommen!

 

 

 

Ganz am Rande: diese insgesamt mehrere hundert Quadratmeter großen neuen Naturblumenbereiche werden aus dem normalen Etat des Greenkeeping bezahlt. Eine Spendenaktion dafür – wie in anderen Clubs - ist nicht notwendig.

 

Drainagearbeiten Bahn 6

Seit Jahren beseitigt das Greenkeeping nach und nach auch Schäden und Fehler, die beim Bau des Platzes gemacht worden. Das Wasser muss seit diesen Arbeiten des Greenkeeping beispielsweise an einigen Stellen nicht mehr bergauf durch Drainagerohre fließen…. ;)

Dieses Jahr konnte man sich auf der Bahn 6 wundern, dass ein Drainagerohr fast 30 Jahre lang tatsächlich Wasser abführte, auch wenn es total in Kittboden und in Wellen verlegt wurde und zudem an mehreren Stellen eingedrückt war. Je mehr Kitt jedoch über die Jahre in das Drainagerohr eindrang, desto weniger konnte das Wasser von den Bahnen 12 und 6 tatsächlich in den Teich der Bahn 5 abfließen. Die ergiebigen Regenfälle der letzten Wochen machten nun ein Eingreifen unumgänglich. 

32 m Fairway quer über die Bahn 6 wurden dafür abgesodet, ausgebaggert, leergepumpt, mit Kies, neuem Drainagerohr und Sand als Abschluss versehen.

 

 

 

Auf diese Sandschicht wurde dann der abgesodete Rasen zurückverlegt. Nur wenn man genau hinschaut, sieht man: hier wurde gearbeitet.

 

 

 

Sonstige Drainagearbeiten

Der Hitzesommer 2018 hat mit seiner monatelangen Dürre schwere Schäden an den Drainagen unseres Platzes hinterlassen. Kilometerweit sanken die Drainageschlitze durch das Austrocknen des umgebenden Bodens ab, an manchen Stellen waren die entstandenen Löcher oder Rillen 40 cm tief. Mehr als das Verfüllen mit Sand zur Unfallvermeidung und (vergebliches) Warten auf das Zuwachsen der Schlitze waren im Dürresommer 2018 nicht möglich. 

 

 

 

Die Witterung im Frühjahr 2019 erlaubte es nun, einige der größten Schadstellen auf mehreren Bahnen erst abzusoden und dann mit Rollrasen abzudecken, so wie hier an der Bahn 9

 

 

 

Drainagearbeiten an Bahn 16 und 9

Die ausgiebigen Regenfälle des März 2019 machten auch deutlich, dass ein weiteres Drainagesystem Probleme bereitet. Grünbunker und Distanzbunker auf der linken Seite des Grüns 9 laufen nach Regenfällen nicht mehr ab und stehen voll Wasser. Auch auf der Bahn 16 zieht die Drainage im Dogleg der Bahn offensichtlich nicht mehr. In einem ersten Schritt wird in den ersten Apriltagen der Abfluss der Dogleg-Drainage erneuert.

 

 

 

Anschließend werden noch Arbeiten folgen, um die Drainage der linken Grünbunker auf der Bahn 9 zu sichern.

 

Abtragen der Bunkersand-Hügel

Seit Jahren und Jahrzehnten wurde mit fast jedem Bunkerschlag Sand auf die Vorgrüns befördert. An einigen Stellen hatten sich dadurch wahre Sandhügel von 40 bis 60 cm Höhe angesammelt. Die ersten Sandhügel wurden nun abgetragen und vor wenigen Tagen neu eingesodet, wie hier an der Bahn 17.

Vorher und nachher:

 

    

 

Auf der anderen Seite von Grün 17 wurden die Sandhügel auch entfernt und zudem die Bunkerkante auf der rechten Seite des Bunkers höhergezogen, um den Bunker besser sichtbar zu machen.

 

Ende März, einen Tag vor den US Kids Golf, dem ersten großen Turnier des Jahres, wurde dann noch schnell der fehlende Sand   nachgefüllt. Nun sind die weit ausragenden Flanken der Bunker auf beiden Seiten des Grüns der Bahn 17 deutlich zu sehen. So verschwinden die viel gefährlicheren zentralen Teile dieser Bunker optisch unter dem Eindruck der Flanken und verleiten den Golfer zum unvorsichtigen Schlag.

 

Uhr am Putting Grün

Seit Jahren fehlte eine Uhr am Putting Grün. Die Frage „Wann muss ich los zum Start?“ war nicht problemlos zu beantworten. Eine mehrere Tausend Euro teure Großuhrlösung (wie in anderen Clubs) erschien in Brückhausen nicht gerechtfertigt zur Lösung des Problems - eine spezielle wetterfeste Golfuhr an der Caddiehütte für einen Bruchteil des Preises der Großuhr hängt nun seit einigen Wochen an der Westseite der Caddiehütte. 

 

 

 

Neue Obstbäume an der 18

 

An der Bahn 18 wurden mehrere Lücken in der Obstbaumreihe durch Neuanpflanzungen geschlossen.

 

 

 

Im Zuge der Arbeiten an der 17 und 18 wurde auch der Graben entlang der 18 entschlammt.

 

Frühjahrsputz

Zum alljährlichen Frühjahrsputz in Brückhausen gehören zwei Sachen.

 

    

 

Zum einen ist das der herrliche Blumenschmuck des Frühjahrs, der seit Jahren durch unsere Gärtnermeisterin Margaret Stahlberg in Beeten und Schalen geschaffen wird.

Zum anderen ist das die Pflege der Klinker- und Tartanwege rund um das Clubhaus. Hunderte Quadratmeter müssen mit dem Hochdruckreiniger gereinigt und dann neu mit Sand eingeschlämmt werden - damit jeder Quadratmeter wackelfrei wieder wie neu strahlen kann.

 

Rücksicht auf Greenkeeper

Bei einigen Golferinnen und Golfern hat man leider der Eindruck, dass sie nicht wissen, was ein Golfball anrichten kann, der einen Menschen trifft. Es werden in Situationen Bälle in Richtung Greenkeeping geschlagen, die nur fassungslos machen. Diese Golferinnen und Golfer ignorieren mögliche Verletzungen der Greenkeeper. Da stellt sich schon die Frage, wie diese Golferinnen und Golfer wohl reagieren würden, wenn sie selber statt der Greenkeeper mitten auf der Bahn stünden und ein anderer Golfer aus 50 oder 100 m Entfernung in ihre Richtung schlagen würde. Der Ärger wäre groß - und berechtigt! 

Also nehmen Sie bitte Rücksicht auf die Greenkeeper.

Wann immer es geht, machen die Greenkeeper Ihnen Platz und lassen Sie durchspielen. Wenn die Greenkeeper Ihnen mal keinen Platz machen, hat das einen Grund. Nehmen Sie dann Rücksicht, schlagen Sie bitte hinter den arbeitenden Greenkeepern ab, verkürzen Sie die Bahn auf andere Weise oder lassen Sie die Bahn aus, um eine Gefährdung der Greenkeeper auszuschließen.

 

(Fotos: Stiegler, Sand)

Text: JSt 01.04.2019