Blog-Artikel

 

Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an! Vor allem beim Aerifizieren!

 

Auf einmal kommt Petrus - oder wer auch immer für das Wetter verantwortlich ist - und wirft langfristige Planung und Information kurzfristig über den Haufen, macht kurzfristiges Handeln nötig.

Grüns müssen regelmäßig belüftet werden, das weiß in Brückhausen inzwischen (fast) jedes Mitglied und akzeptiert die damit teilweise verbundenen Einschränkungen. Seit Jahren werden bei der Planung des nächsten Jahres die für das Aerifizieren notwendigen Zeiträume als erstes festgelegt und dann der Turnierkalender um diese sogenannten Pflegefenster herum gebastelt.

Das Frühjahrs-Pflegefenster 2019 war für Ende März vorgesehen. Vier Wochen früher, Ende Februar (da findet normalerweise ja Winter statt) werden auf einmal einige milde und trockene Tage mit Nachttemperaturen oberhalb des Gefrierpunktes mit anschließenden längeren Regentagen vorhergesagt. Eine solche Vorhersage war einfach zu verlockend und so wurde das Aerifizieren vorgezogen, obwohl das Greenkeeping-Team urlaubsbedingt nicht vollständig war.

Die Alternative zur kurzfristigen Änderung ist es, die notwendige und seit Jahren zur Pflegeroutine im GCB gehörende Belüftung der Grüns Ende März am geplanten und veröffentlichten Termin des Pflegefensters durchzuführen. Die Beeinträchtigung des Spielbetriebs ist dann im März und April viel dichter an der Saison, wahrscheinlich viel störender und eine Garantie für passendes Wetter gibt es auch nicht.

Die Chance, die Grüns bereits im Februar zu aerifizieren, gibt es nicht oft, die muss einfach genutzt werden. Voraussetzung ist, dass die Grüns nachts wirklich nicht einfrieren und die Arbeiten vor dem angekündigten Regen beendet werden können.

Die Entscheidung ist daher schnell getroffen: wir probieren es.

Montag und Dienstag der letzten Februarwoche war es nachts noch zu kalt, um die routinemäßige Belüftung der Grüns mit dicken Hohlmeißeln durchführen zu können. Denn schnell ist es passiert, dass die obere aufgetaute Rasenschicht beim Aerifizieren großflächig vom noch gefrorenen Unterboden abgehoben wird - ein gravierender Schaden, der natürlich vermieden werden soll.

Deshalb wird am Dienstag im Laufe des Tages bei stetig steigenden Temperaturen  erst an einer kleinen Stelle des Sodengartens untersucht, ob der Boden genügend aufgetaut ist und dann versucht, ob die Arbeiten tatsächlich stattfinden können, um anschließend die beiden Übungsgrüns zu aerifizieren.

Die Frage blieb aber: können die Grüns auf dem Platz Mittwoch und Donnerstag der letzten Februarwoche gemacht werden? Und die Abschläge auch noch dazu? Die Wettervorhersage blieb günstig: Nachttemperaturen oberhalb von 5°, durchgehend Sonne am Mittwoch und erst Donnerstag am Nachmittag einsetzender Regen, ein sehr knappes Zeitfenster, aber machbar. 

Mitglieder und Gäste wurden nach dem erfolgreichen Probelauf am Dienstag im Internet auf die Arbeiten hingewiesen und das Rennen gegen die Uhr und den drohenden Regen konnte Mittwoch in aller Frühe beginnen.

Erst mussten die Grüns geschnitten werden, dann löcherte Head Greenkeeper Stefan Markfort mit GPS-Hilfe 18 Grüns und 36 Abschläge. All diese Flächen werden dabei im ersten Arbeitsschritt mit dicken Hohlmeißeln bearbeitet. Die durch die Hohlmeißel herausgestanzten Rasenteile werden dann mit einem speziellen Sammelgerät aufgefegt und die entstandenen Löcher mit frischem Sand verfüllt. Das heißt, Sand muss mit dem Besander in einer genau festgelegten Menge auf Grüns und Abschläge verteilt werden, dort trocknen und zuletzt mit Schleppbürsten in die Löcher eingebürstet werden.

Vier Mitarbeiter und massiver Maschineneinsatz machten es möglich, dass rechtzeitig vor dem am Donnerstag einsetzenden Regen zum ersten Mal noch im Februar alle Grüns und Abschläge fertig aerifiziert waren. Die normalen Pflegearbeiten wurden in dieser Zeit allein von Margaret Stahlberg durchgeführt. Ein großer Dank an das Greenkeeping-Team!

Und wenige Tage später im März rollen die Grüns wieder!

 

Arbeiten auf dem Platz

Die in der Jahreshauptversammlung angekündigten Arbeiten auf dem Platz sind inzwischen auch in vollem Gang.

 

Wege

Die Dürre des vergangenen Sommers und die Belastung durch die vielen Golferinnen und Golfer mit der stetig steigenden Anzahl gespielter Runden auf den engen Brückhauser Wegen hinterließen deutliche Spuren: viele bislang mit Rasen bedeckte Wege waren den Belastungen nicht mehr gewachsen und wurden kahl.

 

 

Die deutlich sichtbaren Schäden machen dem Greenkeeping nun die Entscheidung leicht: nur gering geschädigte Flächen werden nachgesät, schwer beschädigte und dauerhaft hoch belastete Bereiche durch Wege mit wassergebundenen Oberflächen verstärkt.

 

 

Bunker

Der kleine Bunker zwischen 17/18

 

 

Die optische Führungsfunktion des Bunkers für den Abschlag auf der 18 ist durch die größer gewordenen Bäume nicht mehr nötig, strategisch hat der Bunker noch nie eine Rolle gespielt. Zudem war der Pflegeaufwand durch die Lage direkt unter einem Baum extrem hoch. Der Bunker zwischen den Bahnen 17 und 18 ist daher zugeschüttet und eingesät worden.

 

Grünbunker 17

 

 

Der rechte Grünbunker auf der Bahn 17 war nur in kleinen Teilen zu sehen. Vor allem der riesige Bereich des Bunkers hin zur Bahn 18 war noch nicht mal ansatzweise zu sehen. Die grünseitige Bunkerkante wurde deshalb etwas hochgezogen. Wenn der bislang noch fehlende Sand eingebaut ist, wird dieser Bunker beim Anspiel des Grüns präsenter, bedrohlicher als bei diesem Foto aus der Bauphase.

 

Grünbunker 18

 

 

Die Insel im Grünbunker der 18 ist entfernt worden. Die Insel, die im Vergleich zum Grünbunker nicht optimal proportioniert war, wurde in den letzten Jahren zu einem immer größeren Pflegeproblem. Für den Scratch-Golfer, der auf diesem Par 4 den Abschlag auf der 18 als leichten Draw spielen muss, wird beim zweiten Schlag auf das Grün das Risiko auf der linken Seite durch den großen Bunker erhöht, während sich für alle anderen Spielerinnen und Spieler, die mit drei oder mehr Schlägen auf das Grün wollen, eigentlich nichts ändert.

 

Vorgrüns

Seit Jahren, zum Teil seit 30 Jahren, wird mit jedem Bunkerschlag Sand aus den Bunkern auf die Vorgrüns gebracht. An einigen Stellen haben sich Sandhügel von 40 bis 60cm Dicke gebildet.

Drei Gründe waren ausschlaggebend dafür, nicht weiter tatenlos zuzusehen, wie diese Hügel immer größer wurden.

Die Hügel bilden sich an einigen Stellen so, dass dort bei fast jedem Mähvorgang die Mähwerke den Rasen viel zu tief, nämlich im Boden erfassen, ihn ‘skalpieren’. Das ist weder für die teuren und empfindlichen Mähwerke noch den Rasen gut.

Die Hügel bilden auf einigen Grüns aber auch ein Art Damm. der das Wasser aus Beregnung oder Niederschlag auf dem Grün festhält und zu Schäden durch Überwässerung auf den Grüns führt.

Die auf den Hügeln wachsenden Gräser haben vor allem kaum bis keine Chance, mit ihren Wurzeln bei solch dicken Sandschichten genügend Wasser zum Überleben zu finden. Wenn eine Dürre wie 2018 dazu kommt, verdorren die Bereiche auf diesen Hügeln komplett und unwiderruflich.

Das Belegen der verdorrten Stellen mit neuen Rasensoden ist zwar möglich, ist nur kurzfristige Kosmetik, die Probleme werden dadurch aber nicht behoben.

Beheben kann man das Problem nur durch das Abtragen der Sandhügel. Dabei werden die Bereiche der Hügel und um die Hügel herum zuerst abgesodet und dann großräumig zurückmodelliert. Das bedeutet, der über die Jahre aufgebrachte Sand wird mit dem Bagger abgezogen, die Vorgrüns ungefähr auf die ursprünglich eingebaute Rasentragschicht zurückgebaut und der Umgebung angepasst.

Die Bunker selber werden dadurch nicht größer.

 

Vorher und (noch nicht ganz) nachher:

 

 

Diese Modellierungsarbeiten werden durch das Brückhauser Greenkeeping erledigt und nicht - wie in anderen Clubs - durch einen externen Dienstleister, einen sogenannten Shaper. Diese Arbeiten clubintern durchzuführen, geht allerdings nur, wenn man einen Mitarbeiter wie unseren stellvertretenden Head Greenkeeper Timo Sand hat, der einen Bagger so perfekt beherrscht wie ein Shaper.

Die von Timo Sand bearbeiteten Vorgrüns werden so bald wie möglich mit Rollrasen belegt und sind dann nach kurzer Anwachsphase wieder zum Spiel bereit.

 

Aussichten

All diese Arbeiten sind witterungsabhängig. Beim Wegebau und bei den Vorgrüns wird das besonders deutlich. Um die Arbeiten bis zur Saisoneröffnung aber so weit wie möglich voranzutreiben, wurden die eigentlich auch geplanten Arbeiten an den Abschlägen auf einen späteren Zeitpunkt vertagt.

 

JSt 10-03-2019

 

 

 

 

Liebe Mitglieder des GCB,

als Kapitäne der DGL Herren-Mannschaft möchten wir Euch zu einem tollen Golftag und dem Einstieg in die Saison 2019 einladen.

Unsere Mannschaft hat sich dieses Jahr das Ziel gesetzt die Kommunikation zwischen Euch Mitgliedern und uns als Mannschaftsspieler zu verbessern. Wir wollen unseren Elan und unsere Motivation für diesen tollen Sport mit Euch teilen.

Gespielt wird an diesem Tag ein 3er o. 4er Scramble. In jedem Flight wird mindestens ein Spieler aus der Clubmannschaft spielen. Durch diese besondere Spielform (Ein Flight ist ein Team; Jeder schlägt wieder vom besten Ball des Teams weiter) werden besonders niedrige Scores und viele Birdies möglich sein – Der Spaß sollte also definitiv nicht zu kurz kommen.

Was Euch erwartet:

•             Eine tolle Golfrunde mit hoffentlich niedrigen Scores
•             Ein Buffet nach der Runde
•             Halfway-Snack
•             Preise für 1. Brutto, 1-3. Netto
•             Teilnahmegebühr beträgt 20€ p.P.

Gerne beantworten wir Fragen zum Training, zu Routinen, zu schwierigen Situationen auf dem Platz sowohl während der Runde, als auch beim Ausklang nach dem Golfspiel.

Wir würden uns sehr freuen Euch als Teilnehmer am Sonntag, den 14.04.2019 in unserem wundervollen GC Brückhausen begrüßen zu dürfen.
Anmeldungen sind über den Aushang, das Sekretariat oder über www.mygolf.de möglich.

Mit sportlichem Gruß

Sebastian Bischoff & Yannick Budde

        (Kapitän)               (Co-Kapitän)

 

 

 

Liebe Seniorinnen, liebe Senioren,

der im vergangenen Jahr eingeführte Seniorengolftag war für alle Teilnehmer ein abwechslungsreiches Spielformat. Es wurde von vielen mit großer Begeisterung angenommen. Daher werden wir diese Turnierserie auch im Jahr 2019 anbieten. Wie im letzten Jahr treffen wir uns ab dem 4. April jeweils am 1. und 3. Donnerstag eines Monats. Die Anmeldungen müssen bis mittwochs 16.00 Uhr auf dem vereinsüblichen Weg erfolgen. Die Startlisten werden erstellt und die Abschlagszeiten per SMS versandt.

 

Wir laden alle Senioren-Innen ab 60 Jahren herzlich ein, dieses Angebot zusätzlich zu den Damen- und Herrennachmittagen anzunehmen. Es bietet gerade den Älteren eine gute Möglichkeit, sich aus der golferischen Einsamkeit zu befreien, am geselligen Clubleben wieder mehr teilzunehmen, sich mit Gleichaltrigen zu messen und den neuen Gastronom zu unterstützen.

 

Am 21. März 2019 um 11.00 Uhr starten wir mit einer informellen Runde in die neue Saison.

Ab 13.30 Uhr treffen wir uns zum „Probe-Essen“ in der Gastronomie.

 

Günter Heede                                            Hans-Joachim Klein

 

 

Lieber Mitglieder,

ab sofort können Sie sich für den Kapitänsbecher 2019 anmelden. Wie in den vergangenen Jahren wird der Sieger bis zum Oktober im Lochspiel Matchplay ermittelt.

In diesem Jahr wird es erstmals auch einen Teamwettbewerb geben. Beim Kapitänsvierer können 2er Teams im gleichen Modus den Jahressieger ausspielen.

 

Bis Samstag, 13. April 2019 können Sie sich wie gewohnt über den Aushang, das Sekretariat und über www.mygolf.de anmelden.

Die Auslosung der Turniere wird am Sonntag, 14. April 2019 um 18:00 Uhr im Anschluss an das Turnier mit der DGL Mannschaft in der Clubgastronomie stattfinden. Der Spielplan wird anschließend wie gewohnt auf der Terrasse ausgehängt.

 

Wir freuen uns über rege Teilnahme.

 

 

Liebe Damen,

die Ladies´ Captains laden ganz herzlich zur Saisoneröffnung des Damennachmittags am Dienstag, 12. März 2019 um 17:00 Uhr in die Gastronomie ein. Hier wird ein Ausblick auf die Saison 2019 gegeben.

Über rege Teilnahme freuen sich Elisabeth, Ulrike & Sabine.

 

 

Durch die für Februar hervorragenden äußeren Bedingungen werden die für Ende März geplanten Aerifierungsarbeiten an den Grüns vorverlegt. Daher werden die Grüns ab Mittwoch, den 27.02.2019 gelöchert und anschließend gesandet, um im Frühling perfekte Grüns zu haben.