Golf Professional Grant Sinclair

Schirmmütze, schottischer Akzent und stets ein freundliches Lächeln im Gesicht. Das sind die Markenzeichen Grant Sinclairs. Seit über sechs Jahren ist er schon Pro im Golfclub Brückhausen, mittlerweile zum festen Bestandteil geworden.


Und wenn es nach Sinclair geht, können weitere Jahre folgen. „Ich fühle mich wohl hier“, berichtet der 41-Jährige. Das merkt man ihm an. Egal, wo man Sinclair trifft. Auf der Range, auf dem Kurs oder auf dem Parkplatz vor dem Clubhaus, er hat immer ein offenes Ohr, einen Tipp oder ein nettes Wort auf den Lippen.


Zum ersten Mal einen Golfschläger in der Hand hielt Sinclair im Alter von neun Jahren. „Mein Urgroßvater James war ein guter Spieler. Mit ihm habe ich damals die ersten Schläge gemacht“, erinnert sich der Schotte, der in Edinburgh zur Welt kam.


Der Virus Golf hatte seitdem auch Grant Sinclair erwischt. Den Entschluss, Golflehrer zu werden, fasste Sinclair dann schon im Alter von 15 Jahren. Als Schüler arbeitete er damals im Pro Shop des Golfclubs West Linton, eine gute halbe Stunde südlich von Edinburgh. „Damals habe ich gemerkt, dass das etwas für mich sein könnte“, blickt Sinclair zurück.


In den vergangenen 15 Jahren sammelte der Pro, der mittlerweile mit seiner Familie in Everswinkel lebt, viele Golfsport-Erfahrungen in ganz Europa. Er arbeitete in den Golfclubs Aphrodite Hills auf Zypern und im West Hills Golfclub in Aberdeen. Während seiner zwölf Jahre in Deutschland machte Sinclair unter anderem das PGA-Diplom.

Einige Erlebnisse auf dem Weg zum professionellen Golflehrer sind Sinclair allerdings noch in besonderer Erinnerung geblieben. „Ich hatte damals mehrere Einheiten mit Jim Farmer, dem Ehren-Pro in St. Andrews. Seine Tipps haben mich innerhalb von zehn Minuten besser treffen lassen. Beeindruckend“, berichtet Sinclair.


Besser treffen sollen auch die Golfer im Golfclub Brückhausen, mithilfe Sinclairs Tipps. „Ich versuche darum, alles möglichst einfach zu halten“, erklärt der Pro. „Ich möchte nicht an zehn Dingen gleichzeitig arbeiten. Wir machen es Schritt für Schritt.“ Und wer Lust hat, der kann in den Golfstunden auch Sinclairs Lieblingsschlag lernen, den flachen schottischen Punch.

 

 

 

 

!