[{"uid": 162, "title": "'Bublies muss nach Aufstieg in den Teich'", "teaser": "'Der Bericht aus Heimspiel-online.de'", "datetime": "1502195610", "text": "'(07.08.17) Gerade ein wenig gr\u00f6\u00dfer als das Gr\u00fcn der letzten Bahn, daf\u00fcr aber direkt vor der Terrasse des Clubhauses gelegen. Einer der Teiche im Golfclub Werl. Der war somit der ideale Ort, um den Aufstieg in Form eines Bades zu feiern. Das dachten sich zumindest die Golfer aus Br\u00fcckhausen und warfen ihren J\u00fcngsten, Max Bublies, zur Feier der Landesliga-Meisterschaft ins Nass. Ein Bad, das Bublies sicher gerne in Kauf nahm.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBublies war nicht nur der J\u00fcngste im Team der Br\u00fcckhausener, sondern auch einer der Aufsteiger der Saison. Im vergangenen Jahr noch mit einem zweistelligen Handicap unterwegs, ging er am Sonntag mit einem Handicap von 4 auf die letzte Runde der Saison. Eine riesige Steigerung. So war Bublies einer der Leistungstr\u00e4ger der Br\u00fcckhausener.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Gr\u00fcnde f\u00fcr den Aufstieg sind jedoch vielschichtig. Die Br\u00fcckhausener hatten einen starken Start in die Saison. Alle Spieler riefen ihr Potenzial ab. Mittlere 80er Runden waren schon die Ausnahme. Um vorne im Team mitmischen zu wollen, musste eine \u0026quot;7\u0026quot; vorne stehen. Platz zwei in Castrop-Rauxel und der Spieltagssieg auf eigenem Platz deuteten an, zu was das Team in der Lage ist.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EStark aus der Krise heraus\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin schwaches Spiel in Nordkirchen und eine interne Krise, die im Anschluss aufzog, waren die Kehrseite der Medaille. Pl\u00f6tzlich war das Thema Abstieg wieder eines. Zumal an Spieltag vier wichtige Spieler fehlten. Die Krisensitzung zeigte allerdings Wirkung. Das Team stand zusammen, und die Ersatzleute spielten in Stahlberg gut. So war der Klassenerhalt vor dem Finale fast sicher, Platz eins sogar greifbar.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Tatsache, befreit aufspielen zu k\u00f6nnen, half den Br\u00fcckhausenern vermutlich. Zudem best\u00fcckte Kapit\u00e4n Sebastian L\u00f6tschert die Flights, in denen ein Br\u00fcckhausener mit einem Spieler aus Stahlberg spielte, taktisch. Patrick L\u00f6tschert und Sebastian L\u00f6tschert sorgten dann fr\u00fch f\u00fcr gute Ergebnisse und Vorsprung gegen\u00fcber Stahlberg, dem einzigen Kontrahenten um Platz eins.\u0026quot;Am Ende war es dann gar nicht mehr so spannend, wie erwartet\u0026quot;, berichtete Andreas Tinkl, einer der Leistungstr\u00e4ger im Team. 15 Schl\u00e4ge lag Br\u00fcckhausen letztlich vor Stahlberg, das nur auf Rang drei landete. \u0026quot;Wir waren danach trotzdem echt platt. So richtig hat mit dem Erfolg ja keiner gerechnet\u0026quot;, so Tinkl. Eine gro\u00dfe Aufstiegsfeier hatte das Team nicht geplant. Die wird vermutlich nachgeholt. Bis dahin hat Max Bublies seine Sachen vermutlich auch gewaschen und geb\u00fcgelt.\u003Cbr \/\u003EDie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Patrick L\u00f6tschert (74), Sebastian L\u00f6tschert (76), Thomas Neumann (77), Andreas Tinkl (80), Yannick Budde (81), Max Bublies (83), Sebastian Bischoff (83), Bj\u00f6en Bauersfeld (89)\u000D\u000Avon Lars Johann-Krone'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_max_teich_d1772ba1e3.jpg", ""]}, {"uid": 161, "title": "'Oberliga nur ein Zwischenstopp'", "teaser": "'Der Bericht aus Heimspiel-online.de'", "datetime": "1502192298", "text": "'(07.08.17) Lange haben es die Golferinnen aus Br\u00fcckhausen probiert, in die Oberliga aufzusteigen. Sie scheiterten oft. Im Vorjahr haben sie den Sprung endlich geschafft. Ob es ihnen allerdings doch nicht so in der neuen Liga gefallen hat? Nach nur einem Jahr verlassen die GCB-Golferinnen die Klasse n\u00e4mlich schon wieder. Und zwar nach oben gen Regionalliga.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EPlatz drei h\u00e4tte dem Team um Kapit\u00e4nin Caroline Ruberg schon gereicht, um sicher in Liga drei aufzusteigen. Gute Pferde w\u00fcrden so hoch springen, wie sie m\u00fcssen. Die Br\u00fcckhausenerinnen sprangen h\u00f6her. Sie gewannen nach den Spieltagen eins und drei auch Runde f\u00fcnf und sicherten sich souver\u00e4n den Titel. Vier Punkte Vorsprung vor der Mannschaft aus Dortmund auf Rang zwei hatten die M\u00e4dels aus Alverskirchen letztlich.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDer Platz in Fr\u00f6ndenberg zeigte allerdings seine Z\u00e4hne. 84 Schl\u00e4ge \u00fcber Par lag das GCB-Team in Addition. Das war der schlechteste Wert der Saison. Alle Mannschaften spielten aber schlechter als in den vier Runden zuvor. Die Dortmunderinnen lagen zwei Schl\u00e4ge hinter Br\u00fcckhausen. Auf Bottrop auf Rang drei hatte das Team gar 25 Schl\u00e4ge Vorsprung. Spannung kam also nicht mehr auf.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EAufstieg nicht nur getr\u00e4umt\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDennoch mussten sich die Br\u00fcckhausenerinnen ab und an immer noch mal zwicken, um zu testen, ob der Aufstieg nun Wirklichkeit war. Das Ergebnis war aber immer dasselbe. Der Aufstieg war real. Als Ruberg nach der Runde im Club eine kurze Rede halten sollte, musste sie dann erst nach Worten ringen. \u0026quot;Ich war immer noch total geflasht\u0026quot;, so Ruberg.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Analyse wenig sp\u00e4ter ging ihr dann schon leichter von der Hand: \u0026quot;Wir haben es in dieser Saison einfach immer wieder geschafft, etwas schw\u00e4chere Runden aufzufangen. Au\u00dferdem haben alle oft in der N\u00e4he ihres Handicaps gespielt.\u0026quot; Allen voran Sandra Maier sorgte immer wieder f\u00fcr starke Runden, die ihrem Team ein Polster gaben. Dahinter brachte auch Leonie Wulfers gute Runden ins Clubhaus.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn der Regionalliga, immerhin der dritten Ebene der Deutschen Golf Liga, kommen im n\u00e4chsten Jahr schwere Aufgaben auf die Br\u00fcckhausenerinnen zu. \u0026quot;Wir w\u00fcrden uns nat\u00fcrlich freuen, wenn wir Verst\u00e4rkungen bekommen w\u00fcrden, aber wir gehen nicht aktiv auf die Suche\u0026quot;, so Ruberg.\u003Cbr \/\u003EDie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Sandra Maier (74), Leonie Wulfers (77), Marina Luig (92), Stephanie Jansen (98), Heike Budde (98), Franca Siebeneck (98)\u000D\u000Avon Lars Johann-Krone'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DGL17_90c7aa9ac0.jpg", ""]}, {"uid": 160, "title": "'Neues vom Greenkeeping - August 2017'", "teaser": "'Einmal L\u00f6chern, Schneiden, Harken bitte\u0021'", "datetime": "1502191077", "text": "'Friseurtermine kann man planen. Termine f\u00fcr Pflegema\u00dfnahmen eines Golfplatzes kann man auch planen. Ob dann bei der Umsetzung des Planes alles klappt, ist unsicher. Im Greenkeeping des GCB hat es diesmal wieder geklappt.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EEinmal L\u00f6chern bitte.\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADie Bel\u00fcftung, das sogenannte Aerifizieren, der Gr\u00fcns und Abschl\u00e4ge mit Hohlspoons in diesem Sommer war \u00e4u\u00dferst gl\u00fccklich terminiert. Alle Gr\u00fcns und alle Abschl\u00e4ge wurden am letzten Montag bei trockenem Wetter gestachelt, am Dienstag im Regen ged\u00fcngt und am Mittwoch bei Sonnenschein besandet. Drei Tage Arbeit also nur f\u00fcr Aerifizieren, D\u00fcngen und Sanden bei optimalen \u00e4u\u00dferen Bedingungen\u0021 Am Montag, also nur 7 Tage nach dem Beginn der Arbeiten war die Terrasse des Clubs gef\u00fcllt mit zufriedenen Migliedern und G\u00e4sten: \u0026quot;Die Gr\u00fcns rollen schon wieder richtig gut\u0021\u0026quot;.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EEinmal Schneiden bitte.\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ASchneiden ist im Greenkeeping ja wirklich nichts besonderes. Diesmal jedoch war in der Woche nach dem Aerifizieren auf einigen Fairways eine besondere Maschine, eine sogenannte Schlitzdrille, im Schneideinssatz, die den Boden aufschnitt. Diese Schlitzdrille ist eigentlich ein Nachsaatger\u00e4t, das mit einem Abstand von 7,5 cm Schlitze von 6 cm Tiefe in den Boden schneidet und \u00fcblicherweise gleichzeitig Saatgut in die enstandenen Schlitze f\u00fcllt. \u003Cbr \/\u003EDiese Schlitzdrille hat auf unseren Fairways aber keinen Rasensamen eingebracht, sondern D\u00fcnger.\u0026nbsp; Mit der Schlitzung, also einer Bel\u00fcftung und der gleichzeitigen Tiefend\u00fcngung einiger Fairways hoffen wir, die Sch\u00e4den durch Engerlinge und Engerlinge jagende Rabenv\u00f6gel einzugrenzen.\u003Cbr \/\u003EDie Rabenv\u00f6gel haben in diesem Jahr bei ihrer Suche nach Engerlingen im Boden erheblichen und gro\u00dffl\u00e4chigen Schaden, vor allem auf der Bahn 16, angerichtet. Als Folge dieser Sch\u00e4den haben wir mehrmals nachges\u00e4ht, letztlich aber keine andere Wahl gehabt, als die M\u00e4hgrenzen auf der Bahn 16 zu verschieben und die Schadstellen in das Semirough zu verlegen. Das Fairway f\u00e4ngt daher seit einigen Monaten ca. 30m sp\u00e4ter an. Wenn die Schlitzd\u00fcngung Erfolg hat, k\u00f6nnen wir die M\u00e4hgrenzen wieder zur\u00fcckverlegen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EEinmal Harken bitte.\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AMit einmal Harken ist es nicht getan. Einhundert Mal im Jahr werden unsere Bunker geharkt. Seit Anfang Juli macht das nun unsere neue Bunkerharke. Der neue Sand Pro ersetzte die 14 Jahre alte Maschine und liefert ein deutlich besseres, gleichm\u00e4\u00dfigeres Ergebnis beim Harken der Bunker. Gleichzeitig mit der Neuanschaffung der dieselgetriebenen Bunkerharke wurde die abschlie\u00dfende Pflege der h\u00f6heren Bunkerr\u00e4nder durch die Greenkeeper ver\u00e4ndert. Das Greenkeeping versucht nun den Sand der Bunkerr\u00e4nder h\u00e4rter zu bekommen, um Stecksch\u00fcsse in den Bunkerw\u00e4nden zu reduzieren. Die Bunkerr\u00e4nder werden bei der abschlie\u00dfenden Routinepflege der Bunker per Hand nun nicht mehr mit den Zinken der Bunkerharke gelockert, sondern nur noch mit der R\u00fcckseite der Harke glattgestrichen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EEine Bitte.\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AZum Abschlu\u00df eine Bitte, ein Hinweis eigentlich auf golferische Selbstverst\u00e4ndlichkeiten:\u0026nbsp; \u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EGreifen Sie selber zur Harke und harken Sie den Bunker, nachdem Sie ihren Ball im Bunker gespielt haben. Und bitte reparieren Sie Ihre Pitchmarken auf den Gr\u00fcns und legen Sie bitte auch Ihre Divots auf den Fairways zur\u00fcck.\u000D\u000AIhr Platzwart'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_06_2015_040_e0128c9b7c.jpg", ""]}, {"uid": 159, "title": "'Die Westf\u00e4lische Nachrichten vom 25. Juli 2017'", "teaser": "'\u0022Br\u00fcckhausenerinnen ganz nah dran an der Regionalliga\u0022\u000D\u000A'", "datetime": "1501066646", "text": "'Der Traum von der Regionalliga lebt, und er wird f\u00fcr das Frauen-Team des Golfclubs Br\u00fcckhausen nach dem vierten Spieltag der Oberliga immer realer. Wenn das Team am letzten Spieltag seine Normalform abruft, sollte der zweite Aufstieg hintereinander Anfang August Realit\u00e4t werden k\u00f6nnen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eUns w\u00fcrde am letzten Spieltag nun ja schon der dritte Rang gen\u00fcgen, um sicher Erster zu werden. Das wollen wir unbedingt packen\u201c, erkl\u00e4rt Br\u00fcckhausens Kapit\u00e4nin Caroline Ruberg.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie spielte am Sonntag nach l\u00e4ngerer Ligaspiel-Pause erstmals wieder selber mit. \u201eNach den ersten L\u00f6chern war ich noch ziemlich gefrustet und nerv\u00f6s\u201c, blickt sie zur\u00fcck. Kein Wunder. Nach sechs Bahnen hatte sie bereits neun Schl\u00e4ge verloren. Danach fing sich Ruberg und brachte eine solide 89er Runde ins Ziel.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EWind, Regen und ein aufgeweichter Platz machten allen Spielerinnen in Dortmund Probleme. Zwei der drei besten Golferinnen des Tages kamen dennoch aus dem Br\u00fcckhausener Team. Sandra Maier, mit einem Handicap von 0,1 ohnehin die nominell st\u00e4rkste Spielerin im Feld, ben\u00f6tigte lediglich 78 Schl\u00e4ge. Leonie Wulfers kam nach 82 Schl\u00e4gen ins Clubhaus.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EZw\u00f6lf Schl\u00e4ge hinter den Gastgeberinnen kam Br\u00fcckhausen auf Rang zwei und erhielt vier Punkte in der Gesamtwertung. \u201eDass wir trotz personeller Probleme Zweite geworden sind, hat mich ein wenig \u00fcberrascht\u201c, so Ruberg.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIm letzten Spiel in zwei Wochen in Fr\u00f6ndenberg tritt die Mannschaft wieder in Bestbesetzung an und will dann den Aufstieg perfekt machen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/user_upload/Golf-Brueckhausenerinnen-ganz-nah-dran-an-der-Regionalliga_image_630_420f_wn.jpg", ""]}, {"uid": 157, "title": "'Zwischenfazits der Mannschaften AK65'", "teaser": "'Damen \u0026 Herren AK65'", "datetime": "1500368927", "text": "'AK65-Frauen\u000D\u000AEine ganz schwere Gruppe erwischten die AK65-Golferinnen des GCB im vergangenen Jahr. Trotz eines ordentlichen Schnitts \u00fcber Par, landete die Mannschaft auf Rang vier von vier Teams in der 3. NRW-Liga. In diesem Jahr ist die dritte Liga ausgeglichener. Auch dank ihres Heimsiegs am ersten Spieltag sind Kapit\u00e4nin Brigitte Feldmann und ihre Mitspielerinnen momentan Dritte. Das Team aus Bielefeld an der Spitze ist ein wenig enteilt, die Auswahl aus Ravensberger Land aber, die nach zwei von f\u00fcnf Partien auf dem zweiten Platz steht, ist f\u00fcr die Br\u00fcchausenerinnen durchaus noch erreichbar. Sieben Schl\u00e4ge R\u00fcckstand haben sie nur. Die Mannschaft aus G\u00fctersloh liegt 14 Schl\u00e4ge zur\u00fcck. Eine durchaus komfortable Lage f\u00fcr die Br\u00fcckhausenerinnen, die bei ihren Partien, anders als die \u00fcbrigen Teams, nur zu viert starten und ihre besten drei Ergebnisse in die Wertung bringen.\u003Cbr \/\u003EBeste Runden: Renate Hartmann (100\/Br\u00fcckhausen), Elisabeth Apel (100\/Bielefeld)\u003Cbr \/\u003E\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: Do., 20 Juli im Golfclub Schloss Vornholz\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAK65-M\u00e4nner I\u000D\u000AGanz lange mischten die AK65-Golfer aus Br\u00fcckhausen im Vorjahr mit im Kampf um den Aufstieg in die 3. NRW-Liga. Die Auswahl aus Westerwinkel war damals aber konstanter unterwegs und sicherte sich Platz eins. Br\u00fcckhausen wurde Zweiter. Die Westerwinkeler sind eine Liga weiter oben \u00fcbrigens schon wieder Erster. Allerdings haben die GCB-Golfer daf\u00fcr im Moment keinen Blick. Bei ihnen l\u00e4uft es nicht so rund wie im Vorjahr. Sie liegen derzeit nur auf dem vierten von sechs R\u00e4ngen. Und das, obwohl sie ihren Schlagschnitt im Vergleich zum Vorjahr um drei Schl\u00e4ge verbessert haben. Eines wird jedoch schnell deutlich, wenn man sich das Ranking anschaut. Die Teams liegen eng beieinander. 42 Schl\u00e4ge trennen den Letzten vom Ersten nur. 25 Schl\u00e4ge R\u00fcckstand hat der GCB auf die Spitze. Die ersten drei R\u00e4nge nehmen derzeit die Mannschaften ein, die bereits ihr Heimspiel hatten. Die Trumpf wollen Kapit\u00e4n Bernhard Laube und seine Jungs dann am letzten Spieltag ausspielen. Wer wei\u00df, wenn der R\u00fcckstand bis dahin nicht zu gro\u00df geworden ist, k\u00f6nnen sie das Feld eventuell von hinten aufrollen. Allerdings brauchen sie niedrige Runden. Die fehlten beim letzten Spiel in Marienfeld g\u00e4nzlich. Norbert Ke\u00dfler war mit 90 Schl\u00e4gen bester Br\u00fcckhausener.\u003Cbr \/\u003EBeste Runden: Bernhard Laube (86\/Westerholt), Manfred H\u00fcerl\u00e4nder (87\/Reken), Ernst Mackenbrock (88\/Westerholt)\u003Cbr \/\u003E\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: Do., 20. Juli in Habichtswald\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAK65-M\u00e4nner II\u000D\u000AEin wenig zu weit weg von der Musik waren Paul Korf und seine AK65-Zweite im ersten Spiel der Saison. Mit 133 Schl\u00e4gen \u00fcber Platzstandard hat sich das Team in Runde eins im Golfclub Hamm f\u00fcr den f\u00fcnften und letzten Rang der Liga beworben und diesen auch nach zwei Runden noch inne. J\u00fcrgen Stiegler spielte zwar eine gute 87er Runde, hinten musste das Team allerdings zwei dreistellige Ergebnisse mit in die Wertung nehmen. Die Br\u00fcckhausener hatten im Anschluss im Golfclub Schloss Vornholz aber eine Antwort parat, kamen als geteilte Dritte ins Ziel und haben sich so wieder ans Mittelfeld der 5. NRW-Liga herangeschlichen. Harald Mettig war mit 85 Schl\u00e4gen viertbester Mann des gesamten Feldes, und dieses Mal stand nur ein dreistelliges Resultat in der Ergebnisliste. Drei Spiele haben die Br\u00fcckhausener noch vor der Brust, und die Konkurrenz ist nicht mehr weit entfernt. Am letzten Spieltag haben Korf und Co. zudem Heimrecht.\u003Cbr \/\u003EBeste Runden: Harald Mettig (85\/Vornholz), J\u00fcrgen Stiegler (87\/Hamm), Paul Korf (90\/Vornholz)\u003Cbr \/\u003E\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: Do., 20. Juli in Lippstadt\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Laube_LJK2017_b3172a584d.jpg", ""]}, {"uid": 156, "title": "'Zwischenfazits der AK50 Damen \u0026 Herren'", "teaser": "'Teil 2'", "datetime": "1499787984", "text": "'AK50-Frauen I\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENach dem Abstieg in der Vorsaison spielen die AK50-Golferinnen in dieser Saison in der 4. NRW-Liga in deutlich ruhigerem Fahrwasser. Ein Grund daf\u00fcr war auf jeden Fall der Sieg im Heimspiel am zweiten Spieltag. Nerv\u00f6s sei das Team gewesen, meinte Ute Koch, eine der Kapit\u00e4ninnen des Teams. Diese Nervosit\u00e4t hat die Mannschaft dann allerdings gut verpackt und den Spieltag knapp vor Tabellenf\u00fchrer Paderborn gewonnen. Heike Budde, die zweite Kapit\u00e4nin erkl\u00e4rte, warum es am 20. Juni in Br\u00fcckhausen so schwer war, niedrige Ergebnisse zu erzielen: \u201eAn einigen Bahnen ist es mittlerweile schon sehr trocken, sodass die B\u00e4lle verspringen, obwohl man gerade geschlagen hat.\u201c Budde hielt die B\u00e4lle allerdings gut auf der Bahn und war mit 89 Schl\u00e4gen am Ende die beste Br\u00fcckhausenerin. Nach dem Tagessieg wagen Koch, Budde und Co. durchaus mutig auch mal den Blick nach vorne in die Tabelle. Der R\u00fcckstand auf das Team aus Westerwinkel betr\u00e4gt nach zwei Spielen nur sieben Schl\u00e4ge. 19 sind es auf Paderborn. Warum also nicht tr\u00e4umen von der R\u00fcckkehr in Liga drei.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBeste Runden: Heike Budde (89\/Br\u00fcckhausen), Hilke K\u00f6hler (95\/Paderborner Land), Renate Hartmann (95\/Paderborner Land)\u000D\u000A\u003Clink file:1301\u003E\u003Cimg height=\u0022234\u0022 width=\u0022350\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_LJK_9508_d3b0efd4a6.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221301\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EN\u00e4chstes Spiel: 15. Juli in Westerwinkel\u000D\u000AAK50-M\u00e4nner I\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EPlatz vier im Vorjahr und Platz vier in der aktuellen Saison. Die Br\u00fcckhausener AK50-Golfer um Kapit\u00e4n Ralph Jansen spielen konstant. Zumindest auf den ersten Blick. Beim zweiten Hinsehen wird deutlich, dass die Mannschaft auch die Kunst des Wechselhaften beherrscht. Eine richtig starke Leistung an Spieltag eins im Golfclub Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal sicherte der Mannschaft vorerst Platz zwei hinter den damaligen Gastgebern. Die sind immer noch an der Spitze. Die Br\u00fcckhausener hingegen brachten sich durch eher m\u00e4\u00dfige Leistungen an den Spieltagen zwei und drei in M\u00fcnster-Wilkinghege und im Senne Golfclub in Bedr\u00e4ngnis. Der Vorsprung auf die Abstiegszone schrumfte auf 18 Z\u00e4hler zusammen. In der Vorsaison legten die Br\u00fcckhausener mit einem richtig starken Auftritt im Heimspiel den Grundstein f\u00fcr den Klassenerhalt. Das soll auch in dieser Saison wieder funktionieren. Dazu muss am n\u00e4chsten Samstag die Form stimmen. Dann empfangen Jansen und seine Spieler die \u00fcbrigen Teams der Liga.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBeste Runden: Frank Schindelhauer (81\/Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal), Ingo Schimannek (85\/Senne), Martin Kirstein (85\/Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal), Ralph Jansen (85\/Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EN\u00e4chstes Spiel: 15. Juli in Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAK50-M\u00e4nner II\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn Liga f\u00fcnf reinschnuppern. Das war mal das Motto f\u00fcr die AK50-Zweite. Die Anspr\u00fcche haben sich ver\u00e4ndert. Nach Platz vier und Abstiegskampf im Vorjahr will das Team in diesem Jahr mehr und unterstreicht das mit immer besser werdenden Ergebnissen. Lag die Mannschaft von Kapit\u00e4n Ede Gutjahr im Vorjahr noch gut 124 Schl\u00e4ge \u00fcber Platzstandard, haben sich die Ergebnisse deutlich verbessert. 113 Schl\u00e4ge sind es in diesem Jahr und die Tendenz ist weiter falllend. Ende Juni im Golfclub Marienfeld spielte das Team das beste Resultat der vergangenen anderthalb Jahre. 100 \u00fcber Platzstandard lagen die besten f\u00fcnf Br\u00fcckhausener nur. Das Team kletterte mittlerweile auf den zweiten Rang hinter Tabellenf\u00fchrer Lippstadt, der immer noch in Schlagdistanz ist. Zw\u00f6lf Schl\u00e4ge R\u00fcckstand haben Gutjahr und Co. und zudem am n\u00e4chsten Samstag das Heimspiel. \u201eWir wollen versuchen aufzusteigen, und ich bin zuversichtlich, dass wir Lippstadt im Heimspiel einholen werden\u201c, so Gutjahr. Um das Ziel zu erreichen, m\u00fcssten die Br\u00fcckhausener ihre Bestleistung vermutlich noch mal unterbieten. Aber warum nicht?\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBeste Runden: Holger Lau (85\/Marienfeld), Ede Gutjahr (89\/Marienfeld), Klaus Budde (89\/Widukind Land)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EN\u00e4chstes Spiel: 15. Juli in Br\u00fcckhausen\u000D\u000A\u003Clink file:1300\u003E\u003Cimg height=\u0022234\u0022 width=\u0022350\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_LJK_9709_08f6594f43.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221300\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_9611_52c875bf1e.jpg", ""]}, {"uid": 155, "title": "'Traditionsturnier feiert Jubil\u00e4um:'", "teaser": "'20 Jahre \u0022Ganz in Wei\u00df\u0022 im GC Br\u00fcckhausen'", "datetime": "1499783203", "text": "'Nicht 99, aber immerhin 60 wei\u00dfe Luftballons begleiteten in diesem Jahr die ganz in Wei\u00df gekleideten Teilnehmerinnen auf ihrem Weg vom Parkplatz bis zu den 18 Damenabschl\u00e4gen. Schon jetzt war zu sp\u00fcren: Man freute sich auf ein tolles Golfevent und hatte beste Laune mitgebracht\u0021\u000D\u000ABei Sonnenschein, gepaart mit einer leichten Brise, erlebten 76 Golferinnen aus Br\u00fcckhausen und acht weiteren Clubs einen entspannten Nachmittag. Auf einem top-gepflegten Platz wurde traditionsgem\u00e4\u00df ein Chapman-Vierer ausgespielt. Im Verlauf der Runde konnte man bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, Frikadellen oder K\u00e4sesnacks in der noch kurz zuvor innen strahlend wei\u00df gestrichenen Halfway-H\u00fctte Kr\u00e4fte tanken f\u00fcr die weiteren Aufgaben. Und wenn man ein rundes Jubil\u00e4um feiert, dann nat\u00fcrlich auch mit einem prickelnden Getr\u00e4nk: Der \u0026quot;Br\u00fcckhausener Sommer\u0026quot; - eine Kreation unseres Gastronomen Mathias Taubert - erfrischte die Golferinnen nach dem Spiel.\u000D\u000ABevor das wohlverdiente Abendessen eingenommen werden konnte, wartete noch eine kleine \u00dcberraschung auf die Damen. Nach dem Turnier waren alle noch vorhandenen Ballons wieder eingesammelt worden und in einer gemeinsamen Aktion lie\u00df man sie unter gro\u00dfem Jubel in den wei\u00df-blauen Abendhimmel steigen. Ein wundersch\u00f6nes Bild\u0021\u000D\u000A\u003Clink file:1298\u003E\u003Cimg height=\u0022232\u0022 width=\u0022349\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_LJK_2361_d47b6efb30.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221298\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u000D\u000ADann nahm man an wei\u00df eingedeckten Tischen mit dem traditionellen wei\u00dfen Blumenschmuck die reservierten Pl\u00e4tze ein und lie\u00df sich die vom Gastroteam servierten leckeren Gerichte schmecken, bevor Ladies\u0027 Captain Elisabeth Apel und Heike Pander die Siegerehrung vornahmen. \u000D\u000ADie Preise wurden zum 6. Mal in Folge vom Reiseb\u00fcro L\u00fcckertz zur Verf\u00fcgung gestellt. Als Repr\u00e4sentantin fungierte abermals Heike Pander in Vertretung ihrer Chefs Christoph und Matthias L\u00fcckertz. Sie \u00fcbermittelte zun\u00e4chst deren Gr\u00fc\u00dfe, bedankte sich f\u00fcr die herzliche Aufnahme und betonte, wie sehr sie jedes Jahr diesen speziellen Arbeitstag genie\u00dfe. An diesem \u0026quot;detail-verliebten\u0026quot; Turnier teilnehmen zu k\u00f6nnen, sei immer eine besondere Freude.\u000D\u000AReisegutscheine \u00fcber \u20ac 100,-- erspielten Susanne B\u00f6ntrup und Brigitte Revermann vom GC M\u00fcnster \u2013 Tinnen mit 44 Nettopunkten und Ulrike Mackenbrock mit ihrer Partnerin Renate Hartmann mit 19 Bruttopunkten.\u000D\u000AMit 39 Nettopunkten belegten Ursula Holterhaus und Ulrike Eichwald den 2. Platz und erhielten daf\u00fcr Reisegutscheine im Wert von \u20ac 50,-- , ein Golfhandtuch und Golfb\u00e4lle. Der Preis f\u00fcr das 3. Netto ging wiederum an G\u00e4ste aus MS\u2013Tinnen: Alexa Maciejek und Ute Nebe erreichten 38 Punkte. Sie konnten sich \u00fcber ger\u00e4umige Strandtaschen gef\u00fcllt mit Golfb\u00e4llen, einem Golfhandtuch und Koffergurt freuen.\u000D\u000AAn Tee 15 war der Sonderpreis \u201eNearest-to-the-Pin\u201c gesteckt worden. Schon mit ihrem allerersten Abschlag platzierte Ulrike Mackenbrock ihren Ball 2,24m neben der Fahne. Diese Distanz wurde im Verlauf des Turniers nicht mehr unterboten und so konnte sie zus\u00e4tzlich noch einen Gutschein vom GolfHouse in Empfang nehmen.\u000D\u000ABarbara Rossig \u2013 ehemalige Ladies\u0027 Captain \u2013 schilderte dann noch kurz den Ursprung dieses Turniers. Als vor 20 Jahren im GCB ein gro\u00dfes Sommerfest gefeiert werden sollte, fehlten dazu die n\u00f6tigen Mittel. Schnell kam bei den Damen die Idee auf, ein besonderes Golfevent zu veranstalten, dazu auch Golferinnen aus anderen Clubs einzuladen und \u00fcber die Greenfee Einnahmen das Geld f\u00fcr einen DJ zu akquirieren. Auch ein Motto war bald gefunden: \u0026quot;Ganz in Wei\u00df\u0026quot; sollte gespielt werden\u0021\u000D\u000ADieses bis heute so beliebte Turnier war auch diesmal wieder ein voller Erfolg und so klang der Tag harmonisch bei angeregten Gespr\u00e4chen aus.\u000D\u000AWir bedanken uns herzlich bei unseren Sponsoren vom Reiseb\u00fcro L\u00fcckertz und freuen uns auf eine Neuauflage in der n\u00e4chsten Saison.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003Esw'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DSC_5544_6c64fc6349.jpg", ""]}, {"uid": 154, "title": "'World Handicap System ab 2020?'", "teaser": "'Ihre Meinung ist gefragt'", "datetime": "1499763165", "text": "'Die obersten Regelh\u00fcter des Golfsports, R\u0026amp;A und USGA, wollen das aktuell geltende Handicap-System \u00fcberarbeiten. Geplant ist die Einf\u00fchrung eines weltweit einheitlichen Systems.\u003Cbr \/\u003EHierzu sind R\u0026amp;A und USGA, die beiden Golfregel-Institutionen, seit nunmehr fast drei Jahren in Gespr\u00e4chen mit den Vertretern der bisher bestehenden sechs Handicap-Systeme, um einen f\u00fcr alle akzeptablen Weg des Kompromisses zu finden. Diese sechs Handicap-Institutionen (Golf Australia, CONGU in Gro\u00dfbritannien und Irland, die European Golf Association, die South African Golf Association, die Argentine Golf Association, die United States Golf Association, die Japan Golf Association und Golf Canada) haben ihre Bereitschaft f\u00fcr ein World Handicap System bereits grunds\u00e4tzlich erkl\u00e4rt. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Arbeit der letzten drei Jahre m\u00fcndet nun in ersten Skizzen eines globalen Handicapsystems, die aber dem Deutschen Golf Verband noch nicht vorliegen. R\u0026amp;A und USGA m\u00f6chten sich jedoch vor weiteren Gespr\u00e4chen auch ein Bild \u00fcber die Meinung der Golfspieler und der im Golfsport handelnden Personen machen und haben eine Befragung in deutscher Sprache entwickelt, die Sie hier anklicken k\u00f6nnen:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Clink https:\/\/www.snapsurveys.com\/wh\/s.asp?k=149728625515\u003EFragebogen\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENehmen Sie an dieser Befragung teil. Machen Sie Ihre Meinung deutlich. '", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_15-07-22_Vorgabensystem_2016_c797c0e86f.jpg", ""]}, {"uid": 153, "title": "'Die H\u00e4lfte ist geschafft\u0021'", "teaser": "'Hier geht es zu den Zwischenfazits der GCB-Mannschaften'", "datetime": "1499275379", "text": "'Die H\u00e4lfte der Saison ist schon wieder um. Zumindest der Teil der Saison, in dem die Mannschaften um Punkte und Aufstiege spielen. Zeit also, einen Blick auf die Teams zu werfen, die das Br\u00fcckhausener Logo auf ihren Hemden durch NRW tragen. Das sind in dieser Saison mehr als noch in der Vergangenheit. 12 Senioren-Teams sowie eine Mannschaft in der Jugendliga. Positiv f\u00e4llt auf, dass keine Mannschaft in gro\u00dfer Abstiegsnot steckt und bibbern muss. Im Gegenteil. Ein paar Teams haben sogar den Aufstieg ins Visier genommen.\u000D\u000AJugendliga NRW \u000D\u000ALandesliga\u000D\u000AAls Aufsteiger schlagen sich die jungen Br\u00fcckhausenerinnen und Br\u00fcckhausener in der Landesliga gut. Zw\u00f6lf der insgesamt 35 Teams in dieser Liga m\u00fcssten sie hinter sich lassen, um nicht wieder in die Bezirksliga abzusteigen. 19 Teams liegen derzeit hinter Ingo Wissmanns Mannschaft. Die Umstellung vom Sammeln der Brutto-Punkte in der Bezirksliga hin zum Z\u00e4hlspiel in der Landesliga hat das Team gut gemeistert. Echte Abstiegsgefahr besteht schon nicht mehr. In Leonie Wulfers und Alexis Kasum hat die Mannschaft zwei Spieler, die regelm\u00e4\u00dfig gut punkten. Zudem haben die Br\u00fcckhausener noch ihr Heimspiel in der Hinterhand. Mit dem Aufstieg in die Regionalliga, der h\u00f6chsten Spielklasse in NRW, d\u00fcrfte die Mannschaft jedoch ebenfalls wenig zu tun haben. Nur sechs Teams steigen auf. Die Teams aus Wilkinghege, K\u00f6ln, Krefeld oder Rhein-Sieg sind sehr weit entfernt.\u000D\u000ABeste Runden: Leonie Wulfers (77\/Unna-Fr\u00f6ndenberg), Alexis Kasum (81\/Unna-Fr\u00f6ndenberg)\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: Sa., 1. Juli im GC Marienfeld\u000D\u000A\u000D\u000ADeutsche Golf Liga\u000D\u000AFrauen-Oberliga\u000D\u000AMehrere Jahre haben die Br\u00fcckhausener Frauen versucht, aus der Gruppenliga in die Oberliga der Deutschen Golf Liga aufzusteigen. Nahe dran waren sie oft. Sie scheiterten meist. Im Vorjahr gelang der Sprung. Und die Musik, die in der neuen Liga gespielt wird, scheint den Spielerinnen um Kapit\u00e4nin Caroline Ruberg zu gefallen. Klar, schlie\u00dflich geben sie ja auch selbst den Takt vor. Mit dem Ziel, die Klasse zu halten in die Saison gegangen, steht die Mannschaft nun ganz oben im Tableau.\u000D\u000AObwohl das Team immer wieder Ausf\u00e4lle zu verkraften hatte, gewann es den Spieltag in Bottrop zum Auftakt sowie das Heimspiel in Runde drei. Zweiter wurde Br\u00fcckhausen am Spieltag zwei in Bochum. \u201eWir haben eine gute Mannschaft beisammen und stecken R\u00fcckschl\u00e4ge gut weg\u201c, berichtet Sandra Maier, die an allen drei Spieltagen beste Br\u00fcckhausenerin war, im Heimspiel sogar eine Runde unter Par hinlegte.\u000D\u000ABeste Runden: Sandra Maier (70\/Br\u00fcckhausen), Marina Luig (82\/Bochum)\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: So., 23. Juli im GC Royal St. Barbara Dortmund\u000D\u000A\u000D\u000AFrauen-Gruppenliga\u000D\u000AZweite Mannschaften in der Deutschen Golf Liga sind erst seit dieser Saison spielberechtigt. Ob sich diese Nachricht noch nicht in allen Clubs herumgesprochen hat? Zumindest ist Br\u00fcckhausens Zweite das bisher einzige Reserve-Team in NRW, das in der Deutschen Golf Liga bei den Frauen startet. Eine Mischung aus jungen Frauen und erfahreneren Liga-Spielerinnen aus Altersklassen-Mannschaften hat sich zusammengefunden und spielt in der zweiten Mannschaft. \u000D\u000AUnd die Mannschaft um Kapit\u00e4nin Janina R\u00f6wekamp mischt im Mittelfeld der Liga mit. Zwei dritte Pl\u00e4tze sowie ein vierter Rang stehen bisher zu Buche. Damit ist das Team Dritter der Liga. Nach oben ist der Abstand zu gro\u00df, um mit den Besten mitzumischen, nach unten hat sich die Mannschaft allerdings auch schon ein Polster erarbeitet. Einzig im Heimspiel am 11. Juni hatten sich die Br\u00fcckhausenerinnen ein wenig erhofft. An diesem Tag blieb die 96er Runde Janina R\u00f6wekamps allerdings die einzige Runde unter der 100er Marke.\u000D\u000ABeste Runden: Barbara Remy-Hammer (90\/Steinfurt), Katharina Kettler (95\/Marienfeld)\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: So.l, 23. Juli im GC Habichtswald\u000D\u000A\u000D\u000AM\u00e4nner-Landesliga\u000D\u000AZwischen Euphorie und Furcht schwankt die M\u00e4nner-Mannschaft durch die Landesliga-Saison. Euphorie kam auf, als das Team im vergangenen Jahr in die Liga zur\u00fcckkehrte und die Gruppenliga verlie\u00df. Euphorie kam auch auf, weil die ersten beiden Spieltage f\u00fcr den Aufsteiger nahezu perfekt liefen. Furcht und Erinnerungen an den Abstieg vor zwei Jahren kehrten allerdings zur\u00fcck, nachdem der dritte Spieltag in Nordkirchen gar nicht nach den Vorstellungen des Teams verlief. Platz vier und nur zwei Punkte f\u00fcr die Gesamtwertung bedeuteten einen R\u00fcckschlag.\u000D\u000ADennoch: Sebastian L\u00f6tschert und seine Bande sind immer noch Tabellenf\u00fchrer dieser ausgeglichenen Liga. Elf Punkte haben sie, zehn hat allerdings die Mannschaft Nordkirchens, die als Vierter auf dem ersten Abstiegsrang steht. Kein Wunder also, dass L\u00f6tschert nach dem Spiel Kritik am Team \u00e4u\u00dferte und mahnte, die Sinne f\u00fcr das Vorhaben Klassenerhalt weiter zu sch\u00e4rfen. Das d\u00fcrfte eine schwere Aufgabe sein, scheinen die Konkurrenten doch auch langsam Fahrt aufzunehmen.\u000D\u000ABeste Runden: Sebastian L\u00f6tschert (73\/Br\u00fcckhausen), Max Bublies (74\/Br\u00fcckhausen), Sebastian Bischoff (77\/Nordkirchen)\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: So., 23. Juli in Stahlberg\u000D\u000A\u000D\u000AAlterklassen-Ligen NRW\u000D\u000AAK30-Frauen\u000D\u000AEnde April schon haben die AK30-Mannschaften ihre Saison begonnen. Sehr fr\u00fch. Vielleicht zu fr\u00fch f\u00fcr die Gr\u00fcns im Golfclub Rhein-Mesum. Die waren noch arg vom Winter in Mitleidenschaft genommen. Die Br\u00fcckhausenerinnen kamen mit diesen Bedingungen in der 4. NRW-Liga noch einigerma\u00dfen zurecht. Zweite wurden sie hinter den Gastgeberinnen. Wechselhaft ging es jedoch weiter. Ein schw\u00e4cherer Auftritt in Telgte brachte die Mannschaft der Kapit\u00e4ninnen Gaby K\u00fchling und Heike Budde zun\u00e4chst in die N\u00e4he der Abstiegszone. Ein ordentliches Heimspiel, in dem vor allem Sandra Maier mit ihrer 75er Runde half, f\u00fchrte die Auswahl jedoch wieder heraus aus der Gefahrenzone auf den geteilten dritten Rang. 50 Schl\u00e4ge Vorsprung auf den letzten Platz haben die Br\u00fcckhausenerinnen nun. Dort rangiert die Mannschaft aus Bielefeld, die in der n\u00e4chsten Runde Heimrecht hat. Allerdings w\u00fcrde selbst der Letzte nicht automatisch absteigen. Nur die schlechtesten sechs Letzten der acht vierten Ligen steigen ab.\u000D\u000ADie besten Runden: Sandra Maier (75\/Br\u00fcckhausen), Andrea Maischein (84\/Telgte), Heike Budde (87\/Telgte), Stephanie Jansen (88\/Rheine)\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: Sa., 15 Juli in Bielefeld \u000D\u000A\u000D\u000AAK30-M\u00e4nner I\u000D\u000ADer Abstieg im Vorjahr war bitter. Und er wurmt die AK30-Golfer aus Br\u00fcckhausen wohl noch immer. Allerdings ist das Team um Kapit\u00e4n Yannick Ludwicki dabei, diesen Fauxpas auszub\u00fcgeln. In Sieben-Meilen-Stiefeln eilen die Br\u00fcckhausener in Richtung Meisterschaft und somit zur\u00fcck gen NRW-Liga drei. Ende April spielten auch die M\u00e4nner im Golfclub Rheine-Mesum und hatten ihre Probleme auf vom Winter geschundenen Gr\u00fcns. Dennoch holten sie schon damals hinter den Gastgebern Rang zwei. 62 Schl\u00e4ge \u00fcber Platzstandard lag das Team damals. Weit entfernt von diesem Ergebnis waren Ludwicki und Co. an den folgenden Spieltagen. Den Mesumern, die nach Spieltag eins noch f\u00fchrten nahmen sie in der Folge 60 Schl\u00e4ge ab, sodass der GCB mittlerweile der Top-Favorit auf den Aufstieg ist. \u201eWir haben eine gute Mannschaft beisammen. Da m\u00fcsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir das noch aus der Hand geben\u201c, so Ludwicki. Ein Indiz f\u00fcr die St\u00e4rke der Mannschaft war das Heimspiel Mitte Mai. Mit f\u00fcnf Spielern unter den besten acht des Spieltags waren die Br\u00fcckhausener vertreten. Eine 82er Runde war das \u201eschlechteste\u201c Ergebnis, das mit in die Wertung kam.\u000D\u000ABeste Ergebnisse: Thomas Neumann (73\/Lippstadt), Andreas Tinkl (75\/Br\u00fcckhausen)\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: Sa., 8. Juli in Hamm\u000D\u000A\u000D\u000AAK30-M\u00e4nner II\u000D\u000AGeteilter Dritter ist die zweite AK30-Mannschaft im vergangenen, ihrem Premieren-Jahr, geworden. Was auf den ersten Blick ordentlich klingt, machte die Mannschaft letztlich nicht zufrieden. Schlie\u00dflich spielte das Team in einer Vierer-Staffel. In diesem Jahr soll es besser laufen, und die Br\u00fcckhausener um Kapit\u00e4n Bernd Ruberg sind zu diesem Ziel gut unterwegs. Das Team aus Telgte, mit dem sich Ruberg und Co. im vergangenen Jahr den dritten Rang teilten, ist schon 66 Schl\u00e4ge zur\u00fcck auf Platz vier. Und sogar nach vorne k\u00f6nnte noch etwas gehen. Schlie\u00dflich ist die Reserve-Truppe des Golfclubs Hamm-Drechen auf Rang zwei nur acht Schl\u00e4ge entfernt.\u000D\u000AAls St\u00fctze des Teams erwies sich bisher der im vergangenen Jahr so oft verletzt angeschlagene Ingo Schimannek. Einer 82 im Heimspiel an Spieltag eins lie\u00df er eine 78 in Telgte folgen. Den Aufstieg in die 5. NRW-Liga wird am Ende wohl die starke Mannschaft aus dem GC Ravensberger Land feiern, die der Konkurrenz schon 70 Schl\u00e4ge enteilt ist, dahinter wollen Ruberg, Schimannek und Co. aber Platz zwei anpeilen.\u003Cbr \/\u003E Beste Runden: Ingo Schimannek (79\/Telgte), Ingo Schimannek (82), Sebastian Pl\u00f6ger (85\/Telgte)\u000D\u000AN\u00e4chstes Spiel: Sa., 8. Juli in Hamm\u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_5296_d742412225.jpg", ""]}, {"uid": 152, "title": "'Putten statt pauken'", "teaser": "'Unigolftour die Zweite in Br\u00fcckhausen'", "datetime": "1497796777", "text": "' Lieber das Doppel-Bogey auf der Scorekarte, als eine Doppelstunde Mikro-\u00d6konomie im H\u00f6rsaal? Keine Frage\u0021 Zumindest f\u00fcr die Studenten von der \u003Clink https:\/\/www.facebook.com\/hashtag\/unigolftour?source=feed_text\u0026story_id=1516109868434313\u003E\u003Cspan class=\u0022_5afx\u0022\u003E\u003Cspan class=\u0022_58cl _5afz\u0022\u003E\u003C\/span\u003E\u003Cspan class=\u0022_58cm\u0022\u003EUnigolftour\u003C\/span\u003E\u003C\/span\u003E\u003C\/link\u003E. Die macht 2017 wieder Station in M\u00fcnster \u2013 das zum zweiten Mal bei uns im Golfclub Br\u00fcckhausen.\u000D\u000A F\u00fcr M\u00fcnsteraner Studenten bietet sich so die Chance auf ein echtes Golf-Heimspiel. Die 18 Br\u00fcckhausener Bahnen sind am 29. Und 30. Juni Austragungsort des \u003Clink https:\/\/www.facebook.com\/WGC-M%C3%BCnster-1606126059633539\/?fref=mentions\u003E\u0026quot;WGC M\u00fcnster\u0026quot;\u003C\/link\u003E.\u003Cspan class=\u0022text_exposed_show\u0022\u003E Es geht los am Donnerstag um 13h\u0021\u003C\/span\u003E\u000D\u000A Also Immatrikulationsbescheinigung raus und bis zum 25. Juni anmelden. Es sind noch Pl\u00e4tze frei\u0021 \u000D\u000A Mehr Informationen unter \u003Clink https:\/\/www.facebook.com\/unigolfms\/?fref=mentions\u003EUnigolfteam M\u00fcnster e.V.\u003C\/link\u003E, \u003Clink https:\/\/www.facebook.com\/unigolftour\/?fref=mentions\u003EUnigolftour. Wir wollen nur spielen.\u003C\/link\u003E oder \u003Clink https:\/\/www.facebook.com\/WGC-M%C3%BCnster-1606126059633539\/?fref=mentions\u003EWGC M\u00fcnster\u003C\/link\u003E.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_ugt11-start_a837884d3b.jpg", ""]}, {"uid": 151, "title": "'Eugen Schl\u00fcter Marathon 2017'", "teaser": "'54 Loch - ein echter H\u00e4rtetest'", "datetime": "1497525972", "text": "'Nicht einmal der Hahn des Nachbarhofes traute sich zu Laut zu geben, als die ersten Br\u00fcckhausener Golfer den Parkplatz des Clubs erreichten. Neben den meisten Betten klingelte der Wecker mitten in der Nacht, denn wer sich der Herausforderung der 54 Bahnen an einem Tag stellen wollte, musste p\u00fcnktlich um 5:09 Uhr am Abschlag seiner Bahn stehen. \u000D\u000A\u0026quot;Early Bird\u0026quot; nennt sich der Golfer, der mit Sonnenaufgang den Ball aufs Fairway schl\u00e4gt. Davon scheint es im GCB eine Menge zu geben, denn zum Eugen Schl\u00fcter Marathon an Fronleichnam meldeten sich 86 Spielerinnen und Spieler, von denen 72 bei Sonnenaufgang abschlugen. \u000D\u000AEugen Schl\u00fcter, der Namensgeber und Initiator des Marathon-Turniers, w\u00e4re sicherlich stolz\u0021 Zu Ehren und aus Tradition tr\u00e4gt das Turnier auch weiterhin Schl\u00fcters Namen.\u000D\u000A3 Runden waren das Ziel, 29 Spielerinnen und Spieler stellten sich der Herausforderung als es um 16:30 Uhr wieder an den Start ging. Nach wenigen Bahnen zwang gegen 18:00 Uhr die erste Gewitterunterbrechung das Feld zur Pause. Nach einem 30-min\u00fctigen Stillstand konnte es vorerst weitergehen, jedoch zog das n\u00e4chste Gewitter schnell auf und so brachen fast alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Runde ab. Runde 3 wurde dann letztendlich druch die Spielleitung aus der Wertung genommen. Als die Gefahr gebannt war, spielte eine Hand voll ihre Runde zu Ende...\u000D\u000ADie erspielten Ergebnisse k\u00f6nnen Sie im Bereich \u0026quot;Sport\u0026quot; sehen.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Bru__ckhausen_Q7O4377_F_db6e19e747.jpg", ""]}, {"uid": 150, "title": "'3. Spieltag der KRAMKSI Deutsche Golf Liga'", "teaser": "'Der Bericht unseres Partners, das Sportmagazin \u0022Heimspiel\u0022'", "datetime": "1497523055", "text": "'\u003Cstrong\u003EBeste Liege am Pool weiter in GCB-Hand\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AWer fr\u00fch aufsteht, kann sich mit seinem Handtuch die beste Liege am Pool sichern. Kurzer Weg zum Wasser, kurzer Weg zur Bar und der beste Blick auf den Strand im Hintergrund. Die Frauen-Mannschaft aus dem Golfclub Br\u00fcckhausen kennt die Vorz\u00fcge dieses Platzes an der Sonne und hat ihn sich in der Oberliga ebenfalls schon mal gesichert. An Spieltag drei hat sich die Lage sogar noch verbessert. Auf eigenem Platz gewann die Mannschaft den Spieltag.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESchaute man in die Gesichter der Br\u00fcckhausenerinnen w\u00e4hrend der Runde, die Idee, sie k\u00f6nnten wirklich das Heimspiel gewinnen, w\u00e4re dann jedoch kaum aufgekommen. Skepsis und Kopfsch\u00fctteln waren eher an der Tagesordnung. Leonie Wulfers etwa haderte an Bahn neun, als sie ihren zweiten Schlag direkt an die Bunkerkante eines der Bunker vor dem Gr\u00fcn legte. Da die Kante im Schwung behinderte, kam sie nur schwer an den Ball und verfehlte das Gr\u00fcn auch mit Schlag. Sie rettete allerdings noch das Doppel-Bogey, legte auf Bahn zehn, einer der schwersten auf dem Platz, ein Birdie nach und war mit 85 Schl\u00e4gen am Ende zweitbeste Br\u00fcckhausenerin.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EFranca Siebeneck, neben Wulfers ein zweites gro\u00dfes Talent im Br\u00fcckhausener Team, erlebte ihren Tiefpunkt bereits auf der dritten Bahn. Auf dem Par f\u00fcnf notierte sie eine elf. \u0026quot;Au\u00dferdem fallen die Putts einfach nicht\u0026quot;, meinte sie, nachdem sie ihren zweiten Schlag auf Bahn zw\u00f6lf im Gr\u00fcnbunker landen sah. Siebeneck kam mit einer 91er Runde ins Ziel und damit auch in die Wertung.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u0026quot;Wir haben alle gut gek\u00e4mpft, auch wenn es mal R\u00fcckschl\u00e4ge gab\u0026quot;, so Sandra Maier, die deutlich weniger Probleme mit ihren Putts hatte. \u0026quot;Die B\u00e4lle fielen bei mir heute einfach\u0026quot;, meinte sie. Und auch um die Gr\u00fcns herum spielte Maier hervorragend. Auf Bahn 17 lochte sie ihren dritten Schlag aus dem Sandbunker einfach zum Birdie ein, in diesem Fall dem dritten Birdie in Serie. Am Ende standen 70 Schl\u00e4ge auf Maiers Scorekarte - ein Ergebnis von zwei Schl\u00e4gen unter Par. Dieses niedrige Ergebnis war wichtig, denn die Mannschaft aus dem Golfclub Royal St. Barbara Dortmund lag nur f\u00fcnf Schl\u00e4ge hinter den Gastgeberinnen. Da die Br\u00fcckhausenerinnen wieder f\u00fcnf Punkte f\u00fcr ihren Tagessieg bekamen und die Dortmunderinnen nur vier, betr\u00e4gt der Vorsprung auf Dortmund auf dem zweiten Platz schon vier Z\u00e4hler. Wenn das so weitergeht, dann rei\u00dft den Br\u00fcckhausenerinnen niemand mehr das Handtuch von der Liege. Und die k\u00f6nnte demn\u00e4chst dann an einem Pool in der Regionalliga stehen.\u000D\u000ADie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Sandra Maier (70), Leonie Wulfers (85), Stephanie Jansen (90), Franca Siebeneck (91), Marina Luig (93), Heike Budde (99) \u000D\u000A\u000D\u000A\u003Cstrong\u003ESch\u00e4rferer Gegenwind f\u00fcr GCB-Golfer\u003C\/strong\u003E\u000D\u000APl\u00f6tzlich bl\u00e4st der M\u00e4nner-Mannschaft aus dem Golfclub Br\u00fcckhausen ein etwas sch\u00e4rferer Wind um die Ohren. Nach Platz eins und zwei an den ersten beiden Spieltagen der Landesliga spielte sich das Team in Runde drei im Golfclub Nordkirchen nur auf den vierten Rang. Die Ausgangslage ist nun nicht mehr ganz so komfortabel.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie guten Nachrichten f\u00fcr die Br\u00fcckhausener zuerst: Das Team ist immer noch Tabellenf\u00fchrer. F\u00fcr einen Aufsteiger nicht schlecht. Die schlechte Nachricht: Die Mitbewerber sind nach Spieltag drei ganz nah an die Br\u00fcckhausener heranger\u00fcckt. So nah, dass die Abstiegszone, mit der die GCB-Golfer eigentlich nichts zu tun haben wollten, nur noch einen Punkt entfernt ist.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin Blick auf die Ergebnisse offenbart es schnell. 77 Schl\u00e4ge \u00fcber Par lag Br\u00fcckhausen nach Addition der besten sieben Einzel-Resultate. Mit so einem Score ist bisher noch keine Mannschaft in dieser ausgeglichenen Liga besser als Vierter geworden. Anders als in den ersten Runden, haben es die Br\u00fcckhausener in der Masse nicht geschafft, an die Normalform heranzukommen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ELediglich Sebastian Bischoff mit 77 Schl\u00e4gen und Patrick L\u00f6tschert mit 78 Schl\u00e4gen spielten ein Ergebnis, mit dem sie einverstanden waren. Nach zwei Birdies auf den ersten neun Bahnen sowie f\u00fcnf Bogeys lag Bischoff zur Halbzeit drei Schl\u00e4ge \u00fcber Par. Auf den l\u00e4ngeren zweiten neun L\u00f6chern hielt Bischoff sein Ergebnis beisammen und notierte drei Bogeys und sechs Par. \u00c4hnlich solide spielte der Linksh\u00e4nder Patrick L\u00f6tschert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EMax Bublies, zuletzt einer der konstantesten Spieler im Team, war auch am Sonntag gut unterwegs. Von Bahn sechs bis Bahn 18 spielte er eine Serie von Pars. Unterbrochen wurde die nur von Loch 15. Auf dem 524 Meter langen Par f\u00fcnf, auf dem links die Ausgrenze lauert und rechts ein Teich, notierte er eine neun.\u000D\u000ADie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Sebastian Bischoff (77), Patrick L\u00f6tschert (78), Thomas Neumann (81), Sebastian L\u00f6tschert (81), Max Bublies (82), Yannick Budde (86), Yannick Ludwicki (89), Bj\u00f6rn Bauerfeld (92)\u000D\u000Avon Lars Johann-Krone'", "images": ["fileadmin/user_upload/Marina_Luig_HS.jpg", ""]}, {"uid": 149, "title": "'Veltins Cup 2017'", "teaser": "'Der Pfingstvierer im GCB'", "datetime": "1496661539", "text": "'Am diesj\u00e4hrigen Pfingstmontag, den 05. Junii 2017, wurde der Veltins-Cup traditionsgem\u00e4\u00df als Chapman-Vierer ausgetragen. Dass dieses Turnierhighlight nichts von seiner Attraktivit\u00e4t verloren hat, macht die auch in diesem Jahr wieder ausgebuchte Meldeliste deutlich. 120 Golferinnen und Golfer meldeten sich zum Veltins-Cup. \u000D\u000ADie Teilnehmer des Turniers wurden wahrlich verw\u00f6hnt: Eine bestens organisierte Veranstaltung unter hervorragenden Platzbedingungen und einer gastronomischen Rundumversorgung in Form von Halfway-Verpflegung und anschlie\u00dfendem Grillbuffet, dazu nat\u00fcrlich frisches Veltins vom Fass, so dass keinerlei W\u00fcnsche offen blieben. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EVeltins-Repr\u00e4sentant und Veranstalter Gerrit Schumann und Pr\u00e4sident Klaus Budde f\u00fchrten die Siegerehrung durch.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EFolgenden Siegern \u00fcberreichten sie die gro\u00dfz\u00fcgigen Preise: \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1. Brutto: Katharina Kettler und Max Bublies mit 29 Brutto-Punkten \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1. Netto: Fabian Laustr\u00f6er und Karl-Heinz Janczik (GC Telgte) mit 53 Netto-Punkten \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E2. Netto: Marcel Kirchhoff und Christopher Thale mit 52 Netto-Punkten \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E3. Netto: Stephan Luig und Peter Mayenfels mit 45 Netto-Punkten \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENearest to the Pin Damen - Bahn 2: Inge Schmeddinghoff\u003Cbr \/\u003ENearest to the Pin Herren - Bahn 2: Carsten Manz\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENearest to the Pin Damen - Bahn 15: Elisabeth S\u00fcltemeyer\u003Cbr \/\u003ENearest to the Pin Herren - Bahn 15: Christopher Thale\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie komplette Ergebnisliste sehen Sie unter dem Men\u00fc-Punkt \u0026quot;Sport\u0026quot;.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEine top Veranstaltung mit gutgelaunten G\u00e4sten und Mitgliedern. Sponsor Gerrit Schumann erteilte bereits die Zusage, dass einer Wiederholung im n\u00e4chsten Jahr nichts im Wege steht\u0021\u0021\u0021\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAllen Siegern herzlichen Gl\u00fcckwunsch\u0021'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_2017-06-05_19.37.03_b7dfce69b0.jpg", ""]}, {"uid": 148, "title": "'KRAMSKI Deutsche Golf Liga Damen und Herren'", "teaser": "'So berichtet unser neuer Partner, das Sportmagazin \u0022Heimspiel\u0022 '", "datetime": "1496142973", "text": "'Moral und Ergebnis stimmen\u000D\u000Avon Lars Johann-Krone\u000D\u000A28.05.17 - Mit dem ersten Spieltag war das M\u00e4nnerteam aus dem Golfclub Br\u00fcckhausen schon so richtig zufrieden. Die Freude wurde nach dem Heimspiel an Spieltag zwei noch gr\u00f6\u00dfer. Denn der Aufsteiger gewann auf eigenem Platz die Tageswertung und kletterte an die Tabellenspitze.\u003Cbr \/\u003E\u0026quot;Eine 73, eine 74 und zwei 77er Runden. Das war schon echt krass. Ein richtig gutes Mannschaftsergebnis\u0026quot;, lobte Sebastian L\u00f6tschtert, Kapit\u00e4n der Br\u00fcckhausener, sein Team. Er selbst unterstrich seine gute Form auch am Sonntag. Nachdem er am Mittwoch in einem Club-Turnier zwei Schl\u00e4ge unter Par lag, legte er nun eine starke 73er Runde nach. Bevor L\u00f6tschert auf die letzten sechs Bahnen einbog, lag er noch drei Schl\u00e4ge \u00fcber Par. Ein Birdie auf dem knapp 170 Meter langen Loch 13 sowie eines auf dem folgenden Par f\u00fcnf verbesserten seinen Score, und vier Par zum Abschluss veredelten das Ergebnis.\u003Cbr \/\u003EMax Bublies, vor knapp einem Jahr noch mit einem zweistelligen Handicap unterwegs, entwickelt sich mittlerweile immer mehr zu einem festen Standbein f\u00fcr die Br\u00fcckhausener. 74 Schl\u00e4ge waren am Sonntag das zweitbeste Einzel-Ergebnis aller 40 Spieler auf dem Platz.\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EBauersfeld rettet seine Runde\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003EAndreas Tinkl, der trotz R\u00fcckenbeschwerden spielen konnte, sowie Sebastian Bischoff kamen ebenfalls mit Runden von unter 80 Schl\u00e4gen ins Ziel. F\u00fcr die gute Br\u00fcckhausener Teamleistung spricht auch, dass sich Bj\u00f6rn Bauersfeld und Patrick L\u00f6tschert nach schlechten ersten Bahnen wieder ins Spiel k\u00e4mpften. Zehn Schl\u00e4ge \u00fcber Par lag Bauersfeld nach zehn L\u00f6chern und rettete letztlich eine 84er Runde auf dem Par-72-Kurs. Acht \u00fcber Par lag Patrick L\u00f6tschert nach nur vier L\u00f6chern. Auch er bewies Moral und kam auf 85 Schl\u00e4ge.\u003Cbr \/\u003E\u0026quot;Neun Punkte nach zwei Spieltagen, ist schon super. Jetzt warten wir mal ab, wie es im dritten Spiel in Nordkirchen l\u00e4uft. Dann werden wirt sehen, wohin die Reise gehen kann\u0026quot;, so L\u00f6tschert. In der Tabelle folgt den Br\u00fcckhausenern nun mit acht Punkten auf Rang zwei die Mannschaft Castrop-Rauxels, die in Alverskirchen Dritter wurde. Die Auswahl aus dem Golfclub Stahlberg kommt nach Rang zwei am Sonntag nun auf sechs Punkte. \u000D\u000ADie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Sebastian L\u00f6tschert (73), Max Bublies (74), Andreas Tinkl (77), Sebastian Bischoff (77), Yannick Ludwicki (81), Bj\u00f6rn Bauersfeld (84), Patrick L\u00f6tschert (85), Oliver Wallscheid (87)\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EPersonell geschw\u00e4cht? Piepegal\u0021\u003C\/strong\u003E\u000D\u000Avon Lars Johann-Krone\u000D\u000A28.05.17 - Personell geschw\u00e4cht? Gewitter-Unterbrechung? \u0026quot;Drauf gepfiffen\u0026quot;, hat sich das Frauenteam aus dem Golfclub Br\u00fcckhausen am Sonntag gedacht. Dieses baute, obwohl Stammspielerinnen fehlten und der Start in die Runde aufgrund eines Gewitters verschoben wurde, seinen starken Start in die Saison der Deutschen Golf Liga kurzerhand aus. Beim Ausw\u00e4rtsspiel im Bochumer Golfclub holte Br\u00fcckhausen den zweiten Rang, bekam daf\u00fcr vier Z\u00e4hler und rangiert immer noch auf dem ersten Tabellenrang der Oberliga, und das als Aufsteiger.\u003Cbr \/\u003EVon einer ausgeglichenen Team-Leistung zu sprechen, w\u00fcrde dem Ergebnis der Br\u00fcckhausenerinnen wohl nicht ganz gerecht werden. Denn in Sandra Maier hatte das Team wieder die mit Abstand beste Spielerin des Tages in seinen Reihen. Sie erlaubte sich w\u00e4hrend ihrer Runde zwar drei Bogeys und ein Doppel-Bogey. \u0026quot;Ich wusste aber, dass der Platz einige kurze Bahnen hat, auf denen ich w\u00fcrde ausgleichen k\u00f6nnen\u0026quot;, so Maier. Und so machte sie es dann auch. Sie stellte den Schlagverlusten einfach f\u00fcnf Birdies gegen\u00fcber, sodass am Ende eine Runde von Even Par heraussprang.\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003ELuig mit starker Runde\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003EAn dieses Riesen-Ergebnis kamen die \u00fcbrigen Mitspielerinnen nicht heran. Die brachten allerdings im Vergleich zu ihrem Handicap sehr gute Runden ins Clubhaus. Marina Luig (12,4) etwa ben\u00f6tigte nur 82 Schl\u00e4ge. Nachdem sie nach neun Bahnen neun Schl\u00e4ge \u00fcber Platzstandard lag, verlor sie im zweiten Teil des Platzes in Bochum nur noch einen Schlag. In Andrea Bresch und Heike Budde standen f\u00fcr die Br\u00fcckhausenerinnen letztlich sogar noch zwei weitere Runden in den 80ern im Team-Ergebnis.\u003Cbr \/\u003EVier Punkte erhalten die Aufsteigerinnen aus Alverskirchen f\u00fcr diesen zweiten Rang. In der Tabelle bleiben sie damit Erste und bauen den Vorsprung auf die Zweitplatzierten aus Dortmund auf satte drei Z\u00e4hler aus. \u0026quot;Wir wollen in den weiteren Partien so weiterspielen. Mal sehen, was am Ende noch passiert\u0026quot;, so Maier. Und die Br\u00fcckhausenerinnen haben am 3. Spieltag (11. Juni) sogar noch das Heimspiel in der Hinterhand. Der Tagessieg in Bochum ging im \u00dcbrigen an die Mannschaft aus dem Golfclub Gut Neuenhof in Fr\u00f6ndenberg. Die war in Spiel eins noch Letzter geworden.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Sandra Maier (72), Marina Luig (82), Andrea Bresch (86), Heike Budde (87), Marion Kn\u00fcppe (95), Nora Hirsch (98) \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EHier geht\u0027s zu weiteren Berichten: heimspiel-online.de'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Bublies_Golfclub_645dce76b2.jpg", ""]}, {"uid": 147, "title": "'Neues vom Greenkeeping- PestBl\u00fctenLaserWalzen'", "teaser": "'Es tut sich so viel im Greenkeeping, dass diesmal die \u00dcberschrift besonders kurz sein muss.'", "datetime": "1495626225", "text": "'\u003Cstrong\u003EWasserpest\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADie Wasserpest ist eine invasive, aus Nordamerika stammende Unterwasserpflanze, die sich in vielen deutschen Gew\u00e4ssern massiv ausgebreitet hat, so z.B. im Hiltruper See und bei uns vor allem im Teich der Bahn 3. Nun besteht Hoffnung im Kampf gegen die Wasserpest: ein M\u00e4hboot hat den Teich der Bahn 3, den Hauptwasserspeicher der Beregnungsanlage, erstmals freigeschnitten.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EOptisch beeintr\u00e4chtigte die Wasserpest den Anblick des Teichs sehr stark. Fast hatte man den Eindruck, auf dem dichten Pflanzenteppich der Wasserpest \u00fcber den Teich gehen zu k\u00f6nnen.\u000D\u000A\u003Clink file:1289\u003E\u003Cimg height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Pest_c770485c6d.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221289\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAllerdings hat die Wasserpest auch Vorteile, denn sie bindet N\u00e4hrstoffe im Wasser, produziert gro\u00dfe Mengen an Sauerstoff und sorgt so f\u00fcr eine gute Wasserqualit\u00e4t. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Verkrautung des Wasserspeichers durch die Wasserpest wurde aber immer immer dichter und damit die Gefahr der Besch\u00e4digung der Beregnungsanlage immer gr\u00f6\u00dfer. Deshalb wurde nun zum ersten Mal der Elodea-Bestand in diesem Teich\u0026nbsp; durch das M\u00e4hen der Wasserpest massiv gelichtet. Ein M\u00e4hboot schnitt dabei mit gro\u00dfen, mechanisch betriebenen Schneidebalken die Elodea am Grund ab und sammelte die aufschwimenden Pflanzenteile mit zwei gro\u00dfen, hydraulisch betriebenen Rechen anschlie\u00dfend auf. Um den Kampf gegen die Wasserpest tats\u00e4chlich gewinnen zu k\u00f6nnen, werden weitere Eins\u00e4tze des M\u00e4hbootes n\u00f6tig sein.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EPoa-Bl\u00fcte\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AUnsere 30 Jahre alten Gr\u00fcns haben sich \u00fcber die Jahre sehr ver\u00e4ndert. So wie die Wasserpest in unseren Teichen hat sich auf den Gr\u00fcns auch ein Fremdling eingeschlichen- die Poa annua, eine extrem wandlungsf\u00e4hige Rasenpflanze. Die Poa ist sehr aggressiv umd anpassungsf\u00e4hig umd bl\u00fcht mehrmals im Jahr, besonders heftig aber immer im Mai. Diese Bl\u00fcte kann nur begrenzt , aber nicht ausgeschlossen werden. W\u00e4hrend der Poa-Bl\u00fcte kann es je nach Witterung immer wieder zu leichten Beeintr\u00e4chtigungen des Laufverhaltens kommen. Aber wer sich unsere Gr\u00fcns anschaut, muss zugeben: das ist schon Klagen auf einem extrem hohen Niveau\u0021\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003ELaser-Reflektoren\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ALaser-Entfernungsmesser sind aus dem Golfleben nicht mehr wegzudenken. Um die Entfernungsmessung mit den Lasern zu erleichtern, werden momentan Reflektoren aus Reflektorfolie an die Flaggenst\u00f6cke angebracht.\u000D\u000A\u003Clink file:1288\u003E\u003Cimg height=\u0022350\u0022 width=\u0022263\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Reflekt_583c65a85e.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221288\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EWalzen\u003C\/strong\u003E\u000D\u000A2004 wurden die ersten Walzen f\u00fcr die Gr\u00fcnspflege angeschafft. Damals herrschte noch Sorge, mit den Walzen zwar einen optimalen Balllauf auf den Gr\u00fcns herstellen zu k\u00f6nnen, durch das Walzen der Gr\u00fcns aber den Boden zu verdichten und so langfristig die Gr\u00fcns zu sch\u00e4digen. Diese Sorge hat sich als unbegr\u00fcndet erwiesen. 2004 wurde maximal einmal im Monat gewalzt, heute wird mehrmals pro Woche gewalzt und die Gr\u00fcns sind kerngesund. Nicht mehr kerngesund waren allerdings nach 13 Jahren die Walzeneinheiten, deswegen wurden nun neue Walzeneinheiten gekauft, die ab sofort im Einsatz sind. \u000D\u000A\u003Clink file:1290\u003E\u003Cimg height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Rollen_147332ec19.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221290\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_IMG_3093_1d7be502c9.jpg", ""]}, {"uid": 146, "title": "'30 Jahre GCB - mehr als nur ein Anlass'", "teaser": "'Zeit zu feiern\u0021'", "datetime": "1495029898", "text": "'Geburtstage sind etwas Feines. Egal, ob als Kind, Jugendlicher, Erwachsener oder Senior. Die Freunde kommen vorbei. Es wird gespielt oder in alten Zeiten geschwelgt. Genauso war es auch im Golfclub Br\u00fcckhausen. Der hat seinen 30. Geburtstag gefeiert, und das eine ganze Woche lang. So haben noch mehr Freunde kommen k\u00f6nnen, und es ist noch mehr gespielt worden. Den Auftakt machte am Montag ein Pro-Am-Turnier, den Abschluss bildete der Gr\u00fcnderpokal, einer der Turnier-H\u00f6hepunkte des Jahres im Club.\u000D\u000AGanz sch\u00f6n erwachsen ist der Golfclub in den 30 Jahren geworden. Das Clubhaus ist im Kern immer noch das Alte. Drumherum hat sich in der Vergangenheit aber sehr viel getan. 18 schmucke Golfbahnen f\u00fchren \u00f6stlich des Clubhauses durch das M\u00fcnsterl\u00e4nder Flachland, und die \u00dcbungsanlagen sind ebenfalls auf dem neuesten Stand. Mit Leben f\u00fcllen den Club allerdings erst seine mittlerweile \u00fcber 850 Mitglieder. Eine gut durchmischte Gruppe von Sportlern.\u000D\u000ARund 80 von ihnen standen am Montag auf dem Platz, als Golftrainer aus anderen Golfclubs zu Gast waren. In jeder Spielgruppe des Turniers ging einer von ihnen mit drei Amateuren \u00fcber die Runde. Da der Sport in der Festwoche ein wesentlicher Bestandteil ist, spielten die Amateure sowie die Professionals, wie die Trainer im Golf genannt werden, nat\u00fcrlich auch Sieger aus. Herbert Bergmann gewann in der Klasse A mit 39 Punkten. Rene Bisplinghoff holte sich den ersten Platz in Klasse B. Er kam auf 40 Punkte. Bei den Pros ging es ins Stechen. Frank Foley setzte durch. \u201eDieses Pro-Am-Turnier war ein gro\u00dfartiges Ereignis f\u00fcr den Club\u201c, freute sich Pr\u00e4sident Klaus Budde.\u000D\u000AAmateure unter sich hie\u00df es dann an den folgenden Tagen. Am Mittwoch fielen der Damen- und der Herrennachmittag auf einen Tag. In Vierer-Flights \u2013 zwei Frauen und zwei M\u00e4nner \u2013 ging es auf die Runde. Das 9-Loch-Turnier war am Freitag die vorletzte Etappe der Geburtstagswoche ehe am Samstag der Gr\u00fcnderpokal den Abschluss machte \u2013 ein echtes Traditionsturnier, das in der Festwoche nat\u00fcrlich noch an Bedeutung gewann. \u201eEin tolles Programm f\u00fcr einen tollen Club\u201c, meinte Klaus Budde. \u000D\u000AEin tolles Turnier spielte Max Bublies am Samstag. 73 Schl\u00e4ge ben\u00f6tigte er nur f\u00fcr die 18 Bahnen, lag letztlich deutlich vorne und darf nun auch seinen Namen auf dem begehrten Gr\u00fcnderpokal lesen. Die Festwochen-Gesamtwertung gewann Bublies jedoch nicht. Herbert Bergmann, der Sieger von Montag spielte auch in den \u00fcbrigen Turnieren stark und lag daher in F\u00fchrung. Diese Leistung lohnte sich, gewann er doch eine Reise f\u00fcr zwei Personen nach Spanien. Der 30. Geburtstag des Clubs d\u00fcrfte allerdings nicht nur Bergmann in guter Erinnerung bleiben. Die Festwoche mit abschlie\u00dfender Gr\u00fcnder-Party kam bei den meisten Golfern gut an.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_0271_8ab0ac129c.jpg", ""]}, {"uid": 145, "title": "'Br\u00fcckhausener Jugend erfolgreich'", "teaser": "'Leonie Wulfers auf Platz 2 des ersten Ranglistenturniers des GVNRW'", "datetime": "1495024809", "text": "'\u003Cp class\u003ESo berichtet der Golfverband NRW:\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EDer Kampf um Ranglistenpunkte ist bei den Jugendlichen der Altersklassen 12, 14, 16 und 18 er\u00f6ffnet. Bei meist guten Bedingungen gab es teilweise hervorragende Ergebnisse. Besonders bei den M\u00e4dchen wurde schon im ersten Wettkampf des Jahres deutlich, dass vor allem in der Breite die Spielst\u00e4rke verbessert werden muss, um dauerhaft Spielerinnen aus NRW national und international an die Spitze heranf\u00fchren zu k\u00f6nnen.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u003Cstrong\u003EAltersklasse 14\u003C\/strong\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003ELinksgolf gab es f\u00fcr die AK 14 zu bestehen. Auf dem Haxterh\u00f6he Links des Uni GC Paderborn war bei Jungen erst nach der zweiten Runde klar, wer den Sieg davontragen w\u00fcrde. Jan G\u00f6hlich vom Westf\u00e4lischen GC G\u00fctersloh hatte sich mit einer 68 (-3) an die Spitze gespielt, konnte dieses fabelhafte Ergebnisse am Finaltag aber nicht best\u00e4tigen und fiel mit einer 79 (+8) noch auf Rang 2 zur\u00fcck. Sein R\u00fcckstand betrug im Endklassement sogar f\u00fcnf Z\u00e4hler, denn Tim Bertenbreiter vom GC H\u00f6sel legte seiner starken 70 (-1) noch eine grundsolide 72 nach.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003ERang 3 sicherte sich nach Kartenstechen ein weiterer H\u00f6selaner: Florian Kiessling verwies nach einer 76 und einer 74 Max Wilms vom K\u00f6lner GC auf Rang 4, der zwar ebenfalls einmal 76 und einmal 74 Schl\u00e4ge gebraucht hatte, aber eben die bessere Runde schon am ersten Tag abgeliefert hatte. Laurenz Ruf vom K\u00f6lner GC gelang am Finaltag auf Bahn 17 ein Eagle. Mit Runden von 77 und 75 Schl\u00e4gen kam Ruf auf Platz 6.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EBei den M\u00e4dchen lief es an der Spitze f\u00fcr vier Jugendliche spannend ab. Greta Rietorf vom K\u00f6lner GC f\u00fchrte nach einer 73 vor der Finalrunde, fiel mit einer 78 aber noch auf Rang 4 zur\u00fcck. Auch die beiden Zweitplatzierten des ersten Tages konnten am Ende nicht \u00fcber den Gesamtsieg jubeln. Maline Kraus (Hummelbachaue) lie\u00df ihrer 74 eine 76 folgen, w\u00e4hrend Leonie Wulfers vom GC Br\u00fcckhausen mit 74 und 75 Schl\u00e4gen Silber bekam. Den Turniersieg sicherte sich Lena Hassert. Die Spielerin des GC D\u00fcren lieferte am Finaltag mit ihrer 72 den besten Score des Turniers ab und konnte nach der 75 vom ersten Tag so noch einen Vorsprung von zwei Schl\u00e4gen herausspielen.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EIn Paderborn gingen 24 M\u00e4dchen und 42 Jungen an den Start.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003ENeben Leonie waren auch Franca Siebeneck und Alexis Kasum aus den Reihen des GCB an den Start gegangen. Franca lieferte ebenfalls richtig ab und durfte Runden von 79 und 81 notieren. Das reichte letzendlich f\u00fcr einen hervorragenden Platz 11 und wichtige 140 Ranglistenpunkte.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EAuch Alexis spielte in \u00fcberragender Form Runden von 81 und 78. Er landete bei den Jungs auf Platz 13 und sicherte sich so 190 Ranglistenpunkte.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EWir gratulieren unserem Nachwuchs ganz herzlich und sind stolz darauf, dass Leonie, Franca und Alexis in den Farben des GCB antreten.\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Leonie_Wulfers_LJK_4799_6c7ba64079.jpg", ""]}, {"uid": 144, "title": "'Westf\u00e4lische Golfseniorinnen im GC Br\u00fcckhausen'", "teaser": "'Start der WGS in die Saison 2017 '", "datetime": "1494498499", "text": "'10 Termine in unterschiedlichen Clubs wurden f\u00fcr die Saison 2017 festgelegt.\u003Cbr \/\u003EZum 1. Termin starteten 117 Golferinnen aus 24 westf\u00e4lischen Clubs beim GC Br\u00fcckhausen und erlebten einen tollen Golftag auf einem f\u00fcr alle Spielerinnen anspruchsvollen Golfplatz. Schon vor der Runde am Morgen gab es bereits f\u00fcr alle ein reichhaltiges, leckeres Fr\u00fchst\u00fcck.\u003Cbr \/\u003EDie bisherigen Wetterkapriolen im April hatten f\u00fcr diesen Tag eine Auszeit genommen. So konnten sich die 3er Flights von Tee 1 u. Tee 10 ab 10:00 Uhr auf eine zwar k\u00fchle, aber sonnige, trockene Runde begeben, um sich mit den Herausforderungen auf dem Platz u.a. den vielen Wasserhindernissen strategisch auseinanderzusetzen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAuf diesem top-gepflegten Platz mit den \u0026quot;Supergr\u00fcns\u0026quot; noch fr\u00fch im Jahr aber zeitig zum Saisonstart k\u00e4mpften die Golferinnen miteinander um einen guten, pers\u00f6nlichen Score. Nach Loch 9 pr\u00e4sentierte ein Helferteam den Spielerinnen auf der gesch\u00fctzen Terrasse des Clubs ein tolles Half-Way Angebot, das die Spielerinnen genie\u00dfen konnten; reichlich verw\u00f6hnt mit Kuchen aber auch Herzhaftem.\u003Cbr \/\u003ENach einer dem Spielverlauf angemessenen Pause ging es danach auf weitere 9 Loch des Platzes, die es noch zu bew\u00e4ltigen galt. Geschafft und reicher an Erfahrungen, was das Golfspiel betrifft, traf man sich danach zum \u0026quot;Essen nach Wahl\u0026quot; in der Restauration, wo die Crew um den Koch Mathias Taubert die Flights nach der jeweiligen Runde zeitversetzt bewirtete.\u000D\u000AZur Siegerehrung: \u000D\u000ADie Sonderpreise:\u0026nbsp; Nearerst to the Pin - Mechthild Friemel GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u0026nbsp; Longest Drive - Ilona Dahlhaus GC Gut Berge Gevelsberg\u003Cbr \/\u003EDie Ergebnisse des Tages teilten sich in 3 Gruppen:\u003Cbr \/\u003EKlasse A Netto Hcp bis 20,2\u003Cbr \/\u003E1. Husemann, Hendrika 37 Pkt. Paderborner Uni GC\u003Cbr \/\u003E2. Dahlhaus, Ilona 36 Pkt. GC Gut Berge Gevelsberg\u003Cbr \/\u003E3. Wiegand, Heidi 31 Pkt. GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E4. Hartmann, Renate 31 Pkt. GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E5. Steiniger, Vera 30 Pkt. GC Westerholt\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EKlasse B Netto Hcp 20,3 bis 26,0\u003Cbr \/\u003E1. Gildemeister, Sivia 36 Pkt. GC Westerwinkel\u003Cbr \/\u003E2. Saletzki, Ruth 35 Pkt. GC Paderborner Land\u003Cbr \/\u003E3. Hirsch, Ina 30 Pkt. GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E4. Kettner, Monika 28 Pkt. GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E5. Meyer, Brigitte 24 Pkt. GC Nordkirchen\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EKlasse C Netto Hcp 26,1 bis 36,0\u003Cbr \/\u003E1. Petri, B\u00e4rbel 33 Pkt. GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E2. von Wulfen, Aurelia 32 Pkt. GC Schultenhof-Peckeloh \u003Cbr \/\u003E3. Horsch, Ursula 31 Pkt. GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E4. Friemel, Mechthild 29 Pkt. GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E5. Knapp, Annegret 29 Pkt. GC Ravensberger Land\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EJe Klasse gab es 5 Sieger, denen rangm\u00e4\u00dfig 1 - 5 Logo-B\u00e4lle der Westf\u00e4lischen Golfseniorinnen \u00fcberreicht wurden. Den Bruttosieg mit 20 Bruttopunkten erspielte Ingrid Melles vom GC Bad Driburg.\u003Cbr \/\u003ESie erhielt 6 Logob\u00e4lle.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAusnahmslos war man begeistert von dieser rundum ansprechenden Anlage des GC Br\u00fcckhausen.\u003Cbr \/\u003EIn diesem Jahr feiert der Club sein 30-j\u00e4hriges Bestehen. Anl\u00e4sslich dieses Jubil\u00e4umsjahres ( Festwoche im Mai) begr\u00fc\u00dfte der Pr\u00e4sident des GC Br\u00fcckhausen Klaus Budde die Damen und skizzierte den Werdegang des Clubs. Der Vorsitzenden der Westf\u00e4lischen Golfseniorinnen Frau L\u00f6ffler \u00fcberreichte er die Chronik des Clubs plus 2 Greenfees f\u00fcr den GC Br\u00fcckhausen. Diese Geste kam bei den Golferinnen gut an, die dies durch ihren anhaltenden Applaus best\u00e4tigten.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EUnser Dank gilt dem Club, der Restauration, dem kompetenten Helferteam, die gemeinsam den Golferinnen einen unvergesslichen Tag bescherten.\u003Cbr \/\u003EWir freuen uns schon auf die n\u00e4chste Begegnung am 11.5.2017 beim GC Weselerwald\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EF\u00fcr weitere Informationen bzgl. Westf\u00e4lische Golfseniorinnen wende man sich an die Vorsitzende Frau L\u00f6ffler per Mail: l\u00f6ffler_r@gmx.de oder an den GC Paderborner Land.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003Ehw\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Siegerfoto_WGS_fc9785fce1.jpg", ""]}, {"uid": 142, "title": "'F\u00fcr Abenteurer und Entdecker'", "teaser": "'Der Golf-Erlebnistag in Br\u00fcckhausen am 06. Mai'", "datetime": "1493900247", "text": "'Sie entdecken gerne neue Horizonte, verlieren die Bodenhaftung aber nicht. Sie lieben Abenteuer, pflegen aber die Tradition. Der Golfclub Br\u00fcckhausen ist ihre Adresse - zum Beispiel am Samstag, 06. Mai. Dann laden die Br\u00fcckhausener zum Golf-Erlebnistag ein. Von 11 Uhr bis 17 Uhr ist Jeder willkommen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EGl\u00fcckshormone sind garantiert, wenn Sie den kleinen Golfball zum ersten Mal im hohen Bogen \u00fcber 70 Meter weit auf die Wiese feuern. Fast schon auf Wolke sieben klettern Sie, wenn es ein zweites Mal gelingt. Freude kommt auf, wenn Sie den Ball nach einem langen Putt am anderen Ende des welligen Gr\u00fcns im Loch verschwinden sehen. Klar, zwischendurch gehen auch mal ein paar Schl\u00e4ge daneben. Aber diese Mischung macht die Faszination des Golfsports aus.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESportschuhe und bequeme Kleidung, mehr m\u00fcssen Sie nicht mitbringen. Schl\u00e4ger und B\u00e4lle stehen im Golfclub bereit. Auf den verschiedenen \u00dcbungsanlagen des Golfclubs stehen Trainer und Betreuer bereit, um Fragen zu beantworten und Tipps f\u00fcr den Golfschwung zu geben.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u201eDas sollte man sich nicht entgehen lassen\u201c, meint Klaus Budde, Pr\u00e4sident des Golfclubs Br\u00fcckhausen. \u201eWir freuen uns, jedem Besucher \u2013 ob gro\u00df oder klein \u2013 die Faszination Golf n\u00e4her zu bringen.\u201c \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EKommen Sie einfach vorbei, und entdecken Sie neue Horizonte. Eine Anmeldung f\u00fcr den Golf-Erlebnistag im Golfclub Br\u00fcckhausen ist nicht erforderlich.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u00dcbrigens: Auch au\u00dferhalb des Golf-Erlebnistages funktioniert der Golfeinstieg auf unserer Golfanlage problemlos mit unserem Schnupperkurs f\u00fcr nur 25 Euro. Weitere Informationen zum gro\u00dfen Tag der offenen T\u00fcr unter 02582\/5645 oder info@golfclub-brueckhausen.de.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Slider_Baelle_GCB_5b252ecf0f.gif", ""]}, {"uid": 141, "title": "'Neues vom Greenkeeping \u2013 April 2017'", "teaser": "'Sand, Sand, Sand...'", "datetime": "1493718920", "text": "'30 Sattelz\u00fcge Sand hat das Greenkeeping in den letzten Wochen auf dem Platz verteilt, um die Qualit\u00e4t noch weiter zu steigern.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003ESand auf den Fairways\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADer gr\u00f6\u00dfte Teil des Sandes, n\u00e4mlich 27 Sattelz\u00fcge, wurde auf die vertidrainierten Fairways verteilt. Fr\u00fcher wurde diese Arbeit an eine Fremdfirma vergeben, seit einiger Zeit haben wir eine andere, deutlich kosteng\u00fcnstigere L\u00f6sung. Nach der Anschaffung eines eigenen Vertidrain-Ger\u00e4ts wurden die Fairways bereits mehrfach durch unser eigenes Greenkeeping-Team vertidrainiert, also mit unz\u00e4hligen 25 cm tiefen L\u00f6chern versehen und so bel\u00fcftet. Zudem wurden die Fairways mit einer speziellen Rasenmischung nachges\u00e4t. Dieses Fr\u00fchjahr wurde dieses langfristig angelegte Programm zur weiteren Qualit\u00e4tssteigerung des gesamten Platzes noch einmal ausgeweitet und die Fairways zus\u00e4tzlich intensiv mit 6 Litern Sand pro Quadratmeter besandet. Dieser Sand wurde dann in die L\u00f6cher eingeschleppt, die durch das Vertidrainieren entstanden waren. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDieses Programm f\u00fcr die Fairways (Vertidrain plus Sand plus Nachsaat) muss nun stetig \u00fcber die n\u00e4chsten Jahre fortgef\u00fchrt werden.\u000D\u000A\u003Cstrong\u003ESand in den Bunkern\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AEin weiterer Sattelzug mit Bunkersand wurde vor Beginn der Saison in den Bunkern verteilt, damit sich der Sand bis zur Deutschen Meisterschaft im Herbst setzen kann. \u000D\u000A\u003Cstrong\u003ESand auf den Gr\u00fcns\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ASpezieller Topdressing-Sand kam im April auf den Gr\u00fcns zum Einsatz. Eine minimale Menge von 0,1l Sand je Quadratmeter wurde mehrmals auf die Gr\u00fcns aufgebracht, um optimal spielbare und m\u00f6glichst gesunde Gr\u00fcns zu erzielen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EZustand der Gr\u00fcns\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AWie erfolgreich das Gr\u00fcnspflege-Programm ist, sieht man den Gr\u00fcns an\u0021 Sie sehen nicht nur top aus, schnell sind sie zudem. Das wurde dann deutlich, als uns in der letzten Aprilwoche ein neues Ger\u00e4t vorgef\u00fchrt wurde: ein Gr\u00fcnsb\u00fcgler oder Gr\u00fcnsroller. Wir ben\u00f6tigen einen Ersatz f\u00fcr die in 2003 angeschafften B\u00fcgeleinheiten. Vor dem Testeinsatz des B\u00fcglers hatten die Gr\u00fcns einen Stimpwert von 7 Fu\u00df - ungeschnitten, ungeb\u00fcgelt und im feuchten Zustand. Nach einer B\u00fcgeltour unseres Head Greenkeepers Stefan Markfort und seiner Kollegen mit dem Vorf\u00fchrger\u00e4t \u00fcber das ungem\u00e4hte Gr\u00fcn waren es bereits 8 Fu\u00df - und das im April, bei Temperaturen knapp \u00fcber dem Gefrierpunkt. Wenn man wei\u00df, dass die European Tour bereits zufrieden ist, wenn die optimal vorbereiteten, geschnittenen und gerollten und trockenen Gr\u00fcns bei ihren sommerlichen Turnieren der Tour in Nord- und Westeuropa einen Stimpwert von 9 Fu\u00df haben, wird deutlich, dass unsere Gr\u00fcns durch die tolle, professionelle Arbeit des Greenkeepings im hervorragenden Zustand sind. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003ESodenarbeiten\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADie monatelange D\u00fcrre des letzten Jahres hat an einigen Bahnen deutliche Sch\u00e4den in den Bereichen um die Gr\u00fcns und vor allem in einigen Vorgr\u00fcns hinterlassen. Diese Schadstellen wurden bereits wiederholt nachges\u00e4t. Die Nachsaat zeigte witterungsbedingt aber kaum Wirkung. Deshalb werden diese Schadstellen nun nach und nach mit Rasensoden ausgebessert. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDiese Rasensoden sind durch Platzregel zu ungew\u00f6hnlich beschaffenen Boden erkl\u00e4rt - Sie k\u00f6nnen nach R25-1 vorgehen und Erleichterung in Anspruch nehmen.\u000D\u000A\u003Clink file:1280\u003E\u003Cimg width=\u0022350\u0022 height=\u0022263\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221280\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_NVG_3_3d3829ae70.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_NVG_4_591e70f1c5.jpg", ""]}, {"uid": 140, "title": "'Saisonstart im GCB'", "teaser": "'Ostervierer am Ostersonntag'", "datetime": "1492508938", "text": "'Der Wind meist von der Seite, mal Sonne, mal ein wenig Regen von oben und einen starken Partner im R\u00fccken. Das war die Mischung, die am Sonntag den Ostervierer im Golfclub Br\u00fcckhausen ausmachte \u2013 das erste gro\u00dfe Turnier des Jahres. Langsam in die Saison reinkommen war am Sonntag allerdings nicht das richtige Motto, zumindest nicht f\u00fcr den, der ganz oben auf der Ergebnisliste stehen wollte. 47 Netto-Punkte mussten es schon sein, um zu gewinnen und zwar in beiden Netto-Klassen.\u000D\u000AEike Wi\u00dfmann und Vincent Ruwe erg\u00e4nzten sich am Sonntag im Chapman-Vierer am besten. Mit 47 Punkten kamen die beiden ins Ziel. Selbst als an Bahn f\u00fcnf der starke Start ein wenig eingetr\u00fcbt wurde, lie\u00dfen sie sich nicht aus dem Rhythmus bringen. Sie trafen das Gr\u00fcn sp\u00e4t, putteten zu oft und mussten eine acht notieren. \u201eMund abputzen und weiter\u201c, hie\u00df es dann f\u00fcr die beiden. 22 Punkte machten sie noch auf den ersten neun Bahnen, satte 25 waren es gar auf den zweiten neun. Kein Wunder, spielten sie auf der 16 und auf der 17 doch jeweils ein Birdie.\u000D\u000APlatz zwei und drei ging in der Klasse A an Lars und Hans-J\u00fcrgen Behlen sowie Yannick Budde und Stephan Luig. Sie kamen auf 41 und 40 Punkte. Sandra Maier und Bj\u00f6rn Bauersfeld spielten eine 71er Runde und brachten es so auf 37 Brutto-Punkte. So ging die Brutto-Wertung mit gro\u00dfen Vorsprung vor Franca Siebeneck und Peter Wright (28 Punkte) an die beiden.\u000D\u000ADeutlich ging es auch in Netto-Klasse B zu. Ein Linksh\u00e4nder mit einem Rechtsh\u00e4nder. Das funktionierte am Sonntag gut. Patrick Spangenberg (Linksh\u00e4nder) und Ren\u00e9 Bisplinghoff spielten eine 90er Runde. Die war letztlich auch 47 Netto-Punkte wert. Karl-Heinz Janczik und Ulrich Laustroer landeten in dieser Wertung auf dem zweiten Rang. Sie brachten es auf 42 Punkte.\u000D\u000AEine Premiere gab es dann nach dem Turnier. Das Greenkeeping-Team hatte ein Osterfeuer vorbereitet. Trotz Regens brannten die aufgeh\u00e4uften \u00c4ste und Zweige sehr gut und spendeten ein wenig W\u00e4rme. Speisen und Getr\u00e4nke gab es auch direkt in Feuern\u00e4he. Ein gem\u00fctlicher Ausklang der richtigen Turnier-Premiere des Jahres.\u000D\u000ASonderpreise:\u000D\u000ANearest to the pin Frauen: Marina Luig\u000D\u000ANearest to the pin M\u00e4nner: Klaus Budde\u000D\u000ALongest Drive Frauen: Sandra Maier\u000D\u000ALongest Drive M\u00e4nner: Yannick Budde'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Ostervierer_2017_701d2679d4.jpg", ""]}, {"uid": 139, "title": "'Neu im Team - Oksana Christ'", "teaser": "'Eine etwas andere Vorstellung...'", "datetime": "1491400511", "text": "'\u003Cp class\u003EVorfahren, Tasche und Trolley aus der Garage holen, zwei, drei Probeschw\u00fcnge am ersten Abschlag und raus auf den Platz. So einfach geht\u2019s. Doch Obacht. Wer so verf\u00e4hrt, der k\u00f6nnte etwas verpassen. Zum Beispiel das freundliche \u0026quot;Hallo\u0026quot; Oksana Christs aus dem Sekretariat. Viele werden sie vermutlich schon begr\u00fc\u00dft haben. Den anderen stellen wir die neu Golfsekret\u00e4rin in Br\u00fcckhausen an dieser Stelle ein wenig vor. In einer Serie begleiten wir das neue Team-Mitglied zudem auf dem Weg zu ihrer Platzreife. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EGanz neu in Br\u00fcckhausen ist Oksana Christ nicht. Sie arbeitete in den vergangenen Jahren hin und wieder im Serviceteam unserer Gastronomie. Viele wissen daher um ihre freundliche Art, die sie an der richtigen Stelle auch mal mit einem kecken Spruch garnieren kann. Ein wenig durch Zufall hat Christ Ende vergangenen Jahres von der Stellenausschreibung des Clubs erfahren und sich einfach mal beworben. \u0026quot;Nach einigen Gespr\u00e4chen mit dem Vorstand war mir klar, dass ich in Br\u00fcckhausen arbeiten m\u00f6chte\u0026quot;, so Christ.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E26 Jahre alt ist die Wernerin. Mit dem Engagement im Sekretariat hat sie beruflich Neuland betreten. \u0026quot;Ich kannte mich im Goldsport bisher ja kaum aus\u0026quot;, berichtet sie. \u0026quot;Ich war zuvor Finanzbuchhalterin bei einer Firma in Bergkamen.\u0026quot; Christ f\u00e4hrt nun in Br\u00fcckhausen also ein echtes Kontrastprgramm und freut sich darauf: \u0026quot;Ich hatte in meinem vorherigen Beruf keinen Kundenkontakt. Das hat mir sehr gefehlt. Hier in Br\u00fcckhausen kenne ich ja noch einige Leute aus meiner Zeit im Service, aber ich freue mich darauf, viele neue Personen kennenzulernen.\u0026quot;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EGemeinsam mit Yannick Ludwicki erarbeitete sich Christ in den vergangenen Monaten die Grundkenntnisse im Alltag des Golfsekretariats. Am Anfang sei es schwer gewesen, berichtet sie. \u0026quot;Ich hatte die Sorge, es nicht allen recht machen zu k\u00f6nnen\u0026quot;, so Christ. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EGemeinsam mit Peter Wright bastelt die engagierte Neu-Br\u00fcckhausenerin nun auch daran, schon bald nicht mehr nur aus dem Sekretariat Akzente zu setzen, sondern auch auf dem Platz. \u0026quot;Ich m\u00f6chte meine Platzreife machen\u0026quot;, berichtet sie. Auf dem Weg dorthin m\u00f6chten wir Oksana Christ begleiten. In mehreren Episoden berichtet sie uns dabei von ihren Erfahrungen, Problemen und Erfolgserlebnissen auf dem Weg zur Platzreife.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Oksana_3_46266531a0.jpg", ""]}, {"uid": 138, "title": "'Osterfeuer im GCB'", "teaser": "'Im Anschlu\u00df an den Ostervierer wird das Feuer entz\u00fcndet'", "datetime": "1491310655", "text": "'Wann: Ostersonntag, 16.04.2017 im Anschluss an die Siegerehrung des traditionellen Ostervierers ab ca. 19.00 Uhr\u000D\u000AWo: Anlage des GC Br\u00fcckhausen e. V.\u000D\u000AWir hei\u00dfen die Turnierteilnehmer sowie alle Mitglieder und G\u00e4ste auf das herzlichste Willkommen zu unserem Osterfeuer.\u000D\u000AF\u00fcr das leibliche Wohl wird gesorgt, Mathias Taubert und sein Team bieten sowohl Getr\u00e4nke (gezapftes Pils \u0026amp; Grevensteiner vom Fass, Weine, alle Softdrinks, etc.) als auch K\u00f6stlichkeiten vom Grill an.\u000D\u000AWir freuen uns auf einen gelungenen Abend\u0021\u000D\u000AEin Fahrservice nach Everswinkel, Sendenhorst, Telgte, M\u00fcnster u.U. steht bereit\u2026'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Osterfeuer_9773de9fe8.jpg", ""]}, {"uid": 137, "title": "'Neues vom Greenkeeping - M\u00e4rz 2017'", "teaser": "'Was bisher geschah...'", "datetime": "1490794320", "text": "'\u003Cstrong\u003EPlatzzustand\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AWir sind hervorragend durch\u0026nbsp; den Winter gekommen \u2013 der Platz ist seit Wochen in einem absolut bestechenden Zustand. Vor allem die Gr\u00fcns in Br\u00fcckhausen waren ein Traum, w\u00e4hrend in vielen anderen Clubs der Umgebung eher Alptraum angesagt war.\u003Cbr \/\u003EDamit die Gr\u00fcns langfristig so hervorragend bleiben, haben wir die Gr\u00fcns in den letzten M\u00e4rztagen wieder aerifiziert. Zus\u00e4tzlich zu den Gr\u00fcns haben wir Vorgr\u00fcns und Abschl\u00e4ge aerifiziert. \u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EDas Verf\u00fcllen der L\u00f6cher mit Sand und die anschlie\u00dfenden Pflegema\u00dfnahmen werden sehr schnell wieder ein gutes Rollverhalten der B\u00e4lle beim Putten erm\u00f6glichen. Die optische Beeintr\u00e4chtigung wird ein wenig l\u00e4nger bleiben, denn es dauert einfach, bis diese L\u00f6cher wieder zugewachsen sind. Der enorme Wachstumsschub, den wir auf Grund der g\u00fcnstigen Witterung momentan haben, wird diese Dauer der optischen Beeintr\u00e4chtigung aber wahrscheinlich deutlich reduzieren.\u003Cbr \/\u003EDie aktuellen Bodenuntersuchungen best\u00e4tigen uns \u00fcbrigens, dass wir mit unseren Pflegema\u00dfnahmen der letzten Jahre v\u00f6llig richtig lagen.\u000D\u000A\u003Cstrong\u003E\u00c4nderungen der Schnittf\u00fchrung\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AWir haben in den letzten Jahren immer wieder Sch\u00e4den an unseren B\u00e4umen festgestellt. Diese Sch\u00e4den wurden unter anderem durch die Maschinen des Greenkeepings verursacht. Im Bestreben, den Golfern m\u00f6glichst viel Freifl\u00e4che zum Spiel zu bieten, wurde mit den gro\u00dfen M\u00e4hfahrzeugen auch der Bereich um die B\u00e4ume ausgem\u00e4ht. \u003Cbr \/\u003ESolche Sch\u00e4den wollen wir zuk\u00fcnftig nach M\u00f6glichkeit vermeiden. Daf\u00fcr gibt es verschiedene L\u00f6sungswege. Eine M\u00f6glichkeit w\u00e4re es, zu Erhaltung des jetzigen Zustandes den Bereich um alle betroffenen B\u00e4ume von Hand\u0026nbsp; freizuschneiden. Aufgrund der Anzahl der B\u00e4ume und der entstehenden Kosten haben wir davon abgesehen. \u003Cbr \/\u003EEine zweite M\u00f6glichkeit w\u00e4re es, weiterhin mit den Maschinen um die B\u00e4ume herum zu m\u00e4hen, aber einen gewissen Abstand zu den B\u00e4umen zu lassen und dort prinzipiell nicht mehr zu m\u00e4hen. Damit h\u00e4tte jeder dieser B\u00e4ume einen kleinen Streifen Rough um sich herum. Auch dieser L\u00f6sungsweg schien uns nicht optimal.\u003Cbr \/\u003EWir haben stattdessen den gesamten Platz kritisch untersucht und haben dabei Bereiche identifiziert, in denen wir Baumgruppen (und einige wenige Einzelb\u00e4ume) durch Ver\u00e4nderung der Schnittf\u00fchrung des Rough zuk\u00fcnftig vor Besch\u00e4digungen sch\u00fctzen k\u00f6nnen. Zudem haben wir auch einige Bereiche identifiziert, die weit au\u00dferhalb der Spiellinie liegen, bislang aber immer noch mehrmals pro Woche gem\u00e4ht wurden. Diese \u00c4nderung der Schnittf\u00fchrung wird dem Greenkeeping\u0026nbsp; die Arbeit deutlich erleichtern und einen sehr deutlichen Beitrag zur Kostensenkung leisten. \u003Cbr \/\u003EDie neuen Schnittlinien sind auf dem Platz deutlich zu erkennen, da sie mit wei\u00dfer Spr\u00fchfarbe markiert wurden.\u000D\u000A\u003Cstrong\u003EStubben\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADie leider notwendig gewordene F\u00e4llung von \u00fcber 60 Eschen hat sich im Bild des Platzes kaum ausgewirkt. Allerdings sind die zahlreichen Stubben der gef\u00e4llten B\u00e4ume noch immer zu sehen. Der Auftrag f\u00fcr die Entfernung dieser Stubben ist seit Wochen vergeben, die Ausf\u00fchrung der Arbeiten hat sich aber zu unserem Bedauern verz\u00f6gert. Wenn die Stubben ausgefr\u00e4st sind, werden wir die entstandenen L\u00f6cher auff\u00fcllen und eins\u00e4hen.\u000D\u000A\u003Cstrong\u003EGr\u00fcne Abschl\u00e4ge\u003Cbr \/\u003E\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADie im Herbst 2016 vorgeschlagenen gr\u00fcnen Abschl\u00e4gen wurden im M\u00e4rz auf den zweiten 9 L\u00f6chern unseres Platzes eingemessen und dem Deutschen Golf Verband zum Rating zugeleitet Diese gr\u00fcnen Abschl\u00e4ge bilden einen Part 32 Kurs, der inzwischen bereits f\u00fcr Spielerinnen und Spieler aller Altersklassen geratet ist. In erster Linie gedacht ist er allerdings f\u00fcr unsere j\u00fcngsten Mitglieder.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_FOTO_GCB_Platz_1956efdd73.jpg", ""]}, {"uid": 136, "title": "'Kapit\u00e4nsbecher 2017'", "teaser": "'Ab sofort anmelden\u0021'", "datetime": "1490280503", "text": "'Liebe Mitglieder,\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003Eder Kapit\u00e4nsbecher ist ausgeschrieben\u0021\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBis zum Sonntag, den 30. April ist die Anmeldung m\u00f6glich.Anmeldungen sind \u00fcber das schwarze Brett und das Sekretariat m\u00f6glich.\u000D\u000ABis zum 27. Mai wird die erste Runde inklusive der Vorspiele ausgetragen werden. Der Spielplan befindet sich, nach Auslosung, wie gewohnt auf der Terrasse.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EViel Erfolg und ein sch\u00f6nes Spiel.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_GCB-Logo_g-w_c42eab341b.jpg", ""]}, {"uid": 135, "title": "'Langsam fliegen sie wieder, die kleinen wei\u00dfen B\u00e4lle.'", "teaser": "'Jetzt steigen auch die Kinder und Jugendlichen des Golfclubs Br\u00fcckhausen wieder ins Training ein.'", "datetime": "1489666207", "text": "'Und sie laden m\u00f6gliche neue Mitspieler, die auch mal das Golfen ausprobieren m\u00f6chten, herzlich ein. Neu in Br\u00fcckhausen ist das Training nur f\u00fcr M\u00e4dchen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAm Samstag, 25. M\u00e4rz, erwarten die Trainer Peter Wright, Grant Sinclair und Tristan Iser alle Kinder und Jugendlichen sowie Interessierte zum Trainingsauftakt auf der Golfanlage Br\u00fcckhausen. Das Jugendtraining (ab 13 Jahre) beginnt um 12:00 Uhr. Im Anschluss findet ab 13:00 Uhr erstmalig ein Bambini-Golftraining auf der Anlage in Holling 4 statt. Hierzu sind alle interessierten Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren und ihre Eltern herzlich eingeladen. Von 14:00 - 15:30 Uhr findet dann das Kindertraining (bis 12 Jahren) statt. Bei allen Einheiten gilt das Motto \u201eEinfach vorbeikommen und mitmachen\u201c.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u0026quot;Girls only\u0026quot; hei\u00dft es schon am 27. M\u00e4rz. Jeden Montag von 18.00 bis 19.00 Uhr soll nun das M\u00e4dchentraining stattfinden. Interessierte M\u00e4dchen haben die M\u00f6glichkeit vorbeizukommen, hineinzuschnuppern, um so den Sport kennenzulernen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EF\u00fcr Fragen und Ausk\u00fcnfte steht Ihnen Jugendwart Ingo Wi\u00dfmann, die Trainer und das Sekretariat des Golfclubs Br\u00fcckhausen zur Verf\u00fcgung.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DSC08765_15fd69a50f.jpg", ""]}, {"uid": 133, "title": "'Der Planer geht, der Sportsmann bleibt'", "teaser": "'Tetzlaff gibt Kapit\u00e4nsamt ab '", "datetime": "1489064753", "text": "'Schlagfertig ist er. Sowohl auf dem Golfplatz als auch daneben. Unter Beweis gestellt hat er das in den vergangenen 18 Jahren immer wieder. Jetzt geht er, zumindest als Kapit\u00e4n des Herrengolfs in Br\u00fcckhausen. Der Club verliert einen zielstrebigen Planer und Organisator. Die Rede ist von Bernd Tetzlaff. Er legt sein Amt in diesem Jahr nieder. Als Golfer bleibt er den Br\u00fcckhausenern aber erhalten.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EHier und da gab es mal einen Zahlendreher, wenn Tetzlaff am Mittwochnachmittag bei der Siegerehrung die Platzierungen durchging, die Unterspielungen sowie die Spieler \u201eim Silber\u201c, wie er immer sagte, nannte. Netto, Brutto, altes und neues Handicap. Bei diesem Zahlenwust auf einer Ergebnisliste konnte das passieren. Aufpassen musste, wer meinte, sich nach einem solchen Fauxpas einen neunmalklugen Spruch leisten zu k\u00f6nnen. Da sch\u00fctzte auch die vermeintliche Anonymit\u00e4t auf der gut gef\u00fcllten Terrasse nicht. F\u00fcr einen pr\u00e4zise angebrachten Verbal-Konter war und ist Bernd Tetzlaff immer gut. Und wenn der vorlaute St\u00f6renfried mal nicht genau auszumachen war, griff Tetzlaff eben zum kurzen \u201eFore\u201c, um f\u00fcr Ruhe zu sorgen.\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDas ist nicht falsch zu verstehen. Ein Lautsprecher ist der schlanke Mann mit Henriquatre-Bart und runder Brille nicht. Der Handschlag zum Gru\u00dfe und das Gespr\u00e4ch von Auge zu Auge ist ihm immer lieber als das laute Hallo quer \u00fcber den Parkplatz. Seine Meinung vertritt er wortgewandt. Wenn man ihn fragt, ist er allerdings auch mit Rat zur Stelle. Gut f\u00fcr den Club, dass das so bleibt, nur nicht mehr in Funktion des Kapit\u00e4ns.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEs lag auch an Bernd Tetzlaff, dass der Herrennachmittag in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Turniere im Club reifte. Die regelm\u00e4\u00dfig hohen Teilnehmerzahlen belegen das. Ein Planer und Stratege geht nun von Bord. Schlie\u00dflich war es auch Tetzlaff, der zum Beispiel den \u201eHerrennachmittag auf Reisen\u201c ins Leben rief. Mit dem Bus ging es dann auf Pl\u00e4tze in der Umgebung, um dort ein Turnier auszuspielen. Auch an der Organisation der Abschlussfeiern des Herrengolfs war der Everswinkler nat\u00fcrlich stets ma\u00dfgeblich beteiligt. Als Dank f\u00fcr seine langj\u00e4hrige Arbeit als ehrenamtlicher Mitstreiter ehrte der Club Tetzlaff Ende Januar w\u00e4hrend der Jahreshauptversammlung mit der Goldenen Ehrennadel. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDer Organisator und Macher geht nun also. Der faire Sportsmann bleibt. Bernd Tetzlaff wird weiter in Br\u00fcckhausen spielen, nat\u00fcrlich auch bei Herrennachmittagen. Wer \u201eim Silber\u201c ist und wer nicht, das wird in Zukunft allerdings jemand anders verk\u00fcnden.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Bernd_4792843188.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_Tetzlaff_1db5029863.jpg", ""]}, {"uid": 132, "title": "'Neue Golfregeln ab 2019'", "teaser": "'Das k\u00f6nnte sich zuk\u00fcnftig \u00e4ndern...'", "datetime": "1488371620", "text": "'R\u0026amp;A und USGA, die beiden Dachverb\u00e4nde des Golfs, schlagen grundlegende Regel\u00e4nderungen vor. Mit einer gemeinsamen Erkl\u00e4rung stellen sie diese Vorschl\u00e4ge weltweit zur Diskussion. \u000D\u000ADie endg\u00fcltigen Regel\u00e4nderungen sollen nach einer sechsmonatigen Diskussionsphase zu Beginn des Jahres 2018 beschlossen werden und zum 01. Januar 2019 in Kraft treten. Die Vorschl\u00e4ge der beiden Dachverb\u00e4nde finden Sie unter \u003Clink http:\/\/www.randa.org\/RulesDotGolf\/\u003Ehttp:\/\/www.randa.org\/RulesDotGolf\/\u003C\/link\u003E\u000D\u000AAuch der DGV hat bereits eine \u00dcbersicht \u00fcber die \u00c4nderungen ver\u00f6ffentlicht:\u000D\u000A\u000D\u000Ahttp:\/\/www.golf.de\/publish\/regeln\/golfregeln\/60111864\/ab-2019-reduzierung-der-golfregeln-von-34-auf-24'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LOGO_R_A_4d980e44e7.jpg", ""]}, {"uid": 131, "title": "'Vorl\u00e4ufiger Turnierkalender 2017'", "teaser": "'Hier finden Sie den vorl\u00e4ufigen Turnierkalender 2017'", "datetime": "1487350899", "text": "'\u003Clink file:1243\u003ETurnierkalender 2017\u003C\/link\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Logo_5d9dc57e5c.jpg", ""]}, {"uid": 130, "title": "'Protokoll der Mitgliederversammlung 2017'", "teaser": "'Ab heute, Montag, den 6. Februar steht das Protokoll der Mitgliederversammlung im internen Mitgliederbereich zur Verf\u00fcgung. '", "datetime": "1486387208", "text": "''", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Logo_5d9dc57e5c.jpg", ""]}, {"uid": 129, "title": "'Mitgliederversammlung 2017 - Mehr Mitglieder als je zuvor hat der Golfclub Br\u00fcckhausen'", "teaser": "'Vor mehr Herausforderungen als je zuvor steht er aber auch.'", "datetime": "1485720365", "text": "'Meistern soll diese weiter Klaus Budde als Pr\u00e4sident. Das entschieden die Mitglieder des Clubs bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 26. Januar. F\u00fcr weitere drei Jahre bestimmten die lediglich 112 Stimmberechtigten ihren Vorsitzenden. Mit einem leicht ver\u00e4nderten Vorstandsteam geht Budde in seine dritte Amtszeit.\u000D\u000ASechs Jahre ist Budde nun Pr\u00e4sident in Br\u00fcckhausen. 747 Mitglieder z\u00e4hlte der Club, als er 2011 die Geschicke von Horst Eggersmann \u00fcbernahm. In Zeiten, in denen Mitbewerber mit sinkenden Club-Golfern k\u00e4mpfen, stieg in Br\u00fcckhausen allerdings die Zahl der Golfer. 843 Mitglieder haben mittlerweile auf dem Gel\u00e4nde vor den Toren Alverskirchens ihre sportliche Heimat gefunden. \u201eIch bin sehr stolz darauf, diese Zahl im Vergleich zum Vorjahr und im Vergleich zu Clubs im DGV gesteigert zu haben\u201c, meinte Budde.\u000D\u000AEinstimmig w\u00e4hlten die Mitglieder ihren Pr\u00e4sidenten dann erneut in sein Amt. Erste Amtshandlung war die Wahl eines neuen Spielf\u00fchrers. Herbert Bergmann hatte dieses Amt kommissarisch seit einigen Monaten inne. Einstimmig entschieden sich die Mitglieder, ihm diese Aufgabe weiterhin anzuvertrauen. Nachdem auch Schatzmeister Bj\u00f6rn Bauersfeld, Clubhauswart Norbert Ke\u00dfler sowie Platzwart und Vize-Pr\u00e4sident J\u00fcrgen Stiegler einstimmig in ihren \u00c4mtern best\u00e4tigt wurden, schaffte es auch Buddes zweiter Neuling in das angestrebte Amt. Ingo Wissmann \u00fcbernimmt von nun an den Posten des Jugendwarts. Hannelie Khodaverdi-Weinand war nicht erneut zur Wahl angetreten.\u000D\u000AMitglieder-Beitr\u00e4ge sind immer noch die gr\u00f6\u00dfte Einnahme-Quelle f\u00fcr Golfclubs. Bei den guten Zahlen war es also eigentlich kein Wunder, dass Br\u00fcckhausen auch finanziell gut aufgestellt ist. Ein Plus im mittleren vierstelligen Bereich erwirtschafteten die Verantwortlichen im vergangenen Jahr. \u201eDer GCB steht auf gesunden F\u00fc\u00dfen\u201c, so Budde, der ganz nebenbei eine wichtige Information kundtat. Die Beitr\u00e4ge bleiben n\u00e4mlich stabil, m\u00fcssen nicht etwa erh\u00f6ht werden. Der Club hat sogar beginnen k\u00f6nnen, Kredite zu tilgen. In rund 16 Jahren soll er schuldenfrei sein. \u201eWir halten diesen Kurs f\u00fcr nachhaltig und perspektivisch sinnvoll, vor allem f\u00fcr die Mitglieder, den Verein und nachfolgende Vorst\u00e4nde\u201c, so Budde. Wie in den Vorjahren plant der Vorstand auch in 2017 mit einem Etat knapp unter der Grenze von einer Million Euro.\u000D\u000ADie ideale Mischung aus dem Bewahren des Alten und Bew\u00e4hrten sowie der Herausforderung, den Club zu modernisieren und auf den aktuellen Stand zu bringen. Das waren und bleiben die Herausforderungen des Vorstandes. Schlie\u00dflich werben im M\u00fcnsterland mittlerweile 31 Golfanlagen um Golfer. Die Neugestaltung des Eingangsbereichs am Clubhaus sowie der Umbau der Terrasse waren nur zwei Dinge, die in j\u00fcngster Zeit das Ambiente rund um das Clubgel\u00e4nde aufwerteten. Eine erneuerte Homepage und ein Facebook-Auftritt weitere. J\u00fcngstes Baby, mit der der Club neue Wege beschreiten m\u00f6chte, ist die App f\u00fcr Smartphones oder Tablets. Diese ist neuerdings f\u00fcr Mitglieder aber auch f\u00fcr G\u00e4ste herunterzuladen.\u000D\u000AAuch der Platz erfuhr in den vergangenen Monaten und Jahren eine intensivere Pflege. Licht und Luft f\u00fcr die Spielbahnen und speziell die Gr\u00fcns. Dieses Motto r\u00fcckte J\u00fcrgen Stiegler erneut in den Vordergrund. \u201eDiesen Kurs werden wir auch in Zukunft verfolgen\u201c, so Stiegler. Traurig macht auf der anderen Seite das Eschensterben, dem auch in Br\u00fcckhausen schon viele B\u00e4ume zum Opfer fallen. \u201eWir k\u00f6nnen dagegen nichts machen\u201c, so Stiegler.\u000D\u000ASportlich lief es f\u00fcr die Br\u00fcckhausener im abgelaufenen Jahr blendend. Hannelie Khodaverdi-Weinand und ihre Jugendlichen stiegen mit der Jugend-Mannschaft in die Landesliga auf. Auch die M\u00e4nner- sowie die Frauen-Mannschaft feierten Aufstiege. Beide mischen in der neuen Saison in der DGL mit \u2013 die M\u00e4nner in der Landesliga, die Frauen sprangen in die Oberliga.\u000D\u000AIntensive Platzpflege, die neue App und ein System, mit dem in Zukunft bargeldlos im Clubhaus bezahlt werden kann, das sind Dinge, die in 2017 im Vordergrund stehen. In den Fokus r\u00fcckte Budde allerdings auch schon ein weiteres Highlight. Mitte Mai beginnt die Festwoche zum 30. Geburtstag des Golfclubs. Turniere und Feiern runden diese Zeit ab.\u000D\u000AAuch 2017 gibt es also wieder eine Menge neue und interessante Dinge im Golfclub zu erleben. Der Platz und seine Qualit\u00e4t soll dabei stets im Mittelpunkt stehen. \u201eWir haben in den vergangenen Jahren den Schritt von einem \u0027Club in der Provinz irgendwo in der N\u00e4he M\u00fcnsters\u0027 hin zu einem Spitzenclub im M\u00fcnsterland gemacht. Und das soll auch so bleiben\u201c, so Stiegler.\u000D\u000A\u003Clink file:1239\u003EBericht der Westf\u00e4lischen Nachrichten vom 29. Januar 2017\u003C\/link\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_JHV_2017_c93e59b95e.jpg", ""]}, {"uid": 128, "title": "'Neues vom Greenkeeping'", "teaser": "'Eschentriebsterben \u2013 Januar 2017'", "datetime": "1484132787", "text": "'Das europaweite Eschentriebsterben hat zu ersten Folgen auf unserem Golfplatz gef\u00fchrt. Alle stark erkrankten Eschen wurden in den ersten Wochen des neuen Jahres gef\u00e4llt. Eine sorgf\u00e4ltige Gef\u00e4hrdungsbeurteilung f\u00fchrte dazu, diese B\u00e4ume, die ein offensichtliches Risiko f\u00fcr die Sicherheit auf dem Platz darstellten, zu f\u00e4llen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EErfahrene Forstleute hatten im Sp\u00e4tsommer auf dem gesamten Platz bereits all jene Eschen mit weit fortgeschrittenen Krankheitsmerkmalen gekennzeichnet, die in diesem Winter gef\u00e4llt werden mussten.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EF\u00e4llaktion im Winter 2017\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin besonders prominentes Opfer des Eschentriebsterbens war die gro\u00dfe Esche am Abschlag der Bahn 12. Die N\u00e4he des kranken Baumes zur \u00dcberlandleitung und die Tatsache, dass der kranke Baum mit seinen br\u00fcchigen \u00c4sten den Weg zwischen den Abschl\u00e4gen \u00fcberragte und somit f\u00fcr alle Personen auf dem Platz und die \u00dcberlandleitung ein offensichtliches Risiko darstellte, f\u00fchrte zur F\u00e4llung des Baumes durch den Netzbetreiber der \u00dcberlandleitung.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Clink file:1235\u003E\u003Cimg height=\u0022197\u0022 width=\u0022350\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221235\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_DSC02341_4b41adef95.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAuch die beiden gro\u00dfen Solit\u00e4r-Eschen auf der Bahn 8 vor der Angel mussten gef\u00e4llt werden.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn drei Anpflanzungen an den Bahnen 8, 9 und 10 hatten wir reine Eschenbest\u00e4nde von 185 B\u00e4umen. Dort wurde ein Drittel der B\u00e4ume gef\u00e4llt.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Clink file:1236\u003E\u003Cimg height=\u0022197\u0022 width=\u0022350\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221236\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_DSC02364_731684078a.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAussichten\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EWir hoffen, dass einzelne, mehrere oder gar ganz viele Eschen nach der F\u00e4llung der kranken Nachbarb\u00e4ume mit mehr Licht, Luft und N\u00e4hrstoffen der eigentlich unheilbaren Pilzerkrankung doch widerstehen k\u00f6nnen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEs ist allerdings zu bef\u00fcrchten, dass innerhalb weniger Jahre 80-95% unserer Eschen dieser Pilzkrankheit zum Opfer fallen werden.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDer endg\u00fcltige Krankheitsverlauf des Eschentriebsterbens muss abgewartet werden, daher sind Planungen f\u00fcr das weitere Vorgehen nur schwer m\u00f6glich.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EKranke B\u00e4ume m\u00fcssen aus Gr\u00fcnden der Verkehrssicherungspflicht auch zuk\u00fcnftig kurzfristig gef\u00e4llt werden, bevor \u00c4ste absplittern oder B\u00e4ume umst\u00fcrzen. Diese Vorgehensweise ist mit den zust\u00e4ndigen Stellen des Kreises Warendorf und den hinzugezogenen Baumspezialisten abgesprochen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EWenn der Krankheitsverlauf der B\u00e4ume genauer absehbar sein wird, stehen \u00dcberlegungen und Entscheidungen an, welche langfristigen Konsequenzen der Golfclub ziehen kann und ziehen muss.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DSC02303_7a35e6e507.jpg", ""]}, {"uid": 127, "title": "'Ein Weihnachtsgru\u00df Ihres Pr\u00e4sidenten'", "teaser": "'Das war unser Jahr 2016'", "datetime": "1482509637", "text": "'Liebe Mitglieder des Golfclubs Br\u00fcckhausen, \u000D\u000Adas Jahr 2016 neigt sich dem Ende entgegen. Die richtige Zeit also auch, einmal innezuhalten, die vergangenen Monate f\u00fcr sich zu reflektieren und einen Blick in die Zukunft zu wagen. \u000D\u000AUnser bew\u00e4hrtes Greenkeepingteam um Stefan Markfort\u0026nbsp;pr\u00e4sentierte uns einen Meisterschaftsplatz in durchweg exzellentem Zustand, der mit Recht weit \u00fcber das M\u00fcnsterland hinaus einen hervorragenden Ruf genie\u00dft. \u000D\u000AHeinz Tertilt\u0026nbsp; wurde vom Vorstand f\u00fcr 25 Jahre treue Mitarbeit im Club geehrt. An dieser Stelle nochmals herzlichen Gl\u00fcckwunsch zu diesem tollen Jubil\u00e4um\u0021 Timo Sand d\u00fcrfen wir ganz aktuell zu seiner erfolgreich absolvierten Pr\u00fcfung zum \u0026quot;Greenkeeper und Fachagrarwirt\u0026nbsp;Golfplatzpflege\u0026quot; gratulieren\u0021 \u000D\u000AIm Sekretariat ergaben sich einschneidende Ver\u00e4nderungen: Katharina Kruse hat uns zum Jahresende auf eigenen Wunsch nach 8 Jahren verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Mit Ihrer Freundlichkeit und Empathie hat sie ma\u00dfgeblich zu unserer herausragenden Servicequalit\u00e4t beigetragen. Daf\u00fcr nochmals ein gro\u00dfes Dankesch\u00f6n\u0021 \u000D\u000AAn ihre Stelle tritt zum 01. Januar 2017 Frau Oksana Christ, die den Vorstand in mehreren Gespr\u00e4chen davon \u00fcberzeugen konnte, dass sie mit ihrer Qualifikation und Motivation in idealer Weise zu uns passt. Wir hoffen auf konstruktive und langj\u00e4hrige Zusammenarbeit und w\u00fcnschen ihr schon jetzt einen guten Start. Hei\u00dfen Sie Oksana Christ\u0026nbsp;herzlich willkommen\u0021 Im Team mit Yannick Ludwicki scheint dem Vorstand auch zuk\u00fcnftig eine erstklassige Sekretariatsbesetzung gew\u00e4hrleistet. \u000D\u000AWir sch\u00e4tzen uns gl\u00fccklich, dass wir Mathias Taubert mit seinem Team f\u00fcr ein weiteres Jahr in unserer Clubgastronomie gewinnen konnten und w\u00fcnschen ihm Fortune und viel Erfolg, zu dem Sie, liebe Mitglieder, mit regelm\u00e4\u00dfigem Verzehr an Loch 19 erheblich beitragen k\u00f6nnen. \u000D\u000ASchlie\u00dflich m\u00f6chte ich mich bei meiner werten Vorstandskollegin Hannelie Khodaverdi-Weinand und den weiteren Vorstandskollegen ausdr\u00fccklich f\u00fcr ihre geleistete ehrenamtliche Arbeit zum Wohle des Clubs bedanken. Ohne sie w\u00e4re erfolgreiche Arbeit im Club unm\u00f6glich: Vielen Dank\u0021 \u000D\u000ARichten wir unser Augenmerk auf das kommende Jubil\u00e4umsjahr. Der Golfclub Br\u00fcckhausen wird 30 Jahre alt. Das wollen wir mit m\u00f6glichst vielen Mitgliedern im Rahmen einer Festwoche im Gr\u00fcndungsmonat Mai feiern. Genaue Termine und Details werden rechtzeitig bekannt gegeben. \u000D\u000ADavor jedoch steht quasi eine Pflichtveranstaltung an: Die Einladung zur Jahreshauptversammlung am 26. Januar 2017 haben Sie erhalten. Bitte kommen Sie zahlreich. An diesem Abend werden Sie \u00fcber vergangene und zuk\u00fcnftige Aktivit\u00e4ten in Ihrem Club ausf\u00fchrlich informiert. \u000D\u000AIch w\u00fcnsche Ihnen ein paar sch\u00f6ne Festtage im Kreise der Familie oder Freunde und einen guten Start in das Jahr 2017, das f\u00fcr Sie\u0026nbsp;Alle von Frieden, Freude, Erfolg und Gesundheit gepr\u00e4gt sein m\u00f6ge\u0021\u000D\u000AIhr\u000D\u000AKlaus Budde\u000D\u000APr\u00e4sident\u000D\u000A\u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Klausj_f273146b1d.jpg", ""]}, {"uid": 126, "title": "'Winterzeit ist Regelzeit \u2013 die L\u00f6sungen'", "teaser": "'Hatten Sie Zeit und Lust, sich an unserem winterlichen GCB-Regeltest zu beteiligen? Hier sind die L\u00f6sungen: B D H K P. M\u00f6chten Sie mehr wissen? Dann m\u00fcssen Sie:'", "datetime": "1482329762", "text": "'Sie erinnern sich: die Ausgangssituation f\u00fcr den Regeltest war in allen 5 F\u00e4llen identisch. Spieler A schl\u00e4gt in einem Z\u00e4hlspiel auf einem Par 3\u0026nbsp; vom Abschlag ein klassisches Socket, der Ball fliegt weit von der Ziellinie nach rechts und kommt mitten einer Baumgruppe zur Ruhe. Es ist unklar, ob der Ball verloren ist.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EDer Provisorische Ball\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003EDaher ist klar: A darf einen Provisorischen Ball nach Regel 27-2 schlagen, weil sein urspr\u00fcnglicher Ball verloren oder Aus sein k\u00f6nnte. Mit dem Provisorischen Ball\u0026nbsp; hat er\u0026nbsp; im Bedarfsfall, wenn der urspr\u00fcngliche Ball tats\u00e4chlich verloren sein sollte,\u0026nbsp; einen neuen (Reserve)Ball im Spiel, und er hat so Zeit und Kraft gespart, weil er sich das Zur\u00fccklaufen zum Abschlag sparen kann, um dann erst einen neuen Ball ins Spiel zu bringen. \u003Cbr \/\u003EEin Provisorischer Ball\u0026nbsp; muss aber angek\u00fcndigt werden.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESehen wir uns die L\u00f6sungen der einzelnen F\u00e4lle an.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EFall 1: \u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003EDer erst Ball von A ist im Nirwana verschwunden. A macht wortlos einen erneuten Abschlag, der auf dem\u0026nbsp; Gr\u00fcn landet. Es ist somit kein Provisorischer Ball nach R 27-2 ins Spiel gebracht worden, sondern A ist nach R 27-1 vorgegangen und hat einen neuen Ball ins Spiel gebracht - weil er n\u00e4mlich nichts gesagt hat.\u003Cbr \/\u003EDer urspr\u00fcnglich gespielte Ball spielt f\u00fcr das Loch keine Rolle mehr. A locht den auf dem Gr\u00fcn liegenden Ball mit einem weiteren Schlag zur 4 ein. \u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003ERichtige L\u00f6sung: B\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EFall 2:\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003ESpieler A sagt: \u201eProvisorisch\u201c und schl\u00e4gt seinen erneuten Abschlageinfach locker mitten ins Loch.\u0026nbsp; Spieler B geht in Richtung des urspr\u00fcnglichen Balls von A.\u003Cbr \/\u003EWenn B den ersten Ball nun tats\u00e4chlich sucht, kann\u0026nbsp; die unterschiedliche Laufgeschwindigkeit der beiden Spieler entscheidend werden. \u003Cbr \/\u003ED 27-2b\/2 weist n\u00e4mlich darauf hin, dass der provisorische Ball nur dann zum Ball im Spiel wird, wenn er von A aus dem Loch genommen wird, bevor B den urspr\u00fcnglichen Ball findet. Nur dann ist der Score des Spielers A\u0026nbsp; an diesem Loch 3. \u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EFindet B den urspr\u00fcnglichen Ball aber eher als A den Provisorischen Ball aus dem Loch nehmen kann, muss A den gefundenen Ball untersuchen, identifizieren und dann gegebenenfalls\u0026nbsp; seinen \u201aprovisorischen Ball\u2018 aufgeben, mit dem ersten Ball weiterspielen oder ihn f\u00fcr unspielbar erkl\u00e4ren (D27-2c\/2). Das Klima in der Spielergruppe nach dieser Bahn k\u00f6nnte f\u00fcr Polarforscher interessant sein\u2026 \u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003ERichtige L\u00f6sung: D\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EFall 3:\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003EDer Spieler sagt: \u201eProvisorisch\u0021\u201c und macht einen erneuten Abschlag. Der urspr\u00fcnglich gespielte Ball wird nach kurzer Suche gefunden, ist\u0026nbsp; nicht im Aus und spielbar in der Baumgruppe. Der Spieler hebt seinen in der N\u00e4he liegenden Provisorischen Ball auf, stellt dabei aber fest, dass dies sein eigentlich als Spielball gedachter Srixon ist. Er findet einen Srixon f\u00fcr das Anspiel auf das Gr\u00fcn viel besser geeignet als den in der Baumgruppe liegenden Pinnacle, den er vom Abschlag irrt\u00fcmlich gespielt hatte. Er hebt deshalb seinen Ball im Spiel, den Pinnacle, auf und verst\u00f6\u00dft damit gegen R 18 (Ball in Ruhe bewegt). Dann\u0026nbsp; tauscht er verbotenerweise den Pinnacle gegen den Srixon aus und verst\u00f6\u00dft damit auch noch gegen Regel 15-2 (Neu eingesetzter Ball). Er locht den Srixon mit zwei weiteren Schl\u00e4gen ein und schl\u00e4gt dann auf dem n\u00e4chsten Abschlag ab. \u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EWie viele Strafschl\u00e4ge waren es denn nun bei so vielen Regelverst\u00f6\u00dfen? \u003Cbr \/\u003E\u00dcberraschend wenige\u0021 Er hat sich\u0026nbsp; nur 2 Strafschl\u00e4ge, die Grundstrafe, aus Regel 18 zugezogen. Warum keine 2 Strafschl\u00e4ge aus Regel 15-2 wegen Spielen eines neu eingesetzten Balles? Weil der Strafenkatalog bei Regel 18 genau solche weiteren Strafschl\u00e4ge ausschlie\u00dft. Also keine 4, sondern nur 2 Strafschl\u00e4ge. Rabatt-Regelungen wie diese f\u00fcr Strafschl\u00e4ge gibt es \u00fcbrigens einige in den Golfregeln. \u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDer Score des Spielers an diesem Loch bis zu diesem Zeitpunkt ist insgesamt also 5.\u003Cbr \/\u003ERichtige L\u00f6sung: H\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EFall 4:\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003EDer Spieler A sagt: \u201eProvisorisch\u0021\u201c und macht einen erneuten Abschlag, den er unauffindbar versemmelt. Der urspr\u00fcnglich gespielte Ball wird gl\u00fccklicherweise nach kurzer Suche von B und C in der Baumgruppe gefunden.\u003Cbr \/\u003EA denkt so vor sich hin, sein Ball sei unspielbar und geht auch im Folgenden wortlos\u0026nbsp; weiter vor. Er r\u00e4umt herumliegende \u00c4ste und Bl\u00e4tter\u0026nbsp; innerhalb von gesch\u00e4tzten zwei Schl\u00e4gerl\u00e4ngen von seinem Ball und\u0026nbsp; nicht n\u00e4her zur Fahne sorgf\u00e4ltig zur Seite. Dann nimmt er seinen Ball auf und l\u00e4sst ihn aus H\u00fcfth\u00f6he klar innerhalb dieses freiger\u00e4umten Bereichs fallen, wo der Ball auch zur Ruhe kommt. Mitbewerber B und C stehen dicht daneben und \u00fcberlegen noch ganz heftig, welchen Score der schweigsame A nun hat, als A seinen Ball bereits weiterspielt.\u003Cbr \/\u003ENun gut, helfen wir B und C beim Z\u00e4hlen. \u003Cbr \/\u003EDer Abschlag wird gefunden (1) und nach R28 c f\u00fcr unspielbar erkl\u00e4rt. Sagen muss der Spieler das nicht, den f\u00e4lligen Zusatzschlag merken wir uns (2). A muss den unspielbaren Ball nicht markieren, da er ihn nicht zur\u00fccklegen will (R 20-1). Die zwei Schl\u00e4gerl\u00e4ngen, innerhalb derer A den Ball fallen muss, darf er ruhig sch\u00e4tzen, denn nirgendwo in den Golfregeln steht irgendetwas davon geschrieben, dass er die richtige Entfernung tats\u00e4chlich mit Schl\u00e4gern ausmessen muss.\u003Cbr \/\u003ENun findet A aber auch noch, in dem Bereich, in dem er seinen Ball fallen lassen m\u00f6chte, seien zu viele \u00c4ste und Bl\u00e4tter. Diesen losen hinderlichen Naturstoff r\u00e4umt er beiseite. Nach D 23-1\/6 ist das straffrei. Mit dem Fallenlassen des Balles aus H\u00fcfth\u00f6he zieht er sich dann allerdings einen Strafschlag zu (Regel 20-2a), Damit liegt er 3. \u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;Den Strafschlag h\u00e4tte A \u00fcbrigens verhindern k\u00f6nnen, wenn er nach Regel 20-6 vorgegangen w\u00e4re, den falsch fallengelassenen Ball aufgehoben und erneut fallen gelassen h\u00e4tte. So aber schl\u00e4gt er munter auf den Ball ein und liegt damit 4.\u003Cbr \/\u003EDie richtige L\u00f6sung ist daher K.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EFall 5: \u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003EDer Spieler A nuschelt was wie: \u201eSibbenzwanzichzwo\u0021\u201c und macht einen erneuten Abschlag. A hat somit in \u201asonstiger Weise\u2018 klargemacht, dass er nach R 27-2 vorgeht und einen provisorischen Ball spielt.\u0026nbsp; Der erste gespielte Ball\u0026nbsp; wird nach kurzer Suche in unspielbarer Lage gefunden. Dieser Ball ist sein Ball im Spiel und muss weitergespielt werden\u0021 A\u0026nbsp; hebt diesen ersten Ball aber auf, spielt stattdessen den zweiten von ihm gespielten Ball mit zwei weiteren Schl\u00e4gen ins Loch und schl\u00e4gt dann auf dem n\u00e4chsten Abschlag ab.\u0026nbsp; Mit dem Spiel des zweiten Balles hatte er allerdings einen falschen Ball gespielt und sich zwei Strafschl\u00e4ge zugezogen (R 15-2b). Die Regel 15-2 sagt aber auch, dass dieser Fehler, das Spielen eines falschen Balles, behoben werden muss, bevor der Spieler auf dem n\u00e4chsten Abschlag einen Schlag macht. Das hat A nicht getan und somit ist er disqualifiziert.\u003Cbr \/\u003EDie richtige L\u00f6sung ist hier P.\u000D\u000AJSt\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_15-07-22_Vorgabensystem_2016_c797c0e86f.jpg", ""]}, {"uid": 123, "title": "'Winterzeit ist Regelzeit'", "teaser": "'Das Wetter l\u00e4dt nicht immer zum Golfen ein \u2013 Zeit also, sich wieder einmal mit den Golfregeln zu besch\u00e4ftigen.'", "datetime": "1479216460", "text": "'Spieler A schl\u00e4gt in einem Z\u00e4hlspiel auf einem Par 3 vom Abschlag ein klassisches Socket, der Ball fliegt weit von der Ziellinie nach rechts und kommt mitten einer Baumgruppe zur Ruhe. Es ist unklar, ob der Ball verloren ist.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDiese Ausgangssituation ist in allen nun folgenden 5 F\u00e4llen identisch:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EFall 1:\u003Cbr \/\u003EA macht wortlos einen erneuten Abschlag, der auf dem Gr\u00fcn landet. Der urspr\u00fcnglich gespielte Ball liegt f\u00fcr die vorbeigehende Spielergruppe sichtbar, nicht im Aus und spielbar in der Baumgruppe. A locht den auf dem Gr\u00fcn liegenden Ball mit einem weiteren Schlag ein und schl\u00e4gt dann auf dem n\u00e4chsten Abschlag ab.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EA)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spieler an diesem Loch ist 3\u003Cbr \/\u003EB)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spieler an diesem Loch ist 4\u003Cbr \/\u003EC)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Spieler ist disqualifiziert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EFall 2:\u003Cbr \/\u003ESpieler A sagt: \u201eProvisorisch\u201c und schl\u00e4gt seinen erneuten Abschlag ins Loch.\u0026nbsp; Spieler B geht in Richtung des urspr\u00fcnglichen Balls von A.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ED)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spielers A\u0026nbsp; an diesem Loch ist 3, wenn A den Ball aus \u003Cbr \/\u003Edem Loch nimmt, bevor B den ersten Ball findet.\u003Cbr \/\u003EE)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Wenn B den Ball findet, muss A\u0026nbsp; auf jeden Fall diesen urspr\u00fcnglich \u003Cbr \/\u003Egespielten Ball in der Baumgruppe identifizieren. Wenn es sein Ball ist, so muss er diesen, seinen\u0026nbsp; urspr\u00fcnglich gespielten Ball weiterspielen.\u003Cbr \/\u003EF)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;A kann sich entscheiden, ob er den urspr\u00fcnglich gespielten Ball f\u00fcr \u003Cbr \/\u003Eunspielbar erkl\u00e4rt oder den zweiten Ball weiterspielt.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EFall 3:\u003Cbr \/\u003EDer Spieler sagt: \u201eProvisorisch\u0021\u201c und macht einen erneuten Abschlag. Der urspr\u00fcnglich gespielte Ball wird nach kurzer Suche gefunden, ist\u0026nbsp; nicht im Aus und spielbar in der Baumgruppe.\u0026nbsp; Der Spieler hebt seinen in der N\u00e4he liegenden provisorischen Ball auf, stellt dabei aber fest, dass dies sein eigentlich als Spielball gedachter Srixon ist. Er tauscht daher den Srixon gegen den in der Baumgruppe liegenden Pinnacle aus.\u0026nbsp; Er locht den Srixon mit zwei weiteren Schl\u00e4gen ein und schl\u00e4gt dann auf dem n\u00e4chsten Abschlag ab.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EG)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spielers an diesem Loch ist 3\u003Cbr \/\u003EH)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spielers an diesem Loch ist 5\u003Cbr \/\u003EI)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Spieler ist disqualifiziert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EFall 4:\u003Cbr \/\u003EDer Spieler A sagt: \u201eProvisorisch\u0021\u201c und macht einen erneuten Abschlag, den er unauffindbar versemmelt. Der urspr\u00fcnglich gespielte Ball wird gl\u00fccklicherweise nach kurzer Suche von B und C in der Baumgruppe gefunden. A denkt, sein Ball sei unspielbar und geht auch im Folgenden wortlos weiter vor. Er r\u00e4umt herumliegende \u00c4ste und Bl\u00e4tter innerhalb von gesch\u00e4tzten zwei Schl\u00e4gerl\u00e4ngen von seinem Ball und nicht n\u00e4her zur Fahne sorgf\u00e4ltig zur Seite. Er nimmt dann seinen Ball auf und l\u00e4sst ihn aus H\u00fcfth\u00f6he klar innerhalb dieses freiger\u00e4umten Bereichs fallen, wo der Ball auch zur Ruhe kommt. Mitbewerber B und C stehen dicht daneben und \u00fcberlegen noch ganz heftig, welchen Score A nun hat, als A seinen Ball bereits weiterspielt.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EJ)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spielers an diesem Loch ist bislang 3\u003Cbr \/\u003EK)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spielers an diesem Loch ist bislang 4\u003Cbr \/\u003EL)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spielers an diesem Loch ist bislang 5\u003Cbr \/\u003EM)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spielers an diesem Loch ist bislang 7\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EFall 5:\u003Cbr \/\u003EDer Spieler A sagt was wie: \u201eSibbenzwanzichzwo\u0021\u201c und macht einen erneuten Abschlag.\u0026nbsp; Der erste gespielte Ball\u0026nbsp; wird nach kurzer Suche in unspielbarer Lage gefunden.\u0026nbsp; A\u0026nbsp; hebt seinen ersten Ball auf, spielt den zweiten von ihm gespielten Ball mit zwei weiteren Schl\u00e4gen ins Loch und schl\u00e4gt dann auf dem n\u00e4chsten Abschlag ab.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EN)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spielers an diesem Loch ist 3\u003Cbr \/\u003EO)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Score des Spielers an diesem Loch ist 5\u003Cbr \/\u003EP)\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u0026nbsp;Der Spieler ist disqualifiziert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EWenn Sie m\u00f6chten, hinterlegen Sie die 5 richtigen L\u00f6sungen (ja, dieses Jahr gibt es richtige L\u00f6sungen\u0021) im Sekretariat.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin Hinweis noch\u0026nbsp; f\u00fcr die Turnierpraxis: Sollten Ihnen bei einer Turnierrunde \u00e4hnliche, nicht sofort richtig l\u00f6sbare Regelf\u00e4lle passieren, ist die L\u00f6sung solcher Regelprobleme immer Sache der Spielleitung. Unterschreiben Sie in solchen F\u00e4llen die Scorekarte nicht, sondern legen Sie den Fall der Spielleitung zur Entscheidung vor. Dann erst \u2013 nach der Kl\u00e4rung durch die jeweilige Spielleitung \u2013 \u003Cbr \/\u003Eunterschreiben Sie und reichen die Karte ein.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_15-07-22_Vorgabensystem_2016_c797c0e86f.jpg", ""]}, {"uid": 122, "title": "'Save the Date\u0021'", "teaser": "'Die Mitgliederversammlung 2017 ist terminiert.'", "datetime": "1478795372", "text": "'Liebe Mitglieder,\u000D\u000Ader Termin der Jahreshauptversammlung 2017 steht fest. Am Donnerstag, den 26. Januar 2017 wird wieder, wie gewohnt, in der Festhalle Everswinkel unsere Mitgliederversammlung stattfinden.\u000D\u000ADie Einladung mit Tagesordnung sowie weiteren Anlagen wird sie noch vor Weihnachten erreichen.\u000D\u000A\u000D\u000AIhr Team des GCB'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Vorstand4j_54ebc41947.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_Vorstand3j_479294fb7f.jpg", ""]}, {"uid": 121, "title": "'Neues vom Greenkeeping: LUFT\u0021\u0021\u0021 LUFT\u0021\u0021\u0021'", "teaser": "'Merke: nach dem \u0022aerifizieren\u0022 kommt das \u0022vertidrainieren\u0022.'", "datetime": "1477495024", "text": "'Die Gr\u00fcns werden in den n\u00e4chsten Tagen noch einmal intensiv bearbeitet: wir bringen Luft hinein\u0021 \u000D\u000ADaf\u00fcr stanzen wir mit den gr\u00f6\u00dften uns zur Verf\u00fcgung stehenden Mei\u00dfeln 30 cm tiefe L\u00f6cher in die Gr\u00fcns und lassen diese L\u00f6cher den Winter \u00fcber offen. Nach dem Stanzen der L\u00f6cher walzen wir die Gr\u00fcns mehrmals, die m\u00f6glicherweise auftretende St\u00f6rung des Winter-Spielbetriebes sollte daher m\u00f6glichst gering sein.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWarum die langen und dicken Mei\u00dfel? Der Einsatz dieser 1 Zoll dicken Mei\u00dfel stellt sicher, dass wir in Bereiche der Gr\u00fcns kommen, die wir mit den \u00fcblicherweise eingesetzten Hohlspoons nicht erreichen. Dort ist bei 9 cm Schluss\u0021 Das reicht aber nicht. Mit den 40 cm langen Mei\u00dfeln erreichen wir nun diese tieferen Schichten. Wir erh\u00f6hen mit dieser erstmals durchgef\u00fchrten Ma\u00dfnahme auch\u0026nbsp; in diesen gr\u00f6\u00dferen Tiefen den Gasaustausch im Boden, der f\u00fcr ein langfristiges gesundes Rasenwachstum unerl\u00e4sslich ist,\u0026nbsp; f\u00f6rdern\u0026nbsp; aerobe Bakterien im Boden und\u0026nbsp; verringern die sch\u00e4dliche Bodenverdichtung nachhaltig.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ESo ganz neu ist diese Tiefenbel\u00fcftung \u00fcbrigens nicht. In fr\u00fcheren Jahren sind wir bereits \u00e4hnlich vorgegangen. Wir nutzten dabei aber nur 12mm dicke Mei\u00dfel und stanzten damit auch nur 20 cm tiefe L\u00f6cher in die Gr\u00fcns. Diesmal darf es also ein bisschen mehr sein\u2026\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EVertidrain der Fairways\u003Cbr \/\u003E\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Fairways sind in den ersten Oktoberwochen bereits nachges\u00e4t worden. Geplant war es, nun die Fairways komplett zu vertidrainieren, also auch in die Fairways m\u00f6glichst viele tiefe L\u00f6cher zu stanzen. Das war aber leichter geplant als getan. Denn unsere gro\u00dfe Vertidrain-Maschine schaffte es nicht, die L\u00f6cher in den Boden zu stanzen. Warum? Im Ruhrgebiet w\u00fcrde der Grund so erkl\u00e4rt: \u000D\u000A\u0026quot;Ey, das Zeuch ist sowass von pickelhart \u2013 da kommse nich duhrch\u0021\u201c \u000D\u000AUnser schwerer Lehmboden ist momentan wirklich fast so hart wie Beton, denn seit Juni haben wir keinen nennenswerten Niederschlag mehr gehabt. Das Vorhaben Vertidrain der Fairways haben wir daher nach kurzen Versuchen erfolglos abgebrochen und auf das Fr\u00fchjahr 2017 verschoben. Wenn alles klappt, werden wir die Fairways dann auch gleichzeitig sanden.\u000D\u000A\u000D\u000AIhr Platzwart'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Vertidrain16_c220038ba6.jpg", ""]}, {"uid": 120, "title": "'Vierer-Clubmeisterschaft 2016'", "teaser": "'\u0022Kopieren und einf\u00fcgen.\u0022'", "datetime": "1477039349", "text": "'Das Aktualisieren der Siegerliste der Br\u00fcckhausener Vierer-Clubmeister ist in diesem Jahr ein Kinderspiel. Sandra Maier und Bj\u00f6rn Bauersfeld haben ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigt. Und das in souver\u00e4ner Manier. Das Teilnehmerfeld war in diesem Jahr allerdings ein recht kleines.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Sieger legten bereits am Samstag den Grundstein f\u00fcr ihren Erfolg. Bj\u00f6rn Bauersfeld hatte einen guten Start, sorgte im Vierball-Bestball mit guten Schl\u00e4gen auf den ersten neun L\u00f6chern f\u00fcr Sicherheit. Sandra Maier punktete auf den zweiten neun Bahnen richtig stark. 34 Schl\u00e4ge vorne herum, 34 Schl\u00e4ge auf dem Weg zur\u00fcck ins Clubhaus bedeuteten eine starke 68 Runde und die deutliche F\u00fchrung.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIm abgeschlagenen Verfolgerfeld ging es hingegen eng zu. Sebastian L\u00f6tschert und Rene Bisplinghoff kamen mit einer 76er Runde ins Ziel und lagen auf Rang zwei. Bisplinghoff, der mit einem 30er Handicap an den Start ging, war dabei keinesfalls nur als Statist dabei. Auf Bahn sechs gelang ihm ein Birdie, sodass das Duo nach neun Bahnen nur zwei Schl\u00e4ge \u00fcber Par lag. Auch auf Bahn 15 und 17 sicherte er mit zwei Par ein gutes Resultat f\u00fcrs Team und eine Platz im letzten Flight am Sonntag.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENur einen Schlag hinter L\u00f6tschert und Bisplinhoff lagen nach den ersten 18 Bahnen die Routiniers Bernhard Laube und Albert Hirsch. Sie gingen als Drittplatzierte gemeinsam mit Max Bublies und Markus Blome in die Finalrunde am Sonntag. Die beiden legten eine 79er Runde hin.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESo recht eingreifen in den Kampf um den Sieg konnten diese Teams allerdings nicht mehr. Ein starkes Signal an das f\u00fchrende Paar sendeten Sebastian L\u00f6tschert und Rene Bisplinhoff auf Bahn ein der Sonntagsrunde. Mit einem Birdie im Format klassischer Vierer deuteten sie an, dass sie nicht kampflos \u00fcber den Kurs marschieren wollten. Am Ende spielte das vom Handicap her so ungleiche Paar \u2013 L\u00f6tschert spielt mit einem Handicap von 4 \u2013 eine respektable 87er Runde. Maier und Bauersfeld hielten mit einer 85 dagegen und sicherten sich so den Titel.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie 85 war am Sonntag allerdings nur die zweitbeste Runde der insgesamt 26 Paarungen. Das beste Resultat im klassischen Vierer erreichten Bernhard Laube und Albert Hirsch. 81 Schl\u00e4ge ben\u00f6tigten sie nur \u00fcber die 18 Bahnen und sicherten sich am Ende so den zweiten Platz, f\u00fcnf Schl\u00e4ge hinter den Siegern.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EL\u00f6tschert und Bisplinghoff lagen letztlich in der Nettowertung ganz vorne. Aufgrund ihres dritten Ranges in der Bruttowertung und des Doppelpreisausschlusses, freuten sich Andrea Maischein und Thomas Bresch \u00fcber den Sieg in der Nettowertung. 80 Schl\u00e4ge am Samstag und 94 am Sonntag f\u00fchrten sie zu diesem Erfolg. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_5001_e82cfbacff.jpg", ""]}, {"uid": 118, "title": "'Der Bezirksliga entwachsen'", "teaser": "'Br\u00fcckhausener Nachwuchs steigt auf'", "datetime": "1475572651", "text": "'Die Nachwuchsgolfer aus Br\u00fcckhausen brauchen dringend neue Latschen. Ihren Kinderschuhen sind sie sp\u00e4testens in diesem Jahr entwachsen. Die neue Gr\u00f6\u00dfe hei\u00dft von der neuen Saison an Landesliga. Souver\u00e4n haben die Jugendlichen den Aufstieg aus der Bezirksliga vollzogen. Im n\u00e4chsten Jahr spielen sie auf der zweiten von drei Ebenen in NRW.\u000D\u000AGanz leicht waren die Zweifel nur noch zu sp\u00fcren, bevor es in den letzten Spieltag ging. Die Spielst\u00e4rke, das Nervenkost\u00fcm und der Heimvorteil wischten diese letztlich aber weg. Die Br\u00fcckhausener lieferten am letzten Spieltag das st\u00e4rkste Resultat der gesamten Saison ab. 114 Bruttopunkte erspielten die st\u00e4rksten f\u00fcnf der sechs Team-Mitglieder. Damit lagen sie drei Punkte vor den jungen Golfern aus dem Golfclub Aldruper Heide, die in der Gesamtwertung der Bezirksliga Staffel 4 allerdings noch knapp vor Br\u00fcckhausen blieben.\u000D\u000ADas machte aber nichts. Die Platzierung in der Staffel war letztlich nicht von Bedeutung. Die Teams, die \u00fcber f\u00fcnf Spiele im Schnitt die meisten Bruttopunkte pro Spieltag erspielten, qualifizierten sich f\u00fcr die Landesliga. \u00dcber 102 waren das im Falle der Br\u00fcckhausener, die in der Gesamtwertung unter 76 Teams aus NRW auf Rang f\u00fcnf landeten.\u000D\u000ADas beste Ergebnis des letzten Spieltags erreichte Alexis Kasum. 25 Bruttopunkte steuerte alleine er zum guten Br\u00fcckhausener Ergebnis bei. Neunmal spielte er Par. Eike Wissmann notierte auf Bahn 12 und sogar auf der langen Bahn 18 ein Birdie. Viele andere Bahnen traf er ebenfalls regul\u00e4r. Dann wollte der Putter allerdings nicht so wie Wissmann wollte. Egal. Am Ende waren es dennoch 23 Punkte. Auch Leonie Wulfers kam auf 23 Z\u00e4hler. Franca Siebeneck erspielte 22 Punkte.\u000D\u000A\u201eDas ambitionierte Mannschaftstraining und der Teamgeist haben eine deutliche Leistungssteigerung erm\u00f6glicht\u201c, lobte Jugend-Verantwortliche Hannelie Khodaverdi-Weinand die jungen Sportler.\u000D\u000ADie m\u00fcssen sich im kommenden Jahr allerdings auf Ver\u00e4nderungen einstellen. In der Landesliga z\u00e4hlen nicht mehr die Bruttopunkte f\u00fcr die Gesamtwertung. Die Spielform hei\u00dft dann Z\u00e4hlspiel. Striche sind auf den Scorekarten dann nicht mehr m\u00f6glich. Allerdings hat sich die Mannschaft in den vergangenen Jahren so entwickelt, dass auch das kein Problem darstellen sollte.\u000D\u000ADie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Alexis Kasum (25 Punkte), Eike Wissmann (23), Leonie Wulfers (23), Franca Siebeneck (22), Robert Friemel (21), Dominik Hemker (7)\u000D\u000A\u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Franca_Siebeneck_c2a3b04b08.jpg", ""]}, {"uid": 117, "title": "'Unser exklusives Angebot'", "teaser": "'Schl\u00e4ger f\u00fcr alle Beginner und Interessenten'", "datetime": "1474642454", "text": "'F\u00fcr Teilnehmer des Kurses \u201eVorbereitung zur Platzreife\u201c und Probemitglieder bietet der ProShop aktuell ein tolles Angebot:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESie sind vom Golfvirus infiziert? Spielen Sie gleich weiter\u0021\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDer ProShop Peter Wright bietet Ihnen daf\u00fcr dieses Starterset:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1 Mizuno Tragebag\u003Cbr \/\u003E1 Putter (Odyssey)\u003Cbr \/\u003E5 Schl\u00e4ger (Hybrid bis Sandwedge) der Mizuno 850er Serie\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ELeihpreis f\u00fcr 6 Wochen: 50\u20ac* + 100\u20ac Pfand.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E*der Leihpreis wird beim Kauf eines neuen Schl\u00e4gersatzes im ProShop angerechnet.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Leih-Bag_Wright_7fa7293c03.jpg", ""]}, {"uid": 116, "title": "'Schmackhafte DGL-Rezeptur'", "teaser": "'Neue Zutaten, neue Rezeptur.'", "datetime": "1474466398", "text": "'Die Deutsche Golf Liga bekommt 2017 eine ganz neue Note. Zwei geh\u00f6rige Prisen Br\u00fcckhausen geben ihr einen neuen Geschmack. Denn nach dem M\u00e4nner-Team hat auch die Frauen-Mannschaft am Wochenende im Golfclub Schloss Moyland in Bedburg-Hau den Aufstieg gefeiert. Sie startet im n\u00e4chsten Jahr in der Oberliga.\u000D\u000ADie gl\u00e4nzende Vorarbeit hatten die Frauen um Kapit\u00e4nin Caroline Ruberg bereits in den f\u00fcnf Runden der regul\u00e4ren Spielzeit geleistet. Viermal punkteten sie nach ersten Pl\u00e4tzen f\u00fcnffach, nur zum Auftakt bei der Ausw\u00e4rtspartie in Nordkirchen mussten sie sich mit Platz zwei begn\u00fcgen. Mit dieser Bilanz hatten sich die Br\u00fcckhausenerinnen f\u00fcr das Aufstiegsspiel am Wochenende im Golfclub Schloss Moyland qualifiziert. Das sollte jedoch nur eine Zwischenstation in die Oberliga werden.\u000D\u000AEin kleiner Schritt war es nun nur noch, der die Mannschaft vom Aufstieg trennte. Neun der zehn Teams, die sich f\u00fcr die Aufstiegsrunde am Sonntag qualifiziert hatten, sollten einen Platz in der Oberliga bekommen. Die Wahrscheinlichkeit und auch die Ergebnisse der Saison deuteten auf einen Erfolg hin.\u000D\u000AUnd Ruberg und Co. best\u00e4tigten die Eindr\u00fccke. Obwohl die anderen Mannschaften handicap-starke Spielerinnen aufboten und Br\u00fcckhausen nominell das zweitschlechteste Team im Feld stellte, war der Aufstieg am Ende nicht in Gefahr. \u201eNachdem wir die Startlisten gesehen hatten, war es mit der Ruhe im Team vorerst vorbei\u201c, berichtete Ruberg. \u201eUnsere Caddies und auch Sandra haben uns aber beruhigt.\u201c \u000D\u000ADas gemeinsame Essen am Abend zuvor und die beruhigenden Worte wirkten. Sandra Maier allen voran unterstrich die Br\u00fcckhausener Aufstiegsambitionen. Sie legte eine b\u00e4renstarke 69er Runde hin. 13 Par und zwei Birdies spielte sie, ehe auf Bahn 16 der erste Schlagverlust folgte. \u201eDer Platz war f\u00fcr mich relativ kurz. Ich habe nur zwei mal den Driver spielen m\u00fcssen\u201c meinte Maier nach der Runde. \u201eAu\u00dferdem habe ich richtig gut geputtet.\u201c Am Ende standen lediglich 69 (-2) Schl\u00e4ge auf ihrer Scorekarte \u2013 die beste Runde aller 60 Spielerinnen.\u000D\u000AIn Maiers Windschatten spielten auch die \u00fcbrigen f\u00fcnf Br\u00fcckhausenerinnen sehr konstant. Franca Siebenbeck lieferte so mit ihrer 91er Runde das Streichergebnis. Siebeneck begann stark mit 41 Schl\u00e4gen auf den ersten neun Bahnen. Ihr gelangen zwei Birdies. Das zweitbeste Br\u00fcckhausener Ergebnis nach Sandra Maier erspielte Andrea Maischein. Eine 88 notierte sie. \u000D\u000AAm Ende landete die Mannschaft aus Br\u00fcckhausen auf dem sechsten Rang. 78 Schl\u00e4ge \u00fcber Platzstandard bedeuteten einen beruhigenden Vorsprung von \u00fcber 20 Schl\u00e4gen auf den zehnten Rang. \u201eDie Saison ist besser verlaufen, als erwartet. Wir haben uns zu einem super Team entwickelt\u201c, blickt Caroline Ruberg auf die Saison zur\u00fcck und vergisst nicht, auch den Spielerinnen zu danken, die nicht so oft zum Einsatz kamen. \u000D\u000AIn der neuen Saison soll das Team in dieser Formation beisammen bleiben. Gute Voraussetzungen also, um den Klassenerhalt in Angriff nehmen zu k\u00f6nnen. Gute Voraussetzungen auch, um die Golfsaison 2017 zu einer schmackhaften Sache zu machen.\u000D\u000ADie Br\u00fcckhausener Ergebnisse in der Aufstiegsrunde: Sandra Maier (69), Andrea Maischein (88), Marina Luig (89), Heike Budde (89), Caroline Ruberg (91), Franca Siebeneck (91)'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Team_LJK_4393_e982552818.jpg", ""]}, {"uid": 115, "title": "'AK35 Damen schlie\u00dfen Saison auf sicherem 4. Platz ab'", "teaser": "'Wir blicken zur\u00fcck auf eine Saison mit H\u00f6hen und Tiefen'", "datetime": "1474371330", "text": "'Zu Beginn der Saison verliefen die ersten Spieltage etwas holprig. Nach Spieltag 1. lagen wir auf Rang 5, mit allerdings nur 4 Schl\u00e4gen R\u00fcckstand auf Rang 4. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDer 2. Ligaspieltag fiel regelrecht ins Wasser. Der GC Aldruper Heide musste diesen nach einem Unwetter und daraus resultierendem unbespielbaren Platz, kurzfristig absagen. \u003Cbr \/\u003ENach Spieltag 3 in Rheine-Mesum, lagen wir 13 Schl\u00e4ge zur\u00fcck. Hier waren wir ersatzgeschw\u00e4cht gestartet, hatten aber ein solides Mannschaftsergebnis erspielt, welches uns hoffen lie\u00df. \u0026nbsp;\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDann kann er endlich, unser Heimspieltag in Br\u00fcckhausen am 27.08.16. Ausger\u00fcstet mit unserem neuen Mannschaftsshirt lie\u00dfen wir bei der Hitzeschlacht nur den deutlich st\u00e4rker aufgestellten Spielerinnen des GC Rheine-Mesum den Vortritt und erspielten uns den verdienten 2. Platz in der Tageswertung. Das hie\u00df im Gesamtergebnis Rang 4, 26 Schl\u00e4ge Vorsprung auf Rang 5.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDiesen Vorsprung konnten wir beim Spiel in Gut Hahues mit einem erneuten 2. Platz in der Tageswertung, diesmal hinter der Heimmannschaft, auf 48 Schl\u00e4ge ausbauen. Aufgrund einer erneuten soliden Mannschaftsleistung konnten wir Rang 4 beim Nachholspieltag am 17.09.16 im GC Aldruper Heide mit 35 Schl\u00e4gen Vorsprung sicher nach Hause bringen und blicken somit auf eine erfolgreiche Saison zur\u00fcck.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ENach nunmehr 7 Jahren im Amt werden die Kapit\u00e4ninnen Heike Budde und Gaby K\u00fchling zum Ende der Saison ihr Amt an Marion Kn\u00fcppe und Andrea Maischein weiter geben und w\u00fcnschen Ihren Nachfolgerinnen genau so viel Freude an dem Amt wie sie es hatten. Sie werden nat\u00fcrlich der Mannschaft weiterhin als Spielerinnen zur Verf\u00fcgung stehen. \u000D\u000AGaby K\u00fchling'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_AK35_Damen_2016_1888880d27.jpg", ""]}, {"uid": 114, "title": "'Neue Clubmeister'", "teaser": "'Weniger Drama und ein gro\u00dfes Aha-Erlebnis'", "datetime": "1473409689", "text": "'Weniger Drama, genauso gro\u00dfe Freude. Der Golfclub Br\u00fcckhausen hat neue Clubmeister. Leonie Wulfers und Frank Schindelhauer holten sich die Preise. F\u00fcr das gro\u00dfe Aha-Erlebnis sorgte am Schlusstag allerdings Holger Lau.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ETitelverteidigerin Sandra Maier war nicht am Start. Leonie Wulfers, das aufstrebende 13-j\u00e4hrige Talent, ging daher als Favoritin ins Rennen. Und sie hielt diesem Druck stand. Schon am Samstag legte sie eine Menge Schl\u00e4ge zwischen sich und die Konkurrenz. Ein Par auf der 17 und noch eines auf der 18 hinterher machten die 83er Runde perfekt. Da kam am ersten Tag keine andere Spielerin heran.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EKomfortabler Sieg\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EMit komfortablen acht Schl\u00e4gen Vorsprung auf Stephanie Jansen und Hilke K\u00f6hler ging Wulfers in den zweiten Tag. Am Sonntag taten sich allerdings viele Spielerinnen schwer. Jansen und K\u00f6hler mussten schon auf den ersten neun Bahnen abrei\u00dfen lassen. Wulfers reichte am Ende eine durchwachsene 90 auf der Scorekarte, um mit zehn Schl\u00e4gen Vorsprung auf Stephanie Jansen zu gewinnen. Die 90 war auch am Sonntag die beste Runde im Frauen-Feld.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EHilke K\u00f6hler sicherte sich am Ende noch den Titel der Senioren-Clubmeisterin vor Marion Kn\u00fcppe auf dem zweiten Rang.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EWie die Frauen hatten auch die M\u00e4nner am Sonntag ihre Probleme, das Spiel beisammen zu halten. Zumindest die meisten. Eine 86 reichte Frank Schindelhauer letztlich, um zum siebten Mal den Titel des Clubmeisters tragen zu d\u00fcrfen. \u003Cstrong\u003E\u003C\/strong\u003E\u000D\u000A\u003Cstrong\u003E\u003Cbr \/\u003EAufholjagd kommt zu sp\u00e4t\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDrei Schl\u00e4ge Vorsprung hatte Schindelhauer nach 54 L\u00f6chern auf Yannick Budde. Was auf den ersten Blick spannend aussieht, war es am Ende nicht richtig. Denn Schindelhauer beendete seine Runde mit einem Triple- und einem Doppel-Bogey. Budde spielte die letzten neun Bahnen in nur einem Schlag \u00fcber Par. Diese Aufholjagd kam nach einer 82 und 79 an den ersten beiden Tagen und vor allem 46 Schl\u00e4gen auf den ersten neun Bahnen der Schlussrunde aber zu sp\u00e4t.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESo war es ein Start-Ziel-Sieg f\u00fcr Frank Schindelhauer. Der f\u00fchrte am Freitag nach Runde eins dank einer 77er Runde mit einem Schlag vor Sebastian L\u00f6tschert. Nach der zweiten Runde lag er drei Schl\u00e4ge vor Bernhard Laube und sechs vor Budde und L\u00f6tschert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EDie Runde seines Lebens\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin Spieler war am Sonntag allerdings nicht zu halten. Holger Lau, mit einem Handicap von 11,5 in die Schlussrunde gegangen, schmetterte eine sensationlle 74er Runde auf den Platz \u2013 wohl die Runde seines Lebens und eine der Runden des Jahres in Br\u00fcckhausen. Zw\u00f6lf Par und zwei Birdies schm\u00fcckten seine Scorekarte. Ein Doppel-Bogey suchte man dort vergeblich. Mit dieser grandiosen Leistung zog Lau am Ende in der Senioren-Wertung \u00fcber zwei Runden sogar noch an allen Spielern vorbei. Auch an Frank Schindelhauer.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_CM_2016_IMG_0494_f568358cbf.jpg", ""]}, {"uid": 113, "title": "'Aerifizierungszeit - schwierige Zeit f\u00fcr Platzwarte\u0021'", "teaser": "'Das Finale f\u00fcr dieses Jahr'", "datetime": "1473152027", "text": "'Immer die fast gleiche Frage: \u201eSach ma, muss das sein? Die Gr\u00fcns sind so toll \u2013 warum machst Du sie wieder kaputt?\u201c \u000D\u000AEinfache Antwort: alles was unsere Gr\u00fcns gut macht, ist auf das Aerifizieren, das Bel\u00fcften, zur\u00fcckzuf\u00fchren.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EAm Montag hat das Greenkeeping begonnen, die Gr\u00fcns zu aerifizieren, also Tausende Erdkerne aus den Gr\u00fcns zu stanzen, um die entstandenen L\u00f6cher dann mit grobem Sand wieder zu schlie\u00dfen. \u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EWarum der ganze Aufwand? \u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EWenn wir nie bel\u00fcften w\u00fcrden, w\u00e4ren unsere Gr\u00fcns nach jedem Schauer so nass, dass sie unspielbar w\u00fcrden, weil der Wasserabfluss nicht mehr funktioniert.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EWenn wir nie bel\u00fcften w\u00fcrden, h\u00e4tten die Graswurzeln keinen Raum, sich weiter auszubreiten.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EWenn wir nie bel\u00fcften w\u00fcrden, w\u00e4ren die Gr\u00fcns butterweich und voller Pitchmarken, jeder Schuhabdruck w\u00e4re zu sehen und langsam w\u00e4ren die Gr\u00fcns zudem.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EWenn wir nie bel\u00fcften w\u00fcrden, h\u00e4tten wir extrem krankheitsanf\u00e4llige Gr\u00fcns - und zugelassene und wirksame Pflanzenschutzmittel gegen die auftretenden Krankheiten gibt es kaum noch. \u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EAlso bel\u00fcften wir lieber\u0021 Auch wenn es dem Platzwart \u00c4rger bringt.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_IMG_0512_df4674bab4.jpg", ""]}, {"uid": 112, "title": "'Clubmeisterschaft 2016'", "teaser": "'Wer ist der oder die Beste im Club?'", "datetime": "1472656355", "text": "'Wer ist der oder die Beste im Club? \u000D\u000A Diese Frage wird von Freitag, 2. September, an auch im Golfclub \u003Clink https:\/\/www.facebook.com\/hashtag\/br%C3%BCckhausen?source=feed_text\u0026story_id=1210529078992395\u003E\u003Cspan class=\u0022_5afx\u0022\u003E\u003Cspan class=\u0022_58cl _5afz\u0022\u003E\u003C\/span\u003E\u003Cspan class=\u0022_58cm\u0022\u003EBr\u00fcckhausen\u003C\/span\u003E\u003C\/span\u003E\u003C\/link\u003E wieder beantwortet. Die \u003Clink https:\/\/www.facebook.com\/hashtag\/clubmeisterschaften?source=feed_text\u0026story_id=1210529078992395\u003E\u003Cspan class=\u0022_5afx\u0022\u003E\u003Cspan class=\u0022_58cl _5afz\u0022\u003E\u003C\/span\u003E\u003Cspan class=\u0022_58cm\u0022\u003EClubmeisterschaften\u003C\/span\u003E\u003C\/span\u003E\u003C\/link\u003E werden ausgespielt. \u00dcber 54 beziehungsweise 36 Loch geht es um die begehrten Pokale. Am Sonntag, 4. September, stehen die Sieger fest.\u000D\u000A Sandra Maier bei den Frauen und Sebastian Bischoff bei den M\u00e4nnern hei\u00dfen die Titelverteidiger. Zumindest im Feld der Frauen wird es einen neuen Namen auf dem Silber-Becher f\u00fcr die Siege\u003Cspan class=\u0022text_exposed_show\u0022\u003Erin geben. Sandra Maier weilt im Urlaub und kann ihren Titel nicht verteidigen. Bischoff hingegen strebt wieder nach dem Sieg.\u003C\/span\u003E\u000D\u000A 73 und 71. So lautete im vergangenen Jahr das \u00fcberragende Sieger-Ergebnis Maiers bei den Frauen. Stephanie Jansen lag satte 30 Schl\u00e4ge dahinter. Vielleicht schl\u00e4gt in diesem Jahr die Stunde des Nachwuchses. Leonie Wulfers hat ihr Handicap konsequent nach unten geschraubt und ist wohl erste Favoritin auf den Titel der Clubmeisterin. Im vergangenen Jahr landete sie auf Rang drei. Die Frauen spielen am Samstag und Sonntag \u00fcber 36 Bahnen ihre Siegerin aus.\u000D\u000A Wer bei den M\u00e4nnern gewinnen will, der muss schon am Freitag eine ordentliche 18-Loch-Runde hinlegen. Die M\u00e4nner spielen ihr Turnier \u00fcber 54 L\u00f6cher aus. 50 Bewerber gab es im vergangenen Jahr. \u000D\u000A Bischoff lag nach Runde eins zwar in F\u00fchrung, gab diese allerdings am Samstag an Andreas Tinkl ab. Mit einer 73er Runde am Sonntag, der besten des Turniers, rettete sich Bischoff in einem dramatischen Finale noch ins Stechen mit Tinkl und behielt dort knapp die Oberhand. \u000D\u000A Bischoff geh\u00f6rt auch in diesem Jahr zum Kreis der Favoriten. Andreas Tinkl fehlt urlaubsbedingt ebenfalls in diesem Jahr. Konkurrenz bekommt Bischoff aber sicher von seinen Kollegen aus der Clubmannschaft sowie Frank Schindelhauer und Bernhard Laube. Die beiden Senioren mischen seit Jahren vorne mit.\u000D\u000A Die ersten B\u00e4lle der diesj\u00e4hrigen Clubmeisterschaft bringen am Freitag ab 14 Uhr die M\u00e4nner ins Spiel. Am Samstag machen dann die Frauen ab 9 Uhr den Anfang. Am Finaltag beginnen die Runden bereits ab 8 Uhr. Anmeldungen sind noch bis Donnerstag, 1. September, um 13 Uhr m\u00f6glich.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_5241_219853c053.jpg", ""]}, {"uid": 111, "title": "'Clubpokal rundet gute Saison ab'", "teaser": "'Solide Leistung der GCB-Spieler'", "datetime": "1472143268", "text": "'Eine gute Saison geht f\u00fcr die Clubmannschaft des Golfclubs Br\u00fcckhausen langsam zu Ende. Der famose Auftritt im Willy-Schiewind-Mannschaftspreis, der Aufstieg in die Landesliga der Deutschen Golf Liga und zum Schluss ein guter Auftritt im Westf\u00e4lischen Clubpokal. Platz f\u00fcnf und der sichere Klassenerhalt holte die Mannschaft am vergangenen Wochenende im Golfclub Schwarze Heide bei Bottrop.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ENach dem Aufstieg im Jahr 2015 spielten die Br\u00fcckhausener in diesem Jahr in der Gruppe B, der zweith\u00f6chsten Ebene des Wettbewerbs. Von der Partie waren die Teams aus Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal, Senne, Gelstern L\u00fcdenscheid, Bielefeld, Recklinghausen, Unna-Fr\u00f6ndenberg, Ahaus und\u0026nbsp; die Mannschaft des Gastgebers \u201eSchwarze Heide Bottrop\u201c.\u003Cbr \/\u003EDie Konkurrenz bestand aus Teams, die in fast dieser Besetzung durchweg in der DGL-Landes- oder Oberliga gespielt hatten. Das Team des Bochumer Golfclubs trat nicht an, stand bereits vor dem ersten Abschlag als erster von zwei Absteigern in die Gruppe C fest. Es mussten noch zwei Aufsteiger in die Gruppe A und ein weiterer Absteiger ermittelt werden.\u003Cbr \/\u003EDas Team des GC Br\u00fcckhausen trat ann\u00e4hernd in Bestbesetzung an, lediglich am Vormittag im klassischen Vierer ersetzte Eike Wissmann an der Seite Yannick Buddes den Kapit\u00e4n Sebastian L\u00f6tschert, der dann im Einzel aufteete.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAuf einem durch die anhaltenden Regenf\u00e4lle schwierigen Platz, brachten die Br\u00fcckhausener mit Sandra Maier und Bj\u00f6rn Bauersfeld (8 Schl\u00e4ge \u00fcber CR) sowie Patrick L\u00f6tschert mit Andreas Tinkl (13 Schl\u00e4ge \u00fcber CR) zwei gute Vierer-Ergebnisse in die Wertung. Nach der Vormittagsrunde schnupperte das Teamn gar am Aufstieg, lag auf Platz zwei, knapp hinter dem Team des G\u0026amp;LC Ahaus. Das ben\u00f6tigte einen Schlag weniger als die Br\u00fcckhausener.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EKurios: Aufgrund der Absage Bochums, spielten die Br\u00fcckhausener gemeinsam mit den Paarungen aus Senne und Unna in \u201e6er-Flights\u201c, in Folge dessen dauerten die Vierer \u00fcber 5 Stunden\u0021\u003Cbr \/\u003EWie schon am Vormittag hielt sich das schlechte Wetter auch am Nachmittag. Regen und Wind sowie Temperaturen knapp \u00fcber 10 Grad machten es den Spielern schwer. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie beste Runde des Tages spielte Bennet Render aus Ahaus. 71 Golfschl\u00e4ge bedeuteten eine Runde von einem Schlag unter Par. Das war der Grundstein f\u00fcr den Gruppensieg. Nach dem Abstieg aus der Oberliga rundete das Team die Saison mit dem Aufstieg im Clubpokal ab. Rang zwei ging an die Mannschaft Unna-Fr\u00f6ndenbergs, nach dem Aufstieg in die Landesliga der n\u00e4chste Erfolg.\u003Cbr \/\u003EDas Team des GC Br\u00fcckhausen landete mit Ergebnisse zwischen 82 und 88 Schl\u00e4gen am Ende vor Gelstern-L\u00fcdenscheid, Senne, Schwarze Heide Bottrop und Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal auf einem guten f\u00fcnften Rang. Neben dem GC Bochum tritt somit die Mannschaft aus Osnabr\u00fcck den Gang in Gruppe C an. Ein bitteres Saisonende, denn auch in der Landesliga hat das Team den Abstieg zu verkraften.\u003Cbr \/\u003E\u000D\u000AF\u00fcr unser Team spielten am Nachmittag Sandra Maier (82), Bj\u00f6rn Bauersfeld (84), Patrick L\u00f6tschert (84), Sebastian L\u00f6tschert (86), Yannick Budde (88). Andreas Tinkl musste leider krankheitsbedingt nach Bahn 7 aufgeben. Er ging bereits angeschlagen in die zweite Runde \u2013 somit stand das Streichergebnis bereits fest.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Sandra_Meier_LJK_5162_b677b0b05a.jpg", ""]}, {"uid": 110, "title": "'Charity Golf Cup zu Gunsten der WWK Kinderstiftung'", "teaser": "'Ein tolles Turnier mit einer super Spendensumme'", "datetime": "1471802827", "text": "'Am 21. August fand der WWK Charity Golf Cup im GC Br\u00fcckhausen statt. Dr. Frank Schindelhauer und Werner Quante, Vorstandsmitglieder der WWK Kinderstiftung, durften in diesem Jahr knapp 80 G\u00e4ste willkommen hei\u00dfen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIm Jahr 2004 wurde die WWK Kinderstiftung ins Leben gerufen. Die Aufgabe der Stiftung ist es, bed\u00fcrftige Kinder und Jugendliche, insbesondere Waisen, in Deutschland finanziell zu unterst\u00fctzen. Mit der gemeinn\u00fctzigen WWK Kinderstiftung f\u00fchrt die WWK Versicherung fort, was sie vor Jahrzehnten begonnen und immer wieder unter Beweis gestellt hat: Kindern in Not zu helfen und mit dazu beizutragen, ihnen eine lebenswerte Zukunft zu geben.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Vertreter der WWK Kinderstiftung Werner Quante und Dr. Frank Schindelhauer bedankten sich herzlich bei allen Sponsoren und Spendern und best\u00e4tigten bereits die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte mit dem Charity Golf Cup 2017.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDas Charity Golf Turnier im GC Br\u00fcckhausen konnte ein Erl\u00f6s von rund 7.300 Euro zu Gunsten der Kinderstiftung erziele, ein tolles Ergebnis\u0021\u000D\u000AGrund zur Freude hatten die Sieger, die in 3 Nettoklassen sowie 2 Bruttoklassen geehrt wurden.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIm Netto A lagen vorne:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1. Karl-Heinz P\u00fctz\u003Cbr \/\u003E2. Prof. Dr. Ekkehard Eistert\u003Cbr \/\u003E3. G\u00fcnther Schubert\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENetto B:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1. Helga Reimann\u003Cbr \/\u003E2. Gabriele P\u00fcty\u003Cbr \/\u003E3. Claudia Jansen-Schulz\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENetto C:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1. Alfred Thiele \u003Cbr \/\u003E2. Benedikt Wulowitsch\u003Cbr \/\u003E3. Corinna Pohlmann-Thiele\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBrutto Damen:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1. Ulrike Mackenbrock\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBrutto Herren:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1. Paul Korf\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EWir freuen uns auf die Wiederholung im n\u00e4chsten Jahr\u0021'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_wwk_Kinder_homepage_9a32d1f40f.jpg", ""]}, {"uid": 109, "title": "'Sommerjugendcamp und Jugendclubmeisterschaft 2016'", "teaser": "'Das 4. Sommerjugendcamp unter der Leitung Hannelie Khodaverdi-Weinands, wieder ein voller Erfolg\u0021'", "datetime": "1471597337", "text": "'Der Golfgott war den Kindern und Betreuern ganz besonders zugetan, besseres Wetter h\u00e4tte man sich nicht w\u00fcnschen k\u00f6nnen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EJedes Jahr gab es kleine Ver\u00e4nderungen und Entwicklungen, so auch in diesem Jahr. In 2016 stand das \u0026quot;Training bis zur Schmerzgrenze\u0026quot; im Vordergrund. Emotionen wurden herausgekitzelt und viele gingen an ihre Leidensgrenze. Der ein oder andere Schl\u00e4ger flog in die B\u00fcsche oder ein Unwort wurde benutzt, nat\u00fcrlich mit unmittelbaren Konsequenzen: \u000D\u000A\u0026quot;Zur\u00fcck zu Stufe 1\u0021\u0026quot;\u000D\u000AZum Start der Woche hatten die Pros auf den \u00dcbungseinrichtungen das perfekte Training vorbereitet. Putten, Chippen und langes Spiel wie die Profis, und das \u00fcber 5 \u00bd Stunden\u0021 TrackMan unterst\u00fctztes Training auf der Range, sehr abwechslungsreiche Spiele, also ein Traum f\u00fcr jeden engagierten Golfspieler.\u000D\u000AAm Dienstag richtete der GCB mit den Kids aus der Aldruper Heide einen Chapman-Vierer aus. Hier gingen insgesamt 26 Kinder und Jugendliche auf die Runde. Besonders f\u00fcr Thorben Scherf wird dieses Turnier unvergesslich bleiben, denn er spielte ein Hole-in-One auf Bahn 15\u0021\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDer Mittwoch wurde wieder als kompletter Trainingstag ausgelegt, in sechs Stationen mussten die Kids Aufgaben l\u00f6sen, die unsere Pros ihnen aufzeigten.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EStation 1 - Trackmananalyse mit Peter Wright\u003Cbr \/\u003EStation 2 - Entfernungskontrolle mit Grant Sinclair und dem FlightScope von 25m bis 100m\u003Cbr \/\u003EStation 3 - Distanzleiter \u00fcber 20\/25\/30\/35\/40\/45m \u003Cbr \/\u003EStation 4 - Distanztore\u003Cbr \/\u003EStation 5 - Chipping\u003Cbr \/\u003EStation 6 - Puttingstation 18-Loch, 36 Schl\u00e4ge oder weniger\u000D\u000AEin fantastisches Training, perfekt vorbereitet und durchgef\u00fchrt durch die Pros. Mit Disziplin und Ausdauer meisterten die Kids alle Aufgaben. Den Abend verbrachten alle im Niedrig-Seil-Park in Alverskirchen. Das anschlie\u00dfende Picknick mit den Eltern auf der Sportanlage in Alverskirchen war ein gelungener Abschlu\u00df des Tages.\u000D\u000A\u003Clink file:1212\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_JUCA_-_Training_43751c0b26.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221212\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022350\u0022 width=\u0022263\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAm n\u00e4chsten Tag richtete der GLC Aldruper Heide ein vorgabenwirksames Einzel-Z\u00e4hlspiel \u00fcber 18 L\u00f6cher aus, in dem die ersten richtig guten Ergebnisse gespielt wurden. Ein perfekter Tag, organisiert von Konrad D\u00f6mer, Jugendbetreuer des GLC Aldruper Heide. \u000D\u000A\u003Clink file:1210\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_JUCA_-_Aldruper_Heide-Turnier_bfb377fb53.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221210\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAls Dankesch\u00f6n f\u00fcr die Unterst\u00fctzung durch den GCB - und nat\u00fcrlich f\u00fcr die Verbesserung der Flora und Fauna auf unserer Anlage - \u00fcberreichten die Jugendlichen dem Greenkeeping zwei Insektenhotels. Diese sind inzwischen an einer Caddie-H\u00fctte und am Au\u00dfen-WC installiert. Die n\u00e4chsten Jahre werden wir beobachten k\u00f6nnen, ob die Insektenvielfalt auf unserem Platz zunimmt.\u000D\u000A\u000D\u000AEin herzliches Dankesch\u00f6n an alle Kinder, Eltern, Betreuer, Golflehrer und vor allem an Hannelie Khodaverdie-Weinand\u0021\u0021\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Jugendclubmeisterschaft entschieden folgende Sieger in einem spannenden Turnier f\u00fcr sich:\u000D\u000AJugendclubmeisterin: Leonie Wulfers - 77 Schl\u00e4ge\u000D\u000AJugendclubmeister: Alexis Kasum - 85 Schl\u00e4ge\u000D\u000AJugendclubmeister Futures: Leonard Cziesla - 106 Schl\u00e4ge\u000D\u000A\u0026nbsp;\u003Clink file:1216\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_JUCA20160819_120724_8c7ec1501b.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221216\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022350\u0022 width=\u0022263\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_JUCAIMG_0289_af768a4cc1.jpg", ""]}, {"uid": 108, "title": "'Neues vom Greenkeeping - French Drains '", "teaser": "'Henry French als Vorbild f\u00fcr den GCB'", "datetime": "1471510940", "text": "'Diesen Sommer wurde auf der Bahn 14 erstmals eine neue Art von Drainagen gebaut, sogenannte French Drains. Was sind French Drains? Nat\u00fcrlich keine Franz\u00f6sischen Drainagen, sondern Drainagen, deren Bauart Henry French aus Massachusetts 1859 erstmals beschrieb.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENeubau und Unterhaltung von Drainagen sind ein Thema in fast jedem Golfclub. Im wasserreichen Br\u00fcckhausen sind Drainagen besonders wichtig, deshalb wird seit Jahren unser Drainagenetz permanent vervollst\u00e4ndigt und renoviert. Der Erfolg dieser Arbeiten: die Bespielbarkeit des Platzes auch in extrem feuchten Wetterperioden ist in den letzten Jahren deutlich verbessert worden. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEIne der wenigen verbleibenden Problemzonen des Platzes wurde nun mit diesen French Drains angegangen. Auf der Bahn 14 wurden einige bestehende Drainagen\u0026nbsp; freigelegt, zus\u00e4tzlich neue Drainagegr\u00e4ben angelegt und dort neue Drainagerohre verlegt. Anders als bei den bisher in Br\u00fcckhausen gebauten Drainagen wurden diese Gr\u00e4ben dann aber nicht mehr mit Sand oder Glasasche verf\u00fcllt, sondern mit einem speziell daf\u00fcr geeigneten Kies- so wie es Henry French vor mehr als 150 Jahren empfahl.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn den Drainagebereichen, wo es aus der Erfahrung der letzten Jahre besonders wichtig schien, einen m\u00f6glichst schnellen Wasserablauf zu gew\u00e4hrleisten, bildet nun der Kies die Oberfl\u00e4che der Drainage, bis die Gr\u00e4ser aus den Randbereichen der Drainage in den Kies hinein wachsen und den Kies verdecken. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn einigen anderen Bereichen haben wir nach einer Abw\u00e4gung von Vor- und Nachteilen Rasensoden auf der Kiesdrainage verlegt. In diesen Bereichen ist nach wenigen Tagen keinerlei optische oder tats\u00e4chliche Beeintr\u00e4chtigung beim Golfspielen mehr gegeben.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie offenliegende Kiesdrainage der French Drains gilt nach den st\u00e4ndigen Platzregeln unseres Clubs als Boden in Ausbesserung. Daher kann nach Regel 25-1 dort Erleichterung in Anspruch genommen werden.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E(JSt)'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_French-Drains_d01cb6832b.jpg", ""]}, {"uid": 107, "title": "'Bambini-Alarm in Br\u00fcckhausen'", "teaser": "'Was ist das? Es regnet und regnet und regnet und keiner merkt es?\u000D\u000AEs ist Bambini-Camp in Br\u00fcckhausen\u0021'", "datetime": "1471435759", "text": "'Peter Wright gelingt es die M\u00e4dchen und Jungen mit spannenden, kreativen Wettspielen,\u0026nbsp; athletischen und golfspezifischen \u00dcbungen in den golferischen Bann zu ziehen. Das Wetter spielt dabei \u00fcberhaupt keine Rolle. \u00dcber 2 ganze Tage wurde intensiv trainiert mit tatkr\u00e4ftiger Unterst\u00fctzung von Tine Wright.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Clink file:1204\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Bild_1_db5bc95cd3.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221204\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022233\u0022 width=\u0022350\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EZur Belohnung f\u00fchrte unser Clubmitglied Roger Steiner nach dem Mittagessen den Kindern seine Zauberk\u00fcnste vor.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u003Clink file:1208\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Bild_2_Zauberer_Bambinis_325331dcb9.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221208\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022264\u0022 width=\u0022350\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ETraditionsgem\u00e4\u00df k\u00e4mpften die Kinder am letzten Nachmittag auf den Bahnen 15 bis 18 um die Clubmeisterschaft. Tolle Ergebnisse wurden erzielt. F\u00fcnf Kinder erhielten das ersehnte Gold-Cappy und damit die PE:\u000D\u000AJohanna, Mia, Kaya, Justus und Phillip.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EErgebnisse der Bambini-Clubmeisterschaft:\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E3. Platz: Phillip Hannemann mit 27 Schl\u00e4gen\u003Cbr \/\u003E2. Platz: Jan Stuhldreier mit 24 Schl\u00e4gen\u003Cbr \/\u003E1. Platz: Lennon Wright mit 23 Schl\u00e4gen\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBambini-Clubmeisterin 2016 wurde mit 25 Schl\u00e4gen Alina Ruwe\u003Cbr \/\u003EBambini-Clubmeister 2016 wurde mit 23 Schl\u00e4gen Lennon Wright\u000D\u000A\u003Clink file:1211\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_JUCA_-_Bambinimeister_Lennon_Alina__16_cc486b1ad4.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221211\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022350\u0022 width=\u0022263\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie einzige Sache, die den Kindern kr\u00e4ftig missfiel: \u0026quot;Warum kann das Bambini-Camp nicht eine Woche lang dauern?? 2 Tage sind viiiiiel zu kurz\u0021\u0021\u0026quot;\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u003Clink file:1205\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Bild_3_Siegerehrung_1_798af86f2c.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221205\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Intro_Foto_alle_Treppe_Bambinis_c6c419cfc9.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_JUCA_-_Bambinimeister_Lennon_Alina__16_1fa755c1d1.jpg", ""]}, {"uid": 106, "title": "'Der Preis des Pr\u00e4sidenten'", "teaser": "'Eine Geschichte nimmt ihren Lauf...'", "datetime": "1470579419", "text": "'\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003EAus der Idee entsprungen, ein Turnier zu Ehren aller bereits im Club ehrenamtlich t\u00e4tig gewordenen Mitglieder zu veranstalten... In der Premiere 2015 unvergesslich geworden... Der kurzfristige Ausfall von Gastronom Mathias Taubert... Ein Unwetter biblischen Ausma\u00dfes... Dennoch einer der sch\u00f6nsten Abende im Golfclub Br\u00fcckhausen...\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003EAn all dies erinnerte Gastgeber Klaus Budde in seiner Begr\u00fc\u00dfung, im Anschluss des sportlichen Teils des Tages. Ihm ging es an diesem Tag vor allem darum, den vielen ehrenamtlichen Helfern, die im Club mit anpacken und immer schon mit angepackt haben, zu danken. \u201eOhne euch, w\u00e4re der Club nicht, wie er ist\u201c, meinte Budde und dankte in der Folge den vielen Pers\u00f6nlichkeiten rund um den GCB f\u00fcr ihre Unterst\u00fctzung.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003EEiner dieser besagten Unterst\u00fctzer lie\u00df es sich nicht nehmen, ebenfalls Danke zu sagen. Eine Laudatio auf unseren Pr\u00e4sidenten Klaus Budde, in altbekannter Form von Paul Piira:\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003E\u003Cem\u003EWas mal gesagt werden musste\u2026\u003C\/em\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003E\u003Cem\u003ENun findet der \u201ePreis des Pr\u00e4sidenten\u201c zum zweiten Male statt, ins Leben gerufen vom zweiten Pr\u00e4sidenten unseres Golfclubs.\u003C\/em\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003E\u003Cem\u003E\u201eWas du ererbt hast von den Gr\u00fcndern, benutz\u2018 es, um es auszubauen\u0021\u201c\u003C\/em\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003E\u003Cem\u003ESo und nicht anders h\u00e4tte der alte Goethe, wenn er nicht viel zu fr\u00fch verstorben w\u00e4re und er die Gelegenheit gehabt h\u00e4tte, Mitglied im Golfclub Br\u00fcckhausen zu werden, seine Zeilen im Faust umformuliert und sie Klaus Budde wohl mit auf den Weg gegeben, als der vor etwa f\u00fcnf Jahren zum Pr\u00e4sidenten gew\u00e4hlt wurde.\u003C\/em\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003E\u003Cem\u003EDer Start ins neue Amt verlief nicht ganz reibungslos, denn viele konnten sich nicht richtig vorstellen, wie es ohne Gr\u00fcndungspr\u00e4sidenten Dr. Horst Eggersmann weitergehen sollte. Und so gab es um die Neuwahlen herum eine gewisse Ratlosigkeit, Verschw\u00f6rungstheorien waren im Umlauf, es gab konspirative Treffen der ein oder anderen Gruppierung. Zu den Skeptikern, ich gestehe es, geh\u00f6rte ich auch. Der Kandidat \u2013 so dachte ich \u2013 ist zu jugendlich unerfahren, zu phantasievoll und Neuerungen gegen\u00fcber be\u00e4ngstigend aufgeschlossen.\u003C\/em\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003E\u003Cem\u003EIch habe mich geirrt, genauso ist er, und das war auch gut so f\u00fcr den Club, so einen brauchten wir als Nachfolger der Gr\u00fcndergeneration. Nur in einem muss ich eine Fehlbeurteilung zugeben: wenn ich dich n\u00e4mlich jetzt so betrachte: die Unterstellung der \u00fcberm\u00e4\u00dfigen Jugendlichkeit, die nehme ich zur\u00fcck.\u003C\/em\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003E\u003Cem\u003EDer heutige Abend ist f\u00fcr mich Anlass, tiefe Reue bez\u00fcglich meiner anf\u00e4nglichen Skepsis zu bekunden und mit aller Deutlichkeit zu sagen:\u003C\/em\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003E\u003Cem\u003E\u201eKlaus, du machst einen hervorragenden Job und hast daf\u00fcr meine uneingeschr\u00e4nkte Bewunderung\u0021\u201c\u003C\/em\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003EEine Laudatio, die Budde zu r\u00fchren wusste. Eine Laudatio, die die viele Arbeit belohnte. Eine Laudatio, die dem Abend exakt den richtigen Rahmen verpasste.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003EBudde lie\u00df es sich nicht nehmen, die Sieger seines Turniers selbst zu ehren und ihnen die Preise zu \u00fcbergeben. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003EIm Vierer-Aggregat spielten Bj\u00f6rn Bauersfeld und Sebastian L\u00f6tschert gemeinsam 55 Brutto-Punkte und gewannen den Preis des Pr\u00e4sidenten 2016. Drei Birdies und 16 Pars waren Grundstein dieses ersten Platzes. Carolin Jansen und Yannick Budde landeten am Ende mit 50 Brutto-Punkten auf Rang zwei. Sebastian Bischoff und Carsten Manz spielten sich auf den dritten Rang. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp style=\u0022margin-top:0cm;margin-right:0cm;margin-bottom:10.0pt;margin-left: 0cm\u0022\u003EDie Stimmung war klasse, die Laune der Teilnehmer bestens. Die Golfer des GCB feierten diesen tollen Golftag bis tief in die Nacht und freuen sich auf eine Wiederholung im n\u00e4chsten Jahr, dann zum 30-j\u00e4hrigen Jubil\u00e4um des Clubs.\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Praesi-Cup_LJK_7114_f8957ebc51.jpg", ""]}, {"uid": 105, "title": "'JAB Anstoetz Ladies Cup 2016'", "teaser": "'Das Saisonfinale'", "datetime": "1470563005", "text": "'\u00dcber 300 Clubs hatten sich f\u00fcr die Teilnahme am diesj\u00e4hrigen JAB Anstoetz Ladies Cup beworben, 50 wurden ausgelost, darunter auch unser Club, zum dritten Mal in Folge begleitet von Sponsor Andreas Polomka, Inhaber von Polomka textile Einrichtungen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EGespielt wurde an drei Damennachmittagen im Mai, Juni und August, dabei wurde die Rekordbeteiligung von insgesamt 109 Spielerinnen erzielt. Am ersten Spieltag im Mai verteilte Herr Polomka pinkfarbene Westen an 50 Turnierteilnehmerinnen, die damit auf den Fairways leuchtende Akzente setzten. Selbstverst\u00e4ndlich kamen diese Westen auch an den weiteren Spieltagen zum Einsatz. \u000D\u000ABesonders im Juni boten sie bei nicht gerade optimalem Golfwetter Schutz vor N\u00e4sse und k\u00fchlen Temperaturen und sorgten f\u00fcr fr\u00f6hliche Farbtupfer unter grauem Himmel. Gro\u00dfe Aufregung herrschte am 21. Juni: F\u00fcr 18 Uhr stand das EM-Fu\u00dfballspiel Deutschland \u2013 Nordirland auf dem Programm. Das wollte man nat\u00fcrlich unbedingt sehen\u0021\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEin kleiner Kanonenstart erm\u00f6glichte es, den meisten der 37 Damen dieses Spiel ganz oder zumindest teilweise im Anschluss an die Runde im Clubhaus verfolgen zu k\u00f6nnen. F\u00fcr den letzten Spieltag am 2. August waren die Wetteraussichten alles andere als rosig, trotzdem fanden immerhin 22 Damen den Weg zum Golfplatz. Wieder sorgten die Westen f\u00fcr farbigen Kontrast zum tristen Himmel.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Preise f\u00fcr das 1. Netto erspielten in diesem Jahr: Heike Greshake, Heike Budde und Sita Schmeddinghoff. \u000D\u000ADie Preise f\u00fcr das 1. Brutto gingen an Renate Hartmann, Hildegard Spitth\u00f6ver und Ute Koch. Die Sonderpreise erzielten Kathrin Lohe, Hildegard Spitth\u00f6ver und Ute Koch (Longest Drive) sowie Mirjam Mettig, Heike Budde und Gertrud Niehoff (Nearest-to-the-Pin).\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ESita Schmeddinghoff schloss die Turnierserie als 1. Netto-Hauptsiegerin ab. Sie wurde mit einem hochwertigen \u00dcbernachtungsarrangement f\u00fcr 2 Personen im Wert von \u20ac 675,- \u00fcberrascht. In diesem Jahr stehen etwa 200 familiengef\u00fchrte Romantikhotels in 10 L\u00e4ndern Europas zur Auswahl. Da f\u00e4llt die Entscheidung sicherlich nicht leicht\u0021\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAllen Gewinnerinnen sei an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich gratuliert. Unser besonderer Dank gilt auch diesmal wieder unserem Sponsor Andreas Polomka, der die Wettspieltage vor Ort begleitete. An allen drei Spieltagen verwandelte er den Eingangsbereich unseres Clubhauses in einen kleinen Showroom, in dem er aktuelle Einrichtungstrends aus den Bereichen Fensterdekorationen, Wohntextilien, Teppichb\u00f6den und Sitzm\u00f6bel pr\u00e4sentierte \u000D\u000AVielf\u00e4ltige Anregungen f\u00fcr eine Um- oder Neugestaltung des eigenen Zuhause findet man auch in seinem Showroom in Warendorf, Am Holzbach 17. JAB Anstoetz und Andreas Polomka haben unseren Turnierkalender drei wunderbare Turniertage bereichert und wir sind gespannt, ob uns auch im n\u00e4chsten Jahr das Losgl\u00fcck wieder hold sein wird.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESabine Wende\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Polomka_Damen_2016_8f082a462a.jpg", ""]}, {"uid": 104, "title": "'AimPoint - Putt-Unterricht mit Grant Sinclair'", "teaser": "'AimPoint verbessert Ihr Puttergebnis nachhaltig, ohne Ihre Technik zu ver\u00e4ndern.'", "datetime": "1470560771", "text": "'AimPoint ist die weltweit f\u00fchrende Gr\u00fcnlese-Methode. Jeder \u0026quot;Break\u0026quot; wird korrekt bestimmt. Diese Methode lernen Sie schnell und k\u00f6nnen sie sofort umsetzen.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EDieses Gr\u00fcnlese-System wurde durch die Einblendungen der idealen Puttlinie bei gro\u00dfen PGA Turnieren bekannt. Der \u0026quot;Golf Channel\u0026quot; nutzt diese Emmy Award ausgezeichnete Technologie seit Jahren. Der Gr\u00fcnder Mark Sweeney hat daraus eine Methode entwickelt, die es jedem Golfer erm\u00f6glicht, auf allen Gr\u00fcns dieser Welt den Lauf des Balles exakt zu bestimmen.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EDie AimPoint Express Methode wird im Gruppenkurs vermittelt. Innerhalb von zwei Stunden lernen Sie die Routine f\u00fcr kurze, mittlere und lange Putts, sowie f\u00fcr Putts mit einer als auch mehreren Breakrichtungen.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EAimPoint Express ist eine Methode, mit der Sie in Sekunden ein verl\u00e4ssliches Zielfenster bestimmen. Sie erfreut sich gro\u00dfer Beliebtheit bei vielen PGA Tourspielern und Spielerinnen. AimPoint Express ist f\u00fcr alle Spielklassen geeignet und verbessert Ihre Puttquote nachhaltig.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003ERolf Kinkel, Senior AimPoint Instructor in Deutschland, kommt am 26.08.2016 um 15 bis 17 Uhr und 18 bis 20 Uhr in den Golfclub Br\u00fcckhausen. Nutzen Sie die Gelegenheit und buchen Sie direkt bei PGA Professional Grant Sinclair.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EAimPoint Express\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EDauer: 120 min\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EInhalt:\u003Cbr \/\u003E-die Neigung erkennen\u003Cbr \/\u003E-Dosierungsempfehlung\u003Cbr \/\u003E-die Startichtung des Ballverlaufs bestimmen\u003Cbr \/\u003E-wie man kurze Putts unter 2m spielt\u003Cbr \/\u003E-wie man mittlere Putts bis zu 6m spielt\u003Cbr \/\u003E-den Express Lesevorgang auf l\u00e4ngere Putts anwenden\u003Cbr \/\u003E-der Lesevorgang f\u00fcr starke Bergauf- und Bergab-Putts\u003Cbr \/\u003E-der Lesevorgang bei Mehrfachbreaks\u003Cbr \/\u003E-Gr\u00fcngeschwindigkeit bestimmen\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EPreis: 99,- \u20ac pro Person'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_ExpressLogowhite_5690dc23e9.gif", ""]}, {"uid": 103, "title": "'Frauen-Team sichert Platz im Aufstiegsspiel'", "teaser": "'Oberliga r\u00fcckt n\u00e4her'", "datetime": "1470138886", "text": "'Um die Sektkorken schon knallen zu lassen, ist es noch ein wenig zu fr\u00fch. Die Frauen-Mannschaft des Golfclubs Br\u00fcckhausen steht aber kurz vor dem ersehnten Aufstieg in die Oberliga. Auch das letzte Spiel im Golfclub Uhlenberg-Reken gewann der Tabellenf\u00fchrer der Gruppenliga Staffel 4. Jetzt muss die Mannschaft nur noch ein solides Aufstiegsspiel hinlegen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAm 18. September treffen sich nun alle Gruppensieger ihrer Staffel im Golfclub Schloss Moyland, um die Aufsteiger auszuspielen. Von zehn Teams qualifizieren sich am Ende neun f\u00fcr die Oberliga \u2013 eine Quote, bei der die Hoffnung auf den Aufstieg ziemlich gro\u00df sein d\u00fcrfte.\u000D\u000AIn Reken war die Aufgabenstellung klar. Platz eins und zwei w\u00fcrden die Tabellenf\u00fchrung und einen Platz im Aufstiegsspiel sichern. Bei allen anderen Resultaten w\u00e4re es darauf angekommen, wie viel Punkte das Team aus Nordkirchen den Br\u00fcckhausenerinnen abnehmen w\u00fcrde.\u000D\u000AAuf Rechenspiele hat sich Br\u00fcckhausen aber in keiner Weise eingelassen. Knapp war es zwar, aber die Mannschaft um Kapit\u00e4nin Caroline Ruberg lag am Ende einen Schlag vor Nordkirchen. Sandra Maier war wieder die Spielerin, die als Erste auf die Runde ging. Und wie immer in der Saison sorgte sie f\u00fcr einen guten Start und ein gutes Ergebnis. 77 Schl\u00e4ge standen am Ende auf ihrer Scorekarte. Auf dem Par-70-Platz bedeutete das sieben Schl\u00e4ge \u00fcber Par.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ELeonie Wulfers ging als zweite Spielerin ins Rennen. Auch sie kam mit einem guten Ergebnis ins Clubhaus. 79 Schl\u00e4ge machte sie und sollte damit zweitbeste Spielerin des Tages sein. Eine gute Vorgabe f\u00fcr die Br\u00fcckhausenerinnen also. \u201eDanach haben wir allerdings doch ein wenig gerechnet\u201c, berichtet Caroline Ruberg. Sie selbst notierte eine 97er Runde. Carolin Wulfers machte gar 113 Schl\u00e4ge.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ENordlirchen auf der anderen Seite spielte sehr ausgeglichen. Erst die 91er Runde von Marina Luig sorgte auf Br\u00fcckhausener Seite f\u00fcr Entspannung. Nun stand fest, dass Platz zwei sicher war und Br\u00fcckhausen zum Aufstiegsspiel f\u00e4hrt.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u201eEs f\u00fchlte sich im ersten Moment seltsam an, aber wir haben wirklich die Chance, endlich in die Oberliga aufzusteigen\u201c, freute sich Caroline Ruberg nach dem Spiel in Reken.\u000D\u000ADie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Sandra Maier (77), Leonie Wulfers (79), Marina Luig (91), Caroline Ruberg (97), Heike Budde (103), Caroline Wulfers (113)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_IMG_3257_ca1181973b.jpg", ""]}, {"uid": 102, "title": "'Schaulaufen f\u00fchrt in die Landesliga'", "teaser": "'Jubel im M\u00e4nner-Team'", "datetime": "1470137780", "text": "'Jubel im Br\u00fcckhausener M\u00e4nner-Team. Es war eigentlich nur noch Formsache, und die DGL-Mannschaft um Kapit\u00e4n Sebastian L\u00f6tschert hat den Aufstieg und die R\u00fcckkehr in die Landesliga der Deutschen Golf Liga perfekt gemacht. Ein dritter Rang am letzten Spieltag im Golfclub M\u00fcnsterland reichte, um sich eine zweite Chance in der Landesliga zu erspielen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWer an den ersten vier Spieltagen ein solides Pflichtprogramm und eine richtig gute K\u00fcr hingelegt hat, der hat sich ein Schaulaufen zum Abschluss verdient. An dem nahm Br\u00fcckhausen mit leicht ver\u00e4nderter Formation und ohne jeglichen Erfolgsdruck teil. Markus Blome, Sebastian Pl\u00f6ger und Eike Wissmann, r\u00fcckten in das Team. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EVor allem Eike Wissmann machte seine Sache im ersten DGL-Ligaspiel richtig gut. Zw\u00f6lf \u00fcber Par lag das Br\u00fcckhausener Talent am Ende seiner 84er Runde nur und heimste im Anschluss an den Spieltag von seinen Mitspielern v\u00f6llig zurecht eine Menge Lob ein.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EMit 84 Schl\u00e4gen landete Wissmann im Br\u00fcckhausener Team auf Rang vier. Besser spielten nur Bj\u00f6rn Bauersfeld (81), Yannick Budde (82) und Sebastian Bischoff (82). Budde und Bischoff waren die einzigen Br\u00fcckhausener, die ein Birdie auf die Scorekarte zauberten.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDen Sieg am letzten Spieltag holte sich die Mannschaft aus Westerwinkel. Peter Kaczor und Thomas Neumann spielten eine 76er bzw. eine 77er Runde und sicherten so den Spieltagssieg. \u003Cbr \/\u003EAn Sebastian L\u00f6tschert und Co. f\u00fchrte in diesem Jahr in der Gesamtwertung allerdings \u00fcberhaupt kein Weg vorbei. Ein Auftakt in Telgte mit einem stark aufspielenden Bj\u00f6rn Bauersfeld sowie einem geschlossen auftretenden Team deuteten an, wohin der Zug fahren w\u00fcrde. Ein wenig inspirierter Auftritt in Westerwinkel, der trotzdem im Sieg m\u00fcndete, festigte Platz eins. Richtig gut spielte Br\u00fcckhausen im Heimspiel in Runde drei auf sowie beim Ausw\u00e4rtsauftritt in Coesfeld. An diesen Spieltagen machte die Mannschaft den Aufstieg fast perfekt und zeigte, dass auf jeden Fall Landesliga-Niveau in ihr steckt.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EGute Stammspieler vorne in den Ergebnislisten sowie talentierte Spieler wie Eike Wissmann und Max Bublies in der Hinterhand lassen einen durchaus optimistischen Blick in die Landesliga zu. Viel h\u00e4ngt dann allerdings auch wieder davon ab, in welche Staffel die Mannschaft einsortiert wird.\u003Cbr \/\u003EDie Ergebnisse: Bj\u00f6rn Bauersfeld (81), Yannick Budde (82), Sebastian Bischoff (82), Eike Wissmann (84), Sebastian L\u00f6tschert (86), Markus Blome (87), Yannick Ludwicki (91), Sebastian Pl\u00f6ger (91)'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Yannick_Budde_LJK_7192_866e497305.jpg", ""]}, {"uid": 101, "title": "'Ein neuer Spielf\u00fchrer ist gefunden\u0021'", "teaser": "'Nach langer Suche ist das Amt neu besetzt'", "datetime": "1469548439", "text": "'Liebe Mitglieder,\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Ewir haben ihn gefunden, einen neuen Spielf\u00fchrer\u0021\u000D\u000AIn der letzten Vorstandssitzung wurde der kommisarische Spielf\u00fchrer J\u00fcrgen Stiegler durch Herbert Bergmann abgel\u00f6st. Bis zur n\u00e4chsten Jahreshauptversammlung wird er sich nun in das Amt einarbeiten und dann zur Wahl im Januar 2017 antreten.\u000D\u000AWir sind sehr froh, in Herbert Bergmann ein zuverl\u00e4ssiges, engagiertes und stets sehr positiv gestimmtes Mitglied gefunden zu haben. Wir sind sicher, dass Herbert Bergmann sich gro\u00dfartig in der Rolle des Spielf\u00fchrers entwickeln wird und w\u00fcnschen ihm schon jetzt alles Gute\u0021\u0021\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EIhr Team vom GCB'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Herbert_Bergmann_LJK_7088_9cf7b39e36.jpg", ""]}, {"uid": 100, "title": "'Alarmsignal \u2013 verlieren wir alle Eschen?'", "teaser": "'Eschentriebsterben auch in Br\u00fcckhausen'", "datetime": "1469523647", "text": "'Wir beobachten voller Sorge unsere vielen Eschen, die massiv vom Falschen Wei\u00dfen Stengelbecherchen, einem Pilz, dem europaweiten Ausl\u00f6ser des Eschentriebsterbens, befallen sind.\u0026nbsp; \u000D\u000AAn vielen Eschen kann man bereits die Folgen dieses Pilzbefalls sehen: einen deutlichen R\u00fcckgang der Belaubung und vor allem die vielen kahlen Endtriebe an fast allen Eschen.\u000D\u000A\u003Clink file:1173\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Esche_2_d3b748d8a7.png\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221173\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022350\u0022 width=\u0022248\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003EDieses Eschentriebsterben breitet sich rasant \u00fcber Europa aus, l\u00e4sst zuerst die Endtriebe und dann den ganzen Baum sterben. Als Folge der Erkrankung brechen Teile des Baumes ab oder der Baum st\u00fcrzt um. H\u00e4ufig werden die bereits geschw\u00e4chten und morschen B\u00e4ume noch durch andere Pilze wie den Hallimasch zus\u00e4tzlich angegriffen und st\u00fcrzen deshalb noch schneller als erwartet um. \u003Cbr \/\u003EDies bedeutet f\u00fcr uns auf dem Golfplatz eine gro\u00dfe Gefahr. Wir werden den Krankheitsverlauf aller Eschen deshalb sehr aufmerksam verfolgen und je nach Zustand dann erkrankte B\u00e4ume auch schlagen lassen \u2013 denn der Vorstand ist in der Verkehrssicherungspflicht.\u000D\u000ADie gef\u00e4hrdeten Bereiche k\u00f6nnen nicht alle abgesperrt werden, denn Eschen finden sich an vielen Stellen auf dem Platz: als einzelnstehende Solit\u00e4re an spielentscheidenden Positionen und in den Anpflanzungen zwischen den Bahnen 8\/9 und 9\/10.Abh\u00e4ngig vom Verlauf des Eschentriebsterbens\u0026nbsp; werden die weiteren Schritte sehr genau gepr\u00fcft. \u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Eschentriebsterben_1_3170728fdd.png", ""]}, {"uid": 99, "title": "'Sinclair und der Driver, das passt'", "teaser": "'Turnierserie der Professionals'", "datetime": "1469521722", "text": "'Viele private 18-Loch-Runden sind es nicht, die Grant Sinclair in einem Jahr spielt. Wenn der Club-Pro aus Br\u00fcckhausen unterwegs ist, trifft er den Ball im Moment aber gut. Das lassen zumindest die Ergebnisse auf der Club Professional Serie vermuten. Nach zwei von f\u00fcnf Turnieren liegt er in der deutschen Rangliste auf dem sechsten Rang.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEin erfolgreicher Botschafter des Br\u00fcckhausener Golfclubs ist Sinclair also. Zum Auftakt der Serie holte der Schotte noch den geteilten achten Rang. Elf Schl\u00e4ge \u00fcber Par lag er nach zwei Runden im Golfclub Haus Bey. Bei schwierigen Bedingungen gelang es keinem Pro, nach 36 L\u00f6chern ein Ergebnis unter Par ins Clubhaus zu retten.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EBei der zweiten Station der Trainer-Tour am 18. und 19. Juli sah das ganz anders aus. Auf dem Golfplatz Deutenhof in Bad Abbach bei Regensburg musste schon ein 36-Loch-Resultat von unter Par her, um \u00fcberhaupt unter die besten zehn zu gelangen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ESinclair legte furios los. Mit vier Schl\u00e4gen unter Par nach neun Bahnen \u00fcbernahm er am ersten Tag zwischenzeitlich gar die F\u00fchrung. Nach 18 L\u00f6chern und 69 Schl\u00e4gen (-3) waren nur zwei Spieler besser als der Br\u00fcckhausener. \u201eIch treffe den Driver momentan richtig gut. Ich spiele pr\u00e4zise und lang. So gut lief es mit dem Schl\u00e4ger noch nie\u201c, meinte Sinclair.\u003Cbr \/\u003EIn der zweiten Runde stockte der Motor allerdings etwas. Vier Schl\u00e4ge \u00fcber Par nach sechs Bahnen warfen Sinclair zur\u00fcck. \u201eIch war wohl etwas zu nerv\u00f6s, weil ich im vorletzten Flight spielte und eine Chance auf den Sieg hatte\u201c, berichtete der Pro. Zwei Birdies und zehn Par zum Abschluss der Runde sorgten am Ende aber f\u00fcr eine 74er Runde und ein Gesamt-Ergebnis von einem Schlag unter Par f\u00fcr das Turnier.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EIn der Gesamt-Rangliste liegt der Br\u00fcckhausener mit diesen Ergebnissen und knapp 800 gewonnenen Euro an Position sechs. Diese Position zu halten, d\u00fcrfte aber schwer werden. \u201eAn den n\u00e4chsten beiden Turnieren kann ich leider nicht teilnehmen\u201c, erkl\u00e4rt Sinclair.\u003Cbr \/\u003EErst zum f\u00fcnften und abschlie\u00dfenden Event, der PGA Teachers Championship, k\u00f6nnte Sinclair wieder am Start sein. Anfang Oktober wird dann im Golfclub Gut Hardenberg in der N\u00e4he von G\u00f6ttingen gespielt. Dem Sieger winken in diesem Turnier satte 5000 Euro.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_sinclairprotour_672b284580.jpg", ""]}, {"uid": 98, "title": "'Tiefe Wurzeln f\u00fcr gute Gr\u00fcns'", "teaser": "'Der Rasendoktor zu Gast in Br\u00fcckhausen'", "datetime": "1469105626", "text": "'Der \u201eRasendoktor\u201c war wieder zu Besuch. Seit rund zwei Jahren unterst\u00fctzt Dr. Gunther Hardt das Team des Golfclubs Br\u00fcckhausen. In erster Linie in Sachen Platz- und vor allem Rasenpflege. Hardt hat jedoch auch Ideen f\u00fcr alle anderen Bereiche des Golfclubs im Gep\u00e4ck. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin gro\u00dfes Taschenmesser in der rechten, eine Bodenprobe aus dem Gr\u00fcn der 18. Bahn in der linken Hand, und Gunther Hardt ist in seinem Element. Das sp\u00fcren Beobachter der Szene sofort. Die Augen des Stuttgarters leuchten ein wenig, als er beginnt, mit pr\u00e4zisen Schnitten, die Wurzel einer kleinen Graspflanze innerhalb der Probe freizulegen. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eSehen Sie, wie tief die Wurzeln mittlerweile hinunter in das Erdreich reichen\u201c, fragt er in die kleine Runde auf dem Gr\u00fcn und l\u00e4chelt. Hardt gef\u00e4llt, was er sieht, das ist deutlich zu erkennen. Ihn freut, dass seine Beratung Fr\u00fcchte tr\u00e4gt.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EEin kurzer, leicht pr\u00fcfender Blick in die Runde. Es lauschen noch alle Umstehenden. Ein wenig aufgeregt in seinen Bewegungen, aber verst\u00e4ndlich in seinen Erkl\u00e4rungen, f\u00e4hrt der gelernte Landwirt und Vegetationstechniker fort. Er beschreibt Schritt f\u00fcr Schritt und Ebene f\u00fcr Ebene die Bodenprobe, die nach dem Sezieren schon deutlich instabiler auf seiner Hand liegt. F\u00fcr die Zwecke der spontanen Vorlesung reicht es aber noch.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ERund sechs Jahre spiegelt der Querschnitt das Leben des Gr\u00fcnbodens wider. Lesen kann Hardt aus ihm, beinahe wie aus einem Buch. Deutlich ist zum Beispiel zu erkennen, dass vor rund zwei Jahren, nachdem der Rasendoktor zum ersten Mal im Golfclub war, die Gr\u00fcnpflege einschneidend ver\u00e4ndert wurde.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie unteren Schichten der Bodenprobe sind nahezu schwarz. Modrig und schlecht bel\u00fcftet ist dieses Material, das vor zwei Jahren noch direkt unterhalb der Grasnarbe lag. Viel heller und sandiger strahlen die oberen drei Zentimeter. \u201eSo sieht ein guter, gesunder Gr\u00fcnboden aus. Das ist das Ergebnis der vor zwei Jahren ver\u00e4nderten Platzpflege\u201c, meint Hardt. Im n\u00e4chsten Moment schaut er Head-Greenkeeper Stefan Markfort in die Augen und klopft ihm kr\u00e4ftig auf die Schulter: \u201eDas haben Sie richtig gut gemacht, wirklich.\u201c Ein ehrliches Lob, von einem Spezialisten.\u000D\u000A\u003Clink file:1170\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Rasendoktor_1_LJK_7053_73181bfabc.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221170\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022349\u0022 width=\u0022259\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Folge des konsequenten Aerifizierens und Sandens, das drei Mal im Jahr stattfindet, sowie des Topdressens ist ein sandigerer Boden, den die Graswurzeln besser durchdringen k\u00f6nnen. \u201eDie Golfer wollen schnelle und treue Gr\u00fcns. Und das geht nur mit gesundem Gras und intensiver Platzpflege\u201c, erkl\u00e4rt der Schwabe. \u201eH\u00e4tten wir die Pflege nicht umgestellt, w\u00e4ren \u00fcber kurz oder lang vermutlich Reparatur-Ma\u00dfnahmen auf uns zugekommen, die das Golfspielen massiv beeintr\u00e4chtigt h\u00e4tten\u201c, erl\u00e4utert Yannick Ludwicki, der den Rasendoktor Hardt w\u00e4hrend seiner Ausbildung zum Golfbetriebswirt (DGV) kennengelernt hat.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESeit 2003 ist Gunther Hardt in Sachen Golfplatz-Pflege unterwegs, ber\u00e4t Clubs und ist Vorsitzender des Ausschusses Umwelt- und Platzpflege im Deutschen Golf Verband. \u201eMillion\u00e4r wird man auf diese Weise nicht, aber sie k\u00f6nnen etwas gestalten\u201c, erkl\u00e4rt Hardt. \u201eUnd in aller Regel werden die Tipps und Hinweise in den Clubs, die ich berate, positiv aufgenommen.\u201c Das ist einerseits wohl der Tatsache geschuldet, dass Hardt in keiner Weise oberlehrerhaft auftritt. Zudem kennt er aber die Abl\u00e4ufe in Golfclubs. In den 90er Jahren war er Manager des Stuttgarter Golfclubs.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn Br\u00fcckhausen will man auch in Zukunft auf die Dienste des Golfplatz-Gurus zur\u00fcckgreifen, nicht nur in Sachen Golfplatz-Pflege. Auch das Thema Golf\u0026amp;Natur r\u00fcckt in der Agenda weiter nach oben.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Rasendoktor_LJK_7041_9393cd99ab.jpg", ""]}, {"uid": 97, "title": "'Traum vom Aufstieg zum Greifen nah'", "teaser": "'Deutsche Golf Liga'", "datetime": "1468932430", "text": "'Der Traum vom Oberliga-Aufstieg wird f\u00fcr das DGL-Frauen-Team immer konkreter. Im Golfclub Coesfeld hat die Br\u00fcckhausener Mannschaft am vierten Spieltag einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Zum dritten Mal in Serie gelang der Spieltagssieg. Die Teilnahme am Aufstiegsturnier am Niederrhein ist zum Greifen nahe.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn der Tabelle liegt die Mannschaft um Kapit\u00e4nin Caroline Ganz vor dem letzten Spieltag mit zwei Z\u00e4hlern vor Verfolger Nordkirchen. Im Finale im Golfclub Uhlenberg-Reken m\u00fcsste es nun schon mit dem Teufel zugehen, sollte Br\u00fcckhausen nicht Meister werden und sich f\u00fcr das Aufstiegsturnier qualifizieren. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eWir werden versuchen, mit der bestm\u00f6glichen Mannschaft ins Rennen zu gehen\u201c, so Caroline Ganz, die am Sonntag in Coesfeld fehlte. Die Pl\u00e4tze eins und zwei sichern dann definitiv Rang eins in der Tabelle. Und an den bisherigen Spieltagen war der Abstand zu den Teams auf den R\u00e4ngen drei bis f\u00fcnf immer riesig.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EGarant f\u00fcr den Erfolg in Coesfeld war einmal mehr Sandra Maier. Sie legte furios los, lag nach vier L\u00f6chern schon drei Schl\u00e4ge unter Par. Auf Bahn 14 und 18 lie\u00df Maier zwar noch je einen Schlag liegen, brachte aber eine gl\u00e4nzende 72er Runde ins Clubhaus.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDass sie weiter auf dem aufsteigenden Ast ist, bewies erneut Franca Siebeneck. Das Talent aus Br\u00fcckhausen ging mit einem Handicap von 13,5 an den Start und war mit 86 Schl\u00e4gen zweitst\u00e4rkste Spielerin im Team. Nach Hause fuhr sie mit einem Handicap von 12,3. Auch Marina Luig blieb mit 89 Schl\u00e4gen noch unter der 90er Marke.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie letzte Partie steigt am 31. Juli im Golfclub Uhlenberg-Reken. Sollte die Mannschaft um Caroline Ganz in Normalform spielen, qualifiziert sie sich f\u00fcr die Aufstiegsrunde. Diese findet am 18. September im Golfclub Schloss Moyland bei Bedburg-Hau am Niederrhein statt. Alle zehn Zweitplatzierten der NRW-Staffeln nehmen an diesem Aufstiegsspiel teil. Neun steigen in die Oberliga auf. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Ergebnisse: Sandra Maier (72), Franca Siebeneck (86), Marina Luig (89), Heike Budde (91), Leonie Wulfers (94), Andrea Maischein (95)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Sandra_Meier_LJK_5162_b677b0b05a.jpg", ""]}, {"uid": 96, "title": "'Aufstieg so gut wie sicher'", "teaser": "'Deutsche Golf Liga'", "datetime": "1468931665", "text": "'Vier Spiele, vier Siege. Das DGL-M\u00e4nner-Team des Golfclubs Br\u00fcckhausen steht unmittelbar vor der R\u00fcckkehr in die Landesliga. Und um die Anspr\u00fcche auf den Meistertitel und den Aufstieg zu unterstreichen, hat die Mannschaft um Kapit\u00e4n Sebastian L\u00f6tschert am vierten Spieltag im Golfclub Coesfeld wohl die beste Leistung der Saison abgerufen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E54,5 Schl\u00e4ge \u00fcber Platzstandard lagen die sieben Br\u00fcckhausener, die in die Wertung kamen nur. Ein Resultat, mit dem auch bei einem Ausw\u00e4rtsspiel in der Landesliga durchaus etwas zu holen w\u00e4re. In der Tabelle liegt das Team nun vor dem letzten Spieltag vier Punkte vor Verfolger Westerwinkel. Ein Abrutschen auf Rang zwei w\u00e4re also nur noch m\u00f6glich, wenn die Br\u00fcckhausener nicht antreten sollten oder abgeschlagen auf dem letzten Platz landen sollten. \u201eUnd daran denken wir sicher nicht\u201c, erkl\u00e4rt Sebastian L\u00f6tschert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESein bester Mann auf dem Platz war am Sonntag einmal mehr Bj\u00f6rn Bauersfeld. Ein Bogey auf der neun und ein Birdie auf der zehn waren die einzigen Ausrei\u00dfer einer ansonsten blitzsauberen Par-Runde. Mit diesem Resultat war Bauersfeld nat\u00fcrlich bester Mann des Spieltags.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAn Position zwei folgte ein weiterer Br\u00fcckhausener. Andreas Tinkl war lange in \u00e4hnlichen Sph\u00e4ren unterwegs. 15 Par und ein Bogey notierte er, ehe ein weiteres Bogey auf der Bahn 17 und ein Doppel-Bogey auf der Schlussbahn einen klitzekleinen Schatten auf seine starke Runde warfen. Eine 77 stand letztlich auf Tinkls Zettel. Auch Patrick L\u00f6tschert (79) und Sebastian Bischoff\u0026nbsp; (79) blieben noch unter der Marke von 80 Schl\u00e4gen und rundeten das beeindruckende Mannschaftsergebnis ab.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDen sicheren Aufstieg im R\u00fccken, blickt Kapit\u00e4n L\u00f6tschert am letzten Spieltag schon ein wenig in die Zukunft. Er l\u00e4sst die Spieler aus der zweiten Reihe, die im kommenden Jahr in der Landesliga eventuell St\u00fctzen des Teams werden k\u00f6nnten, spielen. Eike Wissmann, Max Bublies und Markus Blome werden im Golfclub M\u00fcnsterland in Burgsteinfurt also am Schl\u00e4ger stehen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAuf die leichte Schulter wird das letzte Match allerdings nicht genommen. Am Samstag schon f\u00e4hrt eine gro\u00dfe Abordnung aus Br\u00fcckhausens Clubmannschaft nach Burgsteinfurt, um sich auf den Platz und seine T\u00fccken einzustellen. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Ergebnisse: Bj\u00f6rn Bauersfeld (73), Andreas Tinkl (77), Patrick L\u00f6tschert (79), Sebastian Bischoff (79), Sebastian L\u00f6tschert (82), Yannick Budde (84), Bj\u00f6rn Sommerau (88), Oliver Wallscheid (95)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Andreas_Tinkl_LJK_5141_98081404a0.jpg", ""]}, {"uid": 95, "title": "'Maischein und Bischoff schon im Halbfinale'", "teaser": "'Captainsbecher 2016'", "datetime": "1468927216", "text": "'Das Auslese-Verfahren ist weiter voll im Gange. Sechs der urspr\u00fcnglich gut 50 Spieler sind nur noch \u00fcbrig und spielen um den Br\u00fcckhausener Captainsbecher 2016. Dem Pokal am n\u00e4chsten sind derzeit Andrea Maischein und Titelverteidiger Sebastian Bischoff. Sie stehen bereits im Halbfinale des Wettbewerbs.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EKnapp zwei Wochen ist es her, da setzte sich Andrea Maischein im Viertelfinale gegen Rolf Natrup durch. Eine Runde zuvor war es Yannick Ludwicki, der sich geschlagen geben musste. Die Form scheint in diesem Sommer also zu stimmen, auch in den Liga-Spielen der Deutsche Golf Liga brachte die Halbfinalistin schon regelm\u00e4\u00dfig ordentliche Ergebnisse heim.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EGegner in der Vorschlussrunde der unteren Turnierh\u00e4lfte wird erneut ein m\u00e4nnlicher Mitstreiter. Christoph Strunk trifft auf Holger Lau. Strunk setzte sich eine Runde zuvor gegen Sita Schmeddinghoff durch. Lau behielt gegen Yannick Budde die Oberhand.\u000D\u000AIn der oberen Turnierh\u00e4lfte machte Sebastian Bischoff in der vergangenen Woche gegen Friedhelm Meifuss den Einzug unter die besten vier perfekt. Die Partie begann ausgeglichen. Meifuss hielt das Match gegen den Spieler aus der Clubmannschaft lange offen. Auf den zweiten neun Bahnen setzte sich Bischoff aber ab. Auf dem 15. Gr\u00fcn gratulierte Friedhelm Meifuss schlie\u00dflich zum Erfolg. \u000D\u000A\u201eIch versuche nat\u00fcrlich, meinen Titel zu verteidigen. Ich mag das Lochspiel. Au\u00dfer des Lochs kann man dort nichts verlieren. Das kommt mir als Spieler, der das Risiko sucht, entgegen\u201c, so Sebastian Bischoff.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDer Titelverteidiger wartet nun auf seinen n\u00e4chsten Kontrahenten. Bernd Schmeddinghoff w\u00e4re ein Kandidat. Er beendete im Achtelfinale die Titeltr\u00e4ume Bernd Rubergs. Schmeddinghoffs Gegner ist Ingo Schimannek. Bevor der sich am Fu\u00df verletzte, setzte er sich in der Runde der besten 16 gegen Hannelie Khodaverdi-Weinand durch. Noch ist aber fraglich, ob Schimannek zum Viertelfinale antreten kann.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Maischein_e7c6591079.jpg", ""]}, {"uid": 94, "title": "'Traditionsturnier: Ganz in Wei\u00df'", "teaser": "'Damennachmittag'", "datetime": "1468764590", "text": "'Aus dem Damenturnierplan des GC Br\u00fcckhausen ist dieses Traditionsevent nicht mehr wegzudenken. Niemand wei\u00df genau, wann das erste \u201eGanz in Wei\u00df\u201c-Turnier ausgetragen wurde \u2013 gef\u00fchlte 19mal \u2013 befand Barbara Rossig, die dieses Ereignis ins Leben gerufen hatte. Und wie jedes Jahr konnte Ladies\u0027 Captain Elisabeth Apel unter den 72 Teilnehmerinnen wieder zahlreiche G\u00e4ste aus benachbarten Clubs willkommen hei\u00dfen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas Greenkeeping-Team hatte den Platz bestens pr\u00e4pariert, nicht einfach in Anbetracht der vorausgegangenen heftigen Regeng\u00fcsse, die Sonne schien bei angenehmen Temperaturen und brachte die Kleidung der ganz in Wei\u00df agierenden Damen besonders zum Strahlen. Gut gelaunt begaben sich die Spielerinnen zu ihren Tees und p\u00fcnktlich um 13 Uhr konnte der Chapman-Vierer gestartet werden. F\u00fcr eine St\u00e4rkung zwischendurch war auf der Terrasse des Clubhauses gesorgt.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EGetreu dem Motto \u201eGanz in Wei\u00df\u201c empfing die Damen nach der Runde eine wei\u00dfe Tischdekoration mit Platzreservierungen. Die Preise wurden zum 5. Mal in Folge vom Reiseb\u00fcro L\u00fcckertz zur Verf\u00fcgung gestellt, \u00fcberreicht durch Frau Hartmeier in Vertretung ihrer Chefs Christoph und Matthias L\u00fcckertz.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EGutscheine \u00fcber \u20ac 100,- erspielten sich Hilke K\u00f6hler und Heike Greshake mit 17 Bruttopunkten sowie Claudia Jansen-Schultz mit ihrer Partnerin Ursula Brox mit 38 Nettopunkten. Mit ebenfalls 38 Nettopunkten belegte das Team Marion Wulfers und Ursula Holterhaus den 2. Platz, sie erhielten daf\u00fcr je einen Reisegutschein im Wert von \u20ac 50,- sowie eine Kulturtasche.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWie schon im letzten Jahr ging das 3. Netto an G\u00e4ste aus dem GC M\u00fcnster-Tinnen. Beate Eberhardt und Heike Espenkott erzielten 37 Nettopunkte und nahmen daf\u00fcr Strandtaschen und Golfb\u00e4lle entgegen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie beiden Sonderpreise \u2013 gestiftet aus der Damenkasse \u2013 sicherten sich Carolin Wulfers f\u00fcr den Longest Drive und B\u00e4rbel Wiedeck f\u00fcr Nearest-to-the-Pin.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas Wetter, die Flightzusammenstellungen, die vorgegebene Sitzordnung sowie die gereichten Speisen und Getr\u00e4nke hatten f\u00fcr ausgesprochen harmonische und fr\u00f6hliche Stimmung gesorgt und so freuten sich die Organisatorinnen \u00fcber die zahlreichen Versprechen der G\u00e4ste, auch im n\u00e4chsten Jahr wieder dabeizusein, wenn das 20-j\u00e4hrige Jubil\u00e4um dieses Traditionsturniers gefeiert werden soll.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESabine Wende\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_GiW_2015_011_8969425990.jpg", ""]}, {"uid": 93, "title": "'Geschlossenes Mannschaftsergebnis'", "teaser": "'AK35 Damen wollen aufholen'", "datetime": "1468763495", "text": "'Nachdem unser 2. Ligaspiel im GC Aldruper Heide aufgrund widriger Wetterbedingungen und\u003Cbr \/\u003Edaraus resultierender Unbespielbarkeit des Platzes auf den Nachholspieltag verschoben werden\u003Cbr \/\u003Emusste, ging es am 09.07.2016 endlich mit dem Ligaspielbetrieb der AK35 Damen weiter.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWir waren zu Gast im GC Gut Winterbrock, Rheine Mesum. Trotz einiger Ausf\u00e4lle und somit dem h\u00f6chsten gemeinsamen HCP aller teilnehmenden Mannschaften, zeigte unser Team eine gute geschlossene Mannschaftsleistung. Hier die Ergebnisse:\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EHeike Budde 90, Dr. Gaby Bruchmann, 91, B\u00e4rbel Wiedeck, 95, Dr. Barbara Remy Hammer 95,\u003Cbr \/\u003EInge Schmeddinghoff 98, Gaby K\u00fchling 106.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWir freuen uns auf den n\u00e4chsten Ligaspieltag am 27.08.16 in Br\u00fcckhausen\u0021 Hier rollen wir das Feld\u003Cbr \/\u003Evon hinten auf\u0021\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EGaby K\u00fchling'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_AK35_Damen_a21038070f.jpg", ""]}, {"uid": 92, "title": "'Platzarbeiten im GCB'", "teaser": "'Wir k\u00fcmmern uns\u0021'", "datetime": "1467978736", "text": "'In den kommenden Tagen werden unsere Gr\u00fcns erneut aerifiziert, das heisst, wir stanzen mit sogenannten Hohlspoons L\u00f6cher aus den Gr\u00fcns und verf\u00fcllen diese L\u00f6cher dann mit Sand. Durch diese Pflegema\u00dfnahme wird es in den n\u00e4chsten Tagen zu einer kurzfristigen Beeintr\u00e4chtigung des Spielbetriebes kommen. Aerifizieren mit Hohlspoons ist aber unabdingbar f\u00fcr die langfristige Qualit\u00e4t von Gr\u00fcns\u0021 In diesem Jahr werden wir eine neue Methode testen, so sperren wir jeweils 9 Bahnen f\u00fcr die Arbeiten. Dann sind 9 Bahnen ohne \u0026quot;Kollisionen\u0026quot; mit dem Greenkeeping bespielbar und frei f\u00fcr Mitglieder und G\u00e4ste.\u000D\u000ADurch unser intensives Pflegeprogramm mit dreimaligem Aerifizieren pro Jahr werden wir es schaffen, innerhalb weniger Jahre den kompletten Oberboden der Gr\u00fcns auszutauschen. Wir erzeugen so den idealen, stabilen und dennoch gleichzeitig luft- und wasserdurchl\u00e4ssigen Untergrund f\u00fcr die Gr\u00e4ser. Auch der Rasenfilz wird durch diese Ma\u00dfnahme entscheidend einged\u00e4mmt und die Gr\u00e4ser werden zu mehr Wachstum angeregt. Also eine Ma\u00dfnahme, die uns dauerhaft hervorragende Gr\u00fcns garantiert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EUnser Ziel bei der Pflege der Gr\u00fcns ist klar: den Gr\u00e4sern optimale Bedingungen schaffen. Nur so k\u00f6nnen die Gr\u00e4ser gesund und widerstandsf\u00e4hig gemacht werden, um dem wachsenden Krankeitsdruck m\u00f6glichst gut - auch ohne Chemie - standzuhalten.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EWir streben an, 20% unserer Gr\u00fcnsoberfl\u00e4che jedes Jahr auszutauschen. Das geht am schnellsten, wenn wir mit Hohlspoons m\u00f6glichst gro\u00dfe L\u00f6cher und m\u00f6glichst viele L\u00f6cher pro Quadratmeter stanzen. Wenn wir die gleiche Prozentzahl mit kleineren Spoons erreichen wollten, m\u00fcssten wir h\u00e4ufiger pro Jahr aerifizieren oder aber das Bodenaustausch-Programm erheblich verl\u00e4ngern. Beides wollen wir nicht, denn die Gr\u00fcns m\u00fcssen so schnell wie m\u00f6glich weiter optimiert werden, ohne den Spielbetrieb zu sehr zu st\u00f6ren.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EUnsere neuen Maschinen erm\u00f6glichen es dem Greenkeeping, die Pflegema\u00dfnahme extrem schnell durchzuf\u00fchren. Je nach Witterung sollten die L\u00f6cher nach 7-12 Tagen komplett zugewachsen sein und keinerlei optische Beeintr\u00e4chtigung mehr zeigen. Wir versuchen aber, die gewohnt guten Spielverh\u00e4ltnisse auf unseren Gr\u00fcns schon fr\u00fcher zu erreichen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EW\u00e4hrend dieser Pflegema\u00dfnahme hat das Greenkeeping absolute Vorfahrt auf dem Platz. Deshalb finden die Damen- und Herrennachmittage auch nicht in der \u00fcblichen Form auf unserem Platz statt, sondern gehen auf Reisen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_IMG_9261_aefce6b82d.jpg", ""]}, {"uid": 90, "title": "'GCB-Frauen in Birdie-Laune'", "teaser": "'DGL-Damen voll auf Kurs'", "datetime": "1465914474", "text": "'In Spiel- und vor allem Birdie-Laune waren die Br\u00fcckhausener Golferinnen am dritten Spieltag der Deutschen Golf Liga. Im Golfclub M\u00fcnsterland in Burgsteinfurt holten sie sich den zweiten Spieltagssieg der Saison und eroberten zwei Spieltage vor dem Saisonende die Tabellenspitze. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EZur K\u00fcr muss allerdings immer auch das Pflichtprogramm passen. Birdies alleine helfen an einem Spieltag nicht. Bei den Br\u00fcckhausenerinnen stimmte am Sonntag aber das Gesamtpaket. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAllen voran gl\u00e4nzte Sandra Maier. Ihr alleine gelangen vier Birdies. Sie kam auf dem Par-72-Platz mit einer 71er Runde ins Ziel und setzte damit eine echte Duftmarke f\u00fcr die Konkurrenz. In ihrem Windschatten spielten allerdings auch Heike Budde und Marina Luig eine richtig gute Runde. Budde lochte ihren 83. Schlag auf der 18 ein und hatte am Ende das drittbeste Resultat aller Spielerinnen notiert. Ihr gelang ein Birdie. Marina Luig ben\u00f6tigte nur zwei Schl\u00e4ge mehr, hatte daf\u00fcr aber zwei Birdies gespielt. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDiese drei Resultate bildeten die Grundlage f\u00fcr den Erfolg am dritten Spieltag. Leonie Wulfers (88), Caroline Ruberg (97) und Carolin Jansen (110) waren mit ihren Ergebnissen nicht ganz zufrieden, sie sicherten allerdings den ersten Platz in der Team-Wertung ab. Leonie Wulfers gelangen dabei \u00fcbrigens die Br\u00fcckhausener Birdies acht und neun.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eIch habe drei, vier L\u00f6cher ganz ordentlich gespielt, insgesamt bin ich aber mit den stumpfen Gr\u00fcns nicht zurecht gekommen\u201c, meinte Caroline Ruberg nach ihrer Runde. \u201eMit dem Gesamt-Ergebnis sind wir aber richtig zufrieden. Es h\u00e4tte deutlich schlechter laufen k\u00f6nnen.\u201c\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EMit 14 Z\u00e4hlern \u00fcbernehmen die Br\u00fcckhausenerinnen nun die Tabellenspitze vom Team aus Nordkirchen. Das sicherte sich in Burgsteinfurt mit zwei Schl\u00e4gen Vorsprung auf die Coesfelderinnen den zweiten Platz und kommt in der Tabelle jetzt auf 13 Z\u00e4hler. Das Rennen um den Platz in der Aufstiegsrunde bleibt also spannend.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Heike_Budde_LJK_4276_a19e2c2121.jpg", ""]}, {"uid": 89, "title": "'11. Charity \u2013 Turnier zugunsten der Multiple Sklerose Gesellschaft M\u00fcnster e.V.'", "teaser": "'Benefiz-Damennachmittag'", "datetime": "1465894548", "text": "'Zun\u00e4chst schien das Wetter noch unberechenbar, aber letztlich \u00fcberstrahlte nur Sonnenschein\u003Cbr \/\u003Eden Nachmittag als ca. 70 Damen beim GCB eintrafen und von Margret Schwarze als stellvertretende Vorsitzende der DMSG M\u00fcnster e.V. mit der traditionellen Erdbeerbowle begr\u00fc\u00dft wurden.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEin Startgeld von \u20ac 50.- f\u00fcr den guten Zweck wurde gezahlt, jede Teilnehmerin erhielt von Haarmode Rottmann-R\u00fcther als Tee-off-Present ein besonderes Haarshampoo. Danach konnten die Spielerinnen noch zus\u00e4tzlich \u201cMulligans 2016\u201c f\u00fcr den guten Zweck erwerben, die auf der Runde eingesetzt wurden. Da sich augenblicklich durch das hohe Rough auf dem Platz die Runde schwierig gestaltet, erledigte sich dadurch u.a. die Bew\u00e4ltigung wesentlich stressfreier.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAb 13.00 Uhr schickten Wilhelm Keller und Ferdinand Schwarze die Golferinnen von mehreren Tees auf die Runde. Der Platz pr\u00e4sentierte sich sehr gepflegt und lie\u00df schnell die Hektik des Alltags vergessen. Zwischenzeitlich waren auch die \u201eMS-Betroffenen\u201c anwesend. Sie freuten und begeisterten sich bei einem auf sie ausgerichteten Puttingturnier mit Barbara Rossig und ihren Helferinnen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEinige Interessierte lie\u00dfen sich von Dietmar Rottmann im Cart den Platz und das Geschehen auf den Bahnen erl\u00e4utern. Es war f\u00fcr alle sehr ber\u00fchrend die Dankbarkeit derer zu erleben, f\u00fcr die das Turnier 1998 ins Leben gerufen wurde. An der Halfway-Station an Tee 10 st\u00e4rkten sich die Spielerinnen mit Kuchen oder herzhaften Snacks, die die Helferinnen anboten. Nach der Runde lud \u201eHaarmode Rottmann-R\u00fcther\u201c die Damen zu einem Haarstyling ein. \u000D\u000AWas w\u00e4re dieses Event ohne die vielen unerm\u00fcdlichen Helfer und Helferinnen? Schon im Vorfeld sammelten sie vielerlei Preise, die herausragende Pr\u00e4sentation der Tombola weckte bereits vor der Runde die Neugier der Anwesenden, sodass alle Lose bereits vor der Golfrunde verkauft waren. Unser Dank geht daher auch an alle Sponsoren und Spender, die das alles mit erm\u00f6glicht haben. \u000D\u000AZum Ausklang des Tages bat Barbara Rossig die Anwesenden in die geschm\u00fcckte Restauration. Dort fand jeder auf seinem Platz eine Pr\u00e4sentt\u00fcte von Frau Dr. Ulrike Meyer zur Heyde \u2013 Profumo Hiltrup. Barbara Rossig begr\u00fc\u00dfte die geladenen G\u00e4ste und bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen haben, diesen Tag so erfolgreich verlaufen zu lassen. Nach einem gemeinsamen Abendessen betonte Herr Seidel \u2013 B\u00fcrgermeister von Everswinkel \u2013 in seiner Ansprache wie wichtig dieses Ereignis f\u00fcr diese Region schon seit vielen Jahren ist. Er bedankte sich bei all denen, die sich immer wieder \u00fcberzeugt und mit Herzblut f\u00fcr \u201ediesen guten Zweck\u201c einsetzen.\u000D\u000AKlaus Budde \u2013 Pr\u00e4sident des GC Br\u00fcckhausen \u2013 unterstrich die Aussagen und erkl\u00e4rte, dass der Club nach wie vor den Platz greenfreefrei f\u00fcr diese gute Sache auch weiterhin zur Verf\u00fcgung stellt. \u003Cbr \/\u003EDr. Ge\u00dfmann \u2013 Vorsitzender der DMSG M\u00fcnster e.V. \u2013 erg\u00e4nzte kurz zusammengefasst die Aufgaben des Vereins, der nur \u00fcber Spenden aktiv werden kann. Im Namen aller MS-Betroffenen bedankte er sich f\u00fcr den ernormen Einsatz. Gisela Tinnermann, ein Clubmitglied stellte ein eigenes \u00d6lgem\u00e4lde, das anschlie\u00dfend erfolgreich amerikanisch versteigert wurde. Dem Verein Multiple Sklerose e.V. M\u00fcnster k\u00f6nnen somit \u20ac 5.500.- \u00fcbergeben werden. Im Anschluss erfolgte die Siegerehrung durch Barbara Rossig und Sigrid Rottmann:\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EZun\u00e4chst die Sonderpreise:\u003Cbr \/\u003ENearest to the Pin \u2013 Beate Sassen-Vo\u00dfschulte GC M\u00fcnster-Tinnen\u003Cbr \/\u003ELongest Drive \u2013 Heike Greshake GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENettoklasse C \u2013 Hcp 36 - 54\u003Cbr \/\u003E1. Ursula Holthaus - GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E2. Regina Engbert - GC Hahues\/Telgte\u003Cbr \/\u003E3.Marlies Burbaum - GC Br\u00fcckhausen\u000D\u000ANettoklasse B \u2013 Hcp 21 - 36\u003Cbr \/\u003E1.Gertraud Horstmann - GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E2.Gabi Bergmann - GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E3. Heike Greshake - GC Br\u00fcckhausen\u000D\u000ANettoklasse A \u2013 Hcp bis 20,9\u003Cbr \/\u003E1. Heidi Wiegand - GC Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E2. Beate Sassen-Vo\u00dfschulte - GC M\u00fcnster-Tinnen\u003Cbr \/\u003E3. Ursula Brox - GCBr\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EPokalsieger: Heidi Wiegand (Netto + Brutto)\u003Cbr \/\u003ESie bedankte sich bei den Helfern, bei den Hauptsponsoren, der K\u00fcche, dem Sekretariat Frau Kruse, Barbara Rossig \u00fcberreichte die Blumenstr\u00e4u\u00dfe.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin ereignisreicher Tag neigte sich dem Ende, gl\u00fccklich und zufrieden ging man auseinander.\u003Cbr \/\u003EBis zum n\u00e4chsten Mal.\u000D\u000A\u2013hw-'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_1.Siegerfoto1_2fc1cd0228.jpg", ""]}, {"uid": 88, "title": "'Clubmannschaft schnuppert an der Sensation'", "teaser": "'Wieder ein toller Schniewind-Tag'", "datetime": "1465387323", "text": "'Schniewind-Tage sind tolle Tage. Vor allem im Golfclub Br\u00fcckhausen. Dann wird gejubelt, gebangt und manchmal auch gefeiert. Nach dem Aufstieg im Vorjahr h\u00e4tten die Br\u00fcckhausener in der dritten Liga beinahe eine weitere Sensation perfekt gemacht. Erst kurz vor Schluss der Finalrunde spielten den Gastgebern die Nerven einen Streich. Hauchd\u00fcnn scheiterten sie am Aufstieg in Liga zwei. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EKlar, der Heimvorteil ist bei so einem Spieltag auf der eigenen Anlage nicht zu untersch\u00e4tzen. Auf der anderen Seite war die Konkurrenz in diesem Jahr noch eine Ecke st\u00e4rker als im Vorjahr. Die Br\u00fcckhausener wussten, dass sie einen Sahne-Tag br\u00e4uchten, um vorne mitmischen zu k\u00f6nnen. Und sie hatten einen solchen Sahne-Tag.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESchon im Z\u00e4hlspiel am Vormittag deutete sich die Qualit\u00e4t des Starterfeldes an. Die Spitzenteams drehten richtig auf. Beispiel gef\u00e4llig: Dirk Becker lieferte im G\u00fctersloher Sechser-Team mit einer 82er Runde das Streich-Resultat. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDer Driver blieb bei vielen Spielern, wohl auch wegen des hohen Roughs abseits der Spielbahnen, oft in der Tasche. Allerdings machten die Spieler mit niedrigen, teilweise positiven Handicaps, auch mit ihren langen Eisen ordentlich Meter. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EKeine Frage, dass G\u00fctersloh das Z\u00e4hlspiel gewann. Allerdings war auch Br\u00fcckhausens Streich-Resultat eine 82er Runde. Damit nicht in die Wertung zu kommen, h\u00e4tte Yannick Budde vor dem Match vermutlich nicht erwartet. Die st\u00e4rksten f\u00fcnf Br\u00fcckhausener lagen am Ende der Vormittagsrunde nur 27,5 Schl\u00e4ge \u00fcber Platzstandard. Ein Riesen-Ergebnis, mit dem allerdings noch um einen Platz im Finale um den Aufstieg gebangt werden musste. Denn das Team aus Rheine-Mesum, mit vielen Oberliga-Strategen angereist, spielte ebenfalls stark. Vier Schl\u00e4ge machten am Ende den Unterschied, und zwar zu Gunsten Br\u00fcckhausens.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eDas war schon richtig stark, was wir am Vormittag gespielt haben\u201c, lobte Sebastian L\u00f6tschert seine clever spielende Mannschaft. Auch ein Klaps auf die eigene Schulter h\u00e4tte er allerdings verdient gehabt. Seine 74 auf der Karte war neben Lukas Wessling (Rheine) und Benjamin Ibold (G\u00fctersloh) schlie\u00dflich das zweitbeste aller Resultate.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn das Kost\u00fcm der Favoriten passten die Gastgeber trotz der guten Runden dennoch nicht ganz. Der Lochspiel-Modus am Nachmittag bietet auch Au\u00dfenseitern ihre Chancen, G\u00fctersloh schickte aber seine Regionalliga-Golfer ins Rennen, und die wissen auch auf fremden Pl\u00e4tzen ihre St\u00e4rken auszuspielen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDen besseren Start erwischten die G\u00e4ste. Nach Loch sieben f\u00fchrte G\u00fctersloh klar. Lediglich zwei Partien waren ausgeglichen. In allen anderen f\u00fchrte der Favorit. Das Bild ver\u00e4nderte sich jedoch. Zumindest in einigen Flights. Und wie schon im Vorjahr, deutete bald vieles auf ein \u00e4hnlich packendes Finale hin.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESandra Maier, nach f\u00fcnf Bahnen noch drei L\u00f6cher gegen Johannes Mitzscherlich im Hintertreffen, drehte die Partie, f\u00fchrte nach Bahn 11 und rettete dank eines taktisch hervorragend gef\u00fchrten Matches auf der 18. Bahn den ersten Br\u00fcckhausener Punkt.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBenjamin Ibold konterte diesen R\u00fcckstand jedoch schnell. Sebastian L\u00f6tschert musste auf dem 15. Gr\u00fcn eingestehen, dass gegen den G\u00fctersloher an diesem Tag kaum ein Kraut gewachsen war. Der Br\u00fcckhausener Captain setzte zwischendurch zwar immer wieder Akzente, gewann nach einem starken Bunker-Schlag sogar das siebte Loch. Der Handicap +0,7-Spieler aus Ostwestfalen war es am Ende aber, der weniger Fehler machte und verdient gewann.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDennoch durfte das Team Br\u00fcckhausen und auch die zahlreichen Zuschauer an den Schlussbahnen an der \u00dcberraschung schnuppern. Yannick Budde gewann Bahn 15 und Bahn 16 gegen Philipp Eustermann und holte den zweiten Punkt f\u00fcr sein Team.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENun ging es los, das Rechnen, das Recherchieren, wie es in den letzten Gruppen des Tages stand. Von Andreas Tinkl war kein weiterer Punkt zu erwarten. Oliver Pelkeit war zu stark. Er schlug den Br\u00fcckhausener schon fr\u00fch. 2:2 stand es also, und die Partien Sebastian Bischoffs und Patrick L\u00f6tscherts standen Spitz auf Knopf.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBischoff gewann nach einem Drive auf das 16. Gr\u00fcn die drittletzte Bahn gegen Philipp Kuche. 2 auf lag der Br\u00fcckhausener Clubmeister vor den beiden Schlussbahnen. Punkt drei war zum Greifen nah. Patrick L\u00f6tschert einen Flight dahinter gewann auf Loch 15 und hatte seine Partie damit ausgeglichen. Mit diesen anderthalb Z\u00e4hlern h\u00e4tte Br\u00fcckhausen die Sensation sogar perfekt machen k\u00f6nnen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDas Gl\u00fcck wendete sich allerdings. Beziehungsweise die Genauigkeit. Sie spielte den G\u00e4sten aus G\u00fctersloh im Schlussspurt in die Karten. Ungenaue Abschl\u00e4ge auf den letzten L\u00f6chern kosteten Bischoff seine F\u00fchrung. Er teilte seine Partie gegen Kuche nur und belohnte sich nicht komplett f\u00fcr ein zuvor gutes Match.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EPatrick L\u00f6tschert machte es auf dem 17. Gr\u00fcn dank eines 10-Meter-Putts zum Par zwar noch mal spannend und brachte die letzte Partie noch auf die 18. Bahn. Er h\u00e4tte sie aber gewinnen m\u00fcssen, um ein Stechen zu erzwingen. Ein Drive ins Aus lie\u00df diesen Traum jedoch platzen. G\u00fctersloh gewann letztlich mit 3,5 zu 2,5.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Br\u00fcckhausener brauchen sich nach diesem tollen Kampf aber \u00fcberhaupt nicht zu gr\u00e4men. Als krasser Au\u00dfenseiter in die Partie gegangen, boten sie l\u00e4nger Paroli, als es vorher zu erwarten war. \u201eDas war ein starker Tag. Wir hatten richtig starke Golfer zu Gast, und wir haben gut mitgehalten. Ich bin stolz auf die Mannschaft\u201c, meinte Sebastian L\u00f6tschert nach dem Turnier.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_5296_d742412225.jpg", ""]}, {"uid": 87, "title": "'Das Handicap wird immer niedriger'", "teaser": "'und die Kopfbedeckung wechselt st\u00e4ndig die Farbe.'", "datetime": "1465387171", "text": "'Golf-Talent Leonie Wulfers schraubt weiter erfolgreich an ihrem Golfspiel. Mit einem Handicap von 10,6 in die Saison gestartet, zahlen sich Trainingseifer und Konzentration mittlerweile aus. Seit dem vergangenen Wochenende und drei starken Runden liegt Wulfers mittlerweile gar bei einer Spielst\u00e4rke von 6,5.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Zw\u00f6lfj\u00e4hrige ist die erste Nachwuchsspielerin des Golfclubs, die ein einstelliges Handicap aufweist. \u201eF\u00fcr die Jugendabteilung ist es ein toller Anschub und Beweis, dass entsprechend unseres Mottos \u0026quot;fun and skill\u0026quot; die Youngster im GCB kompetent gef\u00f6rdert werden\u201c, meint Jugend-Abteilungsleiterin Hannelie Khodaverdi-Weinand.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDer Erfolg Leonies ist mittlerweile auch an der Farbe ihrer Kopfbedeckung abzulesen. Nach der Bronze-Cap im Jahr 2010, der silber- und goldfarbenen, gab es jetzt die schwarze M\u00fctze mit einem Stern von Trainer Peter Wright. Eine Belohnung f\u00fcr gute Trainingsarbeit und gute Ergebnisse. \u003Cbr \/\u003ENeben Wright unterst\u00fctzen die Landeskader-Trainer David Wilmes und Alexandra Schleining Leonie Wulfers in ihrer Entwicklung. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAm vergangenen Wochenende spielte Wulfers drei Golfrunden im Rahmen eines Jugendturniers im Golfverband Niedersachsen\/Bremen. Nach einer 79 und einer 80 am Samstag, schraubte Wulfers ihr Handicap dank einer starken 74 am Sonntag auf mittlerweile 6,5 herunter. Am Ende lag die junge M\u00fcnsteranerin auf dem dritten Rang in einem AK14-Turnier, in dem Spitzen-Nachwuchsgolfer aus allen Landesteilen starteten.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Pete_u_Leonie_273e9d0adf.jpg", ""]}, {"uid": 85, "title": "'Clubteam freut sich auf echtes Highlight'", "teaser": "'Starke Gegner zu Gast in Br\u00fcckhausen'", "datetime": "1464860846", "text": "'Willy-Schniewind-Mannschaftspreis. Dieses Stichwort l\u00f6st bei vielen Golfern eine G\u00e4nsehaut aus. Vor allem bei denen der Br\u00fcckhausener Clubmannschaft. Spannung und Spektakel bot die im vergangenen Jahr, als am Ende eines aufreibenden Tages der Aufstieg auf die dritte Ebene dieses Team-Wettbewerbs stand. Die Belohnung holt sich die Mannschaft am Sonntag, 5. Juni, ab. Wieder darf Br\u00fcckhausen zu Hause spielen, und die Gegner d\u00fcrften noch eine Kategorie st\u00e4rker sein als noch im Vorjahr.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eDas wird am Sonntag das Highlight der Saison f\u00fcr uns. Hoffentlich unterst\u00fctzen uns wieder so viele Zuschauer wie im letzten Jahr\u201c, meint Sebastian L\u00f6tschert. \u201eDa kommen immerhin Mannschaften, die Spieler mit positivem Handicap aufbieten k\u00f6nnen.\u201c \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAllen voran die Mannschaft aus dem Westf\u00e4lischen Golfclub G\u00fctersloh. Sowohl das M\u00e4nner- als auch das Frauenteam sind in dieser Saison in der Regionalliga der Deutschen Golf Liga zu Hause. Aimee Ponte (+1,0) und Rebecca McGeehan (+0,8) spielten am vergangenen Spieltag in Hannover nur knapp \u00fcber Par. Benjamin Ibold (+0,8) und Oliver Pelkeit spielten zuletzt im M\u00e4nner-Team ebenfalls stark auf. Zu den Favoriten d\u00fcrfte auch das Team aus dem Golfclub Rheine-Mesum z\u00e4hlen. Beide DGL-Mannschaften spielen in der Oberliga.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eRheine und G\u00fctersloh geh\u00f6ren auf jeden Fall zu den Favoriten\u201c, meint Sebastian L\u00f6tschert. \u201eAber wer wei\u00df. Wir spielen zu Hause. Wir kennen die T\u00fccken unseres Platzes. Vielleicht reicht es ja sogar, um ins Finale zu kommen. Das ist ein kleiner Traum. Aber dazu m\u00fcssten wir uns im Vergleich zum letzten Spiel in der Liga steigern. Sonst bekommen wir Haue. \u201c \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBr\u00fcckhausen wird am Sonntag in Bestbesetzung auflaufen. Sandra Maier f\u00fchrt die Mannschaft mit einem Handicap von 0,2 an. Es folgen Andreas Tinkl, Sebastian Bischoff, Sebastian L\u00f6tschert, Bj\u00f6rn Bauersfeld und Yannick Budde.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENeben den Teams aus G\u00fctersloh und Rheine schicken die Clubs Widukind Land, Stahlberg und Marienfeld ihre Spieler ins Rennen. Jeweils sechs starten in den zwei Spielrunden. Um 8 Uhr werden am Sonntag die ersten B\u00e4lle ins Spiel gebracht. Z\u00e4hlspiel hei\u00dft die Disziplin am Vormittag. Die besten f\u00fcnf Resultate jedes Teams kommen in die Wertung, die dann \u00fcber die Paarungen am Nachmittag entscheidet. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie beiden st\u00e4rksten Teams spielen in sechs Lochspiel-Duellen den Aufsteiger aus. Die Mannschaft mit dem dritten Ergebnis im Z\u00e4hlspiel duelliert sich mit der sechstplatzierten um den Klassenerhalt, ebenso wie das viert und f\u00fcnftplatzierte Team. Da ist Spannung vorprogrammiert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENamensgeber des Wettbewerbs und Stifter des Siegerpokals ist Willy Schniewind. Der geb\u00fcrtige Wuppertaler war Unternehmer und Sportfunktion\u00e4r. Von 1951 bis 1964 war er unter anderem Pr\u00e4sident des Deutschen Golf Verbandes. Erster Gewinner Troph\u00e4e aus Sterling-Silber war im Jahr 1978 der Golfclub Hubbelrath. Und auch im vergangenen Jahr stemmten die Hubbelrather den Pokal wieder in die H\u00f6he. Ein echtes Sch\u00e4tzchen ist dieser Wanderpokal \u00fcbrigens. \u00dcber 18.000 Euro ist er wert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Andreas_Tinkl_LJK_4749_7d232f8427.jpg", ""]}, {"uid": 84, "title": "'Erfolgreich, aber nicht \u00fcberzeugend'", "teaser": "'GCB-M\u00e4nner schw\u00e4cheln an Spieltag zwei'", "datetime": "1464694945", "text": "'Die Geschichte vom guten Pferd, das nicht h\u00f6her springt als es unbedingt muss, ist eine oft bem\u00fchte. Es ist eine Geschichte, die von Effektivit\u00e4t und von Cleverness erz\u00e4hlt. Ver\u00e4ndert man den Blickwinkel, ist es allerdings meist auch eine Geschichte, die von Schw\u00e4chen ablenkt. Das M\u00e4nner-Team des Golfclubs Br\u00fcckhausen hat sich am Sonntag in die Rolle des guten Pferdes gedr\u00e4ngt. Es hat den zweiten Spieltag im Golfclub Westerwinkel gewonnen. \u00dcberzeugt hat es aber keinesfalls.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie guten Nachrichten vorweg: Die Br\u00fcckhausener haben f\u00fcr den zweiten Spieltagssieg in der Gruppenliga weitere f\u00fcnf Punkte erhalten. Sie haben zwei Z\u00e4hler Vorsprung auf Verfolger Westerwinkel und das Heimspiel in zwei Wochen in der Hinterhand. \u201eWenn wir zu Hause gewinnen, sollte uns der Aufstieg normalerweise nicht mehr zu nehmen sein\u201c, sch\u00e4tzt der GCB-Kapit\u00e4n Sebastian L\u00f6tschert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EOrdentlich spielte einmal mehr Bj\u00f6rn Bauersfeld, der sich langsam zum Zugpferd im Team entwickelt. 81 Schl\u00e4ge machte er und war damit erneut bester Br\u00fcckhausener. Es folgte Andreas Tinkl mit 82 Schl\u00e4gen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin anderer Blick auf den zweiten Spieltag muss an dieser Stelle aber erlaubt sein. Denn die Br\u00fcckhausener mussten auch eine 88 von Sebastian Bischoff sowie 87 Schl\u00e4ge Patrick L\u00f6tscherts in die Wertung nehmen. Insgesamt lag das Team 86 Schl\u00e4ge \u00fcber Platzstandard. Eine Bilanz, mit der es schwer wird, in der Landesliga zu bestehen. Und da will die Mannschaft unbedingt hin.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eKeine Frage, wir haben uns schwer getan\u201c, berichtet Kapit\u00e4n Sebastian L\u00f6tschert selbstkritisch. \u201eIch selbst muss auch sagen, dass ich zwischendurch etwas unkonzentriert war. Vielleicht war dieses Ergebnis aber auch ein D\u00e4mpfer zur rechten Zeit. Vielleicht gehen wir an die kommenden Spiele etwas dem\u00fctiger und konzentrierter heran.\u201c\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESebastian L\u00f6tschert selber erwischte einen schwachen Start in seine Runde. Sieben Schl\u00e4ge auf Bahn eins warfen ihn schon zur\u00fcck. Am Ende stand eine 85er Runde, die noch als f\u00fcnftbestes Resultat in die Teamwertung einfloss. Acht Schl\u00e4ge Vorsprung rettete Br\u00fcckhausen letztlich vor den Gastgebern ins Ziel. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Ergebnisse: Bj\u00f6rn Bauersfeld (81), Andreas Tinkl (82), Yannick Budde (83), Yannick Ludwicki (84), Sebastian L\u00f6tschert (85), Patrick L\u00f6tschert (87), Sebastian Bischoff (88), Oliver Wallscheid (88)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Yannick_Budde_LJK_4718_88e147d28f.jpg", ""]}, {"uid": 83, "title": "'Frauen-Team facht das Feuer an'", "teaser": "'Br\u00fcckhausen schlie\u00dft zur Spitze auf'", "datetime": "1464694839", "text": "'In Gruppe 4 der Deutschen Golf Liga ist richtig Feuer unter dem Dach. Schuld daran sind die Golferinnen aus dem Golfclub Br\u00fcckhausen. Die haben den zweiten Spieltag auf eigenem Platz gewonnen und sind nach Punkten mit dem Spitzenreiter aus Nordkirchen gleichgezogen. Der Kampf um einen Platz im Final-Turnier um den Oberliga-Aufstieg d\u00fcrfte also ein spannender werden.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEinen richtig guten Tag erwischte Leonie Wulfers in ihrem ersten Spiel in der Deutschen Golf Liga. Das Br\u00fcckhausener Talent hatte sich gerade erst in den einstelligen Handicap-Bereich gespielt und unterspielte sich am Sonntag im Liga-Spiel erneut. Am Abschlag der 15. Bahn haderte sie zwar noch ein wenig mit ihren Putts. Ein Par auf der 15 und ein Birdie auf der 16. Bahn d\u00fcrften die Zweifel am eigenen Spiel allerdings wieder vertrieben haben. Nach ihrer 82er Runde schraubte Wulfers ihr Handicap zudem auf 8,9 herunter. Noch wichtiger am Sonntag war aber, dass Wulfers ihrem Team mit diesem Ergebnis nach vorne half.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESandra Maier hingegen war auch nach ihrer Runde noch unzufrieden mit ihrem Spiel. \u201eIm langen Spiel habe ich zu viele B\u00e4lle nach rechts gespielt. Au\u00dferdem habe ich mir zu viele Drei-Putts erlaubt\u201c, klagte Maier. Am Ende standen, trotz eines Birdies auf dem 18. Loch 80 Schl\u00e4ge auf der Scorekarte. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESo stand Maier dann am Ende auch nicht ganz oben auf der Liste der Spieltagsergebnisse. Die beste Runde des Tages legte Heike Pamp aus dem Golfclub Nordkirchen hin. Eine 77 mit insgesamt vier Bierdies spielte sie.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEntscheidend f\u00fcr den Sieg in der Teamwertung waren letztlich aber die Ergebnisse im hinteren Bereich. Und da war das Team Br\u00fcckhausen konstanter unterwegs als die Kontrahenten aus Nordkirchen, die zwei 99er Runden in die Wertung nehmen mussten. Die 95 von Kapit\u00e4nin Caroline Ruberg war Br\u00fcckhausens h\u00f6chstes gewertetes Ergebnis.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Resultate: Sandra Meier (80), Leonie Wulfers (82), Andrea Maischein (93), Heike Budde (94), Caroline Ruberg (95), Marina Luig (96)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Leonie_Wulfers_LJK_4799_6c7ba64079.jpg", ""]}, {"uid": 82, "title": "'Der Fluch des zweiten Platzes'", "teaser": "'DGL-Frauen starten in Nordkirchen\u000D\u000A'", "datetime": "1464166553", "text": "'Rang zwei, das ist eigentlich der, auf den die Br\u00fcckhausener DGL-Frauen gar keine Lust mehr haben. Im Vorjahr wurden sie knapp Zweite und scheiterten so am Aufstieg in die Landesliga. Rang zwei, das ist allerdings auch der, auf dem die Frauen auch nach dem ersten Spieltag dieser Gruppenliga-Saison stehen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn der Vorsaison war es die Mannschaft aus dem Golfclub M\u00fcnster-Tinnen, die sich vor die Br\u00fcckhausener schob. In diesem Jahr ist es das Team aus Nordkirchen \u2013 immerhin ein Absteiger aus der Landesliga, das auf Rang eins liegt.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAllerdings ist es noch zu fr\u00fch, Vergleiche zu ziehen. Vor allem ist es auch zu fr\u00fch, die wei\u00dfe Fahne zu hissen. Denn die Nordkirchenerinnen haben am Sonntag auf eigenem Platz gespielt und ihren Heimvorteil einfach ausgenutzt. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDas Team Br\u00fcckhausen um Kapit\u00e4nin Caroline Ruberg hat nicht schlecht gespielt, allerdings zwischendrin immer wieder unn\u00f6tig ein paar Schl\u00e4ge liegen gelassen. Und so kam eine Br\u00fcckhausenerin nach der anderen den H\u00fcgel zum 17. Gr\u00fcn in Nordkirchen hoch geschlichen, sch\u00fcttelte mit dem Kopf oder res\u00fcmierte etwas unzufrieden die Runde.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eIch habe ganz gut angefangen, mir auf den zweiten Neun aber einfach zu viele Fehler erlaubt\u201c, klagte beispielsweise Ruberg. Gemeint waren damit in erster Linie zwei Triple-Bogeys auf relativ leichten Par-4-Bahnen. Ruberg kam mit einer 95er Runde ins Clubhaus. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EZufrieden mit ihrem Ergebnis war hingegen Andrea Maischein. Ein Birdie und sechs Par f\u00fchrten am Ende zu einer 87er Runde. \u201eSo gut habe ich in einem Z\u00e4hlspiel, glaube ich, noch nie gespielt\u201c, freute sich Maischein nach dem Spiel. Die beste Br\u00fcckhausener Runde spielte einmal mehr Sandra Maier. Ihre 78 war die beste Runde aller Spielerinnen des Spieltags.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIm Gesamtergebnis lag Nordkirchen letztlich allerdings deutlich mit 18 Schl\u00e4gen vor Br\u00fcckhausen. Bereits im n\u00e4chsten Spiel am kommenden Sonntag k\u00f6nnte die Mannschaft um Caroline Ruberg das Blatt aber wieder wenden. Denn dann spielt das Team zu Hause und will seinerseits den Heimvorteil nutzen, um f\u00fcnf Punkte f\u00fcr das Ranking zu holen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_4371_bbc4b48144.jpg", ""]}, {"uid": 81, "title": "'Landesliga-R\u00fcckkehr wird konkreter'", "teaser": "'L\u00f6tschert und Co. dominieren Spieltag eins'", "datetime": "1464166216", "text": "'\u201eLovely Landesliga\u0021\u201c Dort soll es f\u00fcr die DGL-Mannschaft des Golfclubs Br\u00fcckhausen nach dem Abstieg im Vorjahr schleunigst wieder hingehen. Und der erste Schritt ist bereits gemacht. Das Team um Kapit\u00e4n Sebastian L\u00f6tschert hat den ersten Spieltag im Golfclub Gut Hahues zu Telgte gewonnen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EF\u00fcnf Punkte gab es f\u00fcr den Spieltagssieg. Vier Z\u00e4hler holte sich der Zweite, das Team aus dem Golfclub Westerwinkel. Der knappe Abstand in der Tabelle verzerrt allerdings die Kr\u00e4fteverh\u00e4ltnisse, die am Sonntag auf den zw\u00f6lf Bahnen in Telgte herrschten. L\u00f6tschtert und Co. dominierten den Spieltag und kamen mit einem Vorsprung von 34 Schl\u00e4gen ins Ziel. Das drittplatzierte Team aus Burgsteinfurt hatten die Br\u00fcckhausener sogar mit 63 Schl\u00e4gen distanziert.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie beste Runde des Tages spielte in Peter Kaczor (75 Schl\u00e4ge) zwar ein Westerwinkeler, das sollte die Leistung Bj\u00f6rn Bauersfelds allerdings kaum schm\u00e4lern. Mit seiner 76 (sechs \u00fcber Par) war er der beste Spieler in einem auff\u00e4llig ausgeglichenen Br\u00fcckhausener Team. Sebastian L\u00f6tschert lag mit zwei Doppel-Bogeys nach vier L\u00f6chern schon vier \u00fcber Par. Er stabilisierte sein Spiel aber und kam am Ende mit sieben Schl\u00e4gen \u00fcber Par ins Clubhaus. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u00dcberraschend kam der Erfolg im ersten Spiel allerdings nicht. Vergleicht man die Handicaps der Mannschaften in der Liga miteinander, so ging das Team Br\u00fcckhausen als klarer Favorit in die Saison. W\u00e4hrend L\u00f6tschert acht Spieler mit deutlich einstelligen Handicaps aufbieten kann, sucht man diese Spielst\u00e4rken in anderen Mannschaften vergebens.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDas GCB-Team spielte aber nicht nur ausgeglichen. Es trat auch sehr geschlossen auf. Jeder Spieler hatte einen Caddie zur Unterst\u00fctzung dabei. Und ausgestattet mit neuen Hemden und Jacken vom Audi Zentrum M\u00fcnster war f\u00fcr jeden sichtbar, dass dort ein Team am Werk war.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAm n\u00e4chsten Sonntag treten die DGL-M\u00e4nner bereits zum zweiten Spieltag an. Dann spielen sie im Golfclub Westerwinkel. Sollten sie auch dort f\u00fcnf Punkte holen, sollte der Traum von der Landesliga wohl in Erf\u00fcllung gehen. Denn am dritten Spieltag steht schlie\u00dflich auch noch das Heimspiel an, in dem f\u00fcnf Punkte fest eingeplant werden.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Br\u00fcckhausener Resultate: Bj\u00f6rn Bauersfeld (76), Sebastian L\u00f6tschert (77), Sebastian Bischoff (80), Andreas Tinkl (81), Oliver Wallscheid (82), Sebsatian Pl\u00f6ger (82), Yannick Budde (84), Patrick L\u00f6tschert (88)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DGL_Herren_2016_ad6235be16.jpg", ""]}, {"uid": 80, "title": "'2. Open 4 Youth im GC Br\u00fcckhausen'", "teaser": "'Jugendturnier an Christi Himmelfahrt'", "datetime": "1463740262", "text": "'Der Golfclub Br\u00fcckhausen hatte zu seinem 2. GCB Open4Youth geladen.\u000D\u000A6 M\u00e4dchen und 39 Jungen aus 10 verschiedenen Golfclubs folgten der Einladung.\u003Cbr \/\u003EEndlich sch\u00f6nes Golfwetter, ein hervorragend vorbereiteter Platz und ausgezeichnete Spielbedingungen, das 2. Br\u00fcckhausener Jugendturnier stand also unter einem guten Stern.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Spielerinnen und Spieler aus den 5 Nachbarschaftsclubs spielten zus\u00e4tzlich um die ersten Bruttopunkte f\u00fcr die Jahreswertung unserer \u201ekleinen Turnierserie\u201c.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIm Turnier wurden gute sportliche Leistungen erzielt.\u000D\u000AZum zweiten Mal in Folge verteidigten Leonie Wulfers mit 21 Brutto-Punkten und Jasper Nitsche, aus dem GC Wilkinghege, mit 29 Brutto-Punkten die ersten Pl\u00e4tze in diesem Turnier.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDas 1. Netto A ging ebenfalls an Jasper Nitsche mit 41 Netto-Punkten und das 1. Netto B mit 47 Netto-Punkten an Franca Siebeneck.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEine herzliche und ausgesprochen gute Stimmung unter den Jugendlichen dokumentierte sich u.a. in einem spontan angesetzten Putting-Circle-Turnier auf dem \u00dcbungsgr\u00fcn. Andere genossen das Miteinander auf der Terrasse. Verabredungen f\u00fcr das n\u00e4chste Jahr sind bereits getroffen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin herzliches Dankesch\u00f6n f\u00fcr das Sponsoring des Essens f\u00fcr alle Teilnehmer gilt unserem Clubmitglied Herbert Bergmann\u0021\u0021'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Open___16_4d469c6747.jpg", ""]}, {"uid": 79, "title": "'Ein Spendenaufruf'", "teaser": "'Damennachmittag zu Gunsten der MS-Gesellschaft M\u00fcnster'", "datetime": "1463568864", "text": "'Liebe Mitglieder,\u000D\u000Aseit einigen Tagen steht am Sekretariat des Golfclubs ein pinkes, gepunktetes Schweinchen. Nicht etwa zu Dekozwecken, auch nicht um Trinkgeld zu sammeln, nein\u0021\u000D\u000AJeder eingeworfene Euro unterst\u00fczt direkt die Multiple Sklerose Gesellschaft M\u00fcnster. Am Dienstag, den 31. Mai findet das Benefiz-Turnier der Damen, zu Gunsten der Gesselschaft, hier im GCB statt. \u000D\u000ALose f\u00fcr die gro\u00dfe Tombola, \u0026quot;Mulligans\u0026quot; und viele Sponsoren sollen daf\u00fcr sorgen, dass das Spendenschwein ordentlich gef\u00fcllt wird.\u000D\u000AWer also Gutes tun m\u00f6chte, wirft schon im Vorfeld etwas ein\u0021\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EVielen Dank.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Schwein_ce75b72bca.jpg", ""]}, {"uid": 78, "title": "'Veltins Cup 2016'", "teaser": "'Beliebt wie eh und je...'", "datetime": "1463394915", "text": "'Am diesj\u00e4hrigen Pfingstmontag, den 16. Mai 2016, wurde der Veltins-Cup traditionsgem\u00e4\u00df als Chapman-Vierer ausgetragen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDass dieses Turnierhighlight nichts von seiner Attraktivit\u00e4t verloren hat, macht die auch in diesem Jahr wieder ausgebuchte Meldeliste deutlich. 112 Golferinnen und Golfer meldeten sich zu diesem Turnier. \u000D\u000AMitglieder und G\u00e4ste des Veltins-Cups wurden wahrlich verw\u00f6hnt: Ein bestens organisiertes Turnier unter guten Platzbedingungen und eine gastronomische Rundumversorgung in Form von Halfway-Verpflegung und anschlie\u00dfendem Grillbuffet, dazu nat\u00fcrlich frisches Veltins vom Fass, so dass keinerlei W\u00fcnsche offen blieben. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EVeltins-Repr\u00e4sentant und Veranstalter Gerrit Schumann und Spielf\u00fchrer J\u00fcrgen Stiegler f\u00fchrten, nach einigen einleitenden Worten von Pr\u00e4sident Klaus Budde, die Siegerehrung durch. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EFolgenden Siegern \u00fcberreichten sie die gro\u00dfz\u00fcgigen Preise: \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1. Brutto: Heike und Klaus Budde mit 30 Punkten \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E1. Netto: Petra und Friedhelm Meifu\u00df mit 46 Netto-Punkten \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E2. Netto: Tobias Welge und Andreas Breitel mit 46 Netto-Punkten \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E3. Netto: Ina und Albert Hirsch mit 43 Netto-Punkten \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENearest to the Line Damen: Karin Wi\u00dfmann\u003Cbr \/\u003ENearest to the Line Herren: Ladis \u00dcveges\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ENearest to the Pin Damen: B\u00e4rbel Wiedeck\u003Cbr \/\u003ENearest to the Pin Herren: Bernd Ruberg\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie komplette Siegerliste sehen Sie unter dem Punkt \u0026quot;Sport\u0026quot;. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEine top Veranstaltung mit gutgelaunten G\u00e4sten und Mitgliedern. Sponsor Gerrit Schumann erteilte bereits die Zusage, dass einer Wiederholung im n\u00e4chsten Jahr nichts im Wege steht\u0021\u0021\u0021\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAllen Siegern herzlichen Gl\u00fcckwunsch\u0021'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Veltins_03cacb778b.jpg", ""]}, {"uid": 77, "title": "'Audi Zentrum M\u00fcnster Trophy 2'", "teaser": "'Am Sonntag startete die zweite Auflage des diesj\u00e4hrigen Monatspreises im GCB'", "datetime": "1463244416", "text": "'68 Teilnehmer gingen auf die Runde und legten den Grundstein f\u00fcr erstklassige Ergebnisse.\u000D\u000APr\u00e4sident Klaus Budde begr\u00fc\u00dfte die Teilnehmer und f\u00fchrte die Siegerehrung durch.\u000D\u000AMit 43 Netto-Punkten stand am Sonntag der Sieger des Monatspreises fest: Hans-J\u00fcrgen Behlen\u0021\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E2. Netto A: Ede Gutjahr (38 Punkte)\u000D\u000A3. Netto A: Peter Ruwe (37 Punkte)\u000D\u000ANettoklasse B:\u000D\u000A1. Netto: Heike Greshake (48 Punkte)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E2. Netto: Tobias Welge (42 Punkte)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E3. Netto: Wiebke Andrich, GC Senne (40 Punkte)\u000D\u000ANeben dem Monatspreis-Wanderpokal wurden die Sieger auch mit weiteren gro\u00dfz\u00fcgigen Preisen belohnt.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EErster Bruttosieger wurde mit 25 Bruttopunkten Sebastian Bischoff. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAllen Siegern einen herzlichen Gl\u00fcckwunsch\u0021'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_AZMST_27507a46e9.jpg", ""]}, {"uid": 76, "title": "'Wir rollen das Feld von hinten auf'", "teaser": "'AK35 Damen \u2013 nur 4 Schl\u00e4ge auf Platz 4'", "datetime": "1462703973", "text": "'\u003Cspan class=\u0022gcb\u0022\u003EAuch wenn der erste Ligaspieltag der AK35 \u003C\/span\u003E\u003Cspan class=\u0022gcb\u0022\u003E\u003Cspan class=\u0022gcb\u0022\u003EDamen \u003C\/span\u003Enicht die erhofften Ergebisse brachte, so sind wir keineswegs entmutigt. Nur vier Schl\u00e4ge auf den Golfclub M\u00fcnster-Tinnen, 10 auf die Spielerinnen aus dem GC Hahues zu Telgte und 23 auf den GC Rheine\/Mesum sind zu schaffen. \u003C\/span\u003E\u000D\u000A\u003Cspan class=\u0022gcb\u0022\u003EDie Damen des Golfclub Aldruper Heide konnten sich mit 104 Schl\u00e4gen \u00fcber Platzstandard absetzen. Bemerkenswert ist, dass sich keine einzige Dame des gesamten Tuniers unterspielen konnte, was durchaus nicht an dem wundersch\u00f6nen Wetter oder den Platzbedingungen lag. Vielleicht ist der erste Ligaspieltag doch etwas Besonderes und mit ein wenig Nervosit\u00e4t verbunden. \u003C\/span\u003E\u000D\u000A\u003Cspan class=\u0022gcb\u0022\u003EHier die Ergebnisse der Br\u00fcckhausener Damen: Nine Jansen 94, Heike Budde 96, B\u00e4rbel Wiedeck 99, Andrea Maischein 100, Gaby Bruchmann 101 und Marion Kn\u00fcppe 109. Wir bedanken uns bei unseren Caddies Steffi Simon und Gaby K\u00fchling und freuen uns auf unser n\u00e4chstes Ligaspiel bei den F\u00fchrenden im Golfclub Aldruper Heide am 25. Juni 2016.\u003Cbr \/\u003E\u003C\/span\u003E \u000D\u000A\u003Cpre\u003E \u003C\/pre\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_051_7e8b7559dc.jpg", ""]}, {"uid": 75, "title": "'Startklar f\u00fcr die Saison'", "teaser": "'AK35-Damen zur\u00fcck aus dem Trainingslager in Ahaus'", "datetime": "1462357849", "text": "'Jetzt kann es losgehen\u0021 Nach zwei Tagen intensivem Training und Unterst\u00fctzung durch unseren Trainer Grant Sinclair, sind wir bereit f\u00fcr die Golfsaison 2016. \u000D\u000AKein Regenschauer, Hagel, oder K\u00e4lteeinbruch konnte uns davon abhalten, zwei volle Runden auf dem Platz des Golf- \u0026amp; Landclubs Ahaus zu spielen. Am Ende gab es sogar eine kleine Siegerehrung f\u00fcr die Netto- und Bruttosiegerin. \u000D\u000A\u003Clink file:1094\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Heike_im_Hagel_dabf8aa99b.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221094\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022350\u0022 width=\u0022263\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u000D\u000AWir haben Mannschaftsgeist, viele gute Tipps und jede Menge Spa\u03b2 mitgebracht und freuen uns auf eine erfolgreiche Saison. Unser erstes Ligaspiel findet am kommenden Samstag, den 7. Mai im Golfclub M\u00fcnster-Tinnen statt. \u000D\u000AEure Damen AK 35\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Heike_im_Hagel_07ca32d8bc.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_IMG-20160424-WA0014_5265fe7262.jpg", ""]}, {"uid": 74, "title": "'Kapit\u00e4nsbecher 2016'", "teaser": "'Ab sofort startet die 1. Runde'", "datetime": "1462276021", "text": "'Liebe Mitglieder,\u000D\u000A\u000D\u000Ader Kapit\u00e4nsbecher ist gelost und die Paarungen sind zusammengestellt. \u000D\u000A\u000D\u000ABis zum 25. Mai kann die erste Runde inklusive der Vorspiele ausgetragen werden. Der Spielplan befindet sich wie gewohnt auf der Terrasse.\u000D\u000A\u000D\u000AViel Erfolg und ein sch\u00f6nes Spiel.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_15-07-22_Vorgabensystem_2016_c797c0e86f.jpg", ""]}, {"uid": 73, "title": "'Laube und Co. setzen erstes Ausrufezeichen'", "teaser": "'Geschlossene Teamleistung'", "datetime": "1462270834", "text": "'Das war ein erstes kleines Ausrufezeichen, das Bernhard Laube und seine AK65-Golfer zum Auftakt in die Saison gesetzt haben. Sie f\u00fchren die Tabelle nach dem Spieltag im Golfclub Wasserschloss Westerwinkel vorerst an. Vorsichtig d\u00fcrfen die Br\u00fcckhausener vielleicht schon in Richtung Aufstieg in die 3. NRW-Liga schielen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u00dcberragend hat zwar keiner der Br\u00fcckhausener gespielt, das war bei einem sehr nassen Platz, zwischenzeitlichen Schauern und \u00fcberschaubaren Temperaturen allerdings auch nicht zu erwarten. Laube ging mit seiner 86er Runde vorweg, war bester Br\u00fcckhausener und zweitbester Spieler des Spieltags. Es folgten J\u00f6rn Jessen (88), J\u00fcrgen Stiegler (89), Manfred H\u00fcrlander (89), G\u00fcnter Schubert (96) und Werner Hofmann (101). Mit deutlichem Abstand war Peter Kaczor aus Westerwinkel der st\u00e4rkste Spieler des Tages. Seine Vier-\u00fcber-Par-Runde (76) ragte aus dem Feld heraus.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cstrong\u003EStark in der Gruppe\u003C\/strong\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn der Gruppe aber waren die Br\u00fcckhausener das st\u00e4rkste Team des Tages. 93 Schl\u00e4ge \u00fcber Platzstandard lagen sie gemeinsam und hatten letztlich zwei Schl\u00e4ge Vorsprung auf die Gastgeber vom Wasserschloss. Auf Rang drei kam das Team des Golf- und Landclubs Ahaus ins Ziel. Coesfeld, Uhlenberg-Reken und Oberhausen folgen dann mit schon deutlicheren Abst\u00e4nden.\u003Cbr \/\u003EDie zweite Runde in der 4. NRW-Liga findet am 19. Mai statt. Dann reisen die Teams in den Golfclub Oberhausen. Am 2. Juni begr\u00fc\u00dfen Laube und Co. schlie\u00dflich die Mitbewerber zum Heimspiel im Golfclub Br\u00fcckhausen. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_e_LJK_2419_Bernhard_Laube__5__c2160fac47.jpg", ""]}, {"uid": 72, "title": "'Jugendliga-Team legt starken Start hin'", "teaser": "'Alexis Kasum auch als Hellseher unterwegs'", "datetime": "1461667299", "text": "'Der gro\u00dfe Traum vom Aufstieg in die Landesliga, in der Jugendliga-Mannschaft des Golfclubs Br\u00fcckhausen lebt er. Am ersten Spieltag im Golfclub Coesfeld holte das Team den zweiten Rang, schrammte nur hauchd\u00fcnn am Tagessieg vorbei. Besonders eifrig bei der Suche nach den ersten Bruttopunkten der Saison waren Leonie Wulfers und Alexis Kasum. Der bewies \u00fcbrigens schon vor dem ersten Spieltag leichte seherische F\u00e4higkeiten. Platz zwei in Coesfeld und Aufstieg, so lauteten seine Prognosen.\u000D\u000A\u003Cstrong\u003ESchwierige Bedingungen\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AK\u00fchl und windig war es in Coesfeld. Die Aufregung am ersten Abschlag kam noch hinzu. Leonie Wulfers st\u00f6rte das allerdings kaum. Sie war zum Saisonauftakt so etwas wie das Br\u00fcckhausener Zugpferd, sammelte alleine 26 Bruttopunkte f\u00fcr die Teamwertung. Mit 36 Netto-Punkten best\u00e4tigte sie ihr Handicap von 10,2. Alexis Kasum landete nach 18 Bahnen bei stolzen 24 Brutto-Punkten, verbesserte obendrein noch sein Handicap auf 14,1. Pascal Klimek, Robert Friemel, Eike Wissmann und Franca Siebeneck vervollst\u00e4ndigten das Br\u00fcckhausener Ergebnis am ersten Spieltag. \u000D\u000A\u003Cstrong\u003ENur ein Punkt R\u00fcckstand\u003C\/strong\u003E\u000D\u000AAuf 92 Brutto-Punkte kam das Team des GCB und lag am Ende nur hauchd\u00fcnn mit einem Z\u00e4hler hinter dem Tagessieger aus dem Golfclub Aldruper Heide. Auf das Team aus dem Golfclub Gut Hahues zu Telgte auf Rang drei haben die Br\u00fcckhausener Talente bereits 36 Punkte Vorsprung. Der zweite Spieltag findet erst am Samstag, 11. Juni, statt. Dann reisen die Br\u00fcckhausener nach Telgte. Und wer wei\u00df, vielleicht nimmt Alexis Kasums Prognose schon konkretere Formen an.\u000D\u000ADie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Leonie Wulfers (26 Bruttopunkte), Alexis Kasum (24), Pascal Klimek (18), Robert Friemel (14), Eike Wissmann (10), Franca Siebeneck (9)\u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Team_Jugendliga_GLC_Coesfeld_51f435b342.jpg", ""]}, {"uid": 71, "title": "'Holpriger Start f\u00fcr die AK 35'", "teaser": "'Bauersfeld \u00fcberzeugt mit 77er-Runde'", "datetime": "1461658671", "text": "'Startschuss f\u00fcr die Mannschaftsgolf-Saison 2016. Das AK35-Herrenteam des Golfclubs Br\u00fcckhausen hat am Samstag bereits den ersten Spieltag abgeschlossen. Allerdings nicht mit dem erhofften Erfolg. Vierter war das Team um Kapit\u00e4n Ralph Jansen am Ende und damit ganze 44 Schl\u00e4ge hinter dem Team vom Gastgeber aus dem Golf- und Landclub Ahaus. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u201eEs war schwer, vor allem aufgrund des April-Wetters\u201c, berichtete Jansen. Wechselhaft und zwischendurch empfindlich k\u00fchl war es am vergangenen Samstag in Ahaus. Bj\u00f6rn Bauersfeld machte das allerdings nicht viel aus. Mit 77 Schl\u00e4gen teilte er sich am Ende die Tagesbestmarke mit Daniel Farr aus dem Golfclub Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBr\u00fcckhausener tun sich schwer\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie \u00fcbrigen Br\u00fcckhausener hingegen taten sich sehr schwer. Alle f\u00fcnf spielten Ergebnisse von \u00fcber 90 Schl\u00e4gen. \u201eIch habe eigentlich ganz ordentlich gespielt, auf drei L\u00f6chern aber gepatzt\u201c, blickte Jansen auf seine Auftaktrunde in die Saison zur\u00fcck.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EMit Abstand Spieltagssieger war am Samstag Gastgeber Ahaus. Das Team lag 48,5 Schl\u00e4ge \u00fcber Platzstandard. Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal folgte mit 17 Schl\u00e4gen R\u00fcckstand auf Rang zwei. Es folgten die Teams aus H\u00fcnxerwald (86,5), Br\u00fcckhausen (92,5), Castrop-Rauxel (94,5) und Coesfeld (97,5). Jansen will sich von diesem Ergebnis aber nicht verunsichern lassen: \u201eEs ist noch fr\u00fch in der Saison. Wir m\u00fcssen Ruhe bewahren und nicht etwa Druck aufbauen. Wir haben noch alle M\u00f6glichkeiten.\u201c\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDer zweite Spieltag findet bereits am Samstag 7. Mai im Golfclub Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal statt. Auf Andreas Tinkl muss Jansen dann verzichten. Er hofft auf Ersatz durch Bj\u00f6rn Sommerau.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Br\u00fcckhausener Ergebnisse: Bj\u00f6rn Bauersfeld (77), Bernhard Z\u00fcndel (90), Ralph Jansen (93), Andreas Tinkl (97), Oliver Wallscheid (97), Michael Cziesla (99)\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Bauer_275b9b40a7.jpg", ""]}, {"uid": 70, "title": "'Ein Vierteljahrhundert f\u00fcr den Golfsport'", "teaser": "'Vedovelli zum Ehren-Spielleiter ernannt'", "datetime": "1461341369", "text": "'Wiesbaden, 15. April 2016. Nach 25 Jahren als Wettspielleiter des Deutschen Golf Verbandes (DGV) ist Elmar Vedovelli am 8. April im Rahmen des DGV Spielleiter-Seminars im Universit\u00e4ts-Golfclub Paderborn feierlich verabschiedet worden und zum Ehren-Spielleiter des DGV ernannt worden. DGV-Vorstand Alexander Klose dankte dem 70-j\u00e4hrigen Vedovelli f\u00fcr ein Vierteljahrhundert ehrenamtlicher T\u00e4tigkeit im und f\u00fcr den Golfsport. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EVedovelli war DGV-Spielleiter der ersten Stunde und bei zahlreichen deutschen und internationalen Wettspielen im Einsatz. Ein besonderes Anliegen waren ihm dabei stets die Turniere der Golfspieler mit Behinderungen. Vedovelli\u0026nbsp; begleitete 16 Deutsche Meisterschaften und die 1. Europameisterschaft der Golferinnen und Golfer mit Behinderung 2001 im GC Maria Bildhausen. Dabei war der M\u00fcnsterl\u00e4nder nicht nur als Spielleiter, sondern auch als Organisator und Fotograf im Einsatz.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EVedovelli verl\u00e4sst zwar den Kreis der DGV-Spielleiter, bleibt den Golfspielern mit Behinderung aber erhalten. Im Jahr 2000 startete er mit 17 Spielern in die DM der Golfspieler mit Behinderung, heute nehmen regelm\u00e4\u00dfig mehr als 70 Golfspieler teil. Diese Erfolgsgeschichte will Vedovelli - wenn auch im Hintergrund - weiter vorantreiben.\u000D\u000AQuelle: DGV'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_16-04-15_Ein_Vierteljahrhundert_fuer_den_Golfsport_54c9e01fde.jpg", ""]}, {"uid": 68, "title": "'Neues vom Greenkeeping - April 2016'", "teaser": "'Tsch\u00fcss Baustellen (fast)'", "datetime": "1460452960", "text": "'Der neue Eingangsbereich des Golfclubs ist fertig gestellt. Das war heftig viel Arbeit f\u00fcr das Greenkeeping. Der Baumschnitt des Winters ist auch fast schon Geschichte. Auch das waren hunderte von Stunden an Arbeit. So bald\u0026nbsp;der Platzzustand und die Verf\u00fcgbarkeit von Menschen und Maschinen es erlaubten, wurden Ende M\u00e4rz die Stubben der gef\u00e4llten B\u00e4ume weggefr\u00e4st. In den n\u00e4chsten Tagen werden \u00fcberall Erde und Grassamen daf\u00fcr sorgen, dass bald keine Spuren dieser B\u00e4ume mehr zu sehen sein werden. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie momentan letzten Baustellen auf dem Platz im April haben auch mit B\u00e4umen zu tun. Baumwurzeln hatten die Drainagerohre auf den Bahnen 15 und 16 \u00fcber mehrere Meter komplett verstopft. F\u00fcr einen Baum macht das nat\u00fcrlich auch Sinn: wie sonst kommt man als Baum so reichlich an Wasser wie in einem Drainagerohr? F\u00fcr uns als Golfclub bedeutet solcher Wurzelwuchs allerdings viele zus\u00e4tzliche Arbeit. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cimg data-htmlarea-file-uid=\u00221069\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Drainage_fe90a3c3d0.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 height=\u0022350\u0022 width=\u0022263\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EMitten im Winter hatten wir schon einen gro\u00dfen Bereich auf der Bahn 16 freigegraben, konnten diese Baustelle witterungsbedingt aber lange Zeit nicht abschliessen. Nun haben wir im April auch die zugeh\u00f6rige Drainage auf der Bahn 16 freigegraben, die Rohre teilweise ersetzt und die Bereiche auf beiden Bahnen wieder mit Soden verschlossen oder neu einges\u00e4t.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EWurzelwuchs versperrt auch den \u00dcberfluss des Teiches an der Bahn 8. Wir m\u00fcssen dort noch einen neuen \u00dcberfluss schaffen, den wir durch das Rough der Bahn 9 legen werden. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Witterungsbedingungen erlauben uns nun erst diese Arbeiten. Bislang w\u00e4ren die Sch\u00e4den auf den Bahnen durch die notwendigen Baggerarbeiten viel zu gross gewesen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EViele hundert Meter anderer Drainagen haben wir in der letzten Woche mit einem Spezialger\u00e4t durchsp\u00fclen lassen, um sicherzustellen, dass diese Drainagen auch tats\u00e4chlich ziehen, also leistungsf\u00e4hig bleiben.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_IMG_9049_ea8ca99e13.jpg", ""]}, {"uid": 67, "title": "'L\u00f6tschert und Glaubitz fr\u00fch in Form'", "teaser": "'Oster-Vierer f\u00fcr viele der Startschuss in die Saison'", "datetime": "1459346912", "text": "'Jetzt l\u00e4uft sie wieder so richtig, die Turnier-Saison der Golfer in Br\u00fcckhausen. Der Oster-Vierer am Montag war dabei f\u00fcr viele Sportler wie der Startschuss. Jetzt, wo die Tage l\u00e4nger werden und die meisten ihr Trainingslager im S\u00fcden beendet haben, testeten fast 100 Golfer ihre fr\u00fche Form. Die scheint bei Sebastian L\u00f6tschert und Marius Glaubitz schon ordentlich zu sein. Das Team holte sich am Ostermontag den ersten Pokal der Saison und trotzte dem kr\u00e4ftigen Wind und zwischenzeitlichen Regenschauern.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEine Mischung aus Skepsis und Vorfreude strahlte L\u00f6tschert noch vor der Runde aus. \u201eEndlich mal wieder raus auf den Platz. Ich habe im Winter nicht viel gespielt\u201c, meinte er und blickte im n\u00e4chsten Moment auf seine neuen Eisen. \u201eDie teste ich gerade. Mal sehen, wie ich mit den Schl\u00e4gern zurechtkomme. Die haben einen h\u00f6heren Ballflug. Bei dem Wind vielleicht nicht so toll.\u201c\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAm Ende w\u00e4hlten L\u00f6tschert (4,8) und sein Partner Glaubitz (28,6), die in der Spielform Chapman-Vierer mit einer gemeinsamen Vorgabe von 20 starteten, aber meist den richtigen Schlag, um zum Ziel zu gelangen. F\u00fcnf Par und vier Bogeys auf den zweiten neun Bahnen bildeten dabei die Basis f\u00fcr den Erfolg. Auf den ersten L\u00f6chern strauchelten die beiden nur auf Bahn 6. Das lange Par 5 war bei konstantem Gegenwind allerdings f\u00fcr die meisten Spieler eine echte Herausforderung. L\u00f6tschert\/Glaubitz kamen am Ende auf satte 43 Netto-Punkte.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDirekt im Flight hinter L\u00f6tschert und Glaubitz waren Petra und Friedhelm Meifuss unterwegs. Vermutlich ohne es zu ahnen, machten die beiden den sp\u00e4teren Siegern punktem\u00e4\u00dfig ordentlich Druck. Wie L\u00f6tschert und Glaubitz ging auch das Team Meifuss mit 37 Netto-Punkten vom 16. Gr\u00fcn herunter. Zwei Doppelbogeys von Petra und Friedhelm Meifuss gegen\u00fcber einem Par und einem Bogey der Mitbewerber brachten an den letzten beiden L\u00f6chern schlie\u00dflich die Entscheidung.\u003Cbr \/\u003E\u003Clink file:1066\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Platz_2_Friedhelm_509da37ab9.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221066\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022102\u0022 width=\u0022350\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003EDen dritten Rang in der Netto-Wertung teilten sich Sebastian Bischoff und Ingo Schimannek mit Sandra Maier und Bj\u00f6rn Bauersfeld. Beide Duos brachten es am Ende auf 39 Punkte. Maier und Bauersfeld sicherten sich mit einer 74er-Runde (34 Punkte) allerdings die Brutto-Wertung beim Ostervierer. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EIn der zweiten Netto-Klasse jubelten Robert Friemel und Benedikt Wulowitsch. Die beiden sammelten schlie\u00dflich 38 Punkte, einen mehr als das Duo Robin Schubert und Tobias Welge. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EBj\u00f6rn Bauersfeld, der die Kugel auf Bahn 15 n\u00e4her an die Fahne legte als die anderen Spieler, holte sich den Sonderpreis \u201eNearest to the pin\u201c. Katharina Kettler bei den Frauen und Sebastian Bischoff bei den M\u00e4nnern sicherten sich den Preis f\u00fcr den l\u00e4ngsten Abschlag.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie \u00fcbrigen Ergebnisse finden Sie im Bereich Sport.\u000D\u000A\u003Clink file:1067\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_IMG_8901_4cc9475c53.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221067\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Sieger_f07e1bd1b6.jpg", ""]}, {"uid": 66, "title": "'Kooperation im Sinne des Nachwuchses'", "teaser": "'GCB gr\u00fcndet Nachbarschaftsjugend-Verbund'", "datetime": "1458996958", "text": "'Der Golfclub Br\u00fcckhausen baut seine Jugendf\u00f6rderung weiter aus. Gemeinsam mit f\u00fcnf anderen Clubs im M\u00fcnsterland will er den Golf-Nachwuchs f\u00f6rdern und die Bedingungen verbessern. Im Zentrum dieses Programms steht eine neue Turnierserie. Au\u00dferdem spielen die jungen Sportler auf den Pl\u00e4tzen dieses neuen Jugend-Verbunds M\u00fcnsterland greenfee-frei.\u000D\u000AJung, talentiert aber oft nicht ausreichend gef\u00f6rdert. So knapp k\u00f6nnte man die Situation vieler aufstrebender Nachwuchs-Golfer im M\u00fcnsterland zusammenfassen. Gemeinsam mit dem Golfclub M\u00fcnster-Tinnen, dem Golfclub Nordkirchen, dem Golfclub Aldruper Heide in Greven sowie dem Golfclub Gut Hahues zu Telgte wollen die Verantwortlichen des Golfclubs Br\u00fcckhausen diese Situation verbessern. Sie haben einen kleinen Nachbarschafts-Verbund gegr\u00fcndet, der Kinder und Jugendliche f\u00f6rdert.\u000D\u000AHerzst\u00fcck der neuen Jugend-Initiative ist eine Jugend-Turnierserie, die in den f\u00fcnf Clubs sowie im Golfclub Wilkinghege ausgetragen wird. \u201eMit kleinem Aufwand und kurzen Wegen sollen mehr vorgabenwirksame Spiele f\u00fcr die Kinder und Jugendlichen angeboten werden\u201c, erkl\u00e4rt Hannelie Khodaverdi-Weinand, Jugendbetreuerin im Golfclub Br\u00fcckhausen. \u201eDas soll ein wichtiger Anschub f\u00fcr die Jugendarbeit im M\u00fcnsterland sein.\u201c\u000D\u000AStartschuss f\u00fcr die Turnierserie ist am Donnerstag, 5. Mai, im Golfclub Br\u00fcckhausen. \u00dcber 18\/9 Loch messen sich die Jugendlichen dann mit den Nachwuchs-Golfern aus den anderen Clubs. \u000D\u000ASeit dem 7. M\u00e4rz 2016 d\u00fcrfen die jungen Golferinnen und Golfer aus diesen f\u00fcnf Clubs obendrein kostenlos auf den Pl\u00e4tzen der vier Partnerclubs spielen. Die einzigen Bedingungen: Sie sollten sich \u00fcber den Turnierplan und die Platzregeln des jeweiligen Clubs informieren und sich vor der Runde mit ihrem Clubausweis im Sekretariat anmelden.\u000D\u000A\u201eWir hoffen, dass wir mit dieser Initiative den R\u00fcckstand in der Jugendarbeit zu anderen Regionen in NRW etwas verringern k\u00f6nnen\u201c, erkl\u00e4rt Klaus Budde, Pr\u00e4sident des Golfclubs Br\u00fcckhausen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DSC09080_ca0f91f20f.jpg", ""]}, {"uid": 65, "title": "'Turnierkalender 2016'", "teaser": "'Ab n\u00e4chste Woche auch zum mitnehmen.'", "datetime": "1458298357", "text": "'Liebe Mitglieder und G\u00e4ste,\u000D\u000Aunser Turnierkalender 2016 ist fertig. Auch in diesem Jahr erwartet Sie wieder ein ausgewogener Wettspielkalender mit vielen Highlights und dennoch gen\u00fcgend M\u00f6glichkeiten zum freien Spiel.\u000D\u000AHier finden Sie den Kalender in der Form, in der es ihn auch ab Ostern bei uns im Sekretariat zum mitnehmen geben wird. \u000D\u000A\u000D\u000A\u003Clink file:1051\u003ETurnierkalender 2016\u003C\/link\u003E\u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_TK16_33f0239b53.gif", ""]}, {"uid": 64, "title": "'Clubspielleiter gesucht\u0021\u0021\u0021'", "teaser": "'Der Landesgolfverband NRW wird in diesem Jahr erstmals Clubspielleiter ausbilden.'", "datetime": "1458210279", "text": "'\u003Cp class\u003EDiese Clubspielleiter (CSL) - ab 2017 f\u00fcr alle Clubs im DGL-Spielbetrieb des Deutschen Golf Verbandes zwingend vorgeschrieben - sollen in ihren Heimatclubs die regelgerechte Vorbereitung und kompetente Durchf\u00fchrung aller Ligaspiele sicherstellen. Dar\u00fcber hinaus ist die Ausbildung zum Clubspielleiter zuk\u00fcnftig die erste Stufe in der Ausbildung zum LGV- oder DGV-Spielleiter.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EDie kostenfreie Ausbildung zum CSL wird aus einem eint\u00e4gigen dezentralen Seminar und einer eint\u00e4gigen zentralen Pr\u00fcfung bestehen. F\u00fcr den ersten dezentralen Teil gibt es zwei m\u00f6gliche Termine zur Wahl: den 23.04.2016 oder den 30.04.2016. Eine kleine Pr\u00fcfung wird ca. vier Wochen sp\u00e4ter stattfinden. Die Ausbildung f\u00fcr den Bereich des n\u00f6rdlichen NRW wird im GC Br\u00fcckhausen durch DGV- und LGV-Spielleiter J\u00fcrgen Stiegler durchgef\u00fchrt.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EDer GC Br\u00fcckhausen kann eine beschr\u00e4nkte Anzahl von Teilnehmern f\u00fcr diese Ausbildung nominieren. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EInteressenten f\u00fcr die Ausbildung zum Clubspielleiter m\u00fcssen bereit sein, zuk\u00fcnftig alle Arten von Ligaspielen im GCB vor Ort zu betreuen. Der Einsatz erfolgt nach Absprache mit Spielf\u00fchrung und anderen Spielleitern.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EInhalte der Ausbildung zum Clubspielleiter sollen alle wesentlichen Aspekte f\u00fcr einen reibungslosen Ablauf von Wettspielen sein:\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cul\u003E\u003Cli\u003EVor dem Wettspiel: Wettspielbedingungen, Ausschreibung, Platzvorbereitung, Platzregeln, Spielzeiten\/Zeittabelle, Startlisten, Aush\u00e4nge, Hilfspersonen, Notfallplan \u003C\/li\u003E\u003C\/ul\u003E\u000D\u000A\u003Cul\u003E\u003Cli\u003EW\u00e4hrend des Wettspiels: Erhaltung des Spielflusses, Regelentscheidungen, Spielunterbrechung\/-abbruch\u003C\/li\u003E\u003C\/ul\u003E\u000D\u000A\u003Cul\u003E\u003Cli\u003ENach dem Wettspiel: nachtr\u00e4gliche Regelentscheidungen, Ergebnismeldung und die formelle Beendigung des Wettspiels.\u003C\/li\u003E\u003C\/ul\u003E\u000D\u000AInteressenten wenden sich bitte an das Sekretariat des GCB.\u003C\/span\u003E'", "images": ["fileadmin/user_upload/GVNRW.jpg", ""]}, {"uid": 63, "title": "'Damennachmittag: Ausblick auf die Saison 2016'", "teaser": "'Er\u00f6ffnungsabend - der Startschuss in die Saison'", "datetime": "1458141467", "text": "'F\u00fcr alle, die am 22. Februar nicht pers\u00f6nlich dabei sein konnten, hier ein kurzer Ausblick auf die Saison 2016:\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWir starten am 29. M\u00e4rz um 13 Uhr mit einem 9-Loch Turnier. Auch die n\u00e4chsten drei Turniere beginnen um 13 Uhr, vom 26.04. an wird ab 14 Uhr abgeschlagen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Monatspreise werden wieder von Sigrid Rottmann gesponsert. In Verbindung mit dem Monatspreis wird der Audi Ladies-Cup (Eclectic-Wertung) ausgespielt und zus\u00e4tzlich warten Gutscheine vom Golfhouse auf die Gewinnerinnen des Longest Drive und Nearest-to-the-Pin.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas Losgl\u00fcck war uns auch in diesem Jahr wieder hold, zum 3. Mal in Folge sponsert Andreas Polomka (Polomka textile Einrichtungen) f\u00fcr unsere Damen das JAB \u2013 Anstoetz Turnier.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EF\u00fcr die Traditionsturniere \u201eEarly Bird\u201c (Sponsoren Gabriele und Bernd Cronrath vom Landgasthaus Pleister M\u00fchle) und \u201eGanz in Wei\u00df\u201c (Sponsor Reiseb\u00fcro L\u00fcckertz) freuen wir uns im Juli auf zahlreiche Spielerinnen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAm 12.07. und 06.09. werden die Gr\u00fcns aerifiziert, an diesen Tagen weichen wir auf Pl\u00e4tze in der Umgebung aus. Der Damenausflug am 29. - 30. August f\u00fchrt uns nach Niederkassel ins Hotel Clostermanns Hof mit benachbartem gleichnamigen Golfclub.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas \u201eSpiel mit der Weihnachtskugel\u201c war f\u00fcr alle Beteiligten im letzten Jahr eine neue Herausforderung, die viel Spa\u00df bereitet hat. Eine Neuauflage folgt am letzten Dienstag im September.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EBleibt noch zu erw\u00e4hnen, dass Dieter Hohn vom Kunsthaus Angelmodde abermals zahlreiche Objekte aus seinem Sortiment f\u00fcr die Tagespreise zur Verf\u00fcgung gestellt hat.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas absolute Highlight dieser Saison wird das MS-Benefizturnier am 31. Mai sein. Hauptsponsor, neben dem Salon Rottmann-R\u00fcther und der Parf\u00fcmeire Porfumo, ist in diesem Jahr auch Herbert Bergmann. Die Firma Laurel wird sich beteiligen und eventuell eine Modenschau pr\u00e4sentieren. Barbara Rossig als Organisatorin bittet schon jetzt um Spenden f\u00fcr die Tombola. Diese k\u00f6nnen im B\u00fcro abgegeben werden.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas Startgeld f\u00fcr die komplette Saison bleibt, wie gehabt, bei \u20ac 50,-. Ansonsten werden \u20ac 5,- f\u00fcr 18- und \u20ac 3,- f\u00fcr 9-Loch-Turniere f\u00e4llig.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWir freuen uns auf eine hoffentlich regenarme, sonnige und sportlich faire Saison 2016 und w\u00fcnschen allen Golferinnen ein sch\u00f6nes Spiel\u0021\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EElisabeth, Ulrike und Sabine\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Ladies_Captains_75cfe2c54f.jpg", ""]}, {"uid": 62, "title": "'SAISON\u0021\u0021 AB SOFORT\u0021\u0021'", "teaser": "'Ab heute spielt sich der Platz wieder \u0022sommerlich\u0022.'", "datetime": "1457704276", "text": "'Die Uhren werden Ende M\u00e4rz umgestellt. Der Golfclub Br\u00fcckhausen l\u00e4utet schon an diesem Wochenende die Sommerzeit ein. \u000D\u000AZum Start in die neue Saison findet am heutigen Freitag, 11. M\u00e4rz, schon das erste Turnier statt. \u00dcber neun L\u00f6cher werden dann die ersten offiziellen Stableford-Punkte der Spielzeit verteilt, nat\u00fcrlich vorgabenwirksam. Am Samstag und Sonntag ist turnierfrei. Zum ersten Mal in diesem Jahr kann dann auch wieder von den Gelben Abschl\u00e4gen gespielt werden.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDer Golfplatz in Br\u00fcckhausen hat den Winter richtig gut \u00fcberstanden. Vorbei ist die Zeit, in der beinahe jeder Schritt auf dem Fairway klang, als w\u00fcrde man mit seinen Schuhen einen Schwamm auswringen. Die Tage, an denen das lange Gras auf den Gr\u00fcns ambitionierte Putts ausbremste und auf halbem Weg zum Loch verhungern lie\u00df, sind vorerst gez\u00e4hlt. Und auch die Temperaturen lassen eine Runde Golf ohne dicke Winterkleidung schon zu. Bereits Mitte M\u00e4rz nimmt die Golf-Saison im Golfclub Br\u00fcckhausen also richtig Fahrt auf.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EUnd der Platz pr\u00e4sentiert sich nicht nur in gutem Zustand, er hat sich an mancher Ecke auch stark ver\u00e4ndert \u2013 meistens zu Gunsten des Golfers. An Bahn f\u00fcnf etwa. Hat es der Abschlag auf diesem Dogleg nicht bis in den Knick geschafft, d\u00fcrfte der zweite Schlag von nun an deutlich stressfreier sein. Denn von den drei gro\u00dfen B\u00e4umen, die weit in die Spielbahn hineinragten, wichen zwei. Dem Golfer bietet sich jetzt eine gro\u00dfe Schneise, durch die er seinen Ball f\u00fcr den Angriff auf das Gr\u00fcn platzieren kann.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ELeichte Entspannung auch auf Bahn zehn. Kurz vor dem zweiten Knick dieses Doppel-Doglegs fingen meterhohe Str\u00e4ucher immer wieder B\u00e4lle ab. Ball- und Schlagverluste waren die Folge. Das Nervenkost\u00fcm litt auch immer wieder. Diese Str\u00e4ucher wurden gestutzt und geben den Weg frei, um den Ball perfekt f\u00fcr den Schlag ins Gr\u00fcn zurechtzulegen. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EZudem ist am Rande vieler Bahnen das Unterholz geschnitten worden. Gute Nachrichten also f\u00fcr Spieler, die hin und wieder Opfer ihrer Streuung werden. Von nun an k\u00f6nnen B\u00e4lle an Orten gefunden werden, wo sie zuvor verloren waren. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Rahmenbedingungen stimmen. H\u00f6chste Zeit also, die Uhr umzustellen \u2013 zumindest die innere Golf-Uhr.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DSC06371_202e376e04.jpg", ""]}, {"uid": 61, "title": "'Ein gro\u00dfer Schatten wird nun fehlen'", "teaser": "'Die alte Eiche hat ihren Posten verlassen'", "datetime": "1457605638", "text": "'Ihr Schatten war gro\u00df. Ihre Wurzeln reichten tief. Ihr Stamm war Ausdruck von St\u00e4rke und Best\u00e4ndigkeit. Eitel war sie nie. Auch nicht im Herbst ihres Lebens, als Sturm und Schnee ihre Krone arg lichteten und ihre \u00c4ste k\u00fcrzten. Die alte Eiche am ersten Abschlag im Golfclub Br\u00fcckhausen war vielleicht die Konstante im Leben des jungen Golf-Vereins. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EH\u00e4tte sie sich mitteilen k\u00f6nnen, ihre Geschichten f\u00fcllten wohl B\u00fccher. B\u00fccher mit Geschichten aus dem Alltag im Golfclub. Geschichten, die von den Anf\u00e4ngen des Golfspiels zwischen den Feldern an der Angel in den sp\u00e4ten 80er-Jahren berichten. Von der Entwicklung des Clubs, der zun\u00e4chst nur ein \u00dcbungsgel\u00e4nde hatte, sich aber mauserte und mittlerweile einen attraktiven 18-Loch-Platz anbietet, auf dem die Golfer fast das ganze Jahr \u00fcber spielen. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EMehr als nur ein Kapitel w\u00fcrde sicher von den Menschen im Golfclub handeln. Von der Vielfalt an Charakteren, die diesen Verein ausmachen, die ihm erst richtig Leben einhauchen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EHoch oben \u00fcber dem ersten Abschlag hatte die Eiche einen guten Blick. Sie beobachtete, wie sich die Golfer zu Beginn der Runde in ihrem Schatten die H\u00e4nde reichten, um sich alles Gute f\u00fcr das Spiel zu w\u00fcnschen. Sie sah, auf welch mannigfaltige Art die Sportler sich auf ihr Spiel vorbereiteten und ihre leichte Nervosit\u00e4t vor dem ersten Schlag mit belanglosen Gespr\u00e4chen kaschierten.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEin breiter Querschnitt der Gesellschaft hat dort zu F\u00fc\u00dfen der Eiche die Golfschl\u00e4ger geschwungen. Menschen mit sportlichem Anspruch trafen auf Feierabend-Sportler. Der Nachwuchsspieler auf den Ruhest\u00e4ndler. Selbst aus der obersten Astgabel betrachtet war aber zu sehen, dass sich alle auf Augenh\u00f6he begegneten. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EEinen besonderen Platz in den Memoiren h\u00e4tten die Sonnenaufg\u00e4nge erhalten. Fr\u00fch morgens, wenn die Wurzeln der Eiche noch k\u00fchl waren, die ersten Strahlen aber ihren Wipfel w\u00e4rmten, dann genoss sie die besondere Atmosph\u00e4re \u00fcber dem Golfplatz. Dann verdr\u00e4ngten die Farben der Natur das Zwielicht der D\u00e4mmerung. Die V\u00f6gel verk\u00fcndeten zwitschernd den Beginn eines neuen Tages. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ELebhafter w\u00fcrden sicher die Erinnerungen an die Nachmittage im Golfclub ausfallen. Dann, wenn sich die Golfer nach ihrer Runde auf dem 18. Gr\u00fcn erneut die H\u00e4nde reichten, um sich zu begl\u00fcckw\u00fcnschen oder f\u00fcr das gemeinsame Spiel zu danken. Im Anschluss lauschte der gro\u00dfe Baum gerne den Gespr\u00e4chen auf der Terrasse des Clubhauses. Bei Getr\u00e4nken und Speisen h\u00f6rte die Eiche von manch sportlicher Heldentat und manchem Drama zwischen Bahn 1 und 18. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003ESie hatte eben einen echten Logen-Platz. Denn auch das 18. Gr\u00fcn hatte sie stets im Blick. Und da war in den vergangenen Jahren immer wieder Spannung geboten. Entweder wenn die Mannschaftsspieler Aufstiege feierten oder der neue Clubmeister den entscheidenden Putt lochte. Sch\u00f6ne Erinnerungen waren das.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie Br\u00fcckhausener und ihre G\u00e4ste reichen sich weiter an Bahn 1 die H\u00e4nde. Sie fiebern weiter auf dem 18. Gr\u00fcn mit den letzten Putts mit. Und die Sonne wird den Golfplatz auch in Zukunft in warmes Licht h\u00fcllen. Ein gro\u00dfer Schatten wird dann jedoch fehlen. Die alte Eiche, das Wahrzeichen des Golfclubs, hat ihren Posten verlassen. Schade. Gerne h\u00e4tte ich ihre Geschichten geh\u00f6rt.\u000D\u000ALars Johann-Krone'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_ohne_Eiche_d76edb4d81.jpg", ""]}, {"uid": 60, "title": "'Tagebuch des GCB - Umbau Entree Nr. 2'", "teaser": "'Der n\u00e4chste Eintrag.'", "datetime": "1456915993", "text": "'Viele unserer Mitglieder haben das herrliche Golfwetter am Wochenende zu einer Runde Golf auf Sommergr\u00fcns genutzt und sich dabei auch die Baustelle im Heimatclub angesehen. F\u00fcr alle anderen hier die versprochenen Informationen zum Fortgang der Bauarbeiten:\u003Cbr \/\u003E\u003Clink file:1043\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Entree__7__cba453b608.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221043\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003EDer neue Eingangsbereich nimmt Formen an: die Mauern sind weitgehend gesetzt, die neuen Hochbeete schon zum Teil mit Erde angef\u00fcllt und die Pflasterung ist zu einem Drittel fertig. Alle Leitungen sind verlegt, zus\u00e4tzliche Leerrohre \u00fcberall eingebaut. \u000D\u000A\u003Clink file:1039\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Entree__6__f9fa287812.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221039\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie maroden und unfalltr\u00e4chtigen Treppenstufen ins Clubhaus sind demontiert. Die Sch\u00e4den am Treppensockel waren geringer als urspr\u00fcnglich vermutet, so dass wir uns den aufw\u00e4ndigen Neubau des kompletten Betonsockels sparen konnten. Der Treppensockel wurde nur isoliert und dann mit neuen Treppenstufen versehen.\u000D\u000A\u003Clink file:1038\u003E\u003Cimg src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Entree__2__f872670a5b.jpg\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221038\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u000D\u000ADer alte Wall zwischen Parkplatz und Puttinggr\u00fcn ist abgetragen. Das Puttinggr\u00fcn ist nun gut einsehbar und liegt jetzt vor allem das ganze Jahr \u00fcber voll in der Sonne. Die Widerstandsf\u00e4higkeit der Gr\u00e4ser gegen Stress und Krankheiten sollte dadurch deutlich besser werden und die Qualit\u00e4t dieses Gr\u00fcns, das am meisten von allen Gr\u00fcns des Clubs belastet wird, noch weiter steigen.\u000D\u000AMit der Erde des abgetragenen Walles haben wir einen neuen Wall zwischen dem Puttinggr\u00fcn und dem \u00dcbungsbereich modelliert. Ein neuer kurzer Weg durch den Wall erm\u00f6glicht einen schnellen Wechsel zwischen Pitching Area und Puttinggr\u00fcn.\u0026nbsp; Die Trennung zwischen Parkplatz und Puttinggr\u00fcn, die fr\u00fcher durch den nun abgetragenen Wall erfolgte, wird zuk\u00fcnftig nur durch eine Hecke erfolgen. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDie neuen Lampen und B\u00e4nke sind bestellt. Lampen und B\u00e4nke werden die silbergrauen Farbvorgaben von Pergola und ProShop aufnehmen.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EAnzahl und Standort der Flaggenmasten werden zusammen mit der endg\u00fcltigen Pflanzordnung festgelegt.\u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDer Gro\u00dfteil der Arbeiten wird durch unsere Greenkeeper erledigt, die Firma Schulze-Tertilt organisiert die Arbeiten, stellt das Ger\u00e4t und die Spezialisten f\u00fcr Pflasterung und Mauerbau. \u000D\u000ATrotz der hervorragenden Organisation durch Thorsten Schulze-Tertilt, einen der beiden Gesch\u00e4ftsf\u00fchrer der Everswinkeler Garten- und Landschaftsbaufirma, sind wir ein wenig langsamer voran gekommen als gedacht. Frost und Regen, unliebsame \u00dcberraschungen im Boden und das Pflanzen der neuen Eiche an der Bahn 1 haben uns einige Arbeitstage Verz\u00f6gerung eingebracht. Aber wir sind zuversichtlich, die Arbeiten dennoch z\u00fcgig abschlie\u00dfen zu k\u00f6nnen. \u003Cbr \/\u003E\u003Cbr \/\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Entree__4__8f98d81d79.jpg", ""]}, {"uid": 59, "title": "'Kyrill und die Folgen'", "teaser": "'Unsere alte Dame'", "datetime": "1456312237", "text": "'Die mehr als 150 Jahre alte Eiche an Tee 1, das Wahrzeichen unseres Clubs, erlitt 2007 durch den Sturm Kyrill massive Sch\u00e4den. Dann kamen noch\u0026nbsp;Blitzeinschl\u00e4ge hinzu. Nun muss die Eiche aus Sicherheitsgr\u00fcnden gef\u00e4llt werden.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EMehrere Eingriffe erfahrener Baumpfleger erm\u00f6glichten es zwar, die Eiche trotz der massiven Sch\u00e4den durch Kyrill und die Blitzeinschl\u00e4ge noch weitere Jahre zu erhalten. 2016 wurde aber deutlich, dass die Verkehrssicherheit der Eiche massiv gef\u00e4hrdet war. \u000D\u000AZwei der vier verbliebenen gro\u00dfen \u00c4ste der Baumkrone konnten jederzeit abbrechen, zudem war der Stamm zersplittert und deutlich ausgeh\u00f6hlt. Starker Pilzbefall an Stamm und Wurzel und weitfl\u00e4chige Rindenabl\u00f6sungen waren auch f\u00fcr Laien zu sehen. Eingehende Untersuchungen der eingeschalteten Fachleute kamen nun zu dem Schluss, dass die Eiche aus Sicherheitsgr\u00fcnden zu f\u00e4llen war. \u000D\u000AGleichzeitig muss eine weitere Eiche an der Remise gef\u00e4llt, die ebenfalls nicht mehr verkehrssicher ist.\u003Cbr \/\u003EW\u00e4hrend wir noch darauf warten, dass die gro\u00dfen Eichen gef\u00e4llt werden, haben wir\u0026nbsp;bereits eine kleinere, aber bereits doch recht stattliche Eiche an den Abschlag der Bahn 1 gepflanzt.\u000D\u000A\u0026nbsp;\u003Clink file:1034\u003E\u003Cimg data-htmlarea-file-uid=\u00221034\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_IMG_8418_0c18adc03d.jpg\u0022 height=\u0022350\u0022 width=\u0022263\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Eiche_T1_2c0db52c86.jpg", ""]}, {"uid": 58, "title": "'\u0022Das schaffe ich\u0021\u0022 statt \u0022Da komm ich ja nie dr\u00fcber\u0021\u0022'", "teaser": "'Ver\u00e4nderungen an den Bahnen 5 und 10'", "datetime": "1456311232", "text": "'\u0026quot;Da komme ich ja nie dr\u00fcber\u0021\u0026quot; Dieses St\u00f6hnen war auf den Bahnen 5 und 10 h\u00e4ufig zu h\u00f6ren. Auf diesen Bahnen versperrten hohe B\u00e4ume den Weg zum Gr\u00fcn. Das St\u00f6hnen erfolgte daher auch meist zu recht: auf diesen beiden Bahnen lagen die Durchschnittsergebnisse von den roten Abschl\u00e4gen bei fast drei Schl\u00e4gen \u00fcber Par und auch von den gelben Abschl\u00e4gen waren die beiden Bahnen mit durchschnittlich mehr als zwei Schl\u00e4gen \u00fcber Par die mit Abstand schwersten Bahnen des Platzes. Die gef\u00fchlte Schwierigkeit dieser beiden Bahnen lag aber noch viel h\u00f6her\u0021 \u000D\u000ADer Spielausschuss des Golfclubs Br\u00fcckhausen hat dem Vorstand des Clubs daher nach langen Diskussionen empfohlen, auf den Bahnen 5 und 10 Ver\u00e4nderungen vorzunehmen. Der Vorstand des GCB hat dieser Empfehlung zugestimmt und die entsprechenden Ver\u00e4nderungen veranlasst. \u000D\u000AAuf der Bahn 10 wurden eine Weide und eine Birke im ersten Dogleg gef\u00e4llt. \u000D\u000AAuf der Bahn 5 wurden zwei der drei nachtr\u00e4glich im Dogleg gepflanzten Linden gef\u00e4llt und zwar die beiden in Spielrichtung rechts stehenden Linden. Damit wird eine Vielzahl von M\u00f6glichkeiten er\u00f6ffnet, das Dogleg zu \u00fcberwinden - und damit so zu spielen, wie der Architekt Herbert Spangemacher es in seinen ersten Entw\u00fcrfen vorgesehen hatte.\u000D\u000A\u003Clink file:1030\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221030\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Bahn_5_nachher.jpg_33b1838aef.png\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022241\u0022 width=\u0022350\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u000D\u000AAuf das Rating haben die Ver\u00e4nderungen keinen Einfluss. Die gro\u00dfe Ver\u00e4nderung erwarten wir bei der gef\u00fchlten Schwierigkeit\u0026nbsp;vor dem Schlag.\u0026nbsp;\u0026quot;Das schaffe ich\u0021\u0026quot; soll wieder h\u00e4ufiger gedacht werden k\u00f6nnen\u0021\u000D\u000ADie Bahnen waren vor Jahren durch zahlreiche zus\u00e4tzliche Baumpflanzungen ver\u00e4ndert worden und entsprachen in dieser Form nicht mehr dem urspr\u00fcnglichen Architektenentwurf. Die nun durchgef\u00fchrte Reduktion des Baumbestandes bringt den Zustand des Platzes weiter in \u00dcbereinstimmung mit den Intentionen der Architekten Spangemacher und Partner, die immer die Spielbarkeit ihrer Pl\u00e4tze f\u00fcr Spieler aller Leistungsklassen anstrebten.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Bahn_5_vorher_a86fa986dc.jpg", ""]}, {"uid": 57, "title": "'Protokoll der Jahreshauptversammlung 2016'", "teaser": "'Ab heute, Mittwoch, den 10. Februar steht das Protokoll der Mitgliederversammlung im internen Mitgliederbereich zur Verf\u00fcgung. '", "datetime": "1455115699", "text": "''", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Logo_5d9dc57e5c.jpg", ""]}, {"uid": 56, "title": "'Tagebuch des GCB - Umbau Entree Nr. 1'", "teaser": "'Im Tagebuch Ihres GCB erhalten Sie alle Neuigkeiten zu anstehenden Bauarbeiten. Wir werden Sie stets auf dem Laufenden halten mit allen Neuigkeiten die das Projekt \u0022Eingangsbereich\u0022 betreffen.'", "datetime": "1454594277", "text": "'Liebe Mitglieder und G\u00e4ste des GCB,\u000D\u000Anachdem J\u00fcrgen Stiegler und Norbert Ke\u00dfler es bereits am vergangenen Donnerstag, den 28. Januar auf der Mitgliederversammlung angek\u00fcndigt haben, pr\u00e4sentieren wir Ihnen nun hier - druckfrisch - die Pl\u00e4ne zum Umbau des Eingangsbereichs Ihres Golfclubs.\u000D\u000AIn Zusammenarbeit mit der Firma Veltmann \u0026amp; Wolf GbR Freiraum \u0026amp; Gartenplanung sowie der Firma Schulze-Tertilt GmbH Garten- und Landschaftsbau werden wir in den kommenden Tagen und Wochen folgende Pl\u00e4ne umsetzen:\u000D\u000ALuftbild des neuen Eingangsbereichs:\u000D\u000A\u003Clink file:1016\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221021\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Entwurf_Entree_GCB_befffb563e.gif\u0022 alt=\u0022\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022193\u0022 width=\u0022350\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u000D\u000A\u000D\u000ADetailansicht:\u000D\u000A\u003Clink file:1017\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221022\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Skizze_1_01425e1576.gif\u0022 alt=\u0022\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022180\u0022 width=\u0022349\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u000D\u000A\u000D\u000ADetailansicht 2:\u000D\u000A\u003Clink file:1018\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221023\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Skizze_2_8dbcc225d8.gif\u0022 alt=\u0022\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022187\u0022 width=\u0022350\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u000D\u000A\u000D\u000ASo in etwa sahen die Beete bis vor ein paar Tagen aus, viele verschiedene Gew\u00e4chse, Pflanzen, B\u00e4ume und Blumen:\u000D\u000A\u003Clink file:1019\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u00221020\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Blick_Putting_aa3cc308d5.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/link\u003E\u000D\u000AGenau das wird sich in Zukunft \u00e4ndern\u0021 Heimische Gew\u00e4chse werden zur\u00fcckkehren, gepflegt angelegt und aufger\u00e4umt dargestellt sein. Au\u00dferdem ein riesiger Mehrwert - die neue Sitzgelegenheit am Putting-Gr\u00fcn und vor allem: eine neue Wegef\u00fchrung\u0021 Kein 4-faches Abbiegen mehr, um zum Putting-Gr\u00fcn oder der Caddie-H\u00fctte zu gelangen. Wie auf den Bildern zu sehen, wird die Wegef\u00fchrung deutlich vereinfacht und aufgelockert.\u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Entwurf_Entree_GCB_55834d5c1d.gif", "fileadmin/_processed_/csm_Skizze_1_b9081fe06e.gif", "fileadmin/_processed_/csm_Skizze_2_d455590713.gif", "fileadmin/_processed_/csm_Blick_Putting_bdec35e4b9.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_Eingang3_4a8ad5d10f.jpg", ""]}, {"uid": 55, "title": "'Neues vom Greenkeeping - Januar 2016'", "teaser": "'Winterzeit ist \u0022Holzzeit\u0022'", "datetime": "1454593523", "text": "'Seit November ist Holzzeit f\u00fcr das Greenkeeping. In der ersten Phase der Holzzeit haben wir bis zur Weihnachtspause der Greenkeeper schon sehr stark B\u00e4ume und B\u00fcsche geschnitten, B\u00e4ume ausgeastet und Unterholz entfernt. Seit Anfang Januar wird nun mit Hochdruck daran gearbeitet, die Arbeiten abzuschlie\u00dfen.\u000D\u000ABei den Pflegema\u00dfnahmen im Rahmen unseres langfristigen Pflegeprogramms haben wir einige unserer\u0026nbsp; Hecken zum ersten Mal seit der Anpflanzung vor Jahrzehnten massiv zur\u00fcckgeschnitten, setzten sie - so ist der Fachbegriff - auf den Stock.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EWarum sind die Pflegema\u00dfnahmen notwendig? Nach so vielen Jahren ist es eigentlich keine Frage \u2013 da muss jede Hecke einfach\u0026nbsp;auf den Stock gesetzt werden, um gesund und vital zu bleiben\u0021\u0026nbsp; \u003Cbr \/\u003EAuf unserem Golfplatz kommen noch andere Gr\u00fcnde hinzu. Viele unserer Bahnen verlaufen eng nebeneinander in Nord-S\u00fcd-Richtung und werden durch Anpflanzungen getrennt, die bislang unbegrenzt wachsen und wuchern konnten. Diese Anpflanzungen wurden zudem vor Jahrzehnten extrem dicht gepflanzt und warfen daher und\u0026nbsp; wegen des bislang unbegrenzten Wachstums von Sonnenaufgang bis weit in die Mittagszeit so weite Schatten auf Gr\u00fcns und Fairways, dass die Gr\u00e4ser, die f\u00fcr einen Golfplatz ja von eminenter Bedeutung sind, viel zu wenig Sonnenlicht bekamen. \u000D\u000AVor allem die Morgensonne, extrem wichtig f\u00fcr gesunde Gr\u00e4ser, wurde durch diese ungehindert wachsenden Anpflanzungen blockiert. Im Sommer erreichte zumindest die Mittagssonne noch weite Teile des Platzes. Aber im Winter? Weitgehend Fehlanzeige\u0021 Sehen Sie sich unser Foto oben an\u0021 Um 12:30 Uhr liegt dieses Fairway hier, Ende Januar,\u0026nbsp;bei herrlichem Sonnenschein immer noch fast vollst\u00e4ndig im Schatten \u2013 und das seit Sonnenaufgang.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EBei vielen Gr\u00fcns und Abschl\u00e4gen sind durch Pflegema\u00dfnahmen in den Anpflanzungen diese Schattierungsprobleme schon deutlich reduziert worden.\u0026nbsp;Momentan leidet vor allem das \u00dcbungsgr\u00fcn unter fehlendem Sonnenlicht und hoher Belastung. Hier haben wir zwar in den vergangenen Jahren bereits die Bepflanzung schon einmal in der H\u00f6he reduziert, aber ganz offensichtlich reicht das nicht. Wir haben hier schon wieder deutliche Schattensch\u00e4den auf dem Gr\u00fcn \u2013 der Schneeschimmel hat als Folge des Schattens auf diesem Gr\u00fcn so massive Sch\u00e4den anrichten k\u00f6nnen wie auf keinem anderen Gr\u00fcn unseres Platzes. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWegen der Sch\u00e4den bleibt das \u00dcbungsgr\u00fcn langfristig gesperrt. Zus\u00e4tzlich werden wir kurzfristig weitere Ma\u00dfnahmen ergreifen, um die Problematik langfristig in den Griff zu bekommen.'", "images": ["fileadmin/user_upload/Bahn_9_Winter.png", ""]}, {"uid": 54, "title": "'Mitgliederversammlung 2016'", "teaser": "'Der Bericht aus den Westf\u00e4lischen Nachrichten und der Glocke vom 30. Januar 2016'", "datetime": "1454585645", "text": "'\u003Cstrong\u003EBericht der Westf\u00e4lischen Nachrichten:\u003C\/strong\u003E\u000D\u000A\u201eAuch nach 29 Jahren gibt es immer wieder \u00dcberraschungen\u201c, erkl\u00e4rte\u003Cbr \/\u003EClub-Pr\u00e4sident Klaus Budde zu Beginn seiner Ansprache. Dabei bezog er sich auf die\u003Cbr \/\u003EAbsage vom Ehrenpr\u00e4sidenten Dr. Horst Eggersmann, f\u00fcgte aber hinzu: \u201eEr ist mit dem\u003Cbr \/\u003EHerzen dennoch voll dabei\u201c. Der Golfclub Br\u00fcckhausen schaute bei der 29. Jahreshauptversammlung,\u003Cbr \/\u003Edurchaus zufrieden auf ein sowohl sportlich als auch wirtschaftlich sehr erfolgreiches\u003Cbr \/\u003EJahr zur\u00fcck.\u000D\u000A\u201eWei\u00df der Geier wo das ist\u201c, lautete die Beschreibung zum neuen Versammlungsort, denn die Veranstaltung fand nicht wie gewohnt in der Festhalle, sondern im Gasthof Diebenbrock statt, da auf Grund der m\u00f6glichen Belegung der Halle mit Fl\u00fcchtlingen vorzeitig ein Ersatz-Tagungsort gefunden werden musste.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EJahrelang geplant, immer wieder verschoben, endlich realisiert und gut gelungen: Gemeint ist die\u003Cbr \/\u003EMultifunktionsterrasse, die im vergangenen Jahr fertiggestellt wurde und nun den Mitgliedern die\u003Cbr \/\u003EM\u00f6glichkeit bietet, auch bei schlechtem Wetter einen guten Blick \u00fcber die Anlage zu haben. Auch die\u003Cbr \/\u003EInternetpr\u00e4senz im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung liegt dem Club sehr am Herzen, Daher\u003Cbr \/\u003Esoll neben der Umstellung auf E-Mail-Kommunikation ab M\u00e4rz auch eine App f\u00fcr Mitglieder, aber auch\u003Cbr \/\u003ENichtmitglieder des Golfclubs zur Verf\u00fcgung stehen. Damit will der Vorstand eine verbesserte Kommunikation auf und neben dem Platz sicherstellen, aber auch den Austausch von Ergebnissen erm\u00f6glichen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u201eDas ist ein bahnbrechender Schritt nach vorne und ein Alleinstellungsmerkmal unseres\u003Cbr \/\u003EClubs\u201c, schw\u00e4rmte Budde \u00fcber die Entwicklung dieser App.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ENicht-Golfern das Gef\u00fchl zu geben, willkommen zu sein und Golf unverbindlich kennenzulernen, ist\u003Cbr \/\u003Eauch in diesem Jahr wieder ein sehr bedeutsames Thema. Daher werden wieder Schnupperkurse\u003Cbr \/\u003Estattfinden, die m\u00f6gliche Vorurteile gegen\u00fcber dem Golfsport l\u00f6sen und Wissensdefizite beseitigen\u003Cbr \/\u003Esollen. Ein weiteres Novum ist, dass die Verzehrpauschale auf Anregung vieler Mitglieder um 25\u003Cbr \/\u003EProzent angehoben wurde und somit die Vollzahler nach Herzenslust schlemmen k\u00f6nnen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EW\u00e4hrend die Zahl der Jugendlichen im Golfsport landesweit r\u00fcckl\u00e4ufig ist, kann der Golfclub Br\u00fcckhausen\u003Cbr \/\u003Eeinen Mitgliederzuwachs von 20 Neumitgliedern verzeichnen. Das liegt vor allem an der Kooperation\u003Cbr \/\u003Emit der Verbundschule Everswinkel und der Grundschule St. Agatha in Alverskirchen. \u000D\u000A\u201eWir k\u00f6nnen wirklich gute Fr\u00fcchte ernten\u201c, best\u00e4tigte Jugendbetreuerin Hannelie Khodaverdi-Weinand und f\u00fcgte hinzu: \u201eWir haben eine echte Kaderschmiede erhalten.\u201c Dabei bezog sie sich besonders auf die\u003Cbr \/\u003Estarken Leistungen bei den Jugendturnieren und die starke Verbesserung der Handicaps.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ETrotz des problematischen Jahres f\u00fcr das Greenkeeping-Team wegen der \u00dcberschwemmung im\u003Cbr \/\u003EFr\u00fchjahr, der Trockenheit im Sommer und auch wegen der aktuellen fr\u00fchlingshaften Bedingungen sei\u003Cbr \/\u003Eder Platz in diesem Jahr besser als zuvor. \u201eDas Team hat alle Aufgaben hervorragend bew\u00e4ltigt\u201c,\u003Cbr \/\u003Estellte der stellvertretende Pr\u00e4sident und Platzwart J\u00fcrgen Stiegler sehr zufrieden fest.\u000D\u000AAls der sportliche Teil auf dem Programm stand, ergriff nicht wie gewohnt Eduard Gutjahr das Wort,\u003Cbr \/\u003Edenn der hatte sein Amt als Spielf\u00fchrer niedergelegt und wurde f\u00fcr seine Dienste geb\u00fchrend geehrt.\u003Cbr \/\u003EF\u00fcr ihn wurde Stiegler erneut als Spielf\u00fchrer bestimmt. Und der blickte zufrieden auf ein gutes Jahr\u003Cbr \/\u003Ezur\u00fcck, denn der Golfclub konnte insgesamt drei Aufstiege feiern.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEine weitgehend konstante Mitgliederentwicklung und ein solider wirtschaftlicher Haushalt rundeten\u003Cbr \/\u003Edie Jahresbilanz ab. \u201eWir k\u00f6nnen in eine rosige und gesunde Zukunft blicken\u201c, res\u00fcmierte Budde\u003Cbr \/\u003Eangelehnt an den Vortrag vom Schatzmeister Bj\u00f6rn Bauersfeld. Die Devise des Abends, die Veranstaltung\u003Cbr \/\u003Ekurz und pr\u00e4gnant zu halten, zog sich bis zu den Wahlen des Ehrenrats hin, denn auch da war\u003Cbr \/\u003Eschnell ein Nachfolger f\u00fcr Beate Hildebrandt, die sich nach zw\u00f6lf Jahren aus dem Ehrenrat verabschiedete, gefunden. Andreas Tinkl st\u00f6\u00dft nun zu den sechs \u00fcbrigen Mitgliedern Stephanie Simon,\u003Cbr \/\u003EMargret Schwarze, Dr. J\u00fcrgen Apel, Dr. Walter K\u00f6hler, G\u00fcnther Schubert und Gerrit Schumann,\u003Cbr \/\u003Ehinzu. Abschlie\u00dfend wurde der neue Wirtschaftsplan verabschiedet, in dem ein ausgeglichener\u003Cbr \/\u003EHaushalt angestrebt wird und somit auch die Beitr\u00e4ge konstant bleiben sollen.\u000D\u000AFoto \u0026amp; Bild: Kai Heumann\u000D\u000A\u000D\u000A\u003Cstrong\u003EBericht der Glocke:\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ABer\u00fchrungs\u00e4ngste abbauen\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEverswinkel (bjo). \u000D\u000AAndreas Tinkl ist neues Mitglied im Ehrenrat des Golfclubs Br\u00fcckhausen. Einstimmig wurde er auf der Mitgliederversammlung des Clubs in der Gastst\u00e4tte Diepenbrock in das Gremium gew\u00e4hlt, das Dr. Walter K\u00f6hler, G\u00fcnther Schubert, Gerrit Schumann, Stephanie Simon, Margret Schwarze und Dr. J\u00fcrgen Apel komplettieren.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ETinkl tritt die Nachfolge von Beate Hildebrandt an, die nach zw\u00f6lf Jahren im Ehrenrat nicht erneut kandidierte. Nur selten habe der Ehrenrat \u00fcber Vereinsstrafen beraten m\u00fcssen, viel h\u00e4ufiger habe man verdiente Mitglieder ehren d\u00fcrfen, res\u00fcmierte sie.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EZuvor hatte Pr\u00e4sident Klaus Budde an die H\u00f6hepunkte des Clubjahrs 2015 erinnert und den Bau der \u201eMultifunktionsterrasse\u201c am Clubhaus herausgestellt. Auch 2016 wolle man daf\u00fcr eintreten, die Ber\u00fchrungs\u00e4ngste zum Club und zum Golfsport abzubauen, versicherte Budde. Dass das im abgelaufenen Jahr gelungen war, belegte der Bericht von Schatzmeister Bj\u00f6rn Bauersfeld, der auf 80 Neueintritte in 2015 verweisen konnte. Der Golfclub Br\u00fcckhausen z\u00e4hlt damit 816 Mitglieder. \u000D\u000AAls kommissarischer Spielf\u00fchrer und Nachfolger von Ede Gutjahr erinnerte J\u00fcrgen Stiegler an ein vielf\u00e4ltiges Turnierprogramm mit 149 Turniertagen und 5457 Turnierteilnehmern. Dennoch h\u00e4tten gerade auch an den Wochenenden freie Spielzeiten zur Verf\u00fcgung gestanden, was man auch in 2016 so halten wolle. In seinem Bericht gratulierte Stiegler den Clubmeistern Sandra Maier (Damen), Sebastian Bischoff (Herren), Heike Budde und Dr. Frank Schindelhauer (beide Senioren) sowie Carolin Wulfers als Spielerin des Jahres. \u000D\u000AAktiv ist der Club in der Nachwuchsarbeit, wie Jugendbetreuerin Hannelie Khodaverdi-Weinand verdeutlichte. Derzeit spielen 87 Kinder und Jugendliche, eine Jugend-Turnierserie mit den sechs benachbarten Clubs soll 2016 Premiere feiern.'", "images": ["fileadmin/user_upload/Jahresversammlung-des-Golfclubs-Brueckhausen.jpg", ""]}, {"uid": 52, "title": "'DGV-Ausweis plus 2016'", "teaser": "'Die Ausweise sind da\u0021'", "datetime": "1453912687", "text": "'Liebe Mitglieder,\u000D\u000Aab Mittwoch, den 17.\u0026nbsp;Februar liegt\u0026nbsp;Ihr DGV-Ausweis plus\u0026nbsp;bei uns im B\u00fcro\u0026nbsp;bereit.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EIhr Team vom GCB'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Logo_5d9dc57e5c.jpg", ""]}, {"uid": 51, "title": "'Ein sehr spezieller Regeltest '", "teaser": "'Das Wetter ist grau, die Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt. Der Gedanke an Golf sorgt eher f\u00fcr G\u00e4nsehaut als f\u00fcr ein wohliges Gef\u00fchl...Wir sorgen f\u00fcr Abwechslung\u0021'", "datetime": "1452767403", "text": "'Sind Sie Fan von etwas anderen R\u00e4tseln? Haben Sie vielleicht auch Lust auf ein etwas anderes R\u00e4tsel zu den Golfregeln in ihrer neuesten Fassung? \u000D\u000ADann los - wir m\u00f6chten die richtigen Antworten (a oder b) zu den folgenden Fragen von Ihnen wissen. Sie k\u00f6nnen Ihre L\u00f6sung bis zum 21. Januar\u0026nbsp;im Sekretariat abgeben oder per Mail einsenden. Unter den richtigen L\u00f6sungen verlosen wir drei Logob\u00e4lle unseres Clubs. Siegerin oder Sieger werden auf der Jahreshauptversammlung bekanntgegeben.\u0026nbsp; \u000D\u000A1.\u0026nbsp;Wo ist der n\u00e4chste Punkt der Erleichterung, wenn ein Ball in ein gelb ausgepflocktes Wasserhindernis geschlagen wurde?\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Ea)\u0026nbsp;Eine Schl\u00e4gerl\u00e4nge von dem Punkt entfernt, an dem der Ball zuletzt die Grenze des Wasserhindernisses gekreuzt hatte.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Eb)\u0026nbsp;Wie bei a, allerdings zwei Schl\u00e4gerl\u00e4ngen entfernt\u000D\u000A2.\u0026nbsp;A schl\u00e4gt bei einem Z\u00e4hlspielturnier auf der ersten Bahn einen Ball gegen einen Baum. Vom Baum springt der Ball weg. V\u00f6llig ver\u00e4rgert und laut \u00fcber sich schimpfend holt A einen anderen Ball aus dem Bag und schl\u00e4gt diesen Ball in Richtung Gr\u00fcn. Auf dem Weg nach vorne finden die anderen Mitglieder der Spielergruppe einen Ball. \u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp; \u003Cbr \/\u003Ea)\u0026nbsp;A dreht den Ball herum, erkennt an einer Markierung diesen Ball als den ersten gespielten Ball. Dieser Ball wird von A auf das Gr\u00fcn gespielt. Im Vorbeigehen wird der zweite gespielte Ball von A geschickt mit einem Schl\u00e4ger vom Fairway direkt in die Golftasche gespielt. A meldet nach einem eingelochten Monsterputt eine 4 und\u0026nbsp; freut sich auf dem n\u00e4chsten Loch immer noch \u00fcber den gl\u00fccklichen Ausgang des ersten Lochs.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Eb)\u0026nbsp;A dreht den Ball herum, erkennt an einer Markierung den ersten gespielten Ball. Dieser Ball wird von A auf das Gr\u00fcn gespielt. Im Vorbeigehen wird der zweite gespielte Ball mit zwei lockeren Einhandschl\u00e4gen weiter \u00fcber das Fairway bewegt, dann aufgenommen und in die Tasche gesteckt. Der Ball ist aber nach Meinung von A der bessere Puttball, deswegen tauscht A auf dem Gr\u00fcn die beiden B\u00e4lle aus. Dann wird dieser Ball\u0026nbsp; mit einem Putt versenkt.\u0026nbsp; A meldet eine 4 und\u0026nbsp; freut sich auf dem n\u00e4chsten Loch immer noch \u00fcber den gl\u00fccklichen Ausgang des ersten Lochs.\u000D\u000A3.\u0026nbsp;Eine Spielerin schl\u00e4gt ihren Abschlag in eine riesige Wasserpf\u00fctze mitten auf dem Fairway. Der Ball ist deutlich zu sehen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Ea)\u0026nbsp;Die Spielerin kann nun nach der Wasserregel vorgehen und sich unter Anrechnung eines Strafschlages eine trockene Stelle zum Fallenlassen eines neuen Balles aussuchen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Eb)\u0026nbsp;Die Spielerin muss den deutlich sichtbar in der Pf\u00fctze liegenden Ball spielen.\u000D\u000A4.\u0026nbsp;Der Abschlag einer Spielerin landet auf einen am Rand des Fairways abgestellten defekten M\u00e4her der Greenkeeper. Die Spielerin klettert auf den M\u00e4her, holt ihren Ball,\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Ea)\u0026nbsp;bestimmt den n\u00e4chstgelegenen Punkt der Erleichterung, l\u00e4sst\u0026nbsp; dort den Ball aus H\u00fcfth\u00f6he fallen und spielt den etwas nach vorne gerollten Ball dann ins Loch. Ihr Score: 2\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Eb)\u0026nbsp;l\u00e4sst den Ball zwei Schl\u00e4gerl\u00e4ngen entfernt vom M\u00e4her fallen, in dem sie den Ball aus der steil \u00fcber den Kopf nach oben gestreckten Hand fallen l\u00e4sst. Ungl\u00fccklicherweise gibt sie dem Ball noch so viel Drall mit, dass der Ball\u0026nbsp; knapp neben dem M\u00e4her zu liegen kommt. Sie kann daher den Ball erst mit vier weiteren Schl\u00e4gen zur 5 einlochen. \u000D\u000A5.\u0026nbsp;Alfred und Bertha spielen mit Charly zusammen in einer Spielergruppe. Alle drei schlagen ab. Alfred schl\u00e4gt seinen Abschlag in eine Buschgruppe. Als sie Alfreds Ball in einem Busch am Boden eingeklemmt gefunden haben, sagt Bertha: \u201eDer liegt aber richtig schlecht- den kannst Du nur f\u00fcr unspielbar erkl\u00e4ren\u0021\u201c Alfred fragt: \u201eWie geht das?\u201c Charly sagt:\u201c Du hast drei M\u00f6glichkeiten \u2013 alle aber mit einem Strafschlag: Du kannst zum Ort des letzten Schlages zur\u00fcckgehen und von dort spielen, oder auf der Linie Fahne und urspr\u00fcngliche Ballposition irgendwo einen Ball fallen lassen oder Nummer drei, innerhalb von zwei Schl\u00e4gerl\u00e4ngen der urspr\u00fcnglichen Ballposition, aber nicht n\u00e4her zur Fahne, einen Ball fallenlassen. Alles klar?\u201c\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Ea)\u0026nbsp;Alle drei Mitglieder der Spielergruppe haben zu diesem Zeitpunkt einen Score von 1. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Eb)\u0026nbsp;Alfreds Score zu diesem Zeitpunkt: 1\u003Cbr \/\u003EBerthas Score zu diesem Zeitpunkt: 3 wegen Belehrung\u003Cbr \/\u003ECharlys Score zu diesem Zeitpunkt: 3 auch wegen Belehrung\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E6.\u0026nbsp; A und sein Gegner B spielen ihre Abschl\u00e4ge auf dem letzten Loch der Runde, einem Par 3, beide auf das Gr\u00fcn der Bahn. A liegt n\u00e4her zum Loch und puttet seinen Ball ein.\u0026nbsp; B spielt seinen Ball anschlie\u00dfend erst in die N\u00e4he des Loches und versenkt den folgenden Putt.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Ea)\u0026nbsp;B sagt zu A: \u0026quot;Du warst gar nicht dran\u0021 Aber ich will nicht so sein\u0021\u201c A sagt daraufhin: \u201eWir sind ja auch nicht in Augusta- obwohl die Gr\u00fcns hier fast genauso gut sind.\u201c Ergebnis dieses Loches: A 2, B 3.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Eb)\u0026nbsp;B sagt zu A: \u0026quot;Du warst gar nicht dran\u0021 Aber ich will nicht so sein\u0021\u201c A sagt daraufhin: \u201eWir sind ja auch nicht in Augusta- obwohl die Gr\u00fcns hier fast genauso gut sind.\u201c Ergebnis dieses Loches: A 3 wegen Spielen au\u00dferhalb der Reihenfolge, B 3.\u000D\u000A7.\u0026nbsp;A spielt seinen Ball auf einen kleinen H\u00fcgel im Kurzgem\u00e4hten. Der Spieler stellt sich in einiger Entfernung vom Ball auf diese schr\u00e4g nach oben verlaufende Fl\u00e4che des H\u00fcgels und macht einen Probeschwung. Dann nimmt er seine Standposit\u00edon am Ball ein, aber setzt seinen Schl\u00e4ger nicht auf. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Ea)\u0026nbsp;Bevor der Spieler irgendetwas Weiteres macht, bewegt sich der Ball. Der Spieler zieht sich einen Strafschlag zu und muss den Ball von der neuen Stelle spielen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Eb)\u0026nbsp; Bevor der Spieler irgendetwas Weiteres macht, bewegt sich der\u0026nbsp; Ball. Der Spieler zieht sich einen Strafschlag zu und muss den Ball zur\u00fccklegen.\u000D\u000A8.\u0026nbsp;A spielt einen Ball in das Vorgr\u00fcn. Mitspielerin B schl\u00e4gt ihren Ball direkt hinter den Ball von A, der Ball l\u00e4uft aber weiter auf das Gr\u00fcn. Der Ball von B hat auf dem Vorgr\u00fcn eine riesige Pitchmarke hinterlassen. Diese Pitchmarke beeintr\u00e4chtigt weder die Lage des Balles noch die beabsichtigte Spiellinie von B, allerdings ist der Durchschwung beim Spielen des Balles beeintr\u00e4chtigt. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Ea)\u0026nbsp;B repariert die Pitchmarke. Dies ist straffrei. Dann spielt sie ihren Ball.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Eb)\u0026nbsp;B repariert die Pitchmarke und zieht sich daf\u00fcr einen Strafschlag zu. Dann spielt sie ihren Ball.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_golfrasen12090_08013f1740.jpg", ""]}, {"uid": 50, "title": "'Neues vom Greenkeeping: Tragebags bitte\u0021'", "teaser": "'Golfer im GCB haben es gut\u0021 Seit Jahren spielen wir in Br\u00fcckhausen fast das ganze Jahr \u00fcber auf Sommergr\u00fcns.'", "datetime": "1451918513", "text": "'\u003Cbr \/\u003ESonstige Einschr\u00e4nkungen? Wenige\u0021 \u000D\u000ADieses Jahr bitten wir darum, Tragebags zu nutzen und auf Trolleys zu verzichten. Warum? Je feuchter der Boden jetzt im Winter ist, desto mehr und desto leichter wird der Boden verdichtet \u2013 ein ausgesprochen sch\u00e4dlicher Vorgang f\u00fcr Ihren Platz.\u000D\u000AEs ist dabei nicht die Gewichtsbelastung der Auflagefl\u00e4che bei den Trolleys, die besonders nachteilig und sch\u00e4dlich wirkt\u0021\u0026nbsp; Sehen wir mal von den wenigen Trolleys mit besonders sch\u00e4dlicher schmaler Bereifung ab, so verteilt sich das Gewicht der Schl\u00e4ger bei breiten Reifen auf eine durchaus hinnehmbare Fl\u00e4che.\u000D\u000AZwei andere Gr\u00fcnde sind es, warum wir um die Nutzung von Tragebags bitten:\u000D\u000AGolfer mit Trolleys hinterlassen mit den zwei bis vier Reifen je Trolley eine ununterbrochene Spur \u00fcber den Platz und verdichten mit diesen Spuren sehr viel mehr Boden pro Runde als ein Golfer mit Tragebag.\u000D\u000AZum anderen nutzen tragende Golfer teilweise andere Wege als Golfer mit Trolley. Die Belastung des Bodens verlagert sich so auch auf sonst nicht genutzte Teile des Platzes, die sch\u00e4dliche Verdichtung des Bodens an den Engstellen des Platzes wird verringert.\u000D\u000AEin paar Schl\u00e4ger in einem Tragebag, dazu ein paar B\u00e4lle, eine Pitchgabel und Tees: mehr braucht man eigentlich nicht f\u00fcr eine Winterrunde. Die guten Ergebnisse vieler Drei-Schl\u00e4ger-Turniere haben bewiesen, dass mit wenigen Schl\u00e4gern akzeptables Golf gespielt werden kann.\u000D\u000ABitte nutzen Sie Ihr Tragebag, schonen so den Platz, der Ihnen geh\u00f6rt und f\u00fcr dessen Pflegekosten Sie aufkommen\u0021\u000D\u000A\u000D\u000AEtikette im Winter\u000D\u000AEin leider sehr notwendiger Hinweis: die normale Etikette gilt auch im Winter\u0021 Legen Sie ihre Divots zur\u00fcck, entfernen Sie alle Pitchmarken, die Sie auf den Gr\u00fcn sehen und harken Sie bitte die Bunker nach Ihrem Bunkerschlag\u0021\u000D\u000AIhr Platzwart'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Tragetasche_5dd6d91172.jpg", ""]}, {"uid": 49, "title": "'Sooooooommmmmer-Gr\u00fcns\u0021'", "teaser": "'Der \u0022Altweiber-Winter\u0022 ist den Golfern gn\u00e4dig.'", "datetime": "1450352514", "text": "'Auch in diesem Jahr spielen wir im GCB auf Sommergr\u00fcns\u0021\u0026nbsp;Unsere normalen Gr\u00fcns bleiben so lange wie m\u00f6glich\u0026nbsp;offen, so lange, bis Frost oder Raureif ein Betreten oder Bespielen der Sommergr\u00fcns unm\u00f6glich machen. \u000D\u000AErst dann sperren wir an solchen kalten Tagen die Sommergr\u00fcns und setzen die Fahnen in die Behelfsl\u00f6cher vor den Gr\u00fcns um. Behelfsl\u00f6cher deshalb, weil wir grunds\u00e4tzlich keine Wintergr\u00fcns anlegen. Denn wer braucht gesonderte Wintergr\u00fcns mit ihrem hohen Pflegeaufwand, wenn in den meist recht milden westf\u00e4lischen Wintern sowieso auf Sommergr\u00fcns gespielt wird?\u000D\u000AEin wenig zollen wir dem Winter aber doch Tribut. Carts sind verboten und wir bitten sehr eindringlich darum, keine Trolleys, sondern Tragebags zu nutzen. Zudem spielen wir von etwas verk\u00fcrzten Abschl\u00e4gen und sperren bei langdauernder N\u00e4sse die Bahnen 17 und 18.\u000D\u000ABitte informieren Sie sich auf unserer Homepage \u00fcber den jeweiligen Platzzustand oder eventuelle Einschr\u00e4nkungen des Spielbetriebes. Wir sind bestrebt, diese Infos trotz der eingeschr\u00e4nkten \u00d6ffnungszeiten des B\u00fcros sehr aktuell zu halten.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DSC06371_202e376e04.jpg", ""]}, {"uid": 48, "title": "'Mitgliederversammlung 2016'", "teaser": "'Bitte notieren Sie sich den 28. Januar und vor allem den ver\u00e4nderten Ort zur Jahreshauptversammlung 2016\u0021\u0021\u0021'", "datetime": "1450181760", "text": "'Liebe Mitglieder,\u000D\u000Adas Jahr neigt sich dem Ende zu. Die letzten Sonnenstrahlen k\u00f6nnen wir dank des milden Winters noch nutzen, um unsere wundersch\u00f6ne Anlage zu bespielen. Solange die Temperaturen \u00fcber Null bleiben nat\u00fcrlich auch weiterhin auf Sommergr\u00fcns\u0021\u000D\u000AAllerdings m\u00f6chten wir Sie bitten, nach M\u00f6glichkeit nur noch Ihr Tragebag zu nutzen und dem Trolley Winterruhe zu g\u00f6nnen. Der Platz wird es Ihnen 2016 mit einem noch besseren Zustand danken.\u000D\u000AWir m\u00f6chten Sie jetzt auch schon auf den ersten Termin im Neuen Jahr aufmerksam machen.\u000D\u000AAm Donnerstag, den 28. Januar 2016 wird ab 19:30 Uhr die Mitgliederversammlung 2016 stattfinden, allerdings nicht wie gewohnt in der Festhalle in Everswinkel, sondern im Gasthof Diepenbrock, Vitusstra\u00dfe 5 in Everswinkel.\u000D\u000ASie erhalten in K\u00fcrze die schriftliche Einladung zur JHV.\u000D\u000AZum Ende des Jahres m\u00f6chten wir vom Team des GCB uns ganz herzlich bedanken. Wir danken f\u00fcr eine tolle Saison 2015, viel Spa\u00df und Freude mit all unseren Mitgliedern und G\u00e4sten und f\u00fcr eine wirklich sch\u00f6ne, famili\u00e4re Atmosph\u00e4re\u0021\u000D\u000AWir w\u00fcnschen Ihnen und Ihrer Familie von ganzem Herzen ein sch\u00f6nes und besinnliches Weihnachtsfest, erholsame Feiertage, sowie viel Gesundheit, Gl\u00fcck und Erfolg f\u00fcr das Jahr 2016.\u000D\u000AWir\u0026nbsp;freuen uns,\u0026nbsp;Sie auch\u0026nbsp;im neuen Jahr mit gewohntem Elan und viel Freude begr\u00fc\u00dfen zu d\u00fcrfen.\u000D\u000A\u000D\u000AIhre \u000D\u000AKatharina Kruse \u0026amp; Yannick Ludwicki'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_GCB-Logo_g-w_c42eab341b.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_GCB-Logo_g-w_c42eab341b.jpg", ""]}, {"uid": 47, "title": "'Land unter im GCB'", "teaser": "'Hochwasser im GCB'", "datetime": "1449147651", "text": "'\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EDie heftigen Regenf\u00e4lle f\u00fchrten am Montag, dem 30.11. zu \u00dcberflutungen unseres Platzes. Daraufhin haben wir den\u0026nbsp; Platz geschlossen. Die \u00dcbungseinrichtungen sind aber weiterhin ge\u00f6ffnet.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EWir werden den Platz wieder \u00f6ffnen, wenn die Bedingungen es zulassen.\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/user_upload/Hochwasser_15_2.jpg", ""]}, {"uid": 46, "title": "'Neues vom Greenkeeping'", "teaser": "'Winterzeit ist Holzzeit f\u00fcr das Greenkeeping. Seit Anfang November werden B\u00e4ume und B\u00fcsche geschnitten, B\u00e4ume ausgeastet und Unterholz entfernt. So sorgen wir f\u00fcr gute Wachstumsbedingungen, sorgen vor allem f\u00fcr Licht und Luft. \u000D\u000A\u000D\u000A'", "datetime": "1448023560", "text": "'Winterzeit ist Holzzeit f\u00fcr das Greenkeeping. Seit Anfang November \u0026nbsp;werden B\u00e4ume und B\u00fcsche geschnitten, \u0026nbsp;B\u00e4ume ausgeastet und Unterholz entfernt. So sorgen wir f\u00fcr gute Wachstumsbedingungen, sorgen vor allem f\u00fcr Licht und Luft.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000AHecken und Anpflanzungen waren vor Jahrzehnten sehr eng gepflanzt worden, um \u0026nbsp;schnell einen optisch zufriedenstellenden Eindruck zu schaffen. Das wurde zwar erreicht, aber fast drei\u00dfig Jahre sp\u00e4ter brauchen die Anpflanzungen eine regelm\u00e4\u00dfige und sehr intensive Ausd\u00fcnnung, um gesund und gutausschauend zu bleiben oder wieder zu werden.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000ADie sehr positiven Auswirkungen des bisherigen Baumpflegeprogramms auf die Qualit\u00e4t der Rasenfl\u00e4chen sind \u00fcberdeutlich. Die Gr\u00fcns sind \u0026nbsp;ges\u00fcnder und besser, vorher tief im Schatten liegende Fairwaybereiche gesunden zusehends. \u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000ASichtachsen\u000D\u000ADie Holzarbeiten schaffen, erhalten oder verbessern aber auch Sichtachsen. Welche andere Clubhausterrasse erm\u00f6glicht es schon, sieben Bahnen zumindest teilweise einzusehen? Wir haben diese wirklich au\u00dfergew\u00f6hnlichen Sichtm\u00f6glichkeiten durch selektive Pflegema\u00dfnahmen an der Bahn 18 noch weiter verbessert, dort die Solit\u00e4rb\u00e4ume sichtbar gemacht und so zur Wirkung gebracht.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000AB\u00e4ume und Spielbarkeit\u000D\u000AEin Golfplatz muss vor allem eines tun: Golfspielen erm\u00f6glichen. Und zwar Golfspielen in allen Leistungsklassen\u0021\u000D\u000A\u000D\u000AJahrzehntelanges ungebremstes Wachstum in Verbindung mit anderen Faktoren hat bei einigen B\u00e4umen dazu gef\u00fchrt, dass diese B\u00e4ume die Spielbarkeit einzelner Bahnen f\u00fcr Spieler aller Leistungsklassen \u0026nbsp;zum Teil drastisch reduzieren.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000AGolfarchitekten haben bei der Planung einer Bahn eine ganz klare Vorstellung: \u0026quot;Schweres Par, leichtes Bogey\u0026quot; ist ihr Ziel bei der Planung einer Bahn. \u0026nbsp;Bei uns werden mehrere Bahnen inzwischen auch von guten Spielerinnen und \u0026nbsp;Spielern mit durchschnittlich fast drei Schl\u00e4gen \u00fcber Par gespielt. Statt schwerem Par und leichtem Bogey hei\u00dft es bei uns auf einigen Bahnen \u0026quot;Schweres Doppelbogey und fast sicheres Triplebogey\u0026quot;. Eine Ver\u00e4nderung der Spielbarkeit muss angegangen werden\u0021\u000D\u000A\u000D\u000AIn den letzten Jahren wurden zwar schon einige Bereiche deutlich entsch\u00e4rft und leichter spielbar gemacht - so das ehemalige Bermudadreieck der Bahn 9 oder die Anpflanzung vor dem Gr\u00fcn der Bahn 14. Aber es gibt noch zu tun\u0021\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000ABahn 10\u000D\u000AEine der schwierigsten Bahnen auf unserem Platz ist die Bahn 10. \u0026nbsp;\u201aNormale\u2018 doppelte Doglegs sind fast immer schon allein aufgrund \u0026nbsp;ihrer Bauweise mit drei Fairway-Richtungen schwer. Dieses doppelte Dogleg hat aber zus\u00e4tzlich vier Wasserhindernisse und immer gr\u00f6\u00dfer werdende B\u00e4ume....\u000D\u000A\u000D\u000AIm ersten Dogleg der 10 hatte der Architekt links eine \u0026nbsp;gemischte Anpflanzung aus B\u00e4umen und B\u00fcschen vorgesehen. Dazu plante er ein vorgelagertes lichtes Dreieck aus einzelnen B\u00e4umen. Aus diesen einzelnen vorgelagerten B\u00e4umen war \u00fcber die Jahre eine dichte und hohe Anpflanzung geworden - eine schwer \u00fcberwindbare gr\u00fcne Wand. \u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000AIm Pfingststurm 2016 fiel dort im ersten Dogleg der Bahn 10 eine gro\u00dfe Birke. Wir werden diesen Winter die zweite Birke im Dogleg f\u00e4llen. Die riesige bruchgef\u00e4hrdete Weide am Beginn der Anpflanzung kann allein schon aus Sicherheitsgr\u00fcnden dort auch nicht so bleiben und wird stark eingek\u00fcrzt.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000ADiese Ausd\u00fcnnung in Anlehnung an die urspr\u00fcnglichen Pl\u00e4ne der Architektengruppe Spangemacher wird sicherlich das Gef\u00fchl verringern, hier \u00fcber eine gr\u00fcne Wand spielen zu m\u00fcssen. Das Rating des Platzes bleibt unver\u00e4ndert.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u000D\u000AWinterzeit: Anwesenheit der Greenkeeper\u000D\u000ADie schweren Regenf\u00e4lle der letzten Tage haben den Platz unbespielbar gemacht. Der Platz wurde geschlossen. \u0026nbsp;Auch die Greenkeeper kamen mit ihren Maschinen nicht mehr auf den Platz. Deshalb haben die Greenkeeper schon weitgehend ihren Jahresurlaub angetreten oder \u0026nbsp;begonnen, \u0026nbsp;ihre \u00dcberstunden abzufeiern. Nur eine kleine Besetzung sorgt f\u00fcr die Aufrechterhaltung des Betriebs.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Bildschirmfoto_2015-11-20_um_13.51.22_67f94dbfb2.png", ""]}, {"uid": 45, "title": "'Mitteilung des Spielf\u00fchrers'", "teaser": "'Eduard Gutjahr legt sein Amt nieder'", "datetime": "1446811964", "text": "'Liebe Mitglieder des GC Br\u00fcckhausen,\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Ees f\u00e4llt mir nicht leicht, Ihnen heute mitteilen zu m\u00fcssen, dass ich die Vorstandskollegen dar\u00fcber informiert habe, mein Amt des Spielf\u00fchrers niederzulegen. Pers\u00f6nliche Gr\u00fcnde haben mich dazu veranlasst, diesen Schritt zu gehen. Ich bedaure es sehr, dieses Amt, welches mir sehr ans Herz gewachsen ist, abzugeben.\u000D\u000A\u000D\u000AIch danke Ihnen f\u00fcr das mir entgegengebrachte Vertrauen und verbleibe mit freundlichen Gr\u00fc\u00dfen\u000D\u000AEduard Gutjahr\u000D\u000A\u000D\u000ADer Vorstand hat den R\u00fccktritt Eduard Gutjahrs vom Amt des Spielf\u00fchrers mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Vorstand und Mitglieder danken ihm f\u00fcr seine geleistete Arbeit.\u000D\u000ADer langj\u00e4hrige Spielf\u00fchrer J\u00fcrgen Stiegler wird auf Beschluss des Vorstands bis auf Weiteres kommissarisch die Position des Spielf\u00fchrers zus\u00e4tzlich zu seinen Aufgaben als Platzwart \u00fcbernehmen.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_EG_8d2a130b33.jpg", ""]}, {"uid": 44, "title": "'Durchmarsch in Liga drei'", "teaser": "'Unwiderstehlicher Endspurt des AK-35-Teams'", "datetime": "1444914205", "text": "'Die AK-35-Golfer haben den Durchmarsch perfekt gemacht. Sie geh\u00f6ren auch in der Saison 2015 wieder zu den Siegern im Golfclub Br\u00fcckhausen. Nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr \u2013 damals noch als Jungsenioren - setzten sie nun einen obendrauf. Sie holten sich auch in der vierten NRW-Liga den Meistertitel und starten 2016 in Liga drei.\u000D\u000ADie Mannschaft um Kapit\u00e4n Ralph Jansen hat als Neuling die ganze Saison \u00fcber im Vorderfeld der Liga mitgemischt. Das ist an sich schon eine gute Leistung. Dass noch mehr in der Truppe steckt, bewies sie im spannenden Saisonfinale. Nach dem f\u00fcnften Spieltag gelang erstmals der Sprung an die Tabellenspitze. So zog Br\u00fcckhausen noch an der Mannschaft aus M\u00fcnster-Wilkinghege vorbei, die die Liga bis zu diesem Zeitpunkt immer knapp angef\u00fchrt hatte. Nach dem letzten Spiel hatte die Jansen-Equipe sogar satte 35 Schl\u00e4ge Vorsprung auf ihren \u00e4rgsten Verfolger.\u000D\u000A\u201eDie mannschaftliche Geschlossenheit hat uns st\u00e4rker als die anderen Teams gemacht\u201c, berichtete Jansen. \u201eAuch wenn ich insgesamt 13 Spieler eingesetzt habe, wusste sich jeder mit seinen Mitteln einzubringen.\u201c\u000D\u000AEinen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg wollten die Br\u00fcckhausener an sich schon im August machen. Am vierten Spieltag auf eigener Anlage lief es jedoch nicht richtig rund. Die Br\u00fcckhausener hielten zwar ihren zweiten Rang, sowohl Wilkinghege als auch das Team M\u00fcnster-Tinnen machten aber Boden gut.\u0026nbsp; Die Liga war nun noch spannender, noch enger zusammenger\u00fcckt. Zwischen Wilkinghege auf Rang eins und dem Team aus dem Golfclub Marienfeld auf dem vierten Platz lagen nur 25 Schl\u00e4ge. Dazwischen tummelten sich Br\u00fcckhausen und Tinnen.\u000D\u000ADem unwiderstehlichen Endspurt der Br\u00fcckhausener hatte letztlich aber kein Team etwas entgegenzusetzen. Das GCB-Team, zuvor noch ohne Spieltagsieg, gewann sowohl Runde f\u00fcnf auf der Anlage in Marienfeld als auch den Nachholspieltag in M\u00fcnster-Tinnen, der im Juli ausgefallen war. In Marienfeld lagen die besten Br\u00fcckhausener in Addition nur gut 70 Schl\u00e4ge \u00fcber Platz-Standard. In Tinnen lief es noch besser. Auch hier gelang der Spieltagsieg, diesmal mit nur 52 Schl\u00e4gen \u00fcber Course Rating.\u000D\u000A\u201eBesonders stark war in dieser Saison einmal mehr Andreas Tinkl, mit vier Runden unter 80 Schl\u00e4gen\u201c, lobt Jansen sein Zugpferd. \u201eSolche Ergebnisse alleine reichen aber nicht f\u00fcr den Aufstieg. \u00dcber diesen wird von den Spielern auf den hinteren Pl\u00e4tzen im Team entschieden. Und unsere Streichergebnisse h\u00e4tten andere Mannschaften sicher gerne in der Wertung gehabt.\u201c Vielleicht auch ein Resultat, das mit der Trainingsarbeit mit Grant Sinclair zusammenh\u00e4ngt. \u201eAus seinen abwechslungsreichen Einheiten nimmt jeder auch noch so erfahrene Spieler etwas mit. Daf\u00fcr danken wir unserem Trainer sehr\u201c, so Jansen.\u000D\u000ANach dem erneuten Aufstieg spielen die Br\u00fcckhausener in der n\u00e4chsten Saison in Liga drei. Die Gegner k\u00f6nnten dann aus Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal, Bochum, Dortmund oder vom M\u00f6hnesee kommen. Um die Klasse halten zu k\u00f6nnen, m\u00fcsste vermutlich eine weitere Leistungssteigerung her. Aber nach zwei Aufstiegen ist den Br\u00fcckhausenern auch die zuzutrauen.\u000D\u000AF\u00fcr das AK-35-Team spielten in diesem Jahr: Andreas Tinkl (6 Eins\u00e4tze), Oliver Wallscheid (6), Ralph Jansen (5), Bj\u00f6rn Bauersfeld (4), Albert Hirsch (3), Bernhard Z\u00fcndel (2), Ralph-Peter Simon (2), Michael Cziesla (2), Bj\u00f6rn Sommerau (2), Markus Blome (1), Frank L\u00fcchtefeld (1), Rolf Natrup (1) und Frank Schindelhauer (1) '", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_AK35_fb8ab1a114.jpg", ""]}, {"uid": 42, "title": "'Neues von der Driving-Range'", "teaser": "'+NEU+NEU+NEU+'", "datetime": "1444404456", "text": "'Die Driving Range hat seit Beginn des Jahres die momentan bestm\u00f6gliche am Markt befindliche TeeLine aus Kunstrasen. Das Einstecken von kurzen Tees ist dort problemlos m\u00f6glich. Lange Tees lassen sich allerdings nicht einsetzen. Einige Mitglieder bevorzugen allerdings ein h\u00f6heres Aufteen ihrer B\u00e4lle. \u000D\u000AUm das zu erm\u00f6glichen, haben wir\u0026nbsp;8 tragbare Abschlagmatten mit\u0026nbsp; Gummitees angeschafft.\u0026nbsp; \u003Cbr \/\u003EDie Verfechter des \u0026quot;Ich kann nur von meinem normalen extra-langen Tee richtig abschlagen\u0026quot; hatten sich in der Zwischenzeit leider angew\u00f6hnt, ihre Tees in den Tartanbelag hinter der TeeLine zu stecken und von dort abzuschlagen. Das kann zu einem Sicherheitsrisiko f\u00fcr andere Nutzer der Range werden und zudem die Tartansteine lockern.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EMit den neuen Abschlagmatten sollte diese Unsitte ein Ende haben.\u0026nbsp; \u003Cbr \/\u003EAuch die Fl\u00e4che vor der TeeLine ist durch den extrem trockenen Sommer nicht nutzbar. Die Fl\u00e4che ist bereits nachges\u00e4t worden, aber der Erfolg l\u00e4sst noch auf sich warten. Bitte nutzen Sie diese Fl\u00e4che\u0026nbsp;\u0026nbsp; daher bis auf weiteres nicht \u2013 auch nicht bei Turnieren.'", "images": ["fileadmin/user_upload/Bildschirmfoto_2015-11-20_um_13.53.12.png", ""]}, {"uid": 41, "title": "'JAB Anstoetz Ladies Cup 2015'", "teaser": "'Einrichtungshaus Polomka pr\u00e4sentiert sich im GCB'", "datetime": "1444220537", "text": "'Auch in dieser Saison wurde im Rahmen des Damennachmittags der JAB Anstoetz Ladies Cup ausgetragen, zum zweiten Mal in Folge gesponsert von \u201ePolomka textile Einrichtungen\u201c mit Sitz in Sassenberg und Warendorf.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EGespielt wurde an drei Damengolf-Nachmittagen zwischen dem 1. Mai und 15. September als Einzelwettspiel nach Stableford \u00fcber 18 Loch. An diesen drei Terminen winkten den Gewinnerinnen hochwertige Preise, wie z.B. kuschelige Plaids, Abendtaschen oder trendige Sofakissen, gesponsert vom Inneneinrichter Andreas Polomka. \u000D\u000AAn allen drei Tagen pr\u00e4sentierte Herr Polomka Stoffe aus den aktuellen Kollektionen im Eingangsbereich des Clubhauses und verlieh damit jedem Turnier seine besondere Note. \u00dcber die 1. Nettopreise freuten sich\u0026nbsp;Katharina Kettler\u0026nbsp;am 26.Mai, Hilke K\u00f6hler am 30. Juni\u0026nbsp;und Gabi Bergmann\u0026nbsp;am 01. September. Die Preise f\u00fcr das 1. Brutto gingen an:\u0026nbsp;Hilke K\u00f6hler am 26. Mai, Ute Koch am 30. Juni und Christiane Schindelhauer am 01. September.\u003Cbr \/\u003EDie Sonderpreise \u0026quot;Nearest-to-the-Pin\u0026quot; und \u0026quot;Longest Drive\u0026quot; konnten Hilke K\u00f6hler, Heike Budde und Claudia Jansen-Schultz an den Turniertagen unter sich ausmachen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAus den Ergebnissen der drei Spieltage wurde durch die Eclectic-Wertung Ursula Brox als Gesamtsiegerin ermittelt. Sie erhielt einen Gutschein f\u00fcr ein \u00dcbernachtungsarrangement f\u00fcr 2 Personen in einem der f\u00fcnf JAB Partnerhotels in beliebten Urlaubsregionen Deutschlands. Zur Auswahl standen in diesem Jahr Hotel Schloss Basthorst in Mecklenburg-Vorpommern, Hotel Deimann im Sauerland, Hotel Torbr\u00e4u in M\u00fcnchen, das Dehner Blumen Hotel bei Donauw\u00f6rth und das Gerry Weber Sportpark Hotel, Teutoburger Wald.\u000D\u000AAllen Gewinnerinnen sei an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich zu ihren Erfolgen gratuliert.\u003Cbr \/\u003EEin besonderer Dank gilt unserem Sponsor Andreas Polomka.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWir hoffen, auch im n\u00e4chsten Jahr wieder an diesem beliebten Turnier teilnehmen zu k\u00f6nnen.\u000D\u000Asw \u0026nbsp;'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_JAB_Anstoetz15_d4baa46931.jpg", ""]}, {"uid": 40, "title": "'Damennachmittag - Mersmann Cup 2015'", "teaser": "'Das Traditionsturnier auch in 2015 ein voller Erfolg'", "datetime": "1444130823", "text": "'Wie schon so h\u00e4ufig in dieser Saison begann der Damennachmittag am 22.09. einmal mehr im Regen. Aber wenn Claudia, Kurt und Tim Mersmann zu einem Abend mit Modenschau und vorausgehendem Golfturnier einladen, sind die Damen am Start\u0021 \u000D\u000AAufgrund der Wetterlage und der nicht gerade optimalen Platzbedingungen entschied man sich allerdings kurzfristig f\u00fcr ein nicht vorgabenwirksames Wettspiel. Das Durchhalteverm\u00f6gen wurde belohnt, die Sonne bahnte sich schlie\u00dflich doch noch einen Weg durch die Wolken. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Spielerinnen zur Halbzeit st\u00e4rken, zudem sorgten Kurt und Tim Mersmann auf gewohnt charmante Art f\u00fcr \u0026quot;w\u00e4rmende Getr\u00e4nke\u0026quot; w\u00e4hrend der Runde.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEine \u00dcberraschung erwartete die Damen abends an ihren Pl\u00e4tzen in der Gastronomie: 2 Mersmann Logo-B\u00e4lle und ein aus Pelz gefertigter Schl\u00fcsselanh\u00e4nger erfreuten spontan die Herzen der Golferinnen. Vor der Runde hatten die Teilnehmerinnen zwischen drei verschiedenen Gerichten w\u00e4hlen k\u00f6nnen. Diese wurden, wie auch s\u00e4mtliche Getr\u00e4nke an diesem Abend, von Familie Mersmann gesponsert.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EIm Anschluss an das Essen nahmen Claudia Mersmann und Ladies Captain Elisabeth Apel die Siegerehrung vor. Lukrative Preise aus dem Hause Mersmann (Kragen aus Rexkanin und Stulpen aus Rexkanin kombiniert mit Fuchsfell) sowie Handtaschen und T\u00fccher aus der Boutique von Claudia Mersmann in Albersloh warteten auf die Gewinnerinnen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas 1. Netto ging mit 36 Punkten an Michaele Schoster vom GC Hahues\/Telgte. Das 2. Netto mit ebenfalls 36 Punkten erspielte Ursula Brox, das 3. Netto mit 34 Punkten entschied Claudia Jansen-Schultz f\u00fcr sich. Mit 19 Bruttopunkten gewann Heidi Wiegand den Preis f\u00fcr das 1. Brutto.\u000D\u000AEine besondere \u00dcberraschung hielt die Sponsorin dann noch f\u00fcr die Spielerin bereit, die sich bei einem vorgabenwirksamen Turnier unterspielt h\u00e4tte. Diese Anerkennung nahm Marlies Burbaum freudestrahlend entgegen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ENach einem Dank an die drei Sponsoren f\u00fcr das \u2013 laut Elisabeth Apel - \u201esch\u00f6nste Turnier des Jahres\u201c konnte die mit Spannung erwartete Modenschau beginnen. Pr\u00e4sentiert wurde eine Auswahl an neuen Trends, wie z.B. US-Parka mit Pelz gef\u00fcttert, Pelz-Stoff-Kombinationen, Cabrio Lederjacken von Heinz Bauer, Jacken und M\u00e4ntel aus nach au\u00dfen gearbeitetem Lammfell. Gro\u00dfe Begeisterung l\u00f6sten die mit russischem Zobel gefassten Cashmere Stolen, die M\u00e4ntel und Jacken aus Samtnerz, Zobel und Seidenlamm aus. \u000D\u000AMan probierte an, pr\u00e4sentierte sich den Golffreundinnen, lie\u00df sich fachkundig beraten und die eine oder andere sah sich insgeheim schon im n\u00e4chsten Winter in eines der faszinierenden Modelle geh\u00fcllt \u00fcber den Prinzipalmarkt schlendern. Bis in die sp\u00e4ten Abendstunden herrschte eine entspannte, fr\u00f6hliche Stimmung, gepaart mit der Vorfreude auf eine Wiederholung des Turniers in zwei Jahren.\u000D\u000Asw'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Mersmann_DN_706812dee8.jpg", ""]}, {"uid": 39, "title": "'Maier gewinnt das Rennen um das Double'", "teaser": "'Triumph bei der Vierer-Clubmeisterschaft an der Seite Bj\u00f6rn Bauersfelds'", "datetime": "1444128080", "text": "'Toleranz und Teamf\u00e4higkeit, Harmonie und Hilfsbereitschaft sowie Athletik und Ausgeglichenheit. Attribute, die am letzten September-Wochenende besonders gefragt waren. Im Golfclub Br\u00fcckhausen sind die Vierer-Clubmeisterschaften ausgespielt worden. Gesucht wurde also das beste Golf-Duo des Clubs. Sandra Maier und Bj\u00f6rn Bauersfeld vereinten diese Eigenschaften, gepaart mit gutem Golf, am besten und sicherten sich den Titel. Sandra Maier machte auf diese Weise das Clubmeister-Double perfekt. Sie gewann schon die Einzel-Clubmeisterschaft.\u0026nbsp;\u000D\u000AIm Rennen um dieses Double war auch Sebastian Bischoff noch. Und der Herren-Clubmeister dieses Jahres mischte an der Seite Yannick Buddes auch bei den Vierern lange ganz vorne mit. Am Samstag, als die Teams im Modus Vierball-Bestball auf die Runde gingen, spielten weder Yannick Budde noch Sebastian Bischoff f\u00fcr sich eine \u00fcberragende Runde. Sie erg\u00e4nzten sich allerdings hervorragend. Bischoff spielte 14 mal Par, Budde agierte zwar nicht so konstant, notierte aber zwei Birdies, sodass beide das gemeinsame Doppel-Bogey von Bahn 5 wettmachten und mit einer 72 ins Clubhaus kamen.\u0026nbsp;\u000D\u000ADamit lagen sie gleichauf mit Maier und Bauersfeld. Die erspielten ihr Ergebnis allerdings auf etwas andere Weise. Maier notierte eine 73er-Runde. Ihr Bogey auf Bahn zehn glich Bauersfeld jedoch mit einer f\u00fcnf zum Par aus. In Schlagdistanz lag nach den ersten 18 L\u00f6chern auch noch das Team Bernhard Z\u00fcndel und Ralph Jansen. Eine kombinierte 75 erspielte dieses Duo.\u000D\u000AIn der Netto-Wertung lagen zu diesem Zeitpunkt Eike Wi\u00dfmann und sein Vater Ingo Wi\u00dfmann vorne. Ihre starke 81er-Runde bedeutete Netto eine 63.\u0026nbsp;\u000D\u000ADie Entscheidung brachte der klassische Vierer am Sonntag, als im Team abwechselnd nur ein Ball gespielt wurde. Die \u00fcberraschende krankheitsbedingte\u0026nbsp;Absage Sebastian und Patrick L\u00f6tscherts, die sich am Samstag mit einer 79 auf Rang vier gespielt hatten, wirbelte die Startliste zwar ein wenig durcheinander, so richtig beeindrucken lie\u00dfen sich die Favoriten davon aber nicht.\u000D\u000AEinen idealen Start erwischten Maier und Bauersfeld, die mit drei Par in das Finale preschten. Nach f\u00fcnf L\u00f6chern hatten Bischoff und Budde allerdings wieder ausgeglichen. Eine acht auf Loch eins warf das Team Z\u00fcndel\/Jan\u00dfen vorerst aus dem Titelrennen.\u000D\u000ADie vermeintliche Vorentscheidung fiel auf Bahn sechs. Eine zehn auf dem langen Par f\u00fcnf warf Bischoff und Budde zur\u00fcck. Als Maier und Bauersfeld schlie\u00dflich nachlegten und auf der sieben den zweiten Schlag zum Birdie einlochten, war der Vorsprung auf f\u00fcnf Schl\u00e4ge angewachsen.\u0026nbsp;\u000D\u000AR\u00fcckschl\u00e4ge, von denen sich die Verfolger aber nicht absch\u00fctteln lie\u00dfen. Vier Par in Serie von Loch acht bis zw\u00f6lf lie\u00dfen den Abstand auf einen Schlag schrumpfen. Nach 14 L\u00f6chern lagen die Verfolger immer noch einen Schlag zur\u00fcck. Den Ausschlag gab dann Bahn 15. Sandra Maier legte den Abschlag auf das Gr\u00fcn, Bauersfeld lochte zum Birdie. Zwei Schl\u00e4ge sp\u00e4ter war erst der Ball von Budde und Bischoff im Loch.\u0026nbsp;\u000D\u000AObwohl Bj\u00f6rn Bauersfeld seinen Abschlag auf der 18 ins Wasser schlug und am Ende nur eine sieben auf der Scorekarte stand, war der Sieg nicht mehr in Gefahr. Denn Bischoff und Budde droschen jeweils einen Ball ins Aus. Statt die Partie eventuell noch zu drehen, notierten sie eine neun zur 90er-Runde. Maier und Bauersfeld reichte eine 85 zum Erfolg. Ralph Jansen und Bernhard Z\u00fcndel kamen mit einer soliden 89 ins Ziel und sicherten Rang drei ab.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EIn der Netto-Wertung landeten am Ende Gaby Bruchmann und Ingeborg Schmeddinghoff auf dem Gold-Rang. Eine richtig starke 94 \u2013 nur f\u00fcnf Teams waren am Sonntag besser - war die Basis daf\u00fcr. Einen Tag zuvor erspielten die beiden im Vierball eine 95. Punktgleich auf dem ersten Rang landete das Team Wi\u00dfmann, das am Sonntag eine 99er-Runde spielte.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Vierer-CM_15_988b9d8607.jpg", ""]}, {"uid": 38, "title": "'Auto-Krause-Trophy Saisonfinale 2015 im Golfclub Br\u00fcckhausen'", "teaser": "'Die Monatspreis-Serie endet'", "datetime": "1442765785", "text": "'Am Sonntag, den 20.09.2015 startete bei durchwachsenem Wetter\u0026nbsp;das diesj\u00e4hrige Saisonfinale des Monatspreises. Wind und Regen konnte jedoch die Teilnehmer nicht davon abhalten, hervorragende Ergebnisse zu spielen.\u000D\u000AZum Abschluss der Turnierserie lud Auto-Krause zusammen mit dem Golfclub Br\u00fcckhausen alle Teilnehmer zu einem Essen ein, bevor es dann zur Siegerehrung ging. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EIm letzten Monatspreis des Jahres konnten sich folgende Spieler durchsetzen:\u000D\u000AThomas Spie\u00df sicherte sich den gro\u00dfen Monatspreis-Wanderpokal. Mit 38 Nettopunkten vor\u0026nbsp;Klaus Budde\u0026nbsp;mit ebenfalls\u0026nbsp;38 Nettopunkten und Iris Blom mit 34 Nettopunkten durfte Spie\u00df sich Sieger der finalen Trophy nennen. \u000D\u000ADas 1. Brutto mit 26 Bruttopunkten spielte Bj\u00f6rn Bauersfeld vor\u0026nbsp;Bernhard Laube\u0026nbsp;(25 Bruttopunkte) und Frank Schindelhauer auf dem dritten Platz (25 Bruttopunkte).\u000D\u000ANach diesem sechsten Turnier der Monatspreis-Serie standen zudem die Gesamtsieger fest, die in der Siegerehrung f\u00fcr ihre spielerischen Leistungen durch Spielf\u00fchrer Ede Gutjahr und\u0026nbsp;Jochen Sudh\u00f6lter, Betriebsleiter Audi Zentrum M\u00fcnster,\u0026nbsp;belohnt wurden.\u0026nbsp; \u000D\u000ADas Audi Zentrum l\u00e4dt beide Sieger mit Partner zu einem Wochenende Im Luxushotel \u0026quot;The Ritz Carlton\u0026quot; in Wolfsburg ein. Die Sieger reisen mit einem Vorf\u00fchrwagen von Audi an und werden sich dann in einer F\u00fchrung durch die Autostadt leiten lassen.\u000D\u000A\u0026quot;Aufgrund der tollen Zusammenarbeit mit dem Golfclub Br\u00fcckhausen sind wir auch in der kommenden Saison wieder dabei\u0021\u0026quot; verk\u00fcndete Sudh\u00f6lter am Sonntagabend unter Applaus der Anwesenden G\u00e4ste.\u000D\u000ANetto-Gesamtsiegerin:\u003Cbr \/\u003EIris Blom mit\u0026nbsp;120 Netto-Punkten\u000D\u000ABrutto-Gesamtsiegerin:\u003Cbr \/\u003ESandra Maier mit\u0026nbsp;100 Brutto-Punkten\u000D\u000ADas Audi Zentrum M\u00fcnster und der GC Br\u00fcckhausen gratulieren allen Siegern und Teilnehmern ganz herzlich\u0021 \u000D\u000AWir freuen uns, auch f\u00fcr das n\u00e4chste Jahr, mit dem Audi Zentrum M\u00fcnster einen tollen Kooperationspartner und Sponsor gefunden zu haben.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_AKT_6_f089a2b1db.jpg", ""]}, {"uid": 37, "title": "'Regel\u00e4nderungen ab 2016: Anker-Verbot'", "teaser": "'Einige \u00c4nderungen im Golf-Regelwerk werden am 01.01.2016 wirksam'", "datetime": "1442318785", "text": "'Die wahrscheinlich wichtigste \u00c4nderung erfolgt durch die beiden Dachverb\u00e4nde USGA und R\u0026amp;A und verbietet das Verankern des Putters.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie\u0026nbsp;Regel\u00e4nderung zur Nutzung von langen Puttern wird ab dem 1. Januar 2016 weltweit umgesetzt. Nach der neuen Regel\u0026nbsp;14-1b werden Schl\u00e4ge verboten, bei denen der Schl\u00e4ger oder eine Hand den K\u00f6rper des Spielers ber\u00fchren oder bei denen ein Unterarm gegen den K\u00f6rper gehalten wird, um\u0026nbsp;den Schl\u00e4ger zu fixieren oder abzust\u00fctzen. \u000D\u000AGrund f\u00fcr diese Regel\u00e4nderung ist, dass nach Ansicht der beiden Dachverb\u00e4nde das freie Schwingen des Schl\u00e4gers ein wesentlicher Aspekt des Schlags ist. Die neue Regel wird weiter den Einsatz aller \u0026quot;Belly-Putter\u0026quot; und langen Putter erlauben, sofern diese nicht w\u00e4hrend eines Schlags fixiert werden.\u000D\u000AInformationen des DGV zu dieser Frage sind kaum vorhanden. Die USGA bietet auf der eigenen Webseite aber sehr anschauliche Informationen in Englisch an:\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003E\u003Clink http:\/\/www.usga.org\/content\/dam\/usga\/images\/rules\/anchoring\/814RevFINAL.pdf\u003Ehttp:\/\/www.usga.org\/content\/dam\/usga\/images\/rules\/anchoring\/814RevFINAL.pdf\u003C\/link\u003E\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EBilder der zuk\u00fcnftig erlaubten Varianten:\u003Cbr \/\u003E\u003Clink http:\/\/www.usga.org\/galleries\/rule-14-1b--permitted-strokes.html\u003Ehttp:\/\/www.usga.org\/galleries\/rule-14-1b--permitted-strokes.html\u003C\/link\u003E\u000D\u000ABilder der zuk\u00fcnftig verbotenen Varianten:\u003Cbr \/\u003E\u003Clink http:\/\/www.usga.org\/galleries\/rule-141-b-prohibited-strokes.html\u003Ehttp:\/\/www.usga.org\/galleries\/rule-141-b-prohibited-strokes.html\u003C\/link\u003E\u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Putter_USGA_6f0638696f.jpg", ""]}, {"uid": 36, "title": "'Wasserschlacht in Castrop-Rauxel'", "teaser": "'NRW-Meisterschaften AK 12'", "datetime": "1442308833", "text": "'Castrop-Rauxel - Bei furchtbaren Wetterverh\u00e4ltnissen starteten Leonie Wulfers, Alexis Kasum und Louis Wright bei den NRW-Meisterschaften der Altersklasse bis 12 Jahren auf dem Platz des GC Castrop-Rauxel in Frohlinde.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ELeonie Wulfers sicherte sich im Dauerregen mit 91 Schl\u00e4gen den 5. Platz bei den M\u00e4dchen, bei den Jungen kamen Alexis Kasum mit 89 Schl\u00e4gen auf den 10. Platz und Louis Wright mit 97 Schl\u00e4gen auf den 23. Platz. Bei den M\u00e4dchen setzte sich Luisa Vogt vom GC Teutoburger Wald mit 81 Schl\u00e4gen durch.\u0026nbsp; Vier Schl\u00e4ge mehr brauchte Greta Rietorf von der Hummelbachaue, weitere vier Z\u00e4hler mehr hatte Katharina Tieves vom GC D\u00fcsseldorf-Grafenberg. Dahinter ging es eng zu, lagen doch zwischen Platz 3 und Platz 8 nur vier Z\u00e4hler. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ENoch spannender war es bei den Jungen: Florian Kiessling (H\u00f6sel), Max Wilms (Schmitzhof) und Laurenz Ruf (Hummelbachaue) lagen nach der Runde\u0026nbsp; mit\u0026nbsp; jeweils 82 Schl\u00e4gen gleichauf. Deshalb ging es f\u00fcr die drei ins Stechen. Am ersten Extraloch\u0026nbsp;schlug Laurenz Ruf seinen zweiten Schlag in den Gr\u00fcnbunker. Den tief eingebohrten Ball konnte er nur zum Bogey verwandeln, w\u00e4hrend die Mitspieler sichere Pars erzielten. Das Drama ging also nur mit zwei Spielern weiter.\u0026nbsp; \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Entscheidung \u00fcber den NRW-Meister 2015 fiel erst auf dem dritten Extraloch, als Florian Kiessling seinen Abschlag ins Rough setzte, aus dem dichten und nassen Rough gerade noch das Vorgr\u00fcn erreichte und dann einen Putt aus rund\u0026nbsp; zehn Metern zum Birdie und damit zum Sieg versenkte. Max Wilms lag zwar mit seinem zweiten Schlag auf dem Gr\u00fcn, konnte aber mit einem Par nicht mehr kontern.\u0026nbsp; \u003Cbr \/\u003EAuf den Ranglisten des Landesgolfverbandes liegen nach den drei Turnieren, die in dieser Altersklasse gewertet wurden, Leonie Wulfers auf Rang 6 bei den M\u00e4dchen, Alexis Kasum auf Platz 19 und Louis Wright auf Platz 21. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EErfreulich aus der Sicht des Verbandes war, dass sich die Teilnehmerzahl f\u00fcr diese Meisterschaften mit 19 M\u00e4dchen und 54 Jungen im Vergleich zu den Vorjahren\u0026nbsp; erh\u00f6ht hat.\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Leonie_und_Pete_504c317fba.jpg", ""]}, {"uid": 35, "title": "'Neues vom Greenkeeping: Noch mehr Wasser'", "teaser": "'Es werde Font\u00e4ne\u0021 Es werde Luft\u0021 Das ist das neue Motto f\u00fcr drei unserer Teiche.'", "datetime": "1441716867", "text": "'Und das Motto f\u00fcr unsere gro\u00dfe Angelbr\u00fccke hei\u00dft ab sofort: Hier stehe ich und kann nicht anders\u0021\u000D\u000A\u003Cstrong\u003ETeichbel\u00fcftung mit Aeratoren\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ASpenden von Mitgliedern machten es m\u00f6glich: ab sofort sorgen drei neue Teichbel\u00fcfter\u0026nbsp;mit ihren Font\u00e4nen f\u00fcr eine deutlich bessere Sauerstoffversorgung\u0026nbsp;des Teichwassers. Die drei Bel\u00fcfter sind keine Versch\u00f6nerungs-Wasserspiele, obwohl ihre Font\u00e4nen einen attraktiven, weiten, pilzf\u00f6rmigen Wasserauswurf haben. \u000D\u000AAufgabe der sogenannten Aeratoren ist es vielmehr, n\u00fctzlich zu sein. Sie w\u00e4lzen mit ihren sparsamen Propellern das gesamte Wasser des jeweiligen Teiches um und verbessern den Sauerstoffgehalt des Wassers. Sch\u00e4dliche Gase werden ausgetrieben, die Wasserqualit\u00e4t insgesamt weiter verbessert. Die Wellenbildung durch die breiten Font\u00e4nen bricht zudem die Wasseroberfl\u00e4chen der drei Teiche, so dass es nicht zur verst\u00e4rkten Algenbildung kommen kann. Die sparsamen Tauchmotoren mit einer langen Lebensdauer\u0026nbsp;werden mit einer Zeitschaltuhr angesteuert und so in den Betriebskosten begrenzt.\u000D\u000ALeider haben wir nicht an allen tiefen Teichen Strom liegen. Wir k\u00f6nnen deshalb solche Ger\u00e4te nicht an allen Teichen einsetzen.\u0026nbsp; \u000D\u000ADen gro\u00dfen Teichbel\u00fcfter mit einer Auswurfweite von 4,50 m setzen wir am\u0026nbsp; Teich der Bahn 3 ein, da nur dort Platz f\u00fcr den gro\u00dfen Wasserauswurf dieses Ger\u00e4tes ist. Das unter dem Schwimmk\u00f6rper montierte Edelstahl-Korbsieb\u0026nbsp;des Ger\u00e4tes sollte die krautige Wasserpest, die sich in diesem Teich leider breitgemacht hat, vom Propeller\u0026nbsp;fernhalten k\u00f6nnen. Die F\u00f6rderleistung dieses Bel\u00fcfters betr\u00e4gt 125 Kubikmeter\/Stunde.\u000D\u000ADie beiden anderen\u0026nbsp;Ger\u00e4te werden mit ihren kleineren Font\u00e4nen im Teich der Bahn 8 und im Teich an den Bahnen 3\/7 f\u00fcr mehr Luft im Teich und so f\u00fcr mehr Wasserqualit\u00e4t\u0026nbsp;sorgen.\u000D\u000AWir freuen uns \u00fcber diese spontane Spendenaktion aus dem Mitgliederkreis\u0026nbsp;und danken sehr herzlich.\u000D\u000ADie Namen der Spender werden sich bald auf Spendenschildern an den jeweiligen Teichen finden.\u000D\u000A\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u0022972\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Teich_Bahn_3_f54572ea55.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 style=\u0022float: right;\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 \/\u003E\u000D\u000A\u003Cstrong\u003ESicherungsarbeiten an der gro\u00dfen Angelbr\u00fccke\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADas n\u00e4chste Hochwasser kann nun auch kommen, ohne dass wir zuk\u00fcnftig Sorge um die Standfestigkeit\u0026nbsp; unserer gro\u00dfen Angelbr\u00fccke haben m\u00fcssen. 80 Tonnen Wasserbausteine, 4 Tonnen Mutterboden, zwei B\u00e4ume aus den Best\u00e4nden des Golfclubs und schweres Ger\u00e4t machten es m\u00f6glich, die zunehmend freigesp\u00fclte B\u00f6schung unter der gro\u00dfen Angelbr\u00fccke zu sichern. \u000D\u000ADamit wird verhindert, dass dort die Br\u00fcckenpfeiler freigesp\u00fclt werden und so die Standfestigkeit der Br\u00fccke beeintr\u00e4chtigt werden k\u00f6nnte. Die Sicherungsarbeiten fanden in enger Abstimmung mit dem Amt f\u00fcr Umweltschutz des Kreises Warendorf nach den Vorgaben des zust\u00e4ndigen Wasser- und Bodenverbandes statt. \u000D\u000A\u000D\u000A'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Teich_3_Bild_7f148dbeea.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_Bruecke_Bahn_3_1c10f52700.jpg", ""]}, {"uid": 34, "title": "'Strahlende Sieger und ein tragischer Held'", "teaser": "'Bischoff und Maier sind die neuen Clubmeister'", "datetime": "1441108468", "text": "'Strahlende Sieger, strahlender Sonnenschein und ein dramatisches Herzschlagfinale. Die Clubmeisterschaften 2015 werden so schnell nicht in Vergessenheit geraten. Am Ende stehen mit Sandra Maier bei den Frauen und Sebastian Bischoff bei den M\u00e4nnern zwei ganz neue Namen auf der Ehrentafel im Golfclub Br\u00fcckhausen. Tragischer Held des Finaltages war Andreas Tinkl.\u003Cbr \/\u003E54 gespielte L\u00f6cher reichten bei den M\u00e4nnern nicht aus, um einen neuen Clubmeister zu finden. Das Stechen musste entscheiden.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ESebastian Bischoff war einer der beiden Teilnehmer in dieser Entscheidung. Mit einer 84er-Runde hatte er sich am Samstag noch aus der absoluten Spitze herausgeschossen und startete nur im vorletzten Flight in die Finalrunde. Nach einer famosen Aufholjagd in Runde drei \u00fcbernahm er mit 236 Schl\u00e4gen nach seiner dritten Runde im Clubhaus vorerst die F\u00fchrung. Mit f\u00fcnf Birdies und einer starken 73 meldete er noch Anspr\u00fcche auf den Titel an.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EOliver Wallscheid und Sebastian L\u00f6tschert spielten am Sonntag nicht ihr bestes Golf. Aus ihren f\u00fcnf Schl\u00e4gen Vorsprung auf Bischoff wurde ein R\u00fcckstand. Andreas Tinkl ging gar mit acht Schl\u00e4gen Vorsprung auf Bischoff in die Finalrunde. Sechs davon waren nach neun Bahnen jedoch schon aufgebraucht. Mit sechs Par von Bahn 10 bis Bahn 15 war Tinkl allerdings wieder voll auf Titelkurs.\u003Cbr \/\u003EDann \u00f6ffnete sich aber der Vorhang zum ersten Akt des Clubmeisterschaftsdramas. Tinkl traf seinen zweiten Schlag auf Bahn 16 fett. Divot und Ball landeten im Bunker des kurzen Par 4. An sich noch kein Problem. Noch war der Vorsprung auf Bischoff gro\u00df genug. Tinkl legte dann aber das Divot zur\u00fcck und spielte anschlie\u00dfend seinen Ball aufs Gr\u00fcn. Auf die Frage des Platzrichters Wilhelm Keller, ob er dort gerade einen Stein aus dem Bunker entfernt habe, entgegnete Tinkl: \u201eNein. Mein Divot.\u201c Zwei Strafschl\u00e4ge f\u00fcr diese Aktion und drei Putts sp\u00e4ter stand eine \u201eAcht\u201c auf der Scorekarte. Der Vorsprung war dahin.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Tatsache, dass Tinkl ehrlich auf die Platzrichter-Frage antwortete, zeugt zum einen aber von gro\u00dfem Sportsgeist. Die Tatsache, dass er nach diesem R\u00fcckschlag sowohl auf Loch 17 als auch auf der schweren Schlussbahn noch ein Par spielte, zudem von mentaler St\u00e4rke. Als die Scorekarte, auf der nun eine 81 stand, unterschrieben war, stand fest, dass es ins Stechen gehen w\u00fcrde. \u003Cbr \/\u003EAkt zwei des Dramas begann auf Bahn 15. Bischoff spielte ein sicheres Par. Tinkl wackelte leicht, lochte aber auch mit dem dritten Schlag ein. Die Kulisse f\u00fcr den Schlussakt bildete schlie\u00dflich wieder die Bahn, auf der eine gute halbe Stunde zuvor das Drama begann \u2013 Loch 16.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ESebastian Bischoff, in der Clubmannschaft nur \u201eJunior\u201c genannt, riskierte viel und wurde belohnt. Er legte den Abschlag auf dem Par 4 direkt auf das Gr\u00fcn. Tinkl blieb k\u00fcrzer und landete erneut vor dem Bunker, der ihm zuvor zum Verh\u00e4ngnis wurde. Tinkl spielte nur das Bogey. Bischoff gewann das Stechen um die Clubmeisterschaft mit einem Birdie. Viel spannender h\u00e4tte das Finale nicht laufen k\u00f6nnen.\u000D\u000AAls der Sieger bei den M\u00e4nnern feststand, war das Rennen bei den Frauen schon lange entschieden. Sandra Maier war als Favoritin auf den Titel in das Turnier gestartet, und sie setzte sich souver\u00e4n durch. In Runde 1 am Samstag unterstrich sie bereits ihre Ambitionen. Einen Schlag \u00fcber Par lag sie nach den ersten 18 L\u00f6chern. Den ersten Schlagverlust kassierte sie erst mit dem Bogey auf Bahn 13. Auf den Pl\u00e4tzen folgten am Samstag Stephanie Jansen mit 89 Schl\u00e4gen, Marina Luig (90) und Heike Budde (90). \u003Cbr \/\u003EMit einer 71er-Runde am Sonntag verbesserte Sandra Maier ihr Ergebnis sogar noch auf Even Par. 30 Schl\u00e4ge Vorsprung hatte Maier am Ende vor Stephanie Jansen auf dem zweiten Platz mit 174 Schl\u00e4gen. Dritte wurde die 11-j\u00e4hrige Leonie Wulfers, die am Sonntag eine 85 spielte und auf 180 Schl\u00e4ge kam.\u003Cbr \/\u003EHeike Budde landete bei den Frauen auf dem sechsten Platz. Ihre 188 Schl\u00e4ge reichten aber, um sich, wie im Vorjahr, den Titel bei den Seniorinnen zu sichern. Ihr Pendant bei den Senioren ist Frank Schindelhauer. Als vierter bei den M\u00e4nnern, bedeuteten seine 160 Schl\u00e4ge den Titel. Auch Schindelhauer gewann im Vorjahr bereits diesen Pokal.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_CM_2015_58b31eeb74.jpg", ""]}, {"uid": 33, "title": "'Die Clubmeister-Suche beginnt'", "teaser": "'Das sportliche Highlight der Saison wirft seinen Schatten voraus'", "datetime": "1440690946", "text": "'Sp\u00e4tsommer-Zeit ist Clubmeisterschaft-Zeit. Auch im Golfclub Br\u00fcckhausen ist das Turnier seit einigen Wochen in aller Munde. Ab Freitag, 28. August, wird wieder um den wohl begehrtesten Titel des Jahres gespielt. \u003Cbr \/\u003EDie Pokale sind aufpoliert, die Spielerinnen und Spieler haben in letzten Einheiten die Unwuchten aus ihrem Schwung verbannt, und der Platz pr\u00e4sentiert sich in gutem Zustand. Wer es nun schafft, sich und sein Spiel \u00fcber 54 beziehungsweise 36 Bahnen zu fokussieren, der spielt am Sonntag noch mit um die Clubmeister-Ehren.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Herren beginnen schon am Freitag mit ihrem Wettkampf. Sie spielen ihren Besten \u00fcber 54 L\u00f6cher aus. Der Spieler mit der geringsten Gesamtschlagzahl darf dann am Sonntag den Pokal in die Luft stemmen. Die Frauen, die Seniorinnen und Senioren beginnen mit ihrem Turnier erst am Samstag und spielen \u00fcber 36 Bahnen.\u000D\u000AFest steht schon jetzt, dass es eine neue Clubmeisterin bei den Damen geben wird. Nora Hirsch, die dank eines starken Schlussspurts im vergangenen Jahr gewann, startet in diesem Jahr nicht. Haushohe Favoritin, in Hirschs Fu\u00dfstapfen zu treten, ist Sandra Maier. Mit ihrem Handicap von 0,5 liegt sie in Sachen Spielst\u00e4rke auf dem Papier deutlich vor ihrer Konkurrenz. Maier wird am Samstag um 09.30 Uhr im ersten Flight gemeinsam mit Stephanie Jansen und Leonie Wulfers auf die erste Runde gehen. Jansen und Co. haben aber wohl nur Au\u00dfenseiter-Chancen.\u003Cbr \/\u003ESchwieriger ist eine Prognose bei den M\u00e4nnern. Frank Schindelhauer siegte im vergangenen Jahr sowohl bei den M\u00e4nnern als auch bei den Senioren. Im Vergleich zu den j\u00fcngeren Spielern im Feld, war es der Erfahrene, der am Ende das bessere Stehverm\u00f6gen hatte und mit Runden von 81, 79, 78 deutlich gewann. \u000D\u000AKeine Frage, Frank Schindelhauer z\u00e4hlt auch in diesem Jahr zum engen Favoritenkreis. Mit Andreas Tinkl, Sebastian L\u00f6tschert, Patrick L\u00f6tschert, Yannick Budde und Sebastian Bischoff gehen aber eine Menge Spieler an den Start, die ebenfalls Runden in den 70ern spielen k\u00f6nnen. Und wer wei\u00df, vielleicht spielt sich am Wochenende gar ein Spieler in den Vordergrund, den vorher keiner so recht auf dem Zettel hatte. Sebastian L\u00f6tschert geht allerdings leicht gehandicapt an den Start. Er war die Woche \u00fcber krank. \u201eIch hoffe, dass ich bis Freitag wieder fit werde und dass ich mein Spiel zusammen halte\u201c, meint L\u00f6tschert, der im vergangen Jahr Vierter war und wieder einen Rang unter den Top f\u00fcnf anpeilt.\u003Cbr \/\u003EDie Herren beginnen am Freitag um 14 Uhr. Im ersten Flight spielen Frank Schindelhauer, Patrick L\u00f6tschert und Yannick Budde.\u000D\u000AAls Titelverteidigerin bei den Seniorinnen startet am Wochenende \u00fcbrigens Heike Budde. Sie gewann im Vorjahr vor Ulrike Mackenbrock.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_5027_564a7168b5.jpg", ""]}, {"uid": 32, "title": "'Heimvorteil nicht genutzt'", "teaser": "'AK35 Teams nutzen Heimvorteil nicht'", "datetime": "1440675916", "text": "'Urspr\u00fcnglich haben die AK35-Golferinnen und Golfer des Golfclubs Br\u00fcckhausen vorgehabt, in ihren Heimspielen in der 4. NRW-Liga Boden gut zu machen. Das ging schief. Vor allem f\u00fcr das Frauen-Team ist der Aufstieg nach dem vergangenen Samstag au\u00dfer Sichtweite geraten. Das M\u00e4nner-Team liegt weiter auf Rang zwei, verpasste es aber, am Team aus M\u00fcnster-Wilkinghege vorbeizuziehen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas beste Br\u00fcckhausener M\u00e4nner-Ergebnis lieferte am Samstag Andreas Tinkl ab. Eine 81 brachte er ins Clubhaus. Oliver Wallscheid und Bernhard Z\u00fcndel spielten jeweils eine 84er-Runde. Ralph Jansen notierte eine 90, und Ralf-Peter Simon ben\u00f6tigte 91 Schl\u00e4ge. Die besten Runden des Tages spielten jedoch zwei Spieler aus M\u00fcnster-Tinnen. Karl-Heinz Nolte war nach 79 Schl\u00e4gen im Ziel. Bei Thomas Maciejek waren es 80.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAuf Rang drei landeten Andreas Tinkl und Co. am Ende des Heimspiels. 69.5 Schl\u00e4ge \u00fcber Course Rating lagen die Br\u00fcckhausener. Der Spieltagssieg ging an die Mannschaft aus dem Golfclub M\u00fcnster-Tinnen. Die machte zw\u00f6lf Schl\u00e4ge auf die Br\u00fcckhausener gut und mischt vor dem letzten Spieltag auch noch um den Aufstieg mit. Die besten Karten auf den ersten Rang hat allerdings das Team Wilkingheges, das in Br\u00fcckhausen auf dem zweiten Rang landete.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EVor dem letzten Spieltag, der am 5. September im Golfclub Marienfeld stattfindet, liegt das Team aus M\u00fcnster-Wilkinghege nun sechs Schl\u00e4ge vor der Br\u00fcckhausener Mannschaft. Weitere acht Schl\u00e4ge dahinter rangiert das Team M\u00fcnster-Tinnen auf Platz drei. Und wenn die Gastgeber aus Marienfeld einen Sahne-Tag erwischen und den Heimvorteil nutzen, k\u00f6nnen auch sie noch im Kampf um den ersten Rang mitmischen. 25 Schl\u00e4ge liegen sie hinter dem Tabellenf\u00fchrer.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAuch das AK35-Frauen-Team hatte vor, auf heimischem Platz, Boden auf den Tabellenf\u00fchrer aus dem Vestischen Golfclub Recklinghausen gutzumachen. 27 Schl\u00e4ge lagen die Gastgeberinnen hinter Recklinghausen. Nun sind es 57. Die Mannschaft holte im Heimspiel nur den vierten Platz. \u003Cbr \/\u003EDas beste Resultat der Gastgeberinnen erspielte Heike Budde. Mit 92 Schl\u00e4gen landete sie in der Spieltagswertung auf dem sechsten Rang. Andrea Maischein kam auf 93 Schl\u00e4ge. Stephanie Jansen spielte eine 95er-Runde. B\u00e4rbel Wiedeck, Barbara Remy-Hammer und Stephanie Simon landeten im Hinterfeld. Ulrike Wehlmann (Recklinghausen) war mit einer 82 die beste Spielerin des Spieltags.\u003Cbr \/\u003EDer erste Rang ist nun wohl schon vor dem letzten Spieltag am 5. September im Golfclub Coesfeld an den Vestischen Golfclub vergeben. 46 Schl\u00e4ge hat das Team Vorsprung auf M\u00fcnster-Tinnen auf Platz zwei. Die Br\u00fcckhausenerinnen m\u00fcssen noch Obacht geben, nicht abzusteigen. Schlusslicht Coesfeld liegt nur 33 Schl\u00e4ge hinter den Br\u00fcckhausenerinnen.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_6502_62d2b89f25.jpg", ""]}, {"uid": 31, "title": "'Auto-Krause Trophy V'", "teaser": "'Am Sonntag, 23.08.2015 startete die 5. Auflage des diesj\u00e4hrigen Monatspreises - gesponsert vom Audi Zentrum M\u00fcnster - im Golfclub Br\u00fcckhausen'", "datetime": "1440500993", "text": "'\u0026quot;Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Golfclub Br\u00fcckhausen e.V., freuen wir uns auch dieses Jahr die einzelnen Preise, sowie den Hauptgewinn am Ende der Saison zu sponsern.\u0026quot; \u000D\u000AJochen Sudh\u00f6lter, Betriebsleiter Audi Zentrum M\u00fcnster.\u000D\u000ADie letzten f\u00fcnf Monate gab es exklusive Preise zu gewinnen und nun geht es auf die Zielgerade der Serie. Einen erstklassigen Preis f\u00fcr die bzw. den Gesamtsieger\/-in der Monatspreis-Serie gilt es zu gewinnen: Die Auto-Krause Gruppe\u0026nbsp;l\u00e4dt die oder den Gl\u00fccklichen zu einem exklusiven Wochenende in die Autostadt nach Wolfsburg inklusive der An- und Abreise mit einem Mietwagen und \u00dcbernachtung im Luxushotel f\u00fcr 2 Personen ein.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAm vergangen Sonntag gingen 58 Teilnehmer bei traumhaften Wetter auf die Runde. Eduard Gutjahr begr\u00fc\u00dfte alle Spieler und f\u00fchrte die Ehrung der Sieger durch.\u0026nbsp;Mit 48 Netto-Punkten stand mit Jens Reckendorf der Sieger des Monatspreises fest.\u0026nbsp;Er konnte sich nicht nur \u00fcber den Monats-Wanderpokal, sondern auch \u00fcber weitere Preise freuen.\u000D\u000AWeitere Sieger waren:\u003Cbr \/\u003E2. Netto: Iris Blom\u0026nbsp;(37 Punkte)\u003Cbr \/\u003E3. Netto: Gaby K\u00fchling (36 Punkte)\u000D\u000AErster Bruttosieger mit\u0026nbsp;31 Punkten wurde Dr. Frank Schindelhauer.\u000D\u000AWir gratulieren allen Siegern\u0021\u000D\u000A\u000D\u000AEinen Einblick\u0026nbsp;in die Jahreswertung erhalten Sie \u003Clink file:963\u003Ehier\u003C\/link\u003E.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_AKT_5_98399fc555.jpg", ""]}, {"uid": 30, "title": "'Neues vom Greenkeeping - Wasser, Wasser, Wasser'", "teaser": "'Ganz Deutschland redet in diesem Sommer von der D\u00fcrre - wie sieht es bei uns auf dem Platz mit dem Wasser aus?'", "datetime": "1440233090", "text": "'Generell kann gesagt werden: die lange D\u00fcrre in diesem Jahr hat auf dem Platz, erstaunlich wenig\u0026nbsp; Sch\u00e4den angerichtet, weil die mobile Fairway-Beregnung und der ein oder andere Regentag dann doch f\u00fcr ausreichend Wasser sorgten. Der langanhaltende Dauerregen der letzten Tage mit weit \u00fcber 100 Litern\/qm\u0026nbsp;Wasser hat den fehlenden Regenfall des gesamten Sommers dann zwar nicht wettmachen k\u00f6nnen, aber den zuvor doch schon sehr trockenen Boden langsam und tief durchtr\u00e4nkt.\u000D\u000ADer Platz hat die Wassermassen auf Grund der zielgerichteten Investitionen der letzten Jahre in Drainagen und das eigene Vertidrain-Ger\u00e4t eigentlich ganz hervorragend vertragen. So konnten das WWK-Turnier im str\u00f6menden Regen \u00fcber 18 Loch und der M\u00f6venpick Cup am folgenden Montag im extremen Dauerregen zumindest \u00fcber 9 Loch durchgef\u00fchrt werden. \u0027Ganz in Wei\u00df\u0027, das dritte gro\u00dfe Turnier am dritten Tag in Folge, stand allerdings dann doch kurz vor der Absage. Rechtzeitig vor dem Turnier h\u00f6rte der Dauerregen aber auf und das Turnier konnte erfolgreich veranstaltet werden.\u000D\u000A\u003Cstrong\u003EWasser \u2013 die zweite\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADer Sommer war - trotz des WWK-M\u00f6venpick-Ganz in Wei\u00df-Dauerregens ein Sommer der D\u00fcrre. In einem solchen Sommer sind wir nat\u00fcrlich besonders dankbar f\u00fcr unsere eigenen Tiefbrunnen, die das Wasser f\u00fcr die Beregnung f\u00f6rdern. W\u00e4ren wir nur auf das gesammelte Regenwasser angewiesen, h\u00e4tten wir dieses Jahr ein gro\u00dfes Mengenproblem gehabt. Der urspr\u00fcnglich einzige Tiefbrunnen am Wasserhindernis der Bahn 8 und die sp\u00e4ter gebauten Brunnen am Teich der Bahn 3 sorgen daf\u00fcr, dass die Beregnung des Platzes mit ausreichend Wasser sichergestellt ist.\u000D\u000A\u003Cstrong\u003EWasser - die dritte\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADer Dauerregen hat auch die Sicherungsarbeiten an der gro\u00dfen Angelbr\u00fccke zeitlich weiter nach hinten geschoben. Zwar hat der Regen die Gro\u00dfe Angel nicht \u00fcber die Ufer treten lassen, die Angel f\u00fchrte aber so viel Wasser, dass an Arbeiten am Flussgrund erst einmal nicht zu denken war. Nun aber soll es in wenigen Tagen losgehen mit den Sicherungsarbeiten, aufmerksam begleitet vom Amt f\u00fcr Naturschutz des Kreises Warendorf und dem Wasser- und Bodenverband.\u000D\u000A\u003Cstrong\u003EWasser - die vierte\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADie lange D\u00fcrre hatte aber auch positive Seiten: sie hatte unter anderem die Kleine Angel trocken fallen lassen - ein idealer Zustand, um die B\u00f6schungen vom daf\u00fcr zust\u00e4ndigen Wasser- und Bodenverband m\u00e4hen und die Bachsohle nach Jahren auch wieder einmal ausbaggern zu lassen. Das war zumindest der Plan... Die M\u00e4harbeiten konnten noch problemlos durchgef\u00fchrt werden. Die Vorarbeiten f\u00fcr das Ausbaggern waren auch bereits gemacht, als der Dauerregen einsetzte und das Thema \u0027Ausbaggern in 2015\u0027 erst einmal beendete, denn das Ausbaggern kann nur durchgef\u00fchrt werden, wenn kein Wasser in der Kleinen Angel ist.\u003Cbr \/\u003EWir werden abwarten, ob die Arbeiten doch noch durchgef\u00fchrt werden k\u00f6nnen.\u000D\u000A\u003Cstrong\u003EWasser - die f\u00fcnfte\u003C\/strong\u003E\u000D\u000ADer Dauerregen der letzten Tage hat aber auch eine klare Bestandsaufnahme erm\u00f6glicht, wo noch an der gezielten Entw\u00e4sserung des Platzes gearbeitet werden muss. \u003Cbr \/\u003EDie Notwendigkeit der Drainagearbeiten an den Bahnen 16, 17 und 18 wurde wieder besonders deutlich, da dort in weiten Bereichen das Wasser auf den Fairways stand. Einige Bunker sind nach den Regenf\u00e4llen auch noch auf der Liste der anstehenden Arbeiten gerutscht, weil dort die Drainage nicht mehr so gut zieht, wie sie es eigentlich tun sollte.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAuch die relativ frische Drainage der Bahn 11 kam mit den Wassermassen nicht mehr klar. Das Fairway und das Semi-Rough dort standen so unter Wasser, wie es bei einer funktionierenden Drainage nicht sein sollte. Probegrabungen zeigten, dass das Problem an der Durchwurzelung einer Drainage durch die zwei gro\u00dfen Birken am rechten Rand der Bahn und zudem an den verstopften Ableitungen der Drainagen liegt. Diese Ableitungen f\u00fchren unter einer Anpflanzung durch zum Teich des Inselgr\u00fcns - die Wurzeln der B\u00fcsche und B\u00e4ume haben w\u00e4hrend der D\u00fcrre die Drainagerohre dort als willkommene Wasserquelle erkannt, sich in den Drainagerohren breitgemacht und sie verstopft. Deshalb m\u00fcssen die Drainagen jetzt freigemacht oder verlegt werden. \u000D\u000A\u003Cp class=\u0022text-center\u0022\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u0022962\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Drainage_6_fe1ba8714b.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_d_3598bfd5d7.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_Drainage_6_9f2254dc5b.jpg", ""]}, {"uid": 29, "title": "'Damennachmittag \u2013 Ganz in Wei\u00df \u2013 18.08.2015'", "teaser": "'Das Traditionsturnier wieder ein voller Erfolg'", "datetime": "1440172692", "text": "'Zwei Tage und drei N\u00e4chte lang hatte es ununterbrochen geregnet und so waren die Bef\u00fcrchtungen der Organisatorinnen gro\u00df, der Platz m\u00fcsse wom\u00f6glich f\u00fcr den Spielbetrieb gesperrt werden. Das war nicht der Fall, aber in Anbetracht der Witterungsverh\u00e4ltnisse entschied man sich daf\u00fcr, die Kleiderordnung f\u00fcr die Golfrunde zu lockern und \u201eGanz in Wei\u00df\u201c auf den Abend zu verschieben.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EBei grauem Himmel und m\u00e4\u00dfiger Temperatur starteten 78 Damen, darunter 24 Golferinnen aus neun weiteren Clubs, zum ersten Mal nicht komplett wei\u00df gekleidet, aber nicht minder gut gelaunt, zu einem Chapman \u2013 Vierer nach Stableford. Die Spielbedingungen waren erwartungsgem\u00e4\u00df nicht ideal: \u000D\u000AZahlreiche Pf\u00fctzen auf den Fairways, aufgeweichte Vorgr\u00fcns und eine hohe Luftfeuchtigkeit machten sicherlich bei mancher Paarung den einen oder anderen zus\u00e4tzlichen Schlag notwendig. Am fr\u00fchen Abend gelang es der Sonne, die Wolken zu durchbrechen und so traten die Damen \u2013 nun alle ganz in Wei\u00df \u2013 zum obligatorischen Foto unter der Eiche an. \u000D\u000AAnschlie\u00dfend nahm man an den wei\u00df eingedeckten Tischen Platz, um nach einer kurzen Begr\u00fc\u00dfung durch Ladies\u0027 Captain Elisabeth Apel das Abendessen einzunehmen. Man hatte vorab aus drei verschiedenen Gerichten ausw\u00e4hlen k\u00f6nnen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EZum 4. Mal in Folge wurden die Preise vom Reiseb\u00fcro L\u00fcckertz gesponsert. Als Repr\u00e4sentantin fungierte abermals Heike Pander in Vertretung ihrer Chefs Christoph und Matthias L\u00fcckertz. Sie \u00fcbermittelte zun\u00e4chst deren Gr\u00fc\u00dfe, bedankte sich f\u00fcr die herzliche Aufnahme und betonte, wie sehr sie jedes Jahr diesen speziellen Arbeitstag genie\u00dfe. Heike Pander \u00fcberreichte dann auch die Preise an die Siegerinnen, deren erspielte Ergebnisse sich in Anbetracht der \u00e4u\u00dferen Bedingungen durchaus sehen lassen konnten. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EJe einen 100,-\u20ac Reisegutschein f\u00fcr das 1. Brutto erspielten Ulrike Mackenbrock und Christiane Schindelhauer mit beachtlichen 26 Bruttopunkten.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEbenfalls 100,-\u20ac Reisegutscheine gab es f\u00fcr das 1. Netto, das mit 48 Punkten Mechthild Friemel und Marion Wulfers f\u00fcr sich entscheiden konnten. Mit 41 Punkten belegten Stephanie Simon und Gesine Ganz den 2. Platz und wurden daf\u00fcr mit Reisegutscheinen im Wert von \u20ac 50,- sowie einer Kulturtasche belohnt.\u003Cbr \/\u003EDas 3. Netto ging mit 39 Punkten an Alexa Maciejek und Ute Nebe vom GC M\u00fcnster-Tinnen. Sie freuten sich \u00fcber hochwertige Strandtaschen, gef\u00fcllt mit je 15 Golfb\u00e4llen.\u003Cbr \/\u003EDie beiden Sonderpreise \u2013 gestiftet aus der Damenkasse \u2013 erzielten Christiane Schindelhauer f\u00fcr Nearest to the Pin und Marina Luig f\u00fcr den Longest Drive. Daf\u00fcr gab es je eine Flasche Sekt und einen Strau\u00df wei\u00dfer Rosen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ENach dem Dessert, einer wei\u00dfen Mousse, lie\u00dfen etliche Damen den Abend noch einige Stunden lang in fr\u00f6hlicher Runde ausklingen.\u000D\u000AWir bedanken uns bei unseren Sponsoren Christoph und Matthias L\u00fcckertz und freuen uns auf die angek\u00fcndigte Wiederholung im n\u00e4chsten Jahr.\u000D\u000Asw'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_GiW_2015_011_8969425990.jpg", ""]}, {"uid": 28, "title": "'Charity Golf Cup zu Gunsten der WWK Kinderstiftung'", "teaser": "'Trotz Dauerregens ein tolles Turnier mit einer super Spendensumme'", "datetime": "1439752376", "text": "'Am 16. August fand der WWK Charity Golf Cup im GC Br\u00fcckhausen statt.\u000D\u000ADr. Frank Schindelhauer und Werner Quante, Vorstandsmitglieder der WWK Kinderstiftung, \u003Cbr \/\u003Ekonnten in diesem Jahr knapp 90 G\u00e4ste willkommen hei\u00dfen und somit gegen\u00fcber der letztj\u00e4hrigen Veranstaltung sogar nochmals zulegen. \u000D\u000AZiel der Veranstaltung war das Generieren an Spendengeldern f\u00fcr die WWK Kinderstiftung. Das Ziel wurde zur vollsten Zufriedenheit erreicht und die Spendeneinnahmen haben die Erwartungen mehr als \u00fcbertroffen. \u000D\u000ADie Vertreter der WWK Kinderstiftung Werner Quante und\u0026nbsp;Dr. Frank Schindelhauer bedankten sich herzlich bei allen Sponsoren und Spendern und freuen sich schon auf die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte mit dem Charity Golf Cup 2016.\u000D\u000ADurch das Charity Golf Turnier konnte ein Erl\u00f6s von rund 7.000 Euro zu Gunsten der Kinderstiftung erzielt werden. Als Repr\u00e4sentant der Kinder- und Jugendhilfe St. Mauritz in M\u00fcnster, sprach Klemens Richters ein paar Worte \u00fcber die Verwendung des Geldes. Au\u00dferdem lud er alle Anwesenden zum anstehenden Sommerfest des Kinderheims ein, das am Samstag, den 22. August von 14 bis 18 Uhr stattfinden wird.\u000D\u000AGrund zur Freude hatten au\u00dferdem die Sieger, die in 3 Nettoklassen sowie 2 Bruttoklassen geehrt wurden.\u000D\u000AIm Netto A lagen vorne:\u000D\u000A1. Helmut Beckwermert\u003Cbr \/\u003E2. Werner Quante (GC M\u00fcnster-Wilkinghege)\u003Cbr \/\u003E3. Norbert Ke\u00dfler\u000D\u000ANetto B:\u000D\u000A1. Claudia Jansen-Schultz\u003Cbr \/\u003E2. Hartmut Schmitz\u003Cbr \/\u003E3. Wolfgang Sawallisch (GC M\u00fcnster-Wilkinghege)\u000D\u000ANetto C:\u000D\u000A1. Tim Ludwicki\u003Cbr \/\u003E2. Marten K\u00f6nig\u003Cbr \/\u003E3. Dr. Hubert B\u00f6ckeler (GC M\u00fcnster-Tinnen)\u000D\u000ABrutto Damen:\u000D\u000A1. Christiane Schindelhauer \u000D\u000ABrutto Herren:\u000D\u000A1. Dr. Frank Schindelhauer \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAllen Siegern herzlichen Gl\u00fcckwunsch. Die gesamte Ergebnisliste inkl. der Scorekarten sehen Sie \u003Clink sport\/turniere\/turnierergebnisse\/\u003Ehier\u003C\/link\u003E.\u000D\u000AWir freuen uns auf die Wiederholung im n\u00e4chsten Jahr\u0021'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_WWK2015_c8a554fb8d.jpg", ""]}, {"uid": 27, "title": "'Br\u00fcckhausen feiert den Aufstieg'", "teaser": "'Platz zwei im Westf\u00e4lischen Clubpokal'", "datetime": "1439383880", "text": "'\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EDie Saison der Mannschaftsgolfer geht schon langsam zu Ende, da laufen die Sportler aus Br\u00fcckhausen nochmal zu richtig guter Form auf. Im Westf\u00e4lischen Clubpokal hat das sechsk\u00f6pfige Team am 8. August den Aufstieg in Gruppe B geschafft. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EIm Bielefelder Golfclub waren sechs Teams aus der Region zu Gast. Br\u00fcckhausen holte sich hinter der Mannschaft des Gastgebers den zweiten Rang, der im kommenden Jahr zur Teilnahme in Gruppe B des Westf\u00e4lischen Clubpokals berechtigt.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003ENeben Sandra Maier, die an diesem Tag einzige Frau im Feld war, starteten im Team Br\u00fcckhausen Sebastian Bischoff, Yannick Budde, Andreas Tinkl, Patrick L\u00f6tschert und Sebastian L\u00f6tschert.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003ESandra Maier und Andreas Tinkl spielten richtig gut. Sie notierten zum Auftakt im Klassischen Vierer eine 76, gemeinsam mit Gordon Munro-S\u00f6nksen und Christian Fl\u00f6ttmann aus dem Team des Golfclubs Schultenhof Peckeloh das beste Resultat des Tages. Sebastian Bischoff und Yannick Budde spielten gemeinsam eine 80. Nicht in der Wertung war die 85 von Patrick und Sebastian L\u00f6tschert. Mit 156 Schl\u00e4gen lag Br\u00fcckhausen also zur Halbzeit des Wettbewerbs in F\u00fchrung.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EDie Entscheidung fiel dann im Einzel. Sandra Maier erspielte \u00fcber 18 L\u00f6cher im Z\u00e4hlspiel mit 77 Schl\u00e4gen das beste Br\u00fcckhausener Resultat. Bischoff mit 84 Schl\u00e4gen, Budde (85), Tinkl (87)\u0026nbsp; und Patrick L\u00f6tschert mit 87 Schl\u00e4gen folgten. Sebastian L\u00f6tscherts 90 kam nicht in die Gesamtwertung. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003E420 Schl\u00e4ge in den Einzeln waren etwas zu viel, um den guten ersten Rang zu verteidigen. Die f\u00fcnf besten Spieler der Gastgeber ben\u00f6tigten nur 415 Schl\u00e4ge und zogen so an Maier und Co. vorbei. Und auch das Team aus Peckeloh kam den Br\u00fcckhausenern noch gef\u00e4hrlich nahe. 419 Schl\u00e4ge standen auf den Scorekarten der besten f\u00fcnf Spieler Peckelohs. Am Ende aber einer zu viel, um mit Br\u00fcckhausen gleichziehen zu k\u00f6nnen. Bielefeld gewann letztlich mit insgesamt 572 Schl\u00e4gen vor Br\u00fcckhausen (576) und Peckeloh (577).\u003C\/p\u003E\u000D\u000ASieger der Gruppe A und damit Westf\u00e4lischer Clubpokalsieger wurde \u00fcbrigens die Mannschaft des Golfclubs Wasserschloss Anholt. Diese Runde fand im Golfclub G\u00fctersloh statt.\u003C\/span\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_FullSizeRender_ca73a4cb81.jpg", ""]}, {"uid": 26, "title": "'Neue Jugend-Clubmeister gefunden'", "teaser": "'Alexis Kasum, Leonie Wulfers, Pascal Klimek und Johanna Krakow liegen am Ende vorne'", "datetime": "1439381488", "text": "'Der Golfclub Br\u00fcckhausen hat seine erste Clubmeisterschaft des Jahres ausgetragen. Die Jugendlichen haben am Freitag zum Abschluss des Jugendcamps um ihre Titel gespielt. Alexis-Andr\u00e9 Kasum, Leonie Wulfers und Pascal Klimek hei\u00dfen die neuen Nachwuchs-Champions. Diese drei haben nicht nur sportlich gegl\u00e4nzt, sondern auch mentale St\u00e4rke bewiesen. Nachdem die Jugendlichen in den Tagen vor dem Finale von der Sonne verw\u00f6hnt wurden, mussten die Jugend-Clubmeisterschaften zweifach wegen Gewitters unterbrochen werden. \u000D\u000A\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EAlexis Kasum \u00fcberzeugte bei den \u201eFutures\u201c dennoch mit nur 75 Schl\u00e4gen. Von den orangefarbenen Abschl\u00e4gen spielte Kasum eine sehr konstante Runde. Elf Par und sieben Bogeys standen am Ende auf der Scorekarte des 10-J\u00e4hrigen. Auf Platz zwei kam Louis Wright ins Ziel. Ihm gelangen gar drei Birdies, am Ende kam er jedoch auf 77 Schl\u00e4ge. Sowohl Kasum als auch Wright verbesserten mit diesen Resultaten ihre Handicaps weiter. Kasum startet in Zukunft mit einem Handicap von 14,3, Wright liegt nun bei 14,8.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003ENeue Clubmeisterin bei der weiblichen Jugend ist Leonie Wulfers. 89 Schl\u00e4ge ben\u00f6tigte sie am Freitag und setzte sich damit deutlich gegen die Konkurrenz durch. 37 Netto-Punkte sorgten daf\u00fcr, dass Wulfers ein neues Handicap von 13,7 hat.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003ESpannender war der Ausgang bei den Jungen. Pascal Klimek und Eike-Erik Wi\u00dfmann lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Den Titel sicherte sich letztlich Klimek. Die Entscheidung fiel dabei auf den zweiten neun L\u00f6chern. Wi\u00dfmann lag nach neun Bahnen und 42 Schl\u00e4gen noch einen Schlag vor Klimek. Der spielte auf den Bahnen elf, zw\u00f6lf und 13 jedoch nur einen Schlag \u00fcber Par und nahm Wi\u00dfmann auf diesen L\u00f6chern ganze vier Schl\u00e4ge ab. Diesen Vorsprung von nun drei Schl\u00e4gen brachte Klimek letztlich ins Ziel und ist neuer Jugend-Clubmeister.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EDie Netto-Wertung dieser Klasse ging allerdings weder an Leonie Wulfers noch an Pascal Klimek oder Eike-Erik Wi\u00dfmann. Die meisten Netto-Punkte sammelte am Freitag Franca Siebeneck. Bei den M\u00e4dchen in der Brutto-Wertung noch Zweite hinter Wulfers kam sie in der Netto-Wertung auf 41 Punkte und trug hier den Sieg davon. Ihr neues Handicap liegt nun bei 23,4.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EZum Abschluss lobte Jugend-Betreuerin Hannelie Khodaverdi-Weinand die Jugendlichen f\u00fcr die guten Leistungen. Und sie dankte f\u00fcr die Unterst\u00fctzung der Helfer, Sponsoren und Eltern im Umfeld. Peter Wright, Grant Sinclair und Tristan Iser stellten gemeinsam ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine. Turniere, \u00dcbernachtung auf dem Chipping-Green, Beobachtung der ISS-Raumstation, Trick-Golfen und Nacht-Golfen waren nur einige H\u00f6hepunkte der Woche. \u201eWieder konnten alle Mitglieder merken, dass die Kinder und Jugendlichen einen festen Bestandteil im Golfclub Br\u00fcckhausen ausmachen\u201c, meinte sie zum Abschluss des Jugend-Camps.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class=\u0022text-center\u0022 style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003E\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u0022957\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_1._DSC08998_5efe91975e.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022263\u0022 width=\u0022350\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EDie Bambinis legen vor\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EBereits eine Woche vor den Jugendlichen spielten die Bambinis am 31. Julie um ihre Meisterschaft.\u0026nbsp; Bambinimeisterin wurde Johanna Krakow mit 23 Schl\u00e4gen auf vier Bahnen, dicht dahinter gefolgt von Lennon Wright mit 24 Schl\u00e4gen. Geteilte dritte Pl\u00e4tze haben Alina Ruwe, Louis Greve und Finn Bredenbr\u00f6cker mit 26 Schl\u00e4gen erreicht.\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Jugendcamp_15_139_fe79e87153.jpg", ""]}, {"uid": 25, "title": "'GCB-Teams stellen sich wieder hinten an'", "teaser": "'Sandra Maier knackt Platzrekord in Burgsteinfurt'", "datetime": "1439380964", "text": "'\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EHinten anstellen hei\u00dft es nun wieder f\u00fcr die Clubmannschaften des Golfclubs Br\u00fcckhausen. F\u00fcr das M\u00e4nner-Team um Kapit\u00e4n Sebastian L\u00f6tschert ist das Abenteuer Landesliga nach nur einer Saison beendet. Das Frauen-Team und Kapit\u00e4nin Caroline Ruberg verpasste am letzten Spieltag den Sprung in die Playoffs f\u00fcr die Oberliga.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EBeide Br\u00fcckhausener Teams m\u00fcssen in der n\u00e4chsten Saison wieder auf die regionale Ebene der Deutschen Golf Liga zur\u00fcck und sich f\u00fcr den Aufstieg auf die bundesweite Ebene qualifizieren.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EDie Frauen reisten am 2. August zum letzten Ligaspiel in den Golfclub M\u00fcnsterland in Burgsteinfurt. Sie h\u00e4tten den Spieltag gewinnen m\u00fcssen, um die Chance auf die Aufstiegsrunde zur Oberliga der Deutschen Golf Liga zu bekommen. Das Tagesergebnis von 87 Schl\u00e4gen \u00fcber Course Rating reichte aber nur zum zweiten Platz hinter dem Spieltagssieger und Meister, dem Team aus dem Golfclub M\u00fcnster-Tinnen.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EKeine der Tinnener Spielerinnen erzielte zwar ein echtes Spitzen-Ergebnis, Resultate zwischen 83 und 89 Schl\u00e4gen zeugen aber von der Konstanz, die dem Team aus Br\u00fcckhausen fehlte.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EDort \u00fcberzeugten am Sonntag in erster Linie Sandra Maier und Caroline Ruberg. Maier knackte dabei sogar den Platzrekord auf dem im vergangenen Jahr auf Par 72 umgebauten 9-Loch-Platz im Steinfurter Bagno. 77 Schl\u00e4ge ben\u00f6tigte sie nur, spielte dabei drei Birdies und war am Ende vier Schl\u00e4ge besser als die zweitbeste Spielerin des Spieltags. Caroline Ruberg brachte immerhin eine gute 87er-Runde ins Clubhaus. Andrea Maischein (92), Marina Luig (92) und Carolin Jansen (93) komplettierten das Br\u00fcckhausener Resultat. Das f\u00fchrte die Mannschaft am Ende auf den zweiten Platz am letzten Spieltag und auch in der Abschlusstabelle.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EEine Platzierung, an der das M\u00e4nner-Team am letzten Spieltag in der Landesliga auch schnuppern durfte. Es w\u00e4re das beste Saison-Resultat gewesen. F\u00fcnf Schl\u00e4ge lagen die Br\u00fcckhausener beim Spiel im Golfclub Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal nur hinter den Gastgebern. Br\u00fcckhausen wurde Spieltags-Dritter. \u201eDas war wohl unser bester Spieltag\u201c, lobte Sebastian L\u00f6tschert, der urlaubsbedingt nicht mitspielte, seine Teamkameraden.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003E\u201eH\u00e4tten wir an den ersten drei Spieltagen auch so gespielt, wir h\u00e4tten eine Chance gehabt, die Klasse trotz der starken Konkurrenz zu halten\u201c, meint der Kapit\u00e4n.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EL\u00f6tscherts Bruder Patrick war in D\u00fctetal der st\u00e4rkste Spieler in einer gut spielenden Br\u00fcckhausener Mannschaft. Sein Eagle auf der Schlussbahn sicherte ihm eine 77er-Runde. Yannick Budde (78), Andreas Tinkl (80), Bj\u00f6rn Sommerau (82), Oliver Wallscheid (82), Sebastian Bischoff (83) und Yannick Ludwicki (84) rundeten das Team-Ergebnis ab.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 0pt;\u0022\u003EAllerdings reichten die drei Punkte f\u00fcr den dritten Rang am letzten Spieltag nicht mehr aus, um den Abstieg zu verhindern. Das Team aus dem Golfclub Bielefeld hatte mit 15 Punkten am Ende drei mehr als Br\u00fcckhausen auf dem Konto. Die Truppe um Sebastian L\u00f6tschert lie\u00df an den ersten drei Spieltagen einfach zu viele Schl\u00e4ge liegen, um im Schlussspurt noch eine realistische Chance auf den Verbleib in der Landesliga zu haben.\u003C\/p\u003E\u000D\u000ASowohl das Frauen- als auch das M\u00e4nner-Team nehmen in der n\u00e4chsten Saison erneut Anlauf, um wieder auf Bundesebene in der Deutschen Golf Liga mitzumischen.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DGL_Kramski_quer_ohneZusatz-300dpi_115ef711b2.jpg", ""]}, {"uid": 24, "title": "'Neues Aush\u00e4ngeschild des GCB'", "teaser": "'Der Golfclub Br\u00fcckhausen hat eine neue Visitenkarte. \u000D\u000AEine Visitenkarte mit gro\u00dfem Innenraum, vier R\u00e4dern und mit reichlich Extras.'", "datetime": "1439128221", "text": "'Mit der Unterst\u00fctzung des Audi Zentrums M\u00fcnster, Kooperationspartner der Br\u00fcckhausener, hat der Club nun einen Volkswagen Bus der neuesten Generation in seinem Fuhrpark.\u000D\u000A Saftiger gr\u00fcner Rasen und einige Golfb\u00e4lle im unteren Bereich sowie strahlend blauer Himmel im oberen Bereich schm\u00fccken das Fahrzeug seitlich. Das Wappen des Golfclubs fehlt nat\u00fc\u003Cspan class=\u0022text_exposed_hide\u0022\u003E...\u003C\/span\u003E\u003Cspan class=\u0022text_exposed_show\u0022\u003Erlich auch nicht. Ein echter Blickfang ist der neue Bulli, der in Zukunft durch das M\u00fcnsterland f\u00e4hrt.\u003C\/span\u003E\u000D\u000A Allerdings macht das neue Fahrzeug nicht nur optisch etwas her. Es ist obendrein sehr ger\u00e4umig. Neun Personen finden im neuen Bulli einen Sitzplatz, und ihre Golf-Ausr\u00fcstung passt auch noch in den Kofferraum. Und falls noch etwas mehr Gep\u00e4ck mit auf die Reise muss \u2013 eine Anh\u00e4ngerkupplung hat das neue Fahrzeug auch. Ideal f\u00fcr einen Golf-Ausflug in der Gruppe.\u000D\u000A Die Suche nach Fahrgelegenheiten zu Ausw\u00e4rtsspielen der Mannschaften des Golfclubs gestaltet sich in Zukunft also etwas einfacher. Denn f\u00fcr die Teams ist der neue Bus in erster Linie angeschafft worden. Vor allem die Jugendmannschaften sollen bei Ausw\u00e4rtsfahrten oder Ausfl\u00fcgen von dem Fahrzeug profitieren.\u003Cbr \/\u003E F\u00fcr vier Jahre hat der Golfclub den T6-Bulli vorerst zu g\u00fcnstigen Konditionen erworben. Ein echter Farbtupfer auf den Stra\u00dfen der Umgebung und praktisch zudem.\u000D\u000A Am Montag wurde der Bulli durch Jochen Sudh\u00f6lter (Betriebsleiter Audi Zentrum M\u00fcnster) und Matthias Droste (Ansprechpartner Nutzfahrzeuge Audi Zentrum M\u00fcnster) an unseren Pr\u00e4sidenten Klaus Budde \u00fcbergeben.'", "images": ["fileadmin/user_upload/Blogbilder_2015/IMG_1543.JPG", ""]}, {"uid": 23, "title": "'Gastgeber sahnen ab'", "teaser": "'Viel zu holen hat es f\u00fcr die G\u00e4ste des Golfclubs Br\u00fcckhausen nicht gegeben. Am vergangenen Sonntag lud der Club zur Premiere der GCB-Open4youth, einem offenen Jugendturnier. Die meisten Pokale blieben in den Vitrinen der heimischen Nachwuchs-Golfer.'", "datetime": "1438870768", "text": "'Die G\u00e4ste kamen am 2. August aus allen Himmelrichtungen, aus den Golfclubs Royal St. Barbara Dortmund, Teutoburger Wald, Rheine-Mesum, Castrop-Rauxel, Wilkinghege und Bad Bentheim.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie jungen Golferinnen und Golfer im Alter von 10 bis 18 Jahren spielten bei bestem Golf-Wetter um die Preise. Zwei von ihnen drehten dabei zum ersten Mal in ihrer noch jungen Turnier-Karriere eine Runde \u00fcber 18 Bahnen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDie Gastgeber waren an diesem Tag aber nicht in der Stimmung, die Preise mit ihren G\u00e4sten zu teilen. Die Sonderpreise, die Nettopreise, der Brutto-Sieg bei den M\u00e4dchen blieben in den Reihen Br\u00fcckhausens. Franca Siebeneck gewann den Wettbewerb um den l\u00e4ngsten Abschlag. Eike-Erik Wi\u00dfmann gewann diesen Preis bei den Jungen. Alexis-Andr\u00e9 Kasum holte sich den Preis f\u00fcr de Abschlag, der am n\u00e4chsten an der Fahne landete. \u000D\u000AAndere Sieger:\u003Cbr \/\u003EAllein Jasper Nitsche aus dem Golfclub M\u00fcnster-Wilkinghege gewann den Preis f\u00fcr das beste Brutto-Ergebnis bei den Jungen. Er erspielte 29 Punkte.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAlle jungen Golfer zeigten allerdings tolle Leistungen. Sie hatten viel Spa\u00df. Br\u00fcckhausens Jugendbetreuerin Hannelie Khodaverdi-Weinand erhielt nach dem Turnier daher eine eindeutige Antwort auf die Frage, wer im n\u00e4chsten Jahr wieder am Turnier teilnehmen w\u00fcrde. \u201eAlle.\u201c'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_4._DSC08897_9dbe7b34ab.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_23._DSC08951_747c097d00.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_28._DSC08918_aa199c8a06.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_5._DSC08898_dbdec2ebac.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_2._DSC08893_ac6a010ea4.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_27._DSC08966_eb0cc31636.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_24._DSC08952_a16d244986.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_30._DSC08749_a757582864.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_20._DSC08939_33d021a687.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_22._DSC08950_f42bf4eac7.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_9._DSC08909_39b4008e6d.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_16._DSC08925_227015f9b9.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_29._DSC08916_45dc12d620.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_17._DSC08927_0700d08c58.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_33._DSC08995_383822cab2.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_7._DSC08902_61fe68e3c9.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_10._DSC08907_25ea2dc7be.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_21._DSC08944_e88d35acb3.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_13._DSC08913_8b6850795b.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_15._DSC08922_03648fc4d1.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_31._DSC08994_7220d41cba.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_19._DSC08936_ba46b3bc3f.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_12._DSC08912_18a2335be4.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_6._DSC08899_0373d4e1e9.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_1._DSC08892_b07514b152.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_18._DSC08930_9815f92e03.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_14._DSC08915_6f52b7ed29.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_25._DSC08954_fbbbd1bf96.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_11._DSC08910_35223113e2.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_3._DSC08896_c75e403304.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_8._DSC08904_bd004aaf0e.jpg", "fileadmin/_processed_/csm_26._DSC08964_b8aaa84e8b.jpg", ""]}, {"uid": 22, "title": "'Preis des Pr\u00e4sidenten am Samstag, den 25.07.15'", "teaser": "'Sturmfest sind die Br\u00fcckhausener Golfer definitiv. Das haben sie beim Preis des Pr\u00e4sidenten wieder unter Beweis gestellt.'", "datetime": "1438273175", "text": "'23 Teams trotzen am 25. Juli dem starken Wind, dem Regen, der zwischendurch von der Seite auf die Golfer einprasselte. Sie lie\u00dfen sich aber auch von abknickenden \u00c4sten nicht vom Golfplatz vertreiben. Gutes Golf wurde obendrein gespielt. Das stellten vor allem die Sieger Sebastian und Patrick L\u00f6tschert unter Beweis. \u000D\u000ASie spielten im klassischen Vierer eine 74er-Runde und gewannen den Preis des Pr\u00e4sidenten 2015. Vier Birdies schmetterten die beiden L\u00f6tscherts dem heftigen Wind entgegen, spielten die zweiten neun L\u00f6cher gar einen Schlag unter Par und lie\u00dfen der Konkurrenz so keine Chance. Yannick Budde und Sebastian Bischoff landeten am Ende mit ihrer 77 auf Rang zwei. Anna Scott und Daniel Finke spielten sich auf den dritten Rang.\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 10pt;\u0022\u003E Trotz der schwierigen Bedingungen, gab es im Vorfeld des Wettbewerbs keine Absagen. Lediglich zwei Spieler entschieden sich w\u00e4hrend der Runde, ihr Spiel aus Sicherheitsgr\u00fcnden abzubrechen.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 10pt;\u0022\u003E Gastgeber Klaus Budde und seine Frau Heike spielten 81 Netto-Schl\u00e4ge. Das Ergebnis d\u00fcrfte f\u00fcr den Club-Pr\u00e4sidenten allerdings schnell zur Nebensache geworden sein. Ihm ging es an diesem Tag vor allem darum, den vielen ehrenamtlichen Helfern, die im Club mit anpacken und immer schon mit angepackt haben, zu danken. \u201eOhne euch, w\u00e4re der Club nicht, wie er ist\u201c, meinte Budde nach dem Turnier in seiner Rede und dankte in der Folge f\u00fcr die viele Unterst\u00fctzung in allen Bereichen.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 10pt;\u0022\u003E Unterst\u00fctzung war auch im Vorfeld des Turniers wieder vonn\u00f6ten. Das Wetter war an diesem Tag schlie\u00dflich nicht die einzige Klippe, die die Golfer und die Organisatoren zu umschiffen hatte. Club-Gastronom Matthias Taubert fiel krank aus. Ein Ersatz musste auf die Schnelle her.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 10pt;\u0022\u003E Den ganzen Freitag bis tief in die Nacht bereiteten Yannick Ludwicki, Klaus Budde und ein schnell organisierter Leih-Koch das Rahmen-Programm und den kulinarischen Abschluss des Turniers vor. Aus dem Grill-B\u00fcfett wurde kurzerhand ein\u0026nbsp; Indoor-B\u00fcfett. Der Aufwand hat sich gelohnt. Die Stimmung war klasse, die Laune der Teilnehmer bestens. Ein st\u00fcrmischer Tag hat also einen gem\u00fctlichen Abschluss gefunden. Die Golfer des GCB feierten diesen tollen Golftag bis tief in die Nacht und freuen sich auf eine Wiederholung im n\u00e4chsten Jahr.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 10pt;\u0022\u003E \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 10pt;\u0022\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 10pt;\u0022\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 10pt;\u0022\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class style=\u0022margin: 0cm 0cm 10pt;\u0022\u003E\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Praesident_1__2__dc9db9da21.jpg", ""]}, {"uid": 21, "title": "'Letzter Spieltag der Br\u00fcckhausener DGL-Teams'", "teaser": "'Die Saison in der Deutschen Golf Liga geht am Sonntag schon zu Ende. F\u00fcr die Teams des Golfclubs Br\u00fcckhausen eine Saison mit ganz unterschiedlichem Verlauf. W\u00e4hrend das M\u00e4nner-Team wohl aus der Landesliga absteigt, k\u00e4mpfen die Frauen um den Aufstieg in die Oberliga.'", "datetime": "1438253271", "text": "'Die Saison in der Deutschen Golf Liga geht am Sonntag schon zu Ende. F\u00fcr die Teams des Golfclubs Br\u00fcckhausen eine Saison mit ganz unterschiedlichem Verlauf. W\u00e4hrend das M\u00e4nner-Team wohl aus der Landesliga absteigt, k\u00e4mpfen die Frauen um den Aufstieg in die Oberliga.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas Team um Kapit\u00e4nin Caroline Ganz hofft beim Spiel im Golfclub M\u00fcnsterland in Burgsteinfurt auf Unterst\u00fctzung einiger Anh\u00e4nger, um das gro\u00dfe Ziel zu verwirklichen. Den Aufstieg in die Oberliga der Deutschen Golf Liga. Dazu m\u00fcssten die Br\u00fcckhausenerinnen nur das Team des Golfclubs M\u00fcnster-Tinnen \u00fcberholen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEinen Punkt liegt das Team um Caroline Ganz hinter dem Tabellenf\u00fchrer. Sollten die Br\u00fcckhausenerinnen im Burgsteinfurter Bagno also den Spieltag gewinnen und gleichzeitig f\u00fcnf Schl\u00e4ge auf Tinnen gutmachen, w\u00fcrde das Team aufsteigen. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAllerdings k\u00f6nnte auch das Team des Golfclubs Coesfeld noch um den Aufstieg mitmischen. Coesfeld ist derzeit mit elf Z\u00e4hlern Dritter, Br\u00fcckhausen kommt vor dem letzten Spiel auf zw\u00f6lf Punkte, und Tinnen f\u00fchrt mit 13 Z\u00e4hlern. Gastgeber Burgsteinfurt liegt abgeschlagen auf dem letzten Rang.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ETheoretisch k\u00f6nnten am Ende sogar noch drei Teams punktgleich an der Spitze liegen. Sollte Coesfeld den Spieltag gewinnen, Br\u00fcckhausen auf Rang zwei landen und Tinnen Dritter werden, w\u00fcrde dieser Fall eintreten. Dann m\u00fcssten die Gesamtschl\u00e4ge \u00fcber Par entscheiden. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas Team Br\u00fcckhausen tritt am Sonntag neben Kapit\u00e4nin Caroline Ganz mit Sandra Maier, Carolin Jansen, Marina Luig, Janina Kallwey und Andrea Maischein an. Eine Formation, die sicher um den Sieg mitspielen kann.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAuch die M\u00e4nner treten in guter Besetzung an. Sebastian Bischoff, Bj\u00f6rn Bauersfeld, Patrick L\u00f6tschert, Yannick Ludwicki, Oliver Wallscheid, Andreas Tinkl, Yannick Budde und Bj\u00f6rn Sommerau bietet Kapit\u00e4n Sebastian L\u00f6tschert auf. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDen Abstieg wird das aber wohl nicht mehr verhindern. Br\u00fcckhausen m\u00fcsste den Spieltag im Golfclub Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal gewinnen. Gleichzeitig m\u00fcsste das Team des Golfclubs Bielefeld Letzter werden und 50 Schl\u00e4ge auf Br\u00fcckhausen verlieren. Eine Konstellation, die reichlich unwahrscheinlich ist. Die beste Br\u00fcckhausener Platzierung in dieser qualitativ so stark besetzten Landesliga war schlie\u00dflich Rang drei vor zwei Wochen beim Heimspiel.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DGL_Kramski_quer_ohneZusatz-300dpi_115ef711b2.jpg", ""]}, {"uid": 20, "title": "'Pappelschnitt - der Zweite'", "teaser": "'Am vergangenen Samstag hat der Sturm mit seinen B\u00f6en von 100 km\/h kurz nach Turnierende in erheblichem Umfang \u00c4ste aus den Pappeln zwischen den Bahnen 14 und 15 abbrechen lassen.'", "datetime": "1438166020", "text": "'2007 machte der Orkan Kyrill schon einmal Kleinholz aus diesen Pappeln. Die Pappelreihe wurde daraufhin zum ersten Mal gestutzt. Nun wird ein zweiter Pappelschnitt notwendig, um eine akute Gef\u00e4hrdung zu beseitigen. \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EViele gro\u00dfe \u00c4ste sind beim Sturm aus den Pappeln herausgebrochen worden und zum Teil heruntergefallen. Einer dieser gro\u00dfen \u00c4ste ist kurz nach Turnierende sogar auf das Gr\u00fcn der 14 gefallen.\u0026nbsp; \u000D\u000AZahlreiche abgebrochene \u00c4ste h\u00e4ngen auch noch in den Baumkronen und drohen herunterzufallen. Zur kurzfristigen Gefahrenvermeidung wurde deshalb das Gebiet weitr\u00e4umig abgesperrt. Zur Gefahrenbeseitigung werden\u0026nbsp;die Pappeln erneut gestutzt - so wie nach Kyrill.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Pappeln_2015_c722912c90.jpg", ""]}, {"uid": 19, "title": "'EGA vereinfacht Vorgabensystem'", "teaser": "'Wiesbaden, 22. Juli 2015. Der Deutsche Golf Verband (DGV) hat sich erfolgreich f\u00fcr eine Vereinfachung der Golfregularien f\u00fcr Freizeit-Golfspieler beim Europ\u00e4ischen Golf Verband (EGA) stark gemacht. Zur turnusgem\u00e4\u00dfen Regularienanpassung im kommenden Jahr werden sich wichtige \u00c4nderungen ergeben, die das vorgabenwirksame Spiel insbesondere f\u00fcr Spielerinnen und Spieler der h\u00f6heren\u000D\u000AHandicapklassen attraktiver gestalten.'", "datetime": "1438086444", "text": "'\u201eZiel ist es, rein freizeitorientierte Golfspieler von einer Vielzahl der komplexen Handicap-Regularien, die sich bisher vermehrt am sportlichen, wettkampforientierten Vielspieler ausrichten, zu befreien.\u003Cbr \/\u003EDamit wollen wir den Interessen beider Zielgruppen gerecht werden\u201c, erkl\u00e4rt Alexander Klose, Vorstand f\u00fcr Recht und Regularien im DGV.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003ESo entf\u00e4llt zuk\u00fcnftig, wie schon heute bei den Clubvorgaben, eine Heraufsetzung des Handicaps in der Vorgabenklasse 5 (Hcp. 26,5 bis 36,0) nach schlechten Einzelergebnissen. Damit gibt es ab der Saison\u003Cbr \/\u003E2016 keine Heraufsetzung des Handicaps ab Handicap 26,5 aufw\u00e4rts nach einzelnen vorgabenwirksamen Wettspiel- oder EDS-Runden mehr. Die oft als kompliziert empfundene Pufferzonensystematik entf\u00e4llt\u003Cbr \/\u003Edort. Dennoch k\u00f6nnen weiterhin auch Golfer mit h\u00f6heren Handicaps durch Anpassung der Vorgabe seitens ihres Heimatclubs heraufgesetzt werden. \u000D\u000A\u201eEs ist zu erwarten und zu empfehlen, dass gerade die Spieler, deren Spielpotenzial nachhaltig und dauerhaft nachl\u00e4sst, von dieser M\u00f6glichkeit Gebrauch machen, um Spa\u00df am Spiel zu behalten\u201c, merkt\u003Cbr \/\u003EAlexander Klose an.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDar\u00fcber hinaus wird die h\u00e4ufig kritisierte computergesteuerte Pufferzonenanpassung (CBA) abgeschafft. Diese hat in der Vergangenheit bei \u00fcberdurchschnittlich guten oder schlechten Ergebnissen vieler Wettspielteilnehmer zu einer automatischen Anpassung des Spielergebnisses gef\u00fchrt. Auch die Automatik bei der j\u00e4hrlichen Vorgabenanpassung wird der Vergangenheit angeh\u00f6ren. Die Anpassungsentscheidung zum Jahreswechsel wird wieder zur\u00fcck in die H\u00e4nde der Vorgabenaussch\u00fcsse und Spieler gelegt. Die bisherige Kennzeichnung der Vorgaben als aktiv und inaktiv wird abgeschafft.\u000D\u000AEine weitere Neuerung ist die Zulassung von privaten vorgabewirksamen Runden (EDS-Runden) auf allen Golfanlagen, die dem DGV angeschlossen sind. Bisher war dies nur auf dem Heimatplatz m\u00f6glich. Nach wie vor m\u00fcssen diese zuvor im Sekretariat des Golfclubs angemeldet werden.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEin Grund f\u00fcr die Anpassungen ist das sich im Wandel befindende Freizeitverhalten der Bev\u00f6lkerung und damit ein sich \u00e4nderndes Spielverhalten vieler Golfer. Spieler aus den h\u00f6heren Vorgabenklassen\u003Cbr \/\u003Enehmen laut Statistik zum Beispiel immer seltener an vorgabenwirksamen Wettspielen teil. Mit den Vereinfachungen wollen EGA und DGV die Spieler wieder zum Wettspiel bringen und somit in\u003Cbr \/\u003Eeinen wichtigen Teil des Clublebens zur\u00fcckholen. Beginnend im Herbst dieses Jahres wird der DGV seine Mitglieder umfassend zu allen Neuerungen informieren. Details zu den Ver\u00e4nderungen finden Sie unter \u003Clink http:\/\/www.golf.de\/vorgabensystem-2016\u003Ewww.golf.de\/vorgabensystem-2016\u003C\/link\u003E.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_15-07-22_Vorgabensystem_2016_2ed4493d88.jpg", ""]}, {"uid": 18, "title": "'Early Bird der Damen am 07.07.2015'", "teaser": "'Hochsommerliche Temperaturen von 30\u00b0C und mehr\u0021 Da ist man froh, wenn man am fr\u00fchen Morgen in k\u00fchler, klarer Luft zum Golf spielen antreten kann. Dieser Meinung waren auch 26 Damen unseres Clubs, als zum wiederholten Male das Early Bird \u2013 Turnier, gesponsert von Gabriele und Bernd Cronrath vom Landgasthof Pleister M\u00fchle, ausgetragen wurde.'", "datetime": "1436704448", "text": "'Ausgestattet mit kleinen Snacks und einem eigens f\u00fcr dieses Turnier angefertigten Golfhandtuch schickte Bernd Cronrath die Teilnehmerinnen p\u00fcnktlich um 6 Uhr auf die Runde. Noch waren die Fairways und Greens nass vom morgendlichen Tau und das Spiel gegen die aufgehende Sonne machte es zudem h\u00e4ufig schwer, den Flug der B\u00e4lle zu verfolgen. Aber das \u00e4nderte sich im Laufe der n\u00e4chsten Stunden schnell und die hochsommerlichen Temperaturen lie\u00dfen nicht lange auf sich warten. Das gut gek\u00fchlte Glas Orangensaft zur Begr\u00fc\u00dfung auf der Terrasse war deshalb ein willkommener Auftakt zum gemeinsamen Fr\u00fchst\u00fcck.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EAnschlie\u00dfend \u00fcberreichte die Sponsorin die Preise an folgende Gewinnerinnen:\u000D\u000A1. Netto:\u0026nbsp;Katharina Kettler mit 40 Punkten\u003Cbr \/\u003E2. Netto:\u0026nbsp;Claudia Jansen\u2013Schultz\u0026nbsp;mit 40 Punkten\u003Cbr \/\u003E3. Netto: Gisela Dillerup mit 39 Punkten\u000D\u000A1. Brutto:\u0026nbsp;Heike Budde mit 20 Punkten\u000D\u000AEinen herzlichen Applaus gab es f\u00fcr Gabriele Cronrath, die nach der Siegerehrung versprach, dem Early Bird\u2013Turnier auch im n\u00e4chsten Jahr als Sponsorin treu zu bleiben.\u000D\u000ADer Golftag war danach noch l\u00e4ngst nicht f\u00fcr alle Damen beendet\u0021 Um 12 Uhr schlugen drei von ihnen noch einmal f\u00fcr weitere 9 Loch ab und 11 Spielerinnen begaben sich auf eine zweite\u0026nbsp;18 Loch \u2013 Runde.\u000D\u000AErneut gewann Heike Budde mit 20 Punkten das 1. Brutto. Im Netto waren Ulrike Mackenbrock mit 27 Punkten, Martina Schmitz mit 30 Punkten und Claudia Jansen\u2013Schultz\u0026nbsp;mit 35 Punkten erfolgreich.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EGesamtsiegerin \u00fcber beide Runden wurde Claudia Jansen\u2013Schultz mit insgesamt 75 erspielten Netto-Punkten. Sie freute sich besonders dar\u00fcber, dass sie den neu geschaffenen Wanderpokal nun ein Jahr lang zu Hause aufstellen darf.\u000D\u000AAllen Gewinnerinnen herzlichen Gl\u00fcckwunsch\u0021\u0026nbsp;\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003Esw'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_IMG_0214_54b5303935.jpg", ""]}, {"uid": 17, "title": "'Neues vom Greenkeeping - Auf die Pl\u00e4tze, fertig...'", "teaser": "'...los\u0021 Die Arbeiten an der gro\u00dfen Angel-Br\u00fccke der Bahn 3 und 8 starten.'", "datetime": "1436521848", "text": "'Alles ist angeliefert f\u00fcr die Sicherungsarbeiten an der gro\u00dfen Br\u00fccke \u00fcber die Angel. Jetzt m\u00fcssen wir nur noch auf den Startschuss warten, wann die Bauarbeiten tats\u00e4chlich beginnen werden.\u000D\u000A\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u0022905\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Bild4_82097d1a02.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022196\u0022 width=\u0022349\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u003Cbr \/\u003EDer tote Baum von Bahn 1 liegt seit Monaten neben der Br\u00fccke bereit. Vor wenigen Tagen wurden nun die Wasserbausteine direkt an der Baustelle abgekippt - der LKW konnte von der Stra\u00dfe aus \u00fcber den Golfplatz bis zur Br\u00fccke fahren. Die extreme Trockenheit der letzten Monate machte dieses kosteng\u00fcnstige Vorgehen per LKW m\u00f6glich, ohne auf dem Platz nachteilige Spuren zu hinterlassen.\u000D\u000A\u003Cimg data-htmlarea-clickenlarge=\u00221\u0022 data-htmlarea-file-uid=\u0022904\u0022 data-htmlarea-file-table=\u0022sys_file\u0022 src=\u0022fileadmin\/_processed_\/csm_Bild3_db05ae8abf.jpg\u0022 alt=\u0022\u0022 title=\u0022\u0022 height=\u0022197\u0022 width=\u0022350\u0022 style=\u0022\u0022 \/\u003E\u000D\u000AZur Erinnerung: die Hochwasser der letzten Jahre haben das Fundament der gro\u00dfen Angelbr\u00fccke auf einer Seite weitgehend freigesp\u00fclt. In Abstimmung mit dem zust\u00e4ndigen Amt des Kreises Warendorf und einem spezialisierten Ingenieurb\u00fcro wurde diese Sicherungsma\u00dfnahme am Br\u00fcckenfundament geplant. Die Kosten solcher Ma\u00dfnahmen an den Br\u00fccken hat allein der Golfclub zu tragen, da die Baugenehmigung f\u00fcr die beiden Angelbr\u00fccken vom Kreis nur unter dieser klaren Kosten-Auflage erteilt wurde. \u000D\u000ADie von uns beauftragte Baufirma wird die Wasserbausteine und den Baum so vor das Br\u00fcckenfundament einbauen, dass dieses Fundament gesch\u00fctzt wird, gleichzeitig aber weiterer m\u00f6glichst nat\u00fcrlicher oder naturnaher Lebensraum in diesem Uferbereich geschaffen wird.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Bild3_df832b3d97.jpg", ""]}, {"uid": 16, "title": "'Unsere neue Website ist fertig'", "teaser": "'Der GCB pr\u00e4sentiert seine neue Website.'", "datetime": "1436367826", "text": "'Die neue Webseite des GC Br\u00fcckhausen ist seit einigen Tagen online. Vier Jahre nach der Erstellung der letzten Webseite war es h\u00f6chste Zeit f\u00fcr etwas Neues, denn die alte Webseite entsprach schlicht und einfach nicht mehr den heutigen technischen Anforderungen.\u000D\u000ADie neue Seite wurde vor allem in Hinblick auf mobile Endger\u00e4te wie Smartphones und Tablets konzipiert. Sie soll \u2013 und das war das zweite gro\u00dfe Ziel - beim Aufrufen der Homepage auch viel mehr Emotionen transportieren, viel mehr Fotos zeigen k\u00f6nnen als die alte Seite mit ihren dominierend gro\u00dfen Kacheln. Fotos und Texte sollten leichter eingestellt und bearbeitet werden k\u00f6nnen als es die alte Seite erlaubte. Die Anbindung der GCB-Seite an die Daten von PC CADDIE wurde geschaffen und optimiert, sodass zuk\u00fcnftig Daten zu Turnieren \u00fcber die GCB-Seite abgerufen werden k\u00f6nnen.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EEinige Teile der Seite sind noch in der Entwicklung. Ebenfalls noch in der Entwicklung ist die GCB-App, die einen weiteren Schritt nach vorne bei der Nutzung der Seite mit mobilen Endger\u00e4ten bedeuten wird.\u000D\u000AKnapp zwei Wochen nach der Einf\u00fchrung der neuen Webseite sind vor allem sehr positive R\u00fcckmeldungen\u0026nbsp; zu h\u00f6ren.\u0026nbsp;\u0026nbsp; \u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EDas gesamte Entwicklerteam des GC Br\u00fcckhausen (Eduard Gutjahr, Hannelie Khodaverdi-Weinand, Katharina Kruse, Yannick Ludwicki, J\u00fcrgen Stiegler) w\u00fcnscht viel Spa\u00df mit dieser neuen Webseite.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_Website_c79d41b11a.jpg", ""]}, {"uid": 15, "title": "'Kopf an Kopf geht es auf die Zielgerade'", "teaser": "'Ein Spieltag liegt noch vor den Golferinnen der Damen-Mannschaft des Golfclubs Br\u00fcckhausen. Und sie mischen noch kr\u00e4ftig mit im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga der Deutschen Golf Liga.\u000D\u000A'", "datetime": "1436277960", "text": "'In diese gute Ausgangslage haben sich Kapit\u00e4nin Caroline Ganz und ihre Mitspielerinnen am vergangenen Spieltag gebracht. Im Golfclub Coesfeld haben die Br\u00fcckhausenerinnen Platz eins geholt und sind dank der f\u00fcnf Punkte f\u00fcr die Tabelle bis auf einen Z\u00e4hler an Tabellenf\u00fchrer M\u00fcnster-Tinnen heranger\u00fcckt. Die Tinnenerinnen haben derzeit 13 Z\u00e4hler. Br\u00fcckhausen liegt bei zw\u00f6lf, und auch die Mannschaft Coesfelds als Dritter mit elf Punkten mischt noch um den Gruppensieg mit.\u000D\u000AIn Coesfeld waren es vor allem Sandra Maier, Caroline Jansen und Marina Luig, die das Team Br\u00fcckhausens in diese gute Position spielten. Sandra Maier, die im Vorfeld auf einen Sieg ihrer Mannschaft getippt hatte, beendete ihre Runde mit nur 81 Schl\u00e4gen. Jansen kam am Ende auf 83 Schl\u00e4ge, und Luig notierte eine 84. Nicht ganz so wie gew\u00fcnscht haben Caroline Ganz , Heike Budde und Janina Kallwey gepunktet. \u201eDer Platz hatte es allerdings auch in sich\u201c, meinte Caroline Ganz, die 97 Schl\u00e4ge ben\u00f6tigte. \u201eDie L\u00f6cher sind recht lang.\u201c\u000D\u000AIn der Gesamtwertung lag Br\u00fcckhausen letztlich neun Schl\u00e4ge vor den Gastgeberinnen. Das Team aus Tinnen, das die ersten beiden Spieltage gewonnen hatte, schw\u00e4chelte in Coesfeld. Ganze 24 Schl\u00e4ge R\u00fcckstand hatte der Tabellenf\u00fchrer am Ende des Spieltags.\u000D\u000ADer letzte Spieltag der Saison wird im Golfclub M\u00fcnsterland in Burgsteinfurt stattfinden. Am 2. August hoffen die Br\u00fcckhausener Frauen dann, am Team-Tinnen vorbeiziehen zu k\u00f6nnen. Sie m\u00fcssten dazu an die Leistung in Coesfeld ankn\u00fcpfen. \u201eWir sind in der Lage, so eine Leistung auch h\u00e4ufiger zu bringen\u201c, meinte Caroline Ganz. Sollte Br\u00fcckhausen den letzten Spieltag gewinnen, d\u00fcrfte das Team vermutlich um den Aufstieg spielen. \u201eWir hoffen, dass wir in Burgsteinfurt auf Unterst\u00fctzung aus dem Club hoffen d\u00fcrfen\u201c, meinte Sandra Maier.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_DGL_Kramski_quer_ohneZusatz-300dpi_115ef711b2.jpg", ""]}, {"uid": 14, "title": "'Neues vom Greenkeeping'", "teaser": "'N\u00e4chste Woche kommt neues Futter f\u00fcr Meckerer: \u0022Die Greenkeeper machen unsere tollen Gr\u00fcns kaputt\u0021\u0022'", "datetime": "1435332647", "text": "'In den kommenden Tagen werden unsere Gr\u00fcns erneut mit Hohlspoons aerifiziert, dass heisst, wir stanzen mit sogenannten Hohlspoons gro\u00dfe L\u00f6cher aus den Gr\u00fcns heraus und verf\u00fcllen diese L\u00f6cher dann mit Sand. Durch diese Pflegema\u00dfnahme wird es in den n\u00e4chsten Tagen zu einer kurzfristigen Beeintr\u00e4chtigung des Spielbetriebes kommen. Aerifizieren mit Hohlspoons ist aber unabdingbar f\u00fcr die langfristige Qualit\u00e4t von\u0026nbsp; Gr\u00fcns - das muss jedem klar sein.\u003Cbr \/\u003E\u0026nbsp;\u003Cbr \/\u003EDurch unser intensives Pflegeprogramm mit dreimaligem Aerifizieren pro Jahr werden wir es schaffen, innerhalb weniger Jahre den kompletten Oberboden der Gr\u00fcns auszutauschen. Wir erzeugen so den idealen, stabilen und dennoch gleichzeitig luft- und wasserdurchl\u00e4ssigen Untergrund f\u00fcr die Gr\u00e4ser. Auch der Rasenfilz wird durch diese Ma\u00dfnahme entscheidend einged\u00e4mmt und die Gr\u00e4ser werden zu mehr Wachstum angeregt.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EUnser Ziel bei der Pflege der Gr\u00fcns ist klar umrissen: den Gr\u00e4sern optimale Bedingungen schaffen. Nur so k\u00f6nnen die Gr\u00e4ser gesund und widerstandsf\u00e4hig gemacht werden, um dem wachsenden Krankeitsdruck m\u00f6glichst gut auch ohne Chemie standzuhalten.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EWir streben an, 20% unserer Gr\u00fcnsoberfl\u00e4che jedes Jahr auszutauschen. Das geht am schnellsten, wenn wir mit Hohlspoons m\u00f6glichst gro\u00dfe L\u00f6cher und m\u00f6glichst viele L\u00f6cher pro Quadratmeter stanzen. Wenn wir die gleiche Prozentzahl mit kleineren Spoons erreichen wollten, m\u00fcssten wir h\u00e4ufiger pro Jahr aerifizieren oder aber das Bodenaustausch-Programm erheblich verl\u00e4ngern. Beides wollen wir nicht, denn die Gr\u00fcns m\u00fcssen so schnell wie m\u00f6glich weiter optimiert werden, ohne den Spielbetrieb \u00fcber Geb\u00fchr zu st\u00f6ren. \u000D\u000AEin weiterer, recht einfacher Grund spricht gegen die Verwendung kleiner Stanzl\u00f6cher. Kleine L\u00f6cher lassen sich nicht in ausreichendem Ma\u00df mit Sand verf\u00fcllen, die Gr\u00fcns w\u00fcrden holperig.\u000D\u000A\u003Cbr \/\u003EUnsere neuen Maschinen erm\u00f6glichen es dem Greenkeeping, die Pflegema\u00dfnahme extrem schnell durchzuf\u00fchren. Je nach Witterung sollten die L\u00f6cher nach 7-12 Tagen komplett zugewachsen sein und keinerlei optische Beeintr\u00e4chtigung mehr zeigen. Wir versuchen aber, die gewohnt guten Spielverh\u00e4ltnisse auf unseren Gr\u00fcns schon fr\u00fcher zu erreichen.\u000D\u000AW\u00e4hrend dieser Pflegema\u00dfnahme hat das Greenkeeping absolute Vorfahrt auf dem Platz. Deshalb findet der Herrennachmittag auch nicht in der \u00fcblichen Form auf unserem Platz statt, sondern geht auf Reisen.'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_slider_2_150421_195139_DSC9471_7389796ebd.jpg", ""]}, {"uid": 8, "title": "'April 2015'", "teaser": "'Die Frage nach dem Wetter ist am Ende des Winters f\u00fcr unsere Greenkeeper extrem wichtig. Wann kommt der Fr\u00fchling? Wenn der Fr\u00fchling kommt, bleibt es dann auch dauerhaft warm? Oder bekommen wir nachts noch einmal Frost? Das sind so die Fragen, die unsere Greenkeeper besch\u00e4ftigen, wenn es darum geht, f\u00fcr den Platz notwendige Arbeiten zu terminieren und den Platz in den Top-Zustand zu versetzen, den Mitglieder und G\u00e4ste erwarten - und den sie momentan \u00fcbrigens bereits auch schon wieder geniessen k\u00f6nnen. '", "datetime": "1430756600", "text": "'\u003Cp class\u003EDie Frage nach dem Wetter stellte sich am Ende des Winters: K\u00f6nnen wir tats\u00e4chlich bereits Arbeiten am Boden machen? Die ersten h\u00f6heren Temperaturen im M\u00e4rz hat das Greenkeeping schnell genutzt und vor den vorhergesagten schweren Niederschl\u00e4gen und St\u00fcrmen einige Fairways, aber vor allem einige Problemzonen kr\u00e4ftig vertidrainiert.\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EP\u00fcnktlich vor dem Ostervierer kam dann die erste Bew\u00e4hrungsprobe f\u00fcr das 2014 gestartete Vertidrain-Programm mit Sturm Niklas, heftigen Regenf\u00e4llen und der ersten \u00dcberschwemmung des Jahres. Am Donnerstag vor Ostern standen weite Teile des Platzes unter Wasser. Es sah so aus, dass der Ostervierer am darauf folgenden Montag auf keinen Fall stattfinden k\u00f6nne. Fatalismus machte sich bei den Mitgliedern breit: \u0026quot;Wir sind halt nicht umsonst ein ausgewiesenes \u00dcberschwemmungsgebiet\u0021\u0026quot; und \u0026quot;Ostervierer fallen mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit sowieso aus...\u0026quot; war zu h\u00f6ren.\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EAber bereits Samstag wurde gemeinsam von Head Greenkeeper und Platzwart entschieden: Sonntag machen wir den Platz wieder auf und Montag spielen wir den Ostervierer\u0021 Der rasch fallende Pegelstand der Angel, steigende Temperaturen und viel Wind in Verbindung mit den Resultaten der Vertidrainage, n\u00e4mlich eine deutlich gesteigerte Wasserdurchl\u00e4ssigkeit des Bodens und wunderbar ziehenden Drainagen, machten die schnelle Wieder\u00f6ffnung des Platzes m\u00f6glich.\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EDoch wir haben nicht \u00fcberall auf dem Platz wunderbar ziehende Dr\u00e4nagen. Deswegen war bereits in den Tagen vor der \u00dcberschwemmung erneut eine Firma vor Ort, um die in der JHV 2015 angek\u00fcndigten \u00dcberlegungen zu konkretisieren, welche Bahnen in 2016 wie drainiert werden k\u00f6nnten, um tats\u00e4chlich alle Bereiche des Platzes zuverl\u00e4ssig nutzen zu k\u00f6nnen.\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EAuch in einer anderen Wetter-Frage lag unser Head Greenkeeper richtig, n\u00e4mlich in der Frage, wann unsere Gr\u00fcns aerifiziert werden sollten und er entschied sich f\u00fcr einen sehr fr\u00fchen Termin im M\u00e4rz. Jetzt Mitte April sind vom fr\u00fchen Aerifizieren der Gr\u00fcns mit Hohlspoons kaum noch Spuren zu entdecken, wir sind stattdessen bereits voll im \u00fcblichen Pflegeprogramm der Gr\u00fcns mit Vertikutieren, Walzen, Schneiden und Topdressen.\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EBeim momentanen Topdressen der Gr\u00fcns kommt der neue Tellersander besonders gut zur Geltung. Das neue Ger\u00e4t ist in der Lage, in wenigen Minuten eine hauchd\u00fcnne Schicht Sand auf ein ganzes Gr\u00fcn zu verstreuen. Diese fast aufgepuderte Sandschicht des Topdressing hilft, Unebenheiten auszugleichen, h\u00e4lt die Gr\u00fcns gesund und\u0026nbsp; macht sie vor allem treu und richtig schnell. Topdressen mit solch geringen Sandmengen ist Fein-Tuning f\u00fcr optimale Gr\u00fcns\u0021 Wir werden dieses Jahr regelm\u00e4\u00dfig und h\u00e4ufig die Gr\u00fcns topdressen...\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EWenn es das Wetter erlaubt, werden wir in den n\u00e4chsten Tagen dann auch noch unsere Gr\u00fcns mit Agrostis-Samen nachs\u00e4en. F\u00fcr diese Nachsaat der Gr\u00fcns w\u00fcnschen wir uns aber zuverl\u00e4ssig h\u00f6here Temperaturen. Wie lange die Keimung von Grassamen dauern kann, wenn die Temperaturen nicht mitspielen, kann momentan an der Driving Range beobachtet werden. Und auf der Driving Range sind robuste Gras-Sorten dabei, die eigentlich immer keimen und wachsen\u0021 Bislang ist aber wenig davon zu sehen, deshalb gilt das Betretungsverbot f\u00fcr die die neu einges\u00e4hten Rasenbereiche im gesamten \u00dcbungsbereich weiterhin. Wir bitten sehr darum, die neu einges\u00e4hten Fl\u00e4chen nicht zu betreten - das gilt auch f\u00fcr die Fl\u00e4chen vor dem Chipping Green, die durch Flatterband abgesperrt sind\u0021\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EZwei andere Rasenfl\u00e4chen gaben uns im letzten Jahr Anlass zum Kummer. Die neu hergestellten Herren-Abschl\u00e4ge auf den Bahnen 5 und 18 entwickelten sich nicht so, wie sich das alle Beteiligten vorgestellt hatten. In der Zwischenzeit sind die beiden Abschl\u00e4ge hergerichtet und mit neuen Rasensoden versehen worden. Es sollte daher nicht mehr allzu lange dauern, bis diese beiden Abschl\u00e4ge wieder im vollem Umfang in den normalen Spielbetrieb aufgenommen werden k\u00f6nnen. In der Zwischenzeit sind auch die noch ausstehenden Arbeiten an unseren in 2014 neugebauten Wegen abgeschlossen worden.\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EAch ja - noch eins: wissen Sie, wo man Hechte sehen kann? Sonne Oschis\u0021\u0021\u0021?? (Ruhrgebietisch f\u00fcr \u0027richtig gro\u00dfe Fische\u0027\u0021) Sie werden es kaum glauben: zumindest in der Laichzeit bei uns auf dem Golfplatz in der Kleinen Angel\u0021 Sonne Oschis\u0021\u0021 Wenn ich es nicht selber gesehen h\u00e4tte...\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EIhr Platzwart\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_slider_4_150421_195825_DSC9493_1c50ad4746.jpg", ""]}, {"uid": 6, "title": "'Aufstieg'", "teaser": "'Hier und da haben am Sonntagabend auf den Schlussbahnen im Golfclub Br\u00fcckhausen die Emotionen die Kontrolle \u00fcbernommen. Kein Wunder, die Br\u00fcckhausener Golfer haben in einem Herzschlagfinale ihr Heimspiel im Willy-Schniewind-Mannschaftspreis gewonnen und sind in die dritte Liga aufgestiegen. Im Finale des Wettbewerbs des Golfverbands NRW haben sie den favorisierten Senne Golfclub Gut Welschof bezwungen. '", "datetime": "1430749358", "text": "'\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;Aber der Reihe nach: Die Spieler aus der Senne hatten am Vormittag \u00fcberzeugt und das beste Z\u00e4hlspiel-Ergebnis der sechs Teams erzielt. Die besten f\u00fcnf der sechs Spieler\u0026nbsp; jedes Teams kamen in die Wertung. 387 Schl\u00e4ge f\u00fcr Senne bedeuteten einen sicheren Platz im Finale um den Titel in der vierten Liga und den Aufstieg in Klasse drei. Der sollte dann am Nachmittag im Lochspiel-Modus Eins-gegen-eins ausgespielt werden. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;Auf Platz zwei hinter den Ostwestfalen folgte schon Br\u00fcckhausen. Andreas Tinkl mit einer 77, Sandra Maier, Patrick und Sebastian L\u00f6tschert mit jeweils 78 Schl\u00e4gen sowie Yannick Buddes 80 bedeuteten in der Addition nur vier Schl\u00e4ge mehr (391). \u201eDa haben wir schon richtig gut gespielt. Die 82 von Sebastian Bischoff war so das Streichergebnis. Das passiert auch nicht alle Tage\u201c, meinte Br\u00fcckhausens Teamsprecher Sebastian L\u00f6tschert. Die Br\u00fcckhausener hatten ihren Heimvorteil also vorerst genutzt. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;Nach einem langen Golftag, der f\u00fcr die meisten Spieler \u00fcber 36 L\u00f6cher ging, deutete in der Schlussphase aber vieles auf eine Verl\u00e4ngerung hin.\u0026nbsp; Sandra Maier und Andreas Tinkl hatten ihre Matchplays auf der 16 beziehungsweise der 17 verloren. Sebastian Bischoff und Sebastian L\u00f6tschert hatten allerdings jeweils wieder f\u00fcr den Ausgleich gesorgt. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;Im Endspurt kam dann echte Turnier-Atmosph\u00e4re auf. \u00dcber 100 Zuschauer tummelten sich rund um die 18. Bahn, als die letzten beiden Flights den Sieg ausspielten. Patrick L\u00f6tschert hatte sich nach 17 Bahnen bei einem Spielstand von \u201eAll Square (A\/S)\u201c mit einem nach rechts verzogenen Drive auf der 18 gegen Steffen Biere zun\u00e4chst ins Hintertreffen gebracht. W\u00e4hrend der Br\u00fcckhausener seinen 3. Schlag rechts neben das 18. Gr\u00fcn spielte, dann seine Ann\u00e4herung vier Meter hinter die Fahne legte und zum Bogey putten musste, spielte Biere seinen 3. Schlag aus dem Bunker rund einen Meter an die Fahne \u2013 die Chance zum Par und zum Matchgewinn. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;Als L\u00f6tschert dann sein Bogey rettete, kochte die Stimmung am Gr\u00fcnrand zum ersten Mal hoch. Kurz vor dem \u00dcberkochen war sie, als L\u00f6tscherts Gegner Steffen Biere seinen kurzen Putt zum Par tats\u00e4chlich am Loch vorbeischob und so den ganzen Punkt f\u00fcr Senne verschenkte. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;Der halbe Punkt Patrick L\u00f6tscherts w\u00e4re allerdings nur Gold wert gewesen, wenn Yannick Budde im letzten Match einen Punkt liefern w\u00fcrde. Und der lieferte. Bieres Ball war gerade erst zum Liegen gekommen, da sprinteten die Br\u00fcckhausener Spieler, Caddies und Anh\u00e4nger die 17. Bahn herunter. Dort lag Budde zwei auf. Und die Anh\u00e4nger waren noch nicht angekommen, da teilten Budde und sein Gegner Marcel Berkemeier das Loch in Par. Der Jubel kannte keine Grenzen. Br\u00fcckhausen holte den entscheidenden Punkt zum 3,5:2,5 und wurde anschlie\u00dfend zur Partyzone. Bierduschen, Sektduschen, Champagner, gesponsert vom Audi Zentrum M\u00fcnster, und einige andere Getr\u00e4nke rundeten die Feierlichkeiten ab. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u201eDas war ein richtig geiler Tag. Alles war super organisiert. Zwischendurch kam richtige Ryder-Cup-Stimmung auf\u201c, blickte Sebastian L\u00f6tschert zufrieden zur\u00fcck. \u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;Die Teams des Senne Golfclubs sowie des Golfclubs Nordkirchen und Osnabr\u00fcck-D\u00fctetal bleiben nun in der vierten Liga des Schiewind-Pokals. Die Mannschaften des Golfclubs Gut Neuenhof und des Golfclubs Werl steigen in die f\u00fcnfte Liga ab.\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/user_upload/SliderStartseite/teaser_gcb_150624.jpg", ""]}, {"uid": 7, "title": "'Heimspieltag der Nachwuchsteams'", "teaser": "'Gebt den Kindern das Kommando. Was Herbert Gr\u00f6nemeyer in seinem Song schon lange fordert, setzte der Golfclub Br\u00fcckhausen nun wieder in die Tat um. Am Samstag standen die Nachwuchsgolfer auf den 18 Bahnen im Mittelpunkt. Ab 10 Uhr starteten die beiden Jugendmannschaften des Golfclubs zum Heimspieltag.'", "datetime": "1430749358", "text": "'\u003Cp class\u003EHeimspieltag der Nachwuchsteams\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EGebt den Kindern das Kommando. Was Herbert Gr\u00f6nemeyer in seinem Song schon lange fordert, setzte der Golfclub Br\u00fcckhausen nun wieder in die Tat um. Am Samstag standen die Nachwuchsgolfer auf den 18 Bahnen im Mittelpunkt. Ab 10 Uhr starteten die beiden Jugendmannschaften des Golfclubs zum Heimspieltag.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u201eObwohl die Ferien gerade begonnen hatten, waren viele Kinder und Jugendliche dabei. Das hatten wir nicht so erwartet\u201c, meinte Hannelie Khodaverdi-Weinand, Betreuerin der Br\u00fcckhausener Nachwuchsgolfer.\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EEin besonderes Erlebnis war dieser Spieltag f\u00fcr Paul Rosemann. Der 10-J\u00e4hrige hatte bislang noch keine Turnier-Erfahrung gesammelt. Mit einem Handicap von 54 ins Rennen gegangen, hatte er so manche Klippe zu umschiffen. An Bahn zwei war aus der Ferne nach einem nach rechts verzogenen Abschlag im hohen Gras nur noch der dunkelblonde Schopf des Talents zu sehen. Kurz war noch eine Schl\u00e4gerbewegung zu erahnen. Als die H\u00e4nde in die Luft gingen und \u00fcber dem Kopf zusammengeschlagen wurden, war zu erahnen, dass ein weiteres Missgeschick geschehen war. F\u00fcr den jungen Golfer aber kein Problem. \u201eEs macht richtig Spa\u00df\u201c, meinte Rosemann und l\u00e4chelte, auf die Frage, wie es laufen w\u00fcrde. Und ihm war dabei anzusehen, dass er es ernst meinte. Eine positive Ausstrahlung, von der sich so manch Erwachsener wohl noch eine Scheibe abschneiden kann.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EUnd beim Punktesammeln beteiligte sich Rosemann auch. An Bahn 13 notierte er ein Bogey und holte somit einen Brutto-Punkt f\u00fcr seine Equipe \u2013 Respekt.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EDas beste Br\u00fcckhausener Ergebnis in Gruppe E erspielte am Samstag Carolin Wulfers. Sieben Bogeys und zwei Par bedeuteten am Ende elf Z\u00e4hler. Netto reichte es zu 35 Punkten. Zum Team Br\u00fcckhausen geh\u00f6rten am Wochenende zudem Benedikt Wulowitsch, Vincent Ruwe, Dominik Hemker und Laurenz Meyer. In der Teamwertung kam Br\u00fcckhausen auf Rang drei.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EIn der Bezirksliga Gruppe B spielte Br\u00fcckhausen mit den Teams aus Aldruper Heide, Gut Hahues Telgte, M\u00fcnster-Tinnen und Wilkinghege.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EDie Br\u00fcckhausener taten sich auf gewohntem Terrain schwer, so richtig gute Ergebnisse auf den Scorekarten unterzubringen. F\u00fcr Br\u00fcckhausen spielten Leonie Wulfers, Eike-Erik Wi\u00dfmann, Alexis-Andre Kasum, Louis Wright, Pascal Klimek und Maximilian Justus Budde. Im Kampf um die meisten Brutto-Punkte an diesem Spieltag hatte das sehr junge Br\u00fcckhausener Team diesmal das Nachsehen.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EGanz vorne machten die Teams aus Tinnen und Wilkinghege den Tagessieg unter sich aus.\u0026nbsp;\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003ELennart Bruns aus dem Team M\u00fcnster-Tinnens sammelte ganze 27 Brutto-Z\u00e4hler.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003EBester Br\u00fcckhausener Punkte-Lieferant war Pascal Klimek. F\u00fcnf Par spielte er. Hinzu kamen sieben Bogeys. In der Tageswertung lag Br\u00fcckhausen am Ende auf dem f\u00fcnften Rang.\u003C\/p\u003E\u000D\u000A\u003Cp class\u003E\u201eDas ist aber nicht schlimm. Wir starten Spieltag f\u00fcr Spieltag mit der j\u00fcngsten Mannschaft. Uns geh\u00f6rt die Zukunft. In ein, zwei Jahren werden wir ganz vorne mitspielen\u201c, meinte Hannelie Khodaverdi-Weinand.\u003C\/p\u003E'", "images": ["fileadmin/_processed_/csm_LJK_5687_901faa8175.jpg", ""]}, {"uid": 11, "title": "'Veltins Cup'", "teaser": "'Am diesj\u00e4hrigen Pfingstmontag, den 25. Mai 2015, wurde der Veltins-Cup traditionsgem\u00e4\u00df als Chapman-Vierer ausgetragen. \u000D\u000A'", "datetime": "1430749358", "text": "'Dass dieses Turnierhighlight nichts von seiner Attraktivit\u00e4t verloren hat, macht die auch in diesem Jahr wieder ausgebuchte Meldeliste deutlich. 120 Golferinnen und Golfer meldeten sich zu diesem Turnier. Bei Temperaturen von um die 15\u00b0 C und anf\u00e4nglichem Regen ging es ab 11.00 Uhr auf die Runde. Mitglieder und G\u00e4ste des Veltins-Cups wurden wahrlich verw\u00f6hnt: Ein bestens organisiertes Turnier unter guten Platzbedingungen und eine gastronomische Rundumversorgung in Form von Halfway-Verpflegung und anschlie\u00dfendem Grillbuffet, dazu nat\u00fcrlich frisches Veltins vom Fass, so dass keinerlei W\u00fcnsche offen blieben.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000A\u000D\u000AVeltins-Repr\u00e4sentant und Veranstalter Gerrit Schumann und Pr\u00e4sident Klaus Budde f\u00fchrten die Siegerehrung durch.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000AFolgenden Siegern \u00fcberreichten sie die gro\u00dfz\u00fcgigen Preise:\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000A1. Brutto: Bj\u00f6rn Bauersfeld und Yannick Ludwicki mit 31 Punkten\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000A1. Netto: Katharina Kettler und Max Bublies mit 50 Netto-Punkten\u0026nbsp;\u000D\u000A2. Netto: Yannick Budde und Klaus-Michael Ossenkopp mit 50 Netto-Punkten\u0026nbsp;\u000D\u000A3. Netto: Lars und Hans-J\u00fcrgen Behlen mit 49 Netto-Punkten\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000ANearest to the Line Damen: Gisela Dillerup\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000ANearest to the Line Herren: Stephan Luig\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000ANearest to the Pin Damen: Gabriele P\u00fctz\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000ANearest to the Pin Herren: Max Bublies \u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000A\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000ADie komplette Siegerliste ist im internen Mitgliederbereich einsehbar.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000AEine top Veranstaltung mit gutgelaunten G\u00e4sten und Mitgliedern. Sponsor Gerrit Schumann erteilte bereits die Zusage, dass einer Wiederholung im n\u00e4chsten Jahr nichts im Wege steht.\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000A\u0026nbsp;\u0026nbsp;\u000D\u000A\u000D\u000AAllen Siegern herzlichen Gl\u00fcckwunsch\u0021'", "images": ["fileadmin/user_upload/SliderStartseite/teaser_gcb_15062c4.jpg", ""]}, {"uid": 13, "title": "'Jubil\u00e4um'", "teaser": "'\u0022SEIT ANNO EINS, NEUN, ACHT, UND SIEBEN WIRD IN BR\u00dcCKHAUSEN GOLF BETRIEBEN.\u0022\u000D\u000A'", "datetime": "1430749358", "text": "'Dieser Satz schm\u00fcckt die Chronik zum 25-j\u00e4hrigen Jubil\u00e4um des \u202a#\u200eGCB\u202c. Heute ist der Tag, an dem das n\u00e4chste Jubil\u00e4um gefeiert werden darf, denn seit dem heutigen Tag vor genau 20 Jahren, kann sich der GCB als 18-Loch Anlage bezeichnen.'", "images": ["fileadmin/user_upload/SliderStartseite/teaser_gcb_150624b.jpg", ""]}, {}]