Blog-Artikel

 

Lieber das Doppel-Bogey auf der Scorekarte, als eine Doppelstunde Mikro-├ľkonomie im H├Ârsaal? Keine Frage! Zumindest f├╝r die Studenten von der Unigolftour. Die macht 2017 wieder Station in M├╝nster ÔÇô das zum zweiten Mal bei uns im Golfclub Br├╝ckhausen.

F├╝r M├╝nsteraner Studenten bietet sich so die Chance auf ein echtes Golf-Heimspiel. Die 18 Br├╝ckhausener Bahnen sind am 29. Und 30. Juni Austragungsort des "WGC M├╝nster". Es geht los am Donnerstag um 13h!

Also Immatrikulationsbescheinigung raus und bis zum 25. Juni anmelden. Es sind noch Pl├Ątze frei!

Mehr Informationen unter Unigolfteam M├╝nster e.V., Unigolftour. Wir wollen nur spielen. oder WGC M├╝nster.

 

 

Nicht einmal der Hahn des Nachbarhofes traute sich zu Laut zu geben, als die ersten Br├╝ckhausener Golfer den Parkplatz des Clubs erreichten. Neben den meisten Betten klingelte der Wecker mitten in der Nacht, denn wer sich der Herausforderung der 54 Bahnen an einem Tag stellen wollte, musste p├╝nktlich um 5:09 Uhr am Abschlag seiner Bahn stehen.

"Early Bird" nennt sich der Golfer, der mit Sonnenaufgang den Ball aufs Fairway schl├Ągt. Davon scheint es im GCB eine Menge zu geben, denn zum Eugen Schl├╝ter Marathon an Fronleichnam meldeten sich 86 Spielerinnen und Spieler, von denen 72 bei Sonnenaufgang abschlugen.

Eugen Schl├╝ter, der Namensgeber und Initiator des Marathon-Turniers, w├Ąre sicherlich stolz! Zu Ehren und aus Tradition tr├Ągt das Turnier auch weiterhin Schl├╝ters Namen.

3 Runden waren das Ziel, 29 Spielerinnen und Spieler stellten sich der Herausforderung als es um 16:30 Uhr wieder an den Start ging. Nach wenigen Bahnen zwang gegen 18:00 Uhr die erste Gewitterunterbrechung das Feld zur Pause. Nach einem 30-min├╝tigen Stillstand konnte es vorerst weitergehen, jedoch zog das n├Ąchste Gewitter schnell auf und so brachen fast alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Runde ab. Runde 3 wurde dann letztendlich druch die Spielleitung aus der Wertung genommen. Als die Gefahr gebannt war, spielte eine Hand voll ihre Runde zu Ende...

Die erspielten Ergebnisse k├Ânnen Sie im Bereich "Sport" sehen.

 

 

Beste Liege am Pool weiter in GCB-Hand

Wer fr├╝h aufsteht, kann sich mit seinem Handtuch die beste Liege am Pool sichern. Kurzer Weg zum Wasser, kurzer Weg zur Bar und der beste Blick auf den Strand im Hintergrund. Die Frauen-Mannschaft aus dem Golfclub Br├╝ckhausen kennt die Vorz├╝ge dieses Platzes an der Sonne und hat ihn sich in der Oberliga ebenfalls schon mal gesichert. An Spieltag drei hat sich die Lage sogar noch verbessert. Auf eigenem Platz gewann die Mannschaft den Spieltag.

Schaute man in die Gesichter der Br├╝ckhausenerinnen w├Ąhrend der Runde, die Idee, sie k├Ânnten wirklich das Heimspiel gewinnen, w├Ąre dann jedoch kaum aufgekommen. Skepsis und Kopfsch├╝tteln waren eher an der Tagesordnung. Leonie Wulfers etwa haderte an Bahn neun, als sie ihren zweiten Schlag direkt an die Bunkerkante eines der Bunker vor dem Gr├╝n legte. Da die Kante im Schwung behinderte, kam sie nur schwer an den Ball und verfehlte das Gr├╝n auch mit Schlag. Sie rettete allerdings noch das Doppel-Bogey, legte auf Bahn zehn, einer der schwersten auf dem Platz, ein Birdie nach und war mit 85 Schl├Ągen am Ende zweitbeste Br├╝ckhausenerin.

Franca Siebeneck, neben Wulfers ein zweites gro├čes Talent im Br├╝ckhausener Team, erlebte ihren Tiefpunkt bereits auf der dritten Bahn. Auf dem Par f├╝nf notierte sie eine elf. "Au├čerdem fallen die Putts einfach nicht", meinte sie, nachdem sie ihren zweiten Schlag auf Bahn zw├Âlf im Gr├╝nbunker landen sah. Siebeneck kam mit einer 91er Runde ins Ziel und damit auch in die Wertung.

"Wir haben alle gut gek├Ąmpft, auch wenn es mal R├╝ckschl├Ąge gab", so Sandra Maier, die deutlich weniger Probleme mit ihren Putts hatte. "Die B├Ąlle fielen bei mir heute einfach", meinte sie. Und auch um die Gr├╝ns herum spielte Maier hervorragend. Auf Bahn 17 lochte sie ihren dritten Schlag aus dem Sandbunker einfach zum Birdie ein, in diesem Fall dem dritten Birdie in Serie. Am Ende standen 70 Schl├Ąge auf Maiers Scorekarte - ein Ergebnis von zwei Schl├Ągen unter Par. Dieses niedrige Ergebnis war wichtig, denn die Mannschaft aus dem Golfclub Royal St. Barbara Dortmund lag nur f├╝nf Schl├Ąge hinter den Gastgeberinnen. Da die Br├╝ckhausenerinnen wieder f├╝nf Punkte f├╝r ihren Tagessieg bekamen und die Dortmunderinnen nur vier, betr├Ągt der Vorsprung auf Dortmund auf dem zweiten Platz schon vier Z├Ąhler. Wenn das so weitergeht, dann rei├čt den Br├╝ckhausenerinnen niemand mehr das Handtuch von der Liege. Und die k├Ânnte demn├Ąchst dann an einem Pool in der Regionalliga stehen.

Die Br├╝ckhausener Ergebnisse: Sandra Maier (70), Leonie Wulfers (85), Stephanie Jansen (90), Franca Siebeneck (91), Marina Luig (93), Heike Budde (99)

 

Sch├Ąrferer Gegenwind f├╝r GCB-Golfer

Pl├Âtzlich bl├Ąst der M├Ąnner-Mannschaft aus dem Golfclub Br├╝ckhausen ein etwas sch├Ąrferer Wind um die Ohren. Nach Platz eins und zwei an den ersten beiden Spieltagen der Landesliga spielte sich das Team in Runde drei im Golfclub Nordkirchen nur auf den vierten Rang. Die Ausgangslage ist nun nicht mehr ganz so komfortabel.

Die guten Nachrichten f├╝r die Br├╝ckhausener zuerst: Das Team ist immer noch Tabellenf├╝hrer. F├╝r einen Aufsteiger nicht schlecht. Die schlechte Nachricht: Die Mitbewerber sind nach Spieltag drei ganz nah an die Br├╝ckhausener heranger├╝ckt. So nah, dass die Abstiegszone, mit der die GCB-Golfer eigentlich nichts zu tun haben wollten, nur noch einen Punkt entfernt ist.

Ein Blick auf die Ergebnisse offenbart es schnell. 77 Schl├Ąge ├╝ber Par lag Br├╝ckhausen nach Addition der besten sieben Einzel-Resultate. Mit so einem Score ist bisher noch keine Mannschaft in dieser ausgeglichenen Liga besser als Vierter geworden. Anders als in den ersten Runden, haben es die Br├╝ckhausener in der Masse nicht geschafft, an die Normalform heranzukommen.

Lediglich Sebastian Bischoff mit 77 Schl├Ągen und Patrick L├Âtschert mit 78 Schl├Ągen spielten ein Ergebnis, mit dem sie einverstanden waren. Nach zwei Birdies auf den ersten neun Bahnen sowie f├╝nf Bogeys lag Bischoff zur Halbzeit drei Schl├Ąge ├╝ber Par. Auf den l├Ąngeren zweiten neun L├Âchern hielt Bischoff sein Ergebnis beisammen und notierte drei Bogeys und sechs Par. ├ähnlich solide spielte der Linksh├Ąnder Patrick L├Âtschert.

Max Bublies, zuletzt einer der konstantesten Spieler im Team, war auch am Sonntag gut unterwegs. Von Bahn sechs bis Bahn 18 spielte er eine Serie von Pars. Unterbrochen wurde die nur von Loch 15. Auf dem 524 Meter langen Par f├╝nf, auf dem links die Ausgrenze lauert und rechts ein Teich, notierte er eine neun.

Die Br├╝ckhausener Ergebnisse: Sebastian Bischoff (77), Patrick L├Âtschert (78), Thomas Neumann (81), Sebastian L├Âtschert (81), Max Bublies (82), Yannick Budde (86), Yannick Ludwicki (89), Bj├Ârn Bauerfeld (92)

von Lars Johann-Krone

 

 

Am diesj├Ąhrigen Pfingstmontag, den 05. Junii 2017, wurde der Veltins-Cup traditionsgem├Ą├č als Chapman-Vierer ausgetragen. Dass dieses Turnierhighlight nichts von seiner Attraktivit├Ąt verloren hat, macht die auch in diesem Jahr wieder ausgebuchte Meldeliste deutlich. 120 Golferinnen und Golfer meldeten sich zum Veltins-Cup.

Die Teilnehmer des Turniers wurden wahrlich verw├Âhnt: Eine bestens organisierte Veranstaltung unter hervorragenden Platzbedingungen und einer gastronomischen Rundumversorgung in Form von Halfway-Verpflegung und anschlie├čendem Grillbuffet, dazu nat├╝rlich frisches Veltins vom Fass, so dass keinerlei W├╝nsche offen blieben.

Veltins-Repr├Ąsentant und Veranstalter Gerrit Schumann und Pr├Ąsident Klaus Budde f├╝hrten die Siegerehrung durch.

Folgenden Siegern ├╝berreichten sie die gro├čz├╝gigen Preise:

1. Brutto: Katharina Kettler und Max Bublies mit 29 Brutto-Punkten

1. Netto: Fabian Laustr├Âer und Karl-Heinz Janczik (GC Telgte) mit 53 Netto-Punkten

2. Netto: Marcel Kirchhoff und Christopher Thale mit 52 Netto-Punkten

3. Netto: Stephan Luig und Peter Mayenfels mit 45 Netto-Punkten

Nearest to the Pin Damen - Bahn 2: Inge Schmeddinghoff
Nearest to the Pin Herren - Bahn 2: Carsten Manz

Nearest to the Pin Damen - Bahn 15: Elisabeth S├╝ltemeyer
Nearest to the Pin Herren - Bahn 15: Christopher Thale

Die komplette Ergebnisliste sehen Sie unter dem Men├╝-Punkt "Sport".

Eine top Veranstaltung mit gutgelaunten G├Ąsten und Mitgliedern. Sponsor Gerrit Schumann erteilte bereits die Zusage, dass einer Wiederholung im n├Ąchsten Jahr nichts im Wege steht!!!

Allen Siegern herzlichen Gl├╝ckwunsch!

 

 

Moral und Ergebnis stimmen

von Lars Johann-Krone

28.05.17 - Mit dem ersten Spieltag war das M├Ąnnerteam aus dem Golfclub Br├╝ckhausen schon so richtig zufrieden. Die Freude wurde nach dem Heimspiel an Spieltag zwei noch gr├Â├čer. Denn der Aufsteiger gewann auf eigenem Platz die Tageswertung und kletterte an die Tabellenspitze.
"Eine 73, eine 74 und zwei 77er Runden. Das war schon echt krass. Ein richtig gutes Mannschaftsergebnis", lobte Sebastian L├Âtschtert, Kapit├Ąn der Br├╝ckhausener, sein Team. Er selbst unterstrich seine gute Form auch am Sonntag. Nachdem er am Mittwoch in einem Club-Turnier zwei Schl├Ąge unter Par lag, legte er nun eine starke 73er Runde nach. Bevor L├Âtschert auf die letzten sechs Bahnen einbog, lag er noch drei Schl├Ąge ├╝ber Par. Ein Birdie auf dem knapp 170 Meter langen Loch 13 sowie eines auf dem folgenden Par f├╝nf verbesserten seinen Score, und vier Par zum Abschluss veredelten das Ergebnis.
Max Bublies, vor knapp einem Jahr noch mit einem zweistelligen Handicap unterwegs, entwickelt sich mittlerweile immer mehr zu einem festen Standbein f├╝r die Br├╝ckhausener. 74 Schl├Ąge waren am Sonntag das zweitbeste Einzel-Ergebnis aller 40 Spieler auf dem Platz.
Bauersfeld rettet seine Runde
Andreas Tinkl, der trotz R├╝ckenbeschwerden spielen konnte, sowie Sebastian Bischoff kamen ebenfalls mit Runden von unter 80 Schl├Ągen ins Ziel. F├╝r die gute Br├╝ckhausener Teamleistung spricht auch, dass sich Bj├Ârn Bauersfeld und Patrick L├Âtschert nach schlechten ersten Bahnen wieder ins Spiel k├Ąmpften. Zehn Schl├Ąge ├╝ber Par lag Bauersfeld nach zehn L├Âchern und rettete letztlich eine 84er Runde auf dem Par-72-Kurs. Acht ├╝ber Par lag Patrick L├Âtschert nach nur vier L├Âchern. Auch er bewies Moral und kam auf 85 Schl├Ąge.
"Neun Punkte nach zwei Spieltagen, ist schon super. Jetzt warten wir mal ab, wie es im dritten Spiel in Nordkirchen l├Ąuft. Dann werden wirt sehen, wohin die Reise gehen kann", so L├Âtschert. In der Tabelle folgt den Br├╝ckhausenern nun mit acht Punkten auf Rang zwei die Mannschaft Castrop-Rauxels, die in Alverskirchen Dritter wurde. Die Auswahl aus dem Golfclub Stahlberg kommt nach Rang zwei am Sonntag nun auf sechs Punkte.

Die Br├╝ckhausener Ergebnisse: Sebastian L├Âtschert (73), Max Bublies (74), Andreas Tinkl (77), Sebastian Bischoff (77), Yannick Ludwicki (81), Bj├Ârn Bauersfeld (84), Patrick L├Âtschert (85), Oliver Wallscheid (87)
Personell geschw├Ącht? Piepegal!

von Lars Johann-Krone

28.05.17 - Personell geschw├Ącht? Gewitter-Unterbrechung? "Drauf gepfiffen", hat sich das Frauenteam aus dem Golfclub Br├╝ckhausen am Sonntag gedacht. Dieses baute, obwohl Stammspielerinnen fehlten und der Start in die Runde aufgrund eines Gewitters verschoben wurde, seinen starken Start in die Saison der Deutschen Golf Liga kurzerhand aus. Beim Ausw├Ąrtsspiel im Bochumer Golfclub holte Br├╝ckhausen den zweiten Rang, bekam daf├╝r vier Z├Ąhler und rangiert immer noch auf dem ersten Tabellenrang der Oberliga, und das als Aufsteiger.
Von einer ausgeglichenen Team-Leistung zu sprechen, w├╝rde dem Ergebnis der Br├╝ckhausenerinnen wohl nicht ganz gerecht werden. Denn in Sandra Maier hatte das Team wieder die mit Abstand beste Spielerin des Tages in seinen Reihen. Sie erlaubte sich w├Ąhrend ihrer Runde zwar drei Bogeys und ein Doppel-Bogey. "Ich wusste aber, dass der Platz einige kurze Bahnen hat, auf denen ich w├╝rde ausgleichen k├Ânnen", so Maier. Und so machte sie es dann auch. Sie stellte den Schlagverlusten einfach f├╝nf Birdies gegen├╝ber, sodass am Ende eine Runde von Even Par heraussprang.
Luig mit starker Runde
An dieses Riesen-Ergebnis kamen die ├╝brigen Mitspielerinnen nicht heran. Die brachten allerdings im Vergleich zu ihrem Handicap sehr gute Runden ins Clubhaus. Marina Luig (12,4) etwa ben├Âtigte nur 82 Schl├Ąge. Nachdem sie nach neun Bahnen neun Schl├Ąge ├╝ber Platzstandard lag, verlor sie im zweiten Teil des Platzes in Bochum nur noch einen Schlag. In Andrea Bresch und Heike Budde standen f├╝r die Br├╝ckhausenerinnen letztlich sogar noch zwei weitere Runden in den 80ern im Team-Ergebnis.
Vier Punkte erhalten die Aufsteigerinnen aus Alverskirchen f├╝r diesen zweiten Rang. In der Tabelle bleiben sie damit Erste und bauen den Vorsprung auf die Zweitplatzierten aus Dortmund auf satte drei Z├Ąhler aus. "Wir wollen in den weiteren Partien so weiterspielen. Mal sehen, was am Ende noch passiert", so Maier. Und die Br├╝ckhausenerinnen haben am 3. Spieltag (11. Juni) sogar noch das Heimspiel in der Hinterhand. Der Tagessieg in Bochum ging im ├ťbrigen an die Mannschaft aus dem Golfclub Gut Neuenhof in Fr├Ândenberg. Die war in Spiel eins noch Letzter geworden.


Die Br├╝ckhausener Ergebnisse: Sandra Maier (72), Marina Luig (82), Andrea Bresch (86), Heike Budde (87), Marion Kn├╝ppe (95), Nora Hirsch (98)


Hier geht's zu weiteren Berichten: heimspiel-online.de

 

 

Wasserpest

Die Wasserpest ist eine invasive, aus Nordamerika stammende Unterwasserpflanze, die sich in vielen deutschen Gew├Ąssern massiv ausgebreitet hat, so z.B. im Hiltruper See und bei uns vor allem im Teich der Bahn 3. Nun besteht Hoffnung im Kampf gegen die Wasserpest: ein M├Ąhboot hat den Teich der Bahn 3, den Hauptwasserspeicher der Beregnungsanlage, erstmals freigeschnitten.

Optisch beeintr├Ąchtigte die Wasserpest den Anblick des Teichs sehr stark. Fast hatte man den Eindruck, auf dem dichten Pflanzenteppich der Wasserpest ├╝ber den Teich gehen zu k├Ânnen.



Allerdings hat die Wasserpest auch Vorteile, denn sie bindet N├Ąhrstoffe im Wasser, produziert gro├če Mengen an Sauerstoff und sorgt so f├╝r eine gute Wasserqualit├Ąt.

Die Verkrautung des Wasserspeichers durch die Wasserpest wurde aber immer immer dichter und damit die Gefahr der Besch├Ądigung der Beregnungsanlage immer gr├Â├čer. Deshalb wurde nun zum ersten Mal der Elodea-Bestand in diesem Teich  durch das M├Ąhen der Wasserpest massiv gelichtet. Ein M├Ąhboot schnitt dabei mit gro├čen, mechanisch betriebenen Schneidebalken die Elodea am Grund ab und sammelte die aufschwimenden Pflanzenteile mit zwei gro├čen, hydraulisch betriebenen Rechen anschlie├čend auf. Um den Kampf gegen die Wasserpest tats├Ąchlich gewinnen zu k├Ânnen, werden weitere Eins├Ątze des M├Ąhbootes n├Âtig sein.

Poa-Bl├╝te

Unsere 30 Jahre alten Gr├╝ns haben sich ├╝ber die Jahre sehr ver├Ąndert. So wie die Wasserpest in unseren Teichen hat sich auf den Gr├╝ns auch ein Fremdling eingeschlichen- die Poa annua, eine extrem wandlungsf├Ąhige Rasenpflanze. Die Poa ist sehr aggressiv umd anpassungsf├Ąhig umd bl├╝ht mehrmals im Jahr, besonders heftig aber immer im Mai. Diese Bl├╝te kann nur begrenzt , aber nicht ausgeschlossen werden. W├Ąhrend der Poa-Bl├╝te kann es je nach Witterung immer wieder zu leichten Beeintr├Ąchtigungen des Laufverhaltens kommen. Aber wer sich unsere Gr├╝ns anschaut, muss zugeben: das ist schon Klagen auf einem extrem hohen Niveau!

Laser-Reflektoren

Laser-Entfernungsmesser sind aus dem Golfleben nicht mehr wegzudenken. Um die Entfernungsmessung mit den Lasern zu erleichtern, werden momentan Reflektoren aus Reflektorfolie an die Flaggenst├Âcke angebracht.



Walzen

2004 wurden die ersten Walzen f├╝r die Gr├╝nspflege angeschafft. Damals herrschte noch Sorge, mit den Walzen zwar einen optimalen Balllauf auf den Gr├╝ns herstellen zu k├Ânnen, durch das Walzen der Gr├╝ns aber den Boden zu verdichten und so langfristig die Gr├╝ns zu sch├Ądigen. Diese Sorge hat sich als unbegr├╝ndet erwiesen. 2004 wurde maximal einmal im Monat gewalzt, heute wird mehrmals pro Woche gewalzt und die Gr├╝ns sind kerngesund. Nicht mehr kerngesund waren allerdings nach 13 Jahren die Walzeneinheiten, deswegen wurden nun neue Walzeneinheiten gekauft, die ab sofort im Einsatz sind.