Blog-Artikel

 

"Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Golfclub Br├╝ckhausen e.V., freuen wir uns auch dieses Jahr die einzelnen Preise, sowie den Hauptgewinn am Ende der Saison zu sponsern."

Jochen Sudh├Âlter, Betriebsleiter Audi Zentrum M├╝nster.

Die letzten f├╝nf Monate gab es exklusive Preise zu gewinnen und nun geht es auf die Zielgerade der Serie. Einen erstklassigen Preis f├╝r die bzw. den Gesamtsieger/-in der Monatspreis-Serie gilt es zu gewinnen: Die Auto-Krause Gruppe l├Ądt die oder den Gl├╝cklichen zu einem exklusiven Wochenende in die Autostadt nach Wolfsburg inklusive der An- und Abreise mit einem Mietwagen und ├ťbernachtung im Luxushotel f├╝r 2 Personen ein.


Am vergangen Sonntag gingen 58 Teilnehmer bei traumhaften Wetter auf die Runde. Eduard Gutjahr begr├╝├čte alle Spieler und f├╝hrte die Ehrung der Sieger durch. Mit 48 Netto-Punkten stand mit Jens Reckendorf der Sieger des Monatspreises fest. Er konnte sich nicht nur ├╝ber den Monats-Wanderpokal, sondern auch ├╝ber weitere Preise freuen.

Weitere Sieger waren:
2. Netto: Iris Blom (37 Punkte)
3. Netto: Gaby K├╝hling (36 Punkte)

Erster Bruttosieger mit 31 Punkten wurde Dr. Frank Schindelhauer.

Wir gratulieren allen Siegern!

 

Einen Einblick in die Jahreswertung erhalten Sie hier.

 

 

Generell kann gesagt werden: die lange D├╝rre in diesem Jahr hat auf dem Platz, erstaunlich wenig  Sch├Ąden angerichtet, weil die mobile Fairway-Beregnung und der ein oder andere Regentag dann doch f├╝r ausreichend Wasser sorgten. Der langanhaltende Dauerregen der letzten Tage mit weit ├╝ber 100 Litern/qm Wasser hat den fehlenden Regenfall des gesamten Sommers dann zwar nicht wettmachen k├Ânnen, aber den zuvor doch schon sehr trockenen Boden langsam und tief durchtr├Ąnkt.

Der Platz hat die Wassermassen auf Grund der zielgerichteten Investitionen der letzten Jahre in Drainagen und das eigene Vertidrain-Ger├Ąt eigentlich ganz hervorragend vertragen. So konnten das WWK-Turnier im str├Âmenden Regen ├╝ber 18 Loch und der M├Âvenpick Cup am folgenden Montag im extremen Dauerregen zumindest ├╝ber 9 Loch durchgef├╝hrt werden. 'Ganz in Wei├č', das dritte gro├če Turnier am dritten Tag in Folge, stand allerdings dann doch kurz vor der Absage. Rechtzeitig vor dem Turnier h├Ârte der Dauerregen aber auf und das Turnier konnte erfolgreich veranstaltet werden.

Wasser ÔÇô die zweite

Der Sommer war - trotz des WWK-M├Âvenpick-Ganz in Wei├č-Dauerregens ein Sommer der D├╝rre. In einem solchen Sommer sind wir nat├╝rlich besonders dankbar f├╝r unsere eigenen Tiefbrunnen, die das Wasser f├╝r die Beregnung f├Ârdern. W├Ąren wir nur auf das gesammelte Regenwasser angewiesen, h├Ątten wir dieses Jahr ein gro├čes Mengenproblem gehabt. Der urspr├╝nglich einzige Tiefbrunnen am Wasserhindernis der Bahn 8 und die sp├Ąter gebauten Brunnen am Teich der Bahn 3 sorgen daf├╝r, dass die Beregnung des Platzes mit ausreichend Wasser sichergestellt ist.

Wasser - die dritte

Der Dauerregen hat auch die Sicherungsarbeiten an der gro├čen Angelbr├╝cke zeitlich weiter nach hinten geschoben. Zwar hat der Regen die Gro├če Angel nicht ├╝ber die Ufer treten lassen, die Angel f├╝hrte aber so viel Wasser, dass an Arbeiten am Flussgrund erst einmal nicht zu denken war. Nun aber soll es in wenigen Tagen losgehen mit den Sicherungsarbeiten, aufmerksam begleitet vom Amt f├╝r Naturschutz des Kreises Warendorf und dem Wasser- und Bodenverband.

Wasser - die vierte

Die lange D├╝rre hatte aber auch positive Seiten: sie hatte unter anderem die Kleine Angel trocken fallen lassen - ein idealer Zustand, um die B├Âschungen vom daf├╝r zust├Ąndigen Wasser- und Bodenverband m├Ąhen und die Bachsohle nach Jahren auch wieder einmal ausbaggern zu lassen. Das war zumindest der Plan... Die M├Ąharbeiten konnten noch problemlos durchgef├╝hrt werden. Die Vorarbeiten f├╝r das Ausbaggern waren auch bereits gemacht, als der Dauerregen einsetzte und das Thema 'Ausbaggern in 2015' erst einmal beendete, denn das Ausbaggern kann nur durchgef├╝hrt werden, wenn kein Wasser in der Kleinen Angel ist.
Wir werden abwarten, ob die Arbeiten doch noch durchgef├╝hrt werden k├Ânnen.

Wasser - die f├╝nfte

Der Dauerregen der letzten Tage hat aber auch eine klare Bestandsaufnahme erm├Âglicht, wo noch an der gezielten Entw├Ąsserung des Platzes gearbeitet werden muss.
Die Notwendigkeit der Drainagearbeiten an den Bahnen 16, 17 und 18 wurde wieder besonders deutlich, da dort in weiten Bereichen das Wasser auf den Fairways stand. Einige Bunker sind nach den Regenf├Ąllen auch noch auf der Liste der anstehenden Arbeiten gerutscht, weil dort die Drainage nicht mehr so gut zieht, wie sie es eigentlich tun sollte.


Auch die relativ frische Drainage der Bahn 11 kam mit den Wassermassen nicht mehr klar. Das Fairway und das Semi-Rough dort standen so unter Wasser, wie es bei einer funktionierenden Drainage nicht sein sollte. Probegrabungen zeigten, dass das Problem an der Durchwurzelung einer Drainage durch die zwei gro├čen Birken am rechten Rand der Bahn und zudem an den verstopften Ableitungen der Drainagen liegt. Diese Ableitungen f├╝hren unter einer Anpflanzung durch zum Teich des Inselgr├╝ns - die Wurzeln der B├╝sche und B├Ąume haben w├Ąhrend der D├╝rre die Drainagerohre dort als willkommene Wasserquelle erkannt, sich in den Drainagerohren breitgemacht und sie verstopft. Deshalb m├╝ssen die Drainagen jetzt freigemacht oder verlegt werden.

 

 

Zwei Tage und drei N├Ąchte lang hatte es ununterbrochen geregnet und so waren die Bef├╝rchtungen der Organisatorinnen gro├č, der Platz m├╝sse wom├Âglich f├╝r den Spielbetrieb gesperrt werden. Das war nicht der Fall, aber in Anbetracht der Witterungsverh├Ąltnisse entschied man sich daf├╝r, die Kleiderordnung f├╝r die Golfrunde zu lockern und ÔÇ×Ganz in Wei├čÔÇť auf den Abend zu verschieben.


Bei grauem Himmel und m├Ą├čiger Temperatur starteten 78 Damen, darunter 24 Golferinnen aus neun weiteren Clubs, zum ersten Mal nicht komplett wei├č gekleidet, aber nicht minder gut gelaunt, zu einem Chapman ÔÇô Vierer nach Stableford. Die Spielbedingungen waren erwartungsgem├Ą├č nicht ideal:

Zahlreiche Pf├╝tzen auf den Fairways, aufgeweichte Vorgr├╝ns und eine hohe Luftfeuchtigkeit machten sicherlich bei mancher Paarung den einen oder anderen zus├Ątzlichen Schlag notwendig. Am fr├╝hen Abend gelang es der Sonne, die Wolken zu durchbrechen und so traten die Damen ÔÇô nun alle ganz in Wei├č ÔÇô zum obligatorischen Foto unter der Eiche an.

Anschlie├čend nahm man an den wei├č eingedeckten Tischen Platz, um nach einer kurzen Begr├╝├čung durch Ladies' Captain Elisabeth Apel das Abendessen einzunehmen. Man hatte vorab aus drei verschiedenen Gerichten ausw├Ąhlen k├Ânnen.


Zum 4. Mal in Folge wurden die Preise vom Reiseb├╝ro L├╝ckertz gesponsert. Als Repr├Ąsentantin fungierte abermals Heike Pander in Vertretung ihrer Chefs Christoph und Matthias L├╝ckertz. Sie ├╝bermittelte zun├Ąchst deren Gr├╝├če, bedankte sich f├╝r die herzliche Aufnahme und betonte, wie sehr sie jedes Jahr diesen speziellen Arbeitstag genie├če. Heike Pander ├╝berreichte dann auch die Preise an die Siegerinnen, deren erspielte Ergebnisse sich in Anbetracht der ├Ąu├čeren Bedingungen durchaus sehen lassen konnten.


Je einen 100,-ÔéČ Reisegutschein f├╝r das 1. Brutto erspielten Ulrike Mackenbrock und Christiane Schindelhauer mit beachtlichen 26 Bruttopunkten.


Ebenfalls 100,-ÔéČ Reisegutscheine gab es f├╝r das 1. Netto, das mit 48 Punkten Mechthild Friemel und Marion Wulfers f├╝r sich entscheiden konnten. Mit 41 Punkten belegten Stephanie Simon und Gesine Ganz den 2. Platz und wurden daf├╝r mit Reisegutscheinen im Wert von ÔéČ 50,- sowie einer Kulturtasche belohnt.
Das 3. Netto ging mit 39 Punkten an Alexa Maciejek und Ute Nebe vom GC M├╝nster-Tinnen. Sie freuten sich ├╝ber hochwertige Strandtaschen, gef├╝llt mit je 15 Golfb├Ąllen.
Die beiden Sonderpreise ÔÇô gestiftet aus der Damenkasse ÔÇô erzielten Christiane Schindelhauer f├╝r Nearest to the Pin und Marina Luig f├╝r den Longest Drive. Daf├╝r gab es je eine Flasche Sekt und einen Strau├č wei├čer Rosen.


Nach dem Dessert, einer wei├čen Mousse, lie├čen etliche Damen den Abend noch einige Stunden lang in fr├Âhlicher Runde ausklingen.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren Christoph und Matthias L├╝ckertz und freuen uns auf die angek├╝ndigte Wiederholung im n├Ąchsten Jahr.

sw

 

 

Am 16. August fand der WWK Charity Golf Cup im GC Br├╝ckhausen statt.

Dr. Frank Schindelhauer und Werner Quante, Vorstandsmitglieder der WWK Kinderstiftung,
konnten in diesem Jahr knapp 90 G├Ąste willkommen hei├čen und somit gegen├╝ber der letztj├Ąhrigen Veranstaltung sogar nochmals zulegen.

Ziel der Veranstaltung war das Generieren an Spendengeldern f├╝r die WWK Kinderstiftung. Das Ziel wurde zur vollsten Zufriedenheit erreicht und die Spendeneinnahmen haben die Erwartungen mehr als ├╝bertroffen.

Die Vertreter der WWK Kinderstiftung Werner Quante und Dr. Frank Schindelhauer bedankten sich herzlich bei allen Sponsoren und Spendern und freuen sich schon auf die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte mit dem Charity Golf Cup 2016.

Durch das Charity Golf Turnier konnte ein Erl├Âs von rund 7.000 Euro zu Gunsten der Kinderstiftung erzielt werden. Als Repr├Ąsentant der Kinder- und Jugendhilfe St. Mauritz in M├╝nster, sprach Klemens Richters ein paar Worte ├╝ber die Verwendung des Geldes. Au├čerdem lud er alle Anwesenden zum anstehenden Sommerfest des Kinderheims ein, das am Samstag, den 22. August von 14 bis 18 Uhr stattfinden wird.

Grund zur Freude hatten au├čerdem die Sieger, die in 3 Nettoklassen sowie 2 Bruttoklassen geehrt wurden.

Im Netto A lagen vorne:

1. Helmut Beckwermert
2. Werner Quante (GC M├╝nster-Wilkinghege)
3. Norbert Ke├čler

Netto B:

1. Claudia Jansen-Schultz
2. Hartmut Schmitz
3. Wolfgang Sawallisch (GC M├╝nster-Wilkinghege)

Netto C:

1. Tim Ludwicki
2. Marten K├Ânig
3. Dr. Hubert B├Âckeler (GC M├╝nster-Tinnen)

Brutto Damen:

1. Christiane Schindelhauer

Brutto Herren:

1. Dr. Frank Schindelhauer


Allen Siegern herzlichen Gl├╝ckwunsch. Die gesamte Ergebnisliste inkl. der Scorekarten sehen Sie hier.

Wir freuen uns auf die Wiederholung im n├Ąchsten Jahr!

 

 

Die Saison der Mannschaftsgolfer geht schon langsam zu Ende, da laufen die Sportler aus Br├╝ckhausen nochmal zu richtig guter Form auf. Im Westf├Ąlischen Clubpokal hat das sechsk├Âpfige Team am 8. August den Aufstieg in Gruppe B geschafft.

Im Bielefelder Golfclub waren sechs Teams aus der Region zu Gast. Br├╝ckhausen holte sich hinter der Mannschaft des Gastgebers den zweiten Rang, der im kommenden Jahr zur Teilnahme in Gruppe B des Westf├Ąlischen Clubpokals berechtigt.

Neben Sandra Maier, die an diesem Tag einzige Frau im Feld war, starteten im Team Br├╝ckhausen Sebastian Bischoff, Yannick Budde, Andreas Tinkl, Patrick L├Âtschert und Sebastian L├Âtschert.

Sandra Maier und Andreas Tinkl spielten richtig gut. Sie notierten zum Auftakt im Klassischen Vierer eine 76, gemeinsam mit Gordon Munro-S├Ânksen und Christian Fl├Âttmann aus dem Team des Golfclubs Schultenhof Peckeloh das beste Resultat des Tages. Sebastian Bischoff und Yannick Budde spielten gemeinsam eine 80. Nicht in der Wertung war die 85 von Patrick und Sebastian L├Âtschert. Mit 156 Schl├Ągen lag Br├╝ckhausen also zur Halbzeit des Wettbewerbs in F├╝hrung.

Die Entscheidung fiel dann im Einzel. Sandra Maier erspielte ├╝ber 18 L├Âcher im Z├Ąhlspiel mit 77 Schl├Ągen das beste Br├╝ckhausener Resultat. Bischoff mit 84 Schl├Ągen, Budde (85), Tinkl (87)  und Patrick L├Âtschert mit 87 Schl├Ągen folgten. Sebastian L├Âtscherts 90 kam nicht in die Gesamtwertung.

420 Schl├Ąge in den Einzeln waren etwas zu viel, um den guten ersten Rang zu verteidigen. Die f├╝nf besten Spieler der Gastgeber ben├Âtigten nur 415 Schl├Ąge und zogen so an Maier und Co. vorbei. Und auch das Team aus Peckeloh kam den Br├╝ckhausenern noch gef├Ąhrlich nahe. 419 Schl├Ąge standen auf den Scorekarten der besten f├╝nf Spieler Peckelohs. Am Ende aber einer zu viel, um mit Br├╝ckhausen gleichziehen zu k├Ânnen. Bielefeld gewann letztlich mit insgesamt 572 Schl├Ągen vor Br├╝ckhausen (576) und Peckeloh (577).

Sieger der Gruppe A und damit Westf├Ąlischer Clubpokalsieger wurde ├╝brigens die Mannschaft des Golfclubs Wasserschloss Anholt. Diese Runde fand im Golfclub G├╝tersloh statt.

 

 

Der Golfclub Br├╝ckhausen hat seine erste Clubmeisterschaft des Jahres ausgetragen. Die Jugendlichen haben am Freitag zum Abschluss des Jugendcamps um ihre Titel gespielt. Alexis-Andr├ę Kasum, Leonie Wulfers und Pascal Klimek hei├čen die neuen Nachwuchs-Champions. Diese drei haben nicht nur sportlich gegl├Ąnzt, sondern auch mentale St├Ąrke bewiesen. Nachdem die Jugendlichen in den Tagen vor dem Finale von der Sonne verw├Âhnt wurden, mussten die Jugend-Clubmeisterschaften zweifach wegen Gewitters unterbrochen werden.

 

Alexis Kasum ├╝berzeugte bei den ÔÇ×FuturesÔÇť dennoch mit nur 75 Schl├Ągen. Von den orangefarbenen Abschl├Ągen spielte Kasum eine sehr konstante Runde. Elf Par und sieben Bogeys standen am Ende auf der Scorekarte des 10-J├Ąhrigen. Auf Platz zwei kam Louis Wright ins Ziel. Ihm gelangen gar drei Birdies, am Ende kam er jedoch auf 77 Schl├Ąge. Sowohl Kasum als auch Wright verbesserten mit diesen Resultaten ihre Handicaps weiter. Kasum startet in Zukunft mit einem Handicap von 14,3, Wright liegt nun bei 14,8.

Neue Clubmeisterin bei der weiblichen Jugend ist Leonie Wulfers. 89 Schl├Ąge ben├Âtigte sie am Freitag und setzte sich damit deutlich gegen die Konkurrenz durch. 37 Netto-Punkte sorgten daf├╝r, dass Wulfers ein neues Handicap von 13,7 hat.

Spannender war der Ausgang bei den Jungen. Pascal Klimek und Eike-Erik Wi├čmann lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Den Titel sicherte sich letztlich Klimek. Die Entscheidung fiel dabei auf den zweiten neun L├Âchern. Wi├čmann lag nach neun Bahnen und 42 Schl├Ągen noch einen Schlag vor Klimek. Der spielte auf den Bahnen elf, zw├Âlf und 13 jedoch nur einen Schlag ├╝ber Par und nahm Wi├čmann auf diesen L├Âchern ganze vier Schl├Ąge ab. Diesen Vorsprung von nun drei Schl├Ągen brachte Klimek letztlich ins Ziel und ist neuer Jugend-Clubmeister.

Die Netto-Wertung dieser Klasse ging allerdings weder an Leonie Wulfers noch an Pascal Klimek oder Eike-Erik Wi├čmann. Die meisten Netto-Punkte sammelte am Freitag Franca Siebeneck. Bei den M├Ądchen in der Brutto-Wertung noch Zweite hinter Wulfers kam sie in der Netto-Wertung auf 41 Punkte und trug hier den Sieg davon. Ihr neues Handicap liegt nun bei 23,4.

Zum Abschluss lobte Jugend-Betreuerin Hannelie Khodaverdi-Weinand die Jugendlichen f├╝r die guten Leistungen. Und sie dankte f├╝r die Unterst├╝tzung der Helfer, Sponsoren und Eltern im Umfeld. Peter Wright, Grant Sinclair und Tristan Iser stellten gemeinsam ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine. Turniere, ├ťbernachtung auf dem Chipping-Green, Beobachtung der ISS-Raumstation, Trick-Golfen und Nacht-Golfen waren nur einige H├Âhepunkte der Woche. ÔÇ×Wieder konnten alle Mitglieder merken, dass die Kinder und Jugendlichen einen festen Bestandteil im Golfclub Br├╝ckhausen ausmachenÔÇť, meinte sie zum Abschluss des Jugend-Camps.

Die Bambinis legen vor 

Bereits eine Woche vor den Jugendlichen spielten die Bambinis am 31. Julie um ihre Meisterschaft.  Bambinimeisterin wurde Johanna Krakow mit 23 Schl├Ągen auf vier Bahnen, dicht dahinter gefolgt von Lennon Wright mit 24 Schl├Ągen. Geteilte dritte Pl├Ątze haben Alina Ruwe, Louis Greve und Finn Bredenbr├Âcker mit 26 Schl├Ągen erreicht.